Brügge sehen... und sterben?

In Bruges (2008), BE/GB Laufzeit 107 Minuten, FSK 16, Komödie, Drama, Kinostart 15.05.2008


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.9
Kritiker
72 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.6
Community
29327 Bewertungen
440 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Martin McDonagh, mit Colin Farrell und Brendan Gleeson

Nachdem sie ihren Job vermasselt haben, müssen Auftragskiller Brendan Gleeson und Colin Farrell auf Anweisungen ihres Chefs warten. Ausgerechnet im Toten Winkel Belgiens.

Ken (Brendan Gleeson) und Ray (Colin Farrell) arbeiten als Profikiller unter ihrem Chef Harry (Ralph Fiennes). Nachdem sie einen Auftrag in London nicht ganz planmäßig absolviert haben, werden sie von Harry zur Erholung nach Brügge geschickt. Während sich Ken beim Sightseeing zwischen mittelalterlichen Bauten recht wohl fühlt und entspannt, ist Ray gelangweilt und verfällt in eine Depression. Tagelang warten die beiden Killer auf den angekündigten Anruf von Harry.

Ray gibt sich schon bald interessanteren Aufgaben in Brügge hin. Er freundet sich auf einem Filmset mit dem kleinwüchsigen amerikanischen Schauspieler Jimmy (Jordan Prentice) kennen und trifft auf die bezaubernde Chloe (Clémence Poésy). Gemeinsam mit Jimmy feiert Ray ausgiebige Drogenparties, während er in Chloe die Frau seines Lebens getroffen hat. Die Liebe zu ihr ruft deren eifersüchtigen Ex-Freund Eirik (Jérémie Rénier) auf den Plan. Als Ken endlich der lange erwartete Anruf von Harry erreicht, haben die Beiden jedoch ein sehr viel tödlicheres Problem als Exfreunde.

Hintergrund & Infos zu Brügge sehen… und sterben?
Brügge sehen… und sterben? (OT: In Bruges) feierte seine Premiere auf dem Filmfestival Sundance und bekam anschließend nur eine limitierte Veröffentlichung in den USA. Schnell erarbeitete sich der Film jedoch einen Kultstatus, der durch einen Golden Globe für Colin Farrell und einen BAFTA-Award für das Drehbuch noch beschleunigt wurde.

Eine besondere symbolische Rolle im Film nimmt das Bild Das letzte Gericht des niederländischem Malers Hieronymus Bosch ein, das Ray und Ken bei ihrem Besuch im Groeningemuseum betrachten. Die Schauspieler, die Ray später kennenlernt sind wie die Figuren auf dem Bild gekleidet und arbeiten offensichtlich an einer schauspielerischen Nachstellung. Das Bild thematisiert die Durchwanderung des Fegefeuers als Buße für begangenes Unrecht und Voraussetzung einer Erlösung. Sogesehen ist der Aufenthalt von Ray in Brügge vergleichbar mit dem Fegefeuer und als Buße für seine Taten als Profikiller zu verstehen. (ST)

  • 37795279001_110029146001_ari-origin07-arc-143-1278487274436
  • 37795279001_110029945001_ari-origin05-arc-158-1278487210633
  • Brügge sehen... und sterben? - Bild 51538
  • Brügge sehen... und sterben? - Bild 51537
  • Brügge sehen... und sterben? - Bild 51536

Mehr Bilder (27) und Videos (5) zu Brügge sehen... und sterben?


Cast & Crew


Kommentare (430) — Film: Brügge sehen... und sterben?


Sortierung

Oktagon

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Brüge sehen... und sterben? – der Titel einer der erfrischendsten Arthouseproduktionen der letzten Jahre, mit einer der schlechtesten Werbekampagnen aller Zeiten. Letzterem zum Dank – und das ist an dieser Stelle tatsächlich ehrlich gemeint – ging ich mit so wenig Enthusiasmus an diesen Film wie nur selten und wurde extrem überrascht. Was Brügge ausmacht ist die Mischung: schwarzer Humor, wahnsinns Soundtrack, ein bisschen Kultur, das märchenhaft eingefangene Brügge, einen ordentlichen Esslöffel Drama und nicht zuletzt Colin Farrell in seiner bisher vielleicht besten Rolle – neben Photo Booth. Was beginnt wie eine seichte Gangsterkomödie, als das sie dann auch vermarktet wurde, schlägt immer mehr auch ernstere Töne an und entwickelt sich schlussendlich zur existenzialistischen Sozialtragödie mit einem durchaus gelungenen Handlungsverlauf. Diese Mischung hat es mir so angetan, dass ich den Film glatt in meiner persönlichen Top 5 unterbringen würde, auch wenn die Gründe dafür nicht direkt ersichtlich sind. Ein wunderbarer Film und eine dringende Empfehlung an alle Fans der Coen Brüder.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

emily

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Brügge sehen... und sterben habe ich mir vor meinem Wochenend-Ausflug nach Brügge angeschaut - mit der felsenfesten Überzeugung, dass ich natürlich auf Kens (Brendan Gleesons) Seite stehe und Brügge einfach wunderbar finde. Aber wie sagt man doch so schön: Unverhofft, kommt oft: Nach einem nachmittag in Brügge fand ich mich urplötzlich auf Rays (Colin Farrells) Seite wieder und wollte dem "beschissenen Brügge" (mein Schlagwort des Wochenendes) nur noch den Rücken kehren und auf gar keinen Fall dort sterben!
Brügge wirkt wie ein ein großes Museum, es wimmelt nur so von Touristen aus aller Welt und die ganze Stadt scheint darauf ausgerichtet zu sein, den Touris das Geld aus der Tasche zu ziehen und die blinkblankgeputzte Altstadt zu präsentieren oder wie mein Freund es formulierte: Wir sind im verdammten Disneyland!
So, nun aber genug Off-Topic Geschwätz und noch kurz zum Film: Ich kann "Brügge sehen" viel abgewinnen, die Dialoge sind tiefschwarz, zeitweilig sehr böse und politisch unkorrekt. Der Film ist zudem super besetzt, vor allen Dingen Ralph Fiennes als fieser Harry finde ich einfach grandios - der Mann gibt einfach den perfekten Bösewicht ab. Und ach ja, ich gebe es zu, Brügge im Winter sieht schon sehr schön aus und gibt dem Film den letzten Feinschliff. Sterben möchte ich aber trotzdem woanders :)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AlexParker

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Taffe Dialoge, sehr gutes Schauspiel besonders von Farrell und Humor sehr gezielt und dezent eingesetzt. Ist jedoch einer dieser Filme, der vollkommen auf die Beziehung der Charaktere ausgelegt ist, das kann oft prüde wirken, besonders, wenn ein Schlüsselcharakter erst in der zweiten Hälfte gezeigt wird. Der Humor sticht heraus, genauso wie die Charaktere, die ihn halten, der Erzählstil nicht so.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

oversleeng

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Geniale Dialoge kombiniert mit schwarzem Humor. Diesen Film kann man jedes Mal beim Sehen auf's Neue feiern!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Melzer

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Habe ihn gestern Abend gesehen und war wirklich angenehm überrascht. Der Humor ist schwarz und wahnsinnig unterhaltsam und die Dialoge sind einfach nur geil!

Ken:"Harry, seien wir ehrlich. Und ich mach keine Witze, ich will auch nicht repsektlos sein, aber du bist ein Drecksack. Du bist jetzt ein Drecksack und du warst immer ein Drecksack. Und das einzige, was sich ändern wird, ist, dass du ein noch größerer Drecksack wirst und vielleicht noch mehr dreckige Kinder kriegst."

Harry: "Lass meine Kinder da raus, was haben die dir getan? Du nimmst das verdammt nochmal mit meinen scheiß Dreckskindern zurück!

Ken:"Ich nehme das mit deinen scheiß Dreckskindern zurück."

Harry:"Du beleidigst meine scheiß Kinder! Das geht entschieden zu weit, Kumpel!"
Ken:"Ich hab's doch zurückgenommen, oder?"

Der Film lohnt sich auf jeden Fall!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

redyellow

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Der Film ist für mich viel zu überbewertet.Er ist nicht schlecht aber diese Gesamtbewertung hat er nicht verdient.Die Dialoge sind der Hammer aber an 7 Psychos kommt er nicht ran.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ThilooTT

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ken: We shall strike a balance between culture and fun.
Ray: Somehow I believe, Ken, that the balance shall tip in the favor of culture, like a big fat fucking retarded fucking black girl on a see-saw opposite... A dwarf.

Dieser Film macht einfach nur Spaß! Witzige Dialoge, eine "beschissene" Stadt, ein rassistischer Zwerg und eine absolut abstruse Story, die mich tatsächlich darüber nachdenken lässt, wie ein Krieg zwischen weißen und schwarzen Zwergen enden würde...

Ganz großes Kino, sowohl schauspielerisch, als auch storytechnisch!
Darauf erst mal ein normales Bier, denn ich bin normal!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A-vienna

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Ich habe mir gerade Brügge sehen... und sterben? angesehen und ich muss sagen, dass mich die ruhige Atmosphäre und der Soundtrack positiv überrascht haben. Der Film vermischt komische und tragische Momente ohne dabei albern zu wirken. Die Balance stimmt hier einfach. Anschauen lohnt sich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

djstoewi

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der Film hat unzählige Magic Moments. Kann ihn mir immer wieder ansehen. Die Atmosphäre von Brügge ist einzigartig. Alle Darsteller sind perfekt und der Film macht einfach Spaß. Wünsche mir ncoh viele weitere Filme vom Regisseur. / Psychopathen war auch ziemlich gut aber Brügge ist noch um einiges besser.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LittleGreenMan

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Schwer zu sagen, ob der Film nun tragischkomisch oder komischtragisch ist. Er ist vermutlich Beides, was "Brügge sehen... und sterben?" zu einer interessanten Referenz in Sachen Gangsterfilme macht.
Collin Farell hat nicht umsonst den Golden Globe als bester haupt-Act in einer Komödie gewonnen, obgleich das meiner Meinung nach völlig unsinnig ist. Denn dieser Streifen ist nur bedingt komisch, doch wenn, dann zünden die Gags und bringen den schwarzhumorigen Fan britischen Humors schonmal zum Lachen.
Letztlich ist die malerische Kulisse neben einer wirklich berührenden Geschichte der Hauptaufhänger dieser kleinen Filmperle. Eines Tages will ich auch da hin und auf den Glockenturm raufkommen (die Wendeltreppen sind mir sicherlich nicht zu eng ).
Die erste Hälfte des Filmes, bis hin zur ersten Wendung ist wirklich sehenswert und amüsant. Danach wird die Handlung noch einen Deut ernster und mag für Fans von Gangsterfilmen jede Menge guter Twists im Plot bereithalten.
Was mich letztendlich jedoch ärgerlich stimmte, war ein absurdes Ende, das zwar schräg und konsequent, aber zum Großteil viel zu konstruiert wirkte. Das hat dem Film letztendlich doch irgendwo das Genick gebrochen und hebt ihn nicht zu den ganz ganz großen Klassikern dieses Genres hoch.
Das mag sich nun schlimm anhören, doch letzten Endes ist das auch der größte Kritikpunkt an einem ansonsten soliden Film, der vor malerischer Kulisse vor allem eines ist und bleibt, bescheiden. Für mich ein guter Film, der durchaus als Zitatenquelle herhalten kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Cansabri

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Habe mir diesen Film ohne große erwartungen nur aus langeweile angeschaut.
Und bin begeistert.
Es gibt nicht viel zu sagen außer das Colin Farrel und Brendan Gleeson ihren Job super machen.
Es lohnt sich auf jeden Fall.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Holzwerner

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr erfrischend und hübsch gefilmt, Politgenosse Nico und ich mal selbst dort in Brügge unterwegs, die Atmosphäre des Films wird perfekt eingefangen. Selten heute noch zu sehen, derartiges mein ich, Tja, kein Krach Bumm oder Til Schwigör Humor, gut bewerter auch hier,,erfreut und beschönigt mich, nunja lässt zumindest hoffen...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

rabenschwarze Komödie abseits vom Mainstream
nicht jedermanns Sache, aber mir hats gefallen

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheRambostar007

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

„Brügge sehen...und sterben?" hatte bei mir im Vorfeld sehr unter dem dämlichen Deutschen Titel und dem affigen DVD Cover gelitten, weshalb ich ziemlich lange einen Bogen darum gemacht hatte. Leider, muss ich sagen. Der Film ist einer welchen man als schwarze Dramödie wohl am besten beschreiben könnte. Es gelingt ihm in den entscheiden Momenten lustig, traurig, spannend oder auch ernst zu sein, sodass einem das Lachen oftmals im Hals stecken bleibt. Auch die Darsteller rund um den hier famosen Colin Farrell und den immer guten Brendan Gleeson sind mit Ralph Fiennes u.a. perfekt besetzt. Auch die Musikalische Untermalung ist einfach nur perfekt und macht den Showdown zu einem wirklich atmosphärischen Stück Charakterkino. Auch die Bilder lassen das zuerst trist wirkende Brügge in romantischen und zugleich hypnotischen Einstellungen aufleuchten. Auch wenn die Romanze mich dann und wann genervt hat, so wird auch diese Schwäche durch schlichtweg tolle Dialoge (im Stile eines Guy Ritchie oder Tarantino) ausgeglichen. Man sollte sich nicht durch die stümperhaft dreinblickenden Figuren auf dem Cover täuschen lassen, denn hier hat man es mit wirklich guten Charakteren zu tun, welche sich in ernsten Situation als solche (Charaktere) zu beweisen haben.

Fazit: Bittere Thriller-Dramödie und Charakterstudie in tollen Bildern und flotten Dialogen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kiryle

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Dieser Film weiß mehr als nur zu unterhalten und erhält dafür von mir volle Punktzahl.
Einfach alles vorhanden, was ein Film braucht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr.Bobo

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich will nicht viel herum reden. Dieser Film ist perfekt
- Skurril
- Böse
- Schauspielerisch wie Filmisch gigantisch
- Grandiose Dialoge
Mehr kann ich dazu nicht sagen. Verschwendet keine Zeit ! Rennt los holt euch diesen verdammten Film und guckt ihn.
JETZT VERDAMMT NOCHMAL .

"Hör zu, ich wusste nicht, dass sie nen Freund hat. Und ich hab sie nich gefickt! Frag Sie! Ich war bloß mit nem Finger dran"

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Runemar

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

In Bruges liebte ich damals im Kino, wie heute auch noch. Mit seinem schwarzen Humor, der simplen, aber gut geschriebenen Story und dem Traum-Trio Farrell/Gleeson/Fiennes gehört der Film heute noch zu meinen Favoriten.
"You's a bunch of f****n' elephants!"
Einfach erste Klasse :-)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bubo

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Für razzo.
Nein, das ist nicht der gelungene Tarantino-Klon, den ich in schwammiger Erinnerung habe. Auch nicht die rabenschwarze Komödie, die es wegen der grossartig sarkastischen Dialoge abzufeiern und zu zitieren gilt…nicht für mich, nicht mehr. Klar, der Wortwitz und die Skurrilität sind wunderbar. Die Schauspieler, selbst die „kleinsten“, trumpfen alle fantastisch auf, das hervorragende Drehbuch strotzt vor überraschenden Einfällen und Colin Farrells irischer Akzent setzt dem ganzen noch die witzige Krone während des Sehens auf.

Für mich war IN BRUGES aber bei der „Zweitsichtung“ etwas anderes. Eine zwischen schwarzem Humor und Gangsterballade gehaltene Auseinandersetzung mit Hieronimus Boschs Triptychon „Das jüngste Gericht“, welches die beiden Auftragskiller Ray (Farrell) und Ken (Brendan Gleeson) während eines fucking boring Museumsbesuchs im fucking fucked Bruges gemeinsam ansehen (alle von ihnen gesichteten Bilder im Groeninge Museum handeln nebenbei von Tod und Martyrium). Boschs Triptychon ist das Einzige, mit dem „Kulturbanause“ Ray etwas anfangen kann. Tod, Gericht, Himmel, Hölle, Fegefeuer. Das letzte Gericht naht. Für jeden im Film. Jeden.
Die Charaktere kämpfen mit sich selbst, mit dem Versuch nach Selbstbestimmung, dem Leben, dem, was "richtig" ist und Gewissensbissen. Die Hoffnung auf Rettung schwebt überall in der kalten Winterluft, und Bosch schimmert hinter jedem noch so genial-geil-ach-so-lustig-schwarzen-Spruch durch, bis am Ende der erste Schnee zu fallen beginnt und der Winter Einzug im beschissenen Brügge hält.

"Zwerge", Charaktere, Kostüme, Ausstattung und Film-im Film von IN BRUGES sowie der komplette Soundtrack (insbesondere Schuberts „der Leiermann“ und die Dubliners mit „on Raglan Road“) lassen diese böse kleine Komödie für mich zu einem filmischen Gedankengang über das "jüngste Gericht" von Bosch werden. Fucking Bruges sehen…in fucking Bruges sterben. In fucking Bruges der fucking Vorstellung von Hölle und Fegefeuer zu entkommen versuchen.
SPOILER: Insbesondere die Diskussion auf Kokain (der „Krieg“), und die letzten Szenen (Ken, die Münzen und der Turm-Sprung/Harry, sein Selbstmord und der kopflose „Kinderzwerg“/Ray zwischen den "Fabelwesen" und seinen letzten im Film geäusserten Gedanken nahmen fürs subjektive Empfinden vorschlaghammermässig Bezug auf das Bild. SPOILER ENDE

Sorry, razzo. Das war nicht die Bubo-Ironie, die Du Dir gewünscht hast. Nicht böse sein. Aber ging nicht anders. So schnell mag ich mir IN BRUGES nicht nochmal angucken, auch wenn er meinen Humor immer noch sehr getroffen hat, er lässt mich so direkt nach dem Ansehen doch ziemlich nachdenklich und leicht verstört zurück. Ein fiese Fragen stellendes Drama um zwei Auftragskiller in schwarz-komödiantischer Aufmachung. Aua. Den Belgier-Joke aber merk ich mir und nach Brügge will ich nun auch;)
Boschs Bild im Groeninge Museum:
https://www.flickr.com/photos/snarfel/sets/72157627957640823/detail/

Nachtrag: Nach gut einem Monat Zeit zum Verarbeiten der Zweitsichtung von 7.5 auf 8.5 hochgestuft. Kommentar als für doof befunden. Da ich aber denke, (Selbst-)Zensur ist ebenso doof, lass ich ihn so stehen. IN BRUGES ist ein vielschichtiges Werk, dass zum Lachen, Weinen, Hoffen und Verzweifeln anregt, je nachdem, was man gerade darin sehen möchte. Stark.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 25 Antworten

Bubo

Antwort löschen

@ape-man: hmmm...ja, nachvollziehbar;) Je länger ich über BRUGES nachdenke....umso genialer erscheint er mir? Der kann gleich mehreres, und das so verdammt gut!!


Intergalactic Ape-Man

Antwort löschen

Um ehrlich zu sