Zu Listen hinzufügen

Batman & Robin

Batman & Robin (1997), US Laufzeit 130 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Fantasyfilm, Kinostart 26.06.1997


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
3.2
Kritiker
45 Bewertungen
Skala 0 bis 10
4.5
Community
6629 Bewertungen
156 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Joel Schumacher, mit George Clooney und Arnold Schwarzenegger

Klirrender Frost läßt Gotham City erstarren. Der kaltherzige Mr. Freeze und die verführerisch tödliche Poison Ivy halten die Stadt in Atem. Doch Batman und Robin sind nicht nur mit einem Arsenal neuer Waffen ausgestattet, sie bekommen Hilfe von unerwarteter Seite: Batgirl! Wird es dem Trio gelingen, die Mächte der Finsternis zu stoppen?

Vollständige Handlung zu Batman & Robin
Der vierte und letzte Teil der Movie Serie spielt einige Zeit nach Batman Forever. Der Haupthandlungsort ist Gotham City.
Mr. FreezeDer Wissenschaftler Dr. Victor Fries, dessen Frau am McGregor-Syndrom erkrankte und durch ihn eingefroren wurde, um Zeit für die Suche nach einem Heilverfahren zu haben, verwandelt sich durch einen Unfall in den Superschurken Mr. Freeze (Arnold Schwarzenegger). Fortan lebt er in einem Kryoanzug bei niedrigen Temperaturen. Zum Betreiben des Anzuges braucht er eine Vielzahl von Diamanten, wozu er am Anfang des Films ins Gotham City Museum einbricht. Er friert die Antiquitätensammlung ein und versucht wertvolle Diamenten zu stehlen. Batman (George Clooney) und Robin (Chris O’Donnell) treffen am Schauplatz ein und nehmen die Verfolgung auf. Nachdem Robin eingefroren wurde, muss sich Batman zwischen Helfen oder Verfolgen entscheiden. Mr. Freeze entkommt so samt Diamanten. Er plant die gesamte Stadt mit seinen Kältestrahlen zu bedrohen, um so Geld für ein Heilmittel zu erpressen.

Poison Ivy
Irgendwo im südamerikanischen Dschungel versucht die Wissenschaftlerin Pamela Isley (Uma Thurman), Pflanzen mit giftigen Tieren zu kreuzen, um so seltene Pflanzenarten zu schützen. Dr. Jason Woodrue (John Glover), ihr Kollege, versucht durch diese Gifte einen unbesiegbaren Soldaten zu schaffen. Es kommt zum Streit zwischen beiden und Isley wird mit ihren eigenen Pflanzengiften fast getötet. Sie überlebt, mutiert aber zu einem Wesen, das halb giftige Pflanze – halb Mensch ist.

Die Wayne Diamanten
Auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung in Gotham City läßt Bruce Wayne Diamenten austellen. Poison Ivy erscheint und kann mit pflanzlichen Pheromonen die Männerwelt erobern. Sie bietet sich zur Wohltätigkeitsversteigerung an, um an die Diamanten zu kommen.
Es beginnt ein Wettstreit zwischen den Bietenden Bruce und Dick. Die Veranstaltung wird durch Mr. Freeze gestört, der immun gegen die Pheoromone ist. Er entwendet sämtliche Diamanten und versucht im Freeze-Mobil zu entkommen. Es gelingt Batman Freeze aufzuhalten und diesen in Arkham, einem Gefängnis in Gotham, einzusperren.

Die Flucht aus Arkham
Ivy befreit Freeze aus dem Gefängnis und bietet ihm eine Allianz gegen Batman an. Um weiter existieren zu können, benötigt Freeze noch immer Diamanten, die sich in seinen Versteck befinden. Batman der von seinen Butler Alfred (Michael Gough) und dessen Nichte Barbara (Alicia Silverstone) über Alfreds Krankheit dem McGregor-Syndrom erfährt, macht sich mit Robin auf, Freeze wieder einzufangen. Im Versteck entdecken sie den Kryo-Behälter von Nora Fries. Freeze scheint kurz vor einem Heilmittel gegen das McGregor-Syndrom zu stehen. Ivy erscheint und benutzt ihre Pheromone, um Batman und Robin gegen einander auszuspielen und schaltet danach den Kryo-Behälter von Nora aus. Für ihren Plan, Gotham zu zerstören, läßt sie Freeze im Glauben, dass Batman der Täter sei.
In der Zwischenzeit entdeckt Barbara das Batcave, wo Alfreds Vorbereitungen, sie zu Batgirl werden zu lassen, lange abgeschlossen sind.

Die Sternenwarte – das große Finale
Freeze entwickelt den Plan Gotham im Eis versinken zu lassen, dazu will er ein Teleskop im Observatorium, das mit einem Satelliten gekoppelt ist, benutzen. Durch einen Trick können Batman und Robin Ivy dazu bringen, den Plan von Freeze zu verraten. Nachdem Batgirl noch erscheint, gelingt es Ivy schließlich zu besiegen. Das Trio macht sich zum Finale auf, um Freeze die Stirn zu bieten…

Wissenswertes zu Batman & Robin
Auch Patrick Stewart und Sylvester Stallone kamen für Mr. Freeze in Betracht.
Nach Michael Keaton und Val Kilmer ist nun George Clooney als Batman zu sehen.
Regisseur Joel Schumacher kam erstmals zu der Erkenntnis, Clooney Batman spielen zu lassen, als er auf einer “From Dusk Till Dawn”-Werbung die Batman-Maske über Clooneys Gesicht malte.
Pat Hingle als Commissioner Gordon und Michael Gough als Alfred Pennyworth sind die beiden einzigen Darsteller, die in allen vier Batman-Filmen mitgespielt haben.
Für die Rolle der Poison Ivy kamen u.a. Julia Roberts, Sharon Stone und Demi Moore in Frage.
Für die Kostüme wurde eine neue Art von Leicht-Schaumgummi benutzt. Dadurch waren sie leichter, aber gingen schneller kaputt.

Das Batman-Kostüm wiegt 6,25 kg.
Das Batgirl-Kostüm wiegt 5,4 kg.
Das Robin-Kostüm wiegt 6,3 kg.
Das Mr. Freeze-Kostüm wiegt 33,75 kg.

Die Produktion fand von August 1996 bis Januar 1997 statt.
Drehorte waren: Dallas, Texas, USA; Fort Worth, Texas, USA; Greystone Park & Mansion – 905 Loma Vista Dr., Beverly Hills, California, USA; Montréal, Québec, Kanada; Ottawa, Ontario, Kanada; San Pedro, Los Angeles, California, USA; Vermont, USA; Wien, Österreich; Warner Bros. Studios, Burbank Studios, Burbank, California, USA

(Quelle: OMDB)

  • 37795279001_1860232772001_th-5061b49ac7e7b0e426f972d8-1592194037001
  • 37795279001_3130716212001_thumbnail-for-video-3119515321001
  • Batman & Robin - Bild 6374120
  • Batman & Robin - Bild 2388767
  • Batman & Robin - Bild 2388754

Mehr Bilder (15) und Videos (4) zu Batman & Robin


Cast & Crew


Kritiken (10) — Film: Batman & Robin

Der Witte: CEREALITY, Die Drei Muschel...

Kommentar löschen
3.0Schwach

Ist das hier womöglich das Beste, was jemals aus diesem Film herauskam? http://www.youtube.com/watch?v=Bn6Du6Ghnro

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Der beste Trinkspiel-Film aller Zeiten! Dafür gibts zwei Varianten:

Variante 1: Bei jedem schlechten Eis-Spruch von Arnie und den anderen einen Schnaps. Bei der Batman-Kreditkarte zwei.

Variante 2 (xtreme-Saufing): Jedes mal, wenn man sich mit der flachen Hand auf die Stirn hauen möchte, einen Schnaps trinken. Vollrausch garantiert.

Besoffene 6 Punkte dafür!

PS: Dieser Kommentar dient ausdrücklich NICHT dazu, andere zum Trinken zu animieren. Trinken ist böse! Und an alle Minderjährigen: Das Spiel kann man auch mit Schokolade spielen.

29 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 32 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

:D Is aber ein geiles Spiel, ha?


The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

Gestern schon, ja :D

heute geh ich lieber wieder ins Bett und bleib den Rest des Tages dort ;)


Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
3.0Schwach

[...] George Clooney, der als Bruce Wayne seine gewohnt smarte Nummer abzieht und damit immerhin charismatischer ist als sein Vorgänger Val Kilmer, findet sich hier in einem grellbunten Fiebertraum wieder; in puncto Ausstattung die Vergewaltigung eines gigantischen Spielzeugwerbespotts. Das Finale lässt sich schließlich fast nur noch als Reizüberflutung definieren. Wenn dieser vor Schrillheit zerberstende Trip nicht schon durch die überstilisierten Batman-, Robin- und Batgirl-Kostüme zum totalen Trash wird, dann spätestens durch die Vielzahl peinlicher Gags wie etwa die berühmt-berüchtigte Bat-Kreditkarte. Sehr kurios, dass der Drehbuchautor später für „A Beautiful Mind“ einen Oscar gewann. „Batman & Robin“ markiert unfreiwillig aber überdeutlich das Aus der Reihe. Man hat sie einige Zeit danach wenigstens erkannt, die einzige nächste Option: einen Neustart von Null.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Hitmanski: It's just a film, Reihe Sie...

Kommentar löschen
5.0Geht so

„Jetzt weiß ich, warum Superman immer alleine unterwegs ist“ -

Auch nach über 13 Jahren und zwei weiteren Neuauflagen bleibt „Batman & Robin“ wohl der unumstritten umstrittenste Teil des DC-Franchises: Das erscheint einerseits zwar verständlich, schafft es der vierte Aufguss der Fledermaus-Saga doch in keinem einzigen Moment, sich über dem Mittelmaß zu positionieren, auf der anderen Seite schwebt stets der Schatten der Vorgänger über solchen Produktionen, an denen schon mehrere Filme zerbrochen sind: Denn in der Tat scheitert auch Schumacher abermals weniger an handwerklichen Unzulänglichkeiten, als vielmehr an der Erwartungshaltung seiner Rezipienten hinsichtlich der Weiterführung des durch Burton diktierten Kosmos, sowie der Tatsache, seine Herangehensweise an den Batman-Mythos konsequent genug zu artikulieren:

„Batman & Robin“ findet sein Potential nicht, wenn man ihn im Kontext der burton‘schen Vorgängerwerken, oder Nolans Epigonen betrachtet, aber es gibt durchaus Momente, in der sich der Film durch eine satirische Lesart in eine bonbonfarbene Lightversion von Moores „Watchmen“ verwandelt: Wenn Schumacher seine Kontrahenten vor bombastischer Museumskulisse gegeneinander Eishockey spielen lässt, während sie sich mit grotesken Onelinern bombadieren, oder den Masken- und Latexfetish seiner Figuren durch Bodybuilder-Suits und Closeups der Heldenhintern einfängt, dann ist das eine zugegebenermaßen plumpe, aber vorausschauende und treffende Überspitzung auf die over-the-top-Attitüde und den latent (homo-)sexuellen Subtext anderer Comicverfilmungen.

Auch in der Inszenierung beschreitet Joel Schumacher andere Wege, als die sonst mit dem Stoff betrauten Regisseure: Schon in der, mit schmieriger Dudelmusik unterlegten Einführung von Alfreds Nichte, wird klar, dass der Regisseur die großen Gesten liebt; etwas was in der Charakterisierung seiner Gegenspieler ihren Klimax findet: „Batman & Robin“ ergeht sich nicht in der fatalistischen Vergangenheitsdeutung seiner Schurken, er bringt ihnen keine Verehrung entgegen, vielmehr sieht er in ihrer Manie nichts melancholisches oder nachvollziehbares - er überspitzt und stilisiert sie zu grün und blau leuchtenden Knallchargen, die eher aus Effektgier, denn aus narrativer Verankerung handeln.

Das darin enthaltene parodistische Potential - darüber muss man nicht streiten - mag dem Batman-Franchise nicht gerecht werden, trifft aber auch in diesen Fall einen wunden Punkt vieler anderer Vigilanten-Exkurse auf der Leinwand.

Überhaupt wäre „Batman & Robin“ besser, wenn er jene Konsequenz der obigen Szenerien zu jeder Zeit durchgehalten hätte: Aber insbesonders die leisen Töne in den Sequenzen mit Alfred passen nicht in die Gesamtkonzeption, und fallen durch ihre - zum sonstigen Neonlook konträre - Seriosität, peinlich auf. Hier patzt der sonst weitestgehend solide Handerwerker auf dem Registuhl.

Übrig bleibt somit eine etwas unrunde, aber doch nicht gänzlich uncharmante Trash-Satire, an der sich manch einer stoßen, aber auch manch einer ordentlich unterhalten wird. Unterbewertet!

Kritik im Original 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

Flibbo

Antwort löschen

Reschpekt! :D


TheJoker

Antwort löschen

Das mit der Überspitzung und so könnte echt sein. Aber dafür nimmt Schumacher seinen Film viel zu ernst, als dass er sowas beabsichtigt hätte ;-)


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Ein knallbuntes Actionbonbon bietet die fünfte Batman-Verfilmung. War Schumachers "Batman Forever" noch einigermaßen erträglich gleicht dieser Film einem LSD-Rausch zwischen bunten Neonröhren, Pappmaché, Gummianzügen und schlechten Darstellern.
Der Film spendiert dem Zuschauer keine Pause, immer wieder wird gekämpft oder etwas hochgejagt. Doch spätestens nach 30 Minuten wiederholt sich alles und die Langeweile setzt ein - unaufhaltsam. Der Film hätte jedoch gute Chancen als 1a Parodie aufs Genre zu funktionieren, leider schafft er dies nicht und dass aus einem einfachen Grund: Die Macher waren zu sehr von der Qualität des Films überzeugt, was für eine Fehleinschätzung.

4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Und mit George Clooney den vielleicht unglaubhaftesten Batman zu besetzen, zeugt von dieser krassen Fehleinschätzung der Macher.


AltH85

Antwort löschen

Aber trotzdem mal eine Comicverfilmung, die zumindest Comicstimmung aufkommen lässt. Und vorallem ein Superheld, der seine kräfte behalten will und nicht von Selbstzweifeln zerfressen ist wie alle anderen....


LuGr: MovieMaze / multimania u.a.

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Vom improvisierten Eishockeyspiel mit einem Diamanten und anderen absurden Actionszenen über hirnlose Gimmicks (die Bat-Kreditkarte) bis hin zu enormen Freiheiten zur Comicvorlage (Batgirl ist eben nicht eine Verwandte von Alfred): Diese knallbunte und verschwenderische Zerstörungsorgie ist in ihrer Blödsinnigkeit kaum zu ertragen. Dazu die wagemutige Entscheidung, den stets verschmitzt dreinblickenden George Clooney als Bruce Wayne zu besetzen und – seitens der Kostümdesigner – immer wieder dem Fetisch schriller Outfits zu erliegen, was Batman und Co. zum Finale hin innerhalb weniger Minuten vollkommen neue Anzüge beschert. In die lärmende Actionrevue passen die flachen Charaktere und extrem over the top künstlichen Setdesigns in Bildkadern fernab der Horizontalen allzu gut - nur leider nicht in ein rundes Gesamtbild.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
5.0Geht so

Wie schon "Batman Forever" wird man auch diesem bunt-frivolen Studiotreiben einen gewissen Unterhaltungswert kaum absprechen können. Die Actionszenen sind eigentlich noch schlechter inszeniert als im Vorgänger, während Schumacher dafür umso genauer diverse Anzüglichkeiten ins rechte Licht setzt. Streng genommen wird der enorm schwule Ton des Films schon mit den Anfangstiteln serviert, wenn sich Batmans und Robins Logos verschmelzen, ehe dann deren Gummiärsche im Close-Up wackeln. Batgirl funktioniert natürlich kaum bis gar nicht, während Schwarzenegger bemüht ist, das Over-Acting von Tommy Lee Jones noch zu überbieten. Uma Thurman hingegen hat ihre Momente, im Großen und Ganzen gibt sie allerdings auch nur eine Michelle Pfeiffer-Imitation, die keiner gebraucht hat. Und erstaunlicherweise lässt sich George Clooneys smarte Selbstironie nicht mit seiner Figur vereinbaren: Wo der Film streckenweise nachdenklich stimmen möchte (Alfreds Krankheit), steht Clooney nur permanent ein "Was tue ich hier in diesem albernen Kostüm?"-Ausdruck ins Gesicht geschrieben. Allerdings: Das Kostüm ist noch das unalbernste an "Batman & Robin".

11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Der Cinephile: Der Cineasten-Blog Der Cinephile: Der Cineasten-Blog

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

Es gibt nicht viele Filme, bei denen ich ernsthaft darüber nachgedacht habe, das Kino zu verlassen. "Batman & Robin" ist so ein Film. Dabei habe ich mir während des kompletten Kinobesuchs verzweifelt versucht einzureden, dass der Film noch besser werden würde. Aber nein, er wurde einfach immer schlimmer. Von der augenkrebs-erzeugenden Kulissen über die lachhaften Kostüme (Nippel?! Ernsthaft?) bis zu den Theaterstadl-artigen Hampeleien sämtlicher Darsteller einfach nur eine der größten Gurken der Filmgeschichte. Das wäre alles hätte ich noch ertragen und als Trash genießen können, aber das das Ganze tatsächlich eine Adaption von "Batman" sein sollte, dem coolsten und düstersten Helden der Comic-Landschaft, setzt dem Ganzen die Krone auf. Und an alle die sagen, der 60er Jahre Batman wäre auch albern gewesen: das war von Anfang an nicht ernst gemeint und spielte sich in den 60ern ab!
Also lange Rede kurzer Sinn: Shame on you, Joel Schuhmacher!

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
2.5Ärgerlich

Joel Schumacher auf der Höhe seiner Kunst.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Moviesteve: Podcast

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

Desaster! Travestie! Farce! Sehr viel mehr kann man zu diesem ebenso witz- wie anspruchslosen Machwerk nicht schreiben, ohne sich in ausufernden Hasstiraden zu verlieren. Gäbe es Einblendungen wie "BUMM", "ZACK" oder "KRAWUMM", man würde meinen, man sähe eine Verfilmung der alten Fernsehserie mit Adam West. Nur verfügte diese über eine befreiende selbtsironische Note, die Joel Schuhmachers verkrampft uninspirierter Pop-Explosion vollkommen abgeht.

3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (146) — Film: Batman & Robin


Sortierung

djstoewi

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

So geiler lächerlicher Edeltrash vom Feisnten ohne es sein zu wollen. Wenn man den Film von vornherein ncith ernst nimmt kann man durchaus sienen Spaß mit ihm haben. natürlich ist es eine Beleidigung für Batman aber da muss man drüber weg sehen. Der Film wirkt fast wie eine Satire und bietet Top Darsteller die allesamt ihr schlechtestet zum besten geben. Ich kann mir den Film ohne Schwarzenegger garnicht vorstellen,er ist die Krönung des Films mit seinen sowas von bescheuerten Sprüchen. Unfreiwillige Komik ohne Ende.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Gütiger Gott! Was war das denn? Wer diesen Film sieht muss echt hart im nehmen sein. Bei diesem Machwerk brauchst Du Nerven wie Drahtseile, Eier in der Hose und Fingernägel. Ein gewisser Hang zur Selbstverstümmelung wäre auch nicht schlecht. Nippel, Bane (der im übrigen doof wie eine Scheibe Brot ist), und ein Farbenflash wie bei einem LSD-Trip erwarten einen. Dämliche Darsteller und noch dämlichere Dialoge würzen das ganze Unterfangen zu einem der schlechtesten Filme, die ich je sah. Ich wurde, unwillkürlich zuckend und mit einem eitrigen Hautausschlag, zurückgelassen. NIE wieder einen Film von Joel Schumacher. Nie wieder...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 12 Antworten

Kai_Asmus

Antwort löschen

Ich zermalme mir mein Hirn! Aus welchem Film ist dieser Spruch nochmal???


BenAffenleck

Antwort löschen

...mit nicht nach Mitternacht füttern? Gremlins!


DoctorWho

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Absolut grauenhafter Film von Joel Schumacher.
Ich hatte bei diesem Machwerk nicht einmal Spaß, wie sonst bei schlechten oder Trashfilmen. Dieser Film weckte in mir nur Aggressionen, z.B. wenn Arnold Schwarzenegger den 50. Flachwitz mit Kälte macht.
Der einzige Lichtblick in diesem Film (und die 0.5 Punkte wer) ist Michael Gough als Alfred. Aber ein Schauspieler alleine rettet eben keinen Film.

Fazit: Unterirdisch, schlecht und sicherlich einer der schlechtesten (ernst gemeinten) Filme aller Zeiten

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gallifrey

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eigentlich 1 bis 2.5 Punkte als "richtiger" Film, aber als Komödie, getreu dem Motto "so schlecht, dass es schon wieder gut ist", gut. Dass es so viele schlechte Eiswitze gibt...
Best-off:
- Bat-Kreditkarte
- Bat/Robin-Nippel
- Teleskop, das mit 150 faustgroßen Diamanten betrieben wird
- George Clooney als Batman
- Bane als Gehirnloser Zombie
- die genauen Kenntnisse von Alfred über die Maße seiner Nichte (Gruselig...)
etc.
Auf jeden Fall sehenswert, besonders noch, wenn man es mit einem Trinkspiel verknüpft, z.B einen Schluck bei jedem schlechten Wortwitz (!! Selbst bei Bier nach der Hälfte des Filmes abrechen, wenn man nicht am Ende den Magen ausgepumpt haben will)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doenef

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

OKAY, es sei gleich mal vorausgeschickt, dass ich mir hiermit ausnahmsweise die Bewertung eines Films anmaße, den ich gar nicht vollends gesehen habe,...aber irgendwie hat mich der etwa zehnminütig betrachtete Nonsens doch dermaßen gestresst, dass ich mir ihn doch einfach erspart habe, da mich die vordergründigen expliziten(!) Albernheiten einfach zu arg an "Batman hält die Welt in Atem" erinnert haben => Bluray-Player ausgeschaltet
Na schön, eine kunterbunte Comicverfilmung dürfte es wohl schon treffen, aber "auf Dauer nervt die (schönste) Popcorn-Ästhethik" [Kommentar drüber]
Den halben Punkt vergebe ich mehr als [Kommentar drüber], weil ich mir eben angemaßt habe, einen Kommentar zu erstellen, ohne den Film richtig zu kennen und(!) aufgrund der legendär-kultigen *** GLKS *** Originalstimme von Mr. Freeze

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

galadrielcat

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ein quietschbunter Film, der heutzutage eher was für Nostalgiker ist. Mir haben irgendwann die Augen von den Knallfarben wehgetan.
Interessant ist allerdings, dass Poison Ivy für ihr Vorhaben, trotz der Hilfe für die dritte Welt auch auf die Umwelt zu achten, ausgelacht wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Movie-Man

Kommentar löschen

Gayman & Boylovin

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Totalausfall. Da kann nicht mal Arnie was retten. Alles Over The Top. Billige Plastikoptik, Klaumauk, schlechte Action und die berühmt berüchtigten Brustwarzen an den Anzügen. Sei verdammt Joel Schuhmacher!! Ein weiterer Batman mit Kilmer hätte den vorrübergehenden Todesstoß des Franchises sicher verhindern können.
Aber so kann man auch das einzig positive an dem Film sehen: ohne ihn hätte es die Nolan Trilogie vllt gar nicht gegeben ;)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gvcci

Kommentar löschen
Bewertung0.5Schmerzhaft

Zweistündige Spielzeugwerbung.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Pinky86

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

,, und wenn haben wir hier?"...,,Batgirl"...,,Adam und Efeu"...Da fällt einem nichts mehr dazu ein....

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Frankie Dunn

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ist das geil oder ist das geil? :D

Die Optik von Schumachers zweiter Batman-Verfilmung ist große Kunst, die Inszenierung sitzt, mit George Clooney, Chris O'Donnell, Uma Thurman, Arnold Schwarzenegger, Michael Gough und Alicia Silverstone sind hier gute Darsteller an Bord, Score und Story wissen mir ebenso zu gefallen und als Bonus haut der Film auch noch alle paar Minuten grandiose One-Liner raus. Ich verstehe die negativen Kritiken nicht. Wirklich nicht. Mir hat Batman & Robin mehrfach bereits viel Spaß bereitet und gegenüber dem Vorgänger ist er auch definitiv der bessere Film. Burton und Nolan haben noch bessere Arbeiten abgeliefert, aber in Sachen Humor ist Joel Schumacher mit Batman & Robin unangefochten die Nummer 1. Allein schon die Idee, George Clooney als Batman/Bruce Wayne zu besetzen, ist köstlich. Ihn dann aber noch in ein Nippelkostüm zu zwingen, regelmäßig Close-Ups von seinem Arsch und Schritt im Lederkostüm zu machen, ihm mit Chris O'Donnell als Robin einen ebenso lächerlichen "Partner" an die Seite zu stellen (Mundkondom! :D), die beiden in diese (!) Settings zu setzen....Arnold Schwarzenegger bei der Blue Man Group anmelden....Ich bin nicht verwundert darüber, dass sich Fans und Schauspieler hier vom Regisseur verarscht gefühlt haben, aber über weite Strecken ist Batman & Robin wirklich urkomisch und sehr unterhaltsam geworden. Mir gefallen zudem die knallbunte Optik und das passende HappyEnd. Danke dafür, Herr Schumacher!

7.5 - Clooney fands offenbar auch witzig, und der muss es wissen, denn er war immerhin dabei!

----------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=r6epsGrcuTs
Joel Schumacher apologizes for "Batman and Robin"

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

EvertonHirsch

Antwort löschen

Ist wahrscheinlich alles richtig. Aber vielleicht war der Dunkle Ritter das falsche Thema, um so etwas zu vollziehen. Und genau deswegen kann ich (und wahrscheinlich auch der große Rest) mit dem Film nicht so wie Du umspringen. Ich würde es gerne können, denn er ist wie gemacht dafür und normalerweise habe ich für so etwas was übrig, aber hier geht es einfach nicht. Da beneide ich Dich doch etwas :D


Frankie Dunn

Antwort löschen

:)


Brainybab

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Back to the roots --- mir persönlich gefällt diese Verfilmung wesentlich besser als die von Tim Burton. Nicht so düster und voller Selbstironie persifliert sich der Film hier selbst.
Dazu dann noch eine brillante Uma Thurman, Arnold Schwarzenegger und dann auch noch George Clooney sowie Chris O'Donnell... ich war äußerst angetan.
Zwar finde ich die Verfilmung aus den 60ern immer noch am besten, aber diese trifft meinen Geschmack fast genauso gut.
9/10 - Ein Extra-Bonus-Pünktchen für Georgie ist auch dabei.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gaylord Longdic

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Der wohl schlechteste Batman Film aller Zeiten, der jedem Comic Fan in die Weichteile tritt... Wenn man sich den Film aber als eine Batman Parodie anschaut ist er gar nicht mal schlecht!
Es ist schon große Kunst, wenn man sich jedes mal bei anlegen des Kostüms den jeweiligen Plastikhintern in Großaufnahme ansehen darf.
Außerdem ist jeder Film mit Arnie im original zum wegschmeißen, wenn er dann noch so grandiose hohle Sprüche klopfen darf und das am laufenden Band, dann kann nichts mehr schief gehen.
Auch Uma Thurman hat herrliches overacting an den Tag gelegt.
Wäre das ganze als Parodie angelegt hätte ich eine durchaus hohe Punktzahl vergeben, so leider nur eine ziemlich miserable Bewertung.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

martin.voggenberger

Antwort löschen

Der Film ist eben "Batman" in Reinkultur, von allem aufgesetzten Ernst befreit, von Natur aus Schwachsinn, da braucht es nicht erst eine zusätzliche Satire, denn "Batman" ist Satire. Sicherlich ungewollt.


123Filmfreak

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Zunächst möchte ich aufgrund meiner Bewertung klarstellen, dass Burtons und Nolans Werke natürlich TAUSEND Mal besser sind als dieser Fehlgriff.
Aber eins muss ich dem Film lassen: Er hat mich amüsiert, weil er eben so unglaublich schlecht ist. Das besondere: Man spürt in einigen Szenen den eigentlich gewünschten Fantasieeffect, welcher dann aber von der unglaublich schlechten Kameraarbeit, schauspielerichen Leistung, Szenenausstattung und wirr in Szene gesetzten Action komplett zu Tode getrampelt wird. Und das immer und immerwieder. Das bringt mich langfristig einfach dazu, mich amüsiert zu fühlen.

Fazit: Obwohl ich vorher der Meinung war, dass meine Batmansammlung bereits vollständig ist und diese Filme nichts darin zusuchen haben. Jetzt habe ich aber bemerkt, dass dieser Trachfaktor auch bei meinem Lieblingshelden funktioniert.
Und deshalb insgesammt nicht ganz ernst gemeinte 7,5 Punkte! :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dady

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Oh mein Gott was war das denn? Ich dachte mir so schlecht wie immer gesagt wird kann der Film doch gar nicht sein. Aber doch er wird seinem negativen Ruf gerecht.
Mit den guten Sachen fang ich mal an...Michael Gough als Butler Alfred war noch einer der besten. George Clooney als Bruce Wayne und somit neuer Batman war auch noch ok. Aber das wars dann schon. Der restlich Film ist reiner Blödsinn. Chris O´Donnell als Robin hat mich einfach nur genervt. Arni selbst und auch sein Charakter Mr. Freeze konnte ich eigentlich gar nicht ernst nehmen, Uma Thurman genauso. Dazu kommt Bane der als dummer und primitiver Gorilla dargestellt wurde. Von dem 125 Mio $ Budget sieht man auch nicht viel. Der Streifen wurde doch nur im Studio gedreht...so sieht es jedenfalls aus. Die Action ist auch eher Mau und höchsten total übertrieben und teilweise lächerlich. Einzig das Motorradrennen war noch ein kleines Highlight. Über die Story brauchen wir auch nicht sprechen. Da sie genauso hohl ist wie der restliche Film.
"Batman & Robin" war zurecht ein Flop bei den Kritikern und an den Kinokassen. Ich weiß auch nicht was sich Joel Schumacher dabei gedacht hat. Von ihm ist man ja sonst auch besseres gewohnt!!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

SeBBa91

Antwort löschen

wie Recht du hast, Dady! Aber warum 4 Punkte? Ist das nicht nen bissl zu viel für diesen Mist?


Dady

Antwort löschen

ja ich war gnädig und 4 Punkte sind noch ok...


KillerBanane

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ich glaub hier werden die schlechtesten Filmsprüche aller Zeiten aufgetischt. Trotzdem ich weiß auch nicht warum aber wirklich gelangweilt hab ich mich nicht. So trashig, dass er schon wieder Spaß macht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Das dies der schlechteste Batman Film aller Zeiten ist sollten wohl mitlerweile jedem bekannt sein,
dass der Film aber so trashig ist hatte ich wirklich nicht mehr in Erinnerung.
Jetzt lief der Film mal wieder im TV (passenderweise auf Super RTL)
und ich habe ihn mir versucht anzugucken.
Das war nüchtern schon eine wirklich harte Herausforderung.
Teilweise war ich wirklich sprach und fassungslos was uns Joel Schumacher hier auftischt.
Manchmal konnte ich aber auch nicht anders aufgrund des erschreckend großen Fremdschämfaktors als einfach laut loszulachen und mir dabei an die Stirn zu fassen.
"Batman & Robin" wirkt eher wie eine Verarschung als ein "normale" Comicverfilmung.
Die Kulissen sehen komplett bunt und trashig aus, die gut bezahlen Schauspieler sind gegen den Strich besetzt und spielen schlimmer als irgendwelche billigen Soapsternchen, die Tricks sehen aus als wären sie am C64 entstanden, die Story ist Blödsinn pur und zur Krönung gibt es sekündlich dämliche Onliner die man so nur sonst in miesen C-Movies zu hören bekommt.
(hier schießt Schwarzenegger als Mr.Freeze den Vogel ab, dicht gefolgt von Clooney).
ABER ich muß wirklich sagen dass mir der Film richtig Bock gemacht hat ihn mir sturz betrunken mit ein paar anderen Jungs anzugucken und mich darüber zu amüsieren.
Nüchtern kann ich für diesen Desaster-Quark aber wirklich keine Punkte geben.
Den einen gibt es für das Batman Franchise!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MrMo

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

die kritik könnte spoiler enthalten. finds schon heftig, wie der film hier teilweise zerfetzt wird. sicher er ist nicht sonderlich gut, passt aber halt einfach in die 90er jahre. genauso wie nolans batman in die 2010er jahre passt - in 10 bis 20 jahren wird über die trilogie sicherlich auch hergezogen ;)

richtig gefallen hat er mir von den alten batman filmen auch nicht, passte aber iregnwdie in die reihe. er war bunt, durchgeknallt, überzogen und teilweise magisch wie die 60er jahre serie und wie die 90er eben ;)

die architektur passt wirklich zu gotham city wie ich es mir vorstelle, prachtvoll, pompös und übertrieben. das gotham city in nolans filmen wirkt eher trist und als normale großstadt, fand ich irgendwie schade. der film nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst, passt aber.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

manuel_trg

Antwort löschen

Das hat nichts mit dem Erscheinungsjahr zu tun, den Batman Returns ist heute immer noch gut, obwohl er Jahre vor Batman und Robin erschienen ist. Aber dieser Film ist einfach schlecht ... und über Nolans Filme wird in 20 Jahren sicher nicht hergezogen ;)


MrMo

Antwort löschen

ich wollte damit sagen, dass er in die 90er jahre einfach passt: schräg, bunt, komische musik, architektur - und heute wohl deswegen nicht mehr wahrscheinlich nicht mehr so gemocht wird bzw. einige nichts mehr mit anfangen können - richtig negativ ist meine kritik ja nicht.

bist du ein zeitreisender? =) sicher kann über nolans filme im laufe der zeit hergezogen werden, weil die welt sich weiter dreht aber die filme auf jetzigem stand stehen bleiben. das ist nichts negatives oder ist böse von mir gemeint, es ist einfach nur fakt, dass nolans batman in 20 jahren nicht mehr auf aktuellem stand ist und über szenen, effekte, handlung gelacht wird, sie für langweilig und eintönig gehalten wird, weil aktuelle - zukünftige filme - einfach besser bzw. zeitgenössicher sind. selbst matrix wirkt nach 15 jahren schon nicht mehr aktuell, alt und teilweise absolut lächerlich, den ich allerdings noch vor 15 jahren total toll fand.


Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Info: Batman & Robin sind jetzt schwul. - Aber das macht ja nichts.
.
.
Viel schlimmer ist was man mit diesem Film eigentlich darstellen will? Ein wilder bunter Zirkus? - Ernst zunehmen in keinster weise. Das wäre ja noch hinzunehmen. Aber diese Story die einen vorgehalten wird, ist doch ein Witz. Wirklich nennenswerte Momente gibt es nur mit Arnie. An alles andere kann ich mich gar nicht mehr erinnern. - Der schwächste Batman-Film.
.
.
Fazit: Belangloses Batman & Robin-Theater, in knallbunten Farben.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Drehmumdiebolzen

Antwort löschen

Läuft demnächst da wo er hingehört: Auf Super RTL :D


Copacabanasun

Antwort löschen

xD


guaro1238

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

3 Punkte gibt es natürlich nur wegen genau einer Sache in diesem Film. Alfred und Mr. Freeze.. oder besser noch: ARNOLD SCHWARZENEGGER. Ich bin nicht mal ein wirklicher Fan von ihm, doch find ich diese ganzen schlechten Witze und alles drum und dran einfach nur lustig weswegen der Film von mir die Bewertung 3 kriegt.
Die Abzüge gehen auf: George Clooney. Schlechte Schauspielerische Leistung. Batnippel. Die Tatsache das Bane als hirnloses Monster dargestellt wird. Sieht einfach wirklich nur aus die ein Wrestler. (Ja, ich weiß das der Schauspieler in echt ein Wrestler war.) Poison Ivy kriegt von mir -Punkte. Und die Tatsache das Alfred sich nicht fragt warum Bruce Wayne in fast jedem Teil anders aussieht. Ich meine, sowas muss doch irgendwann mal auffallen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch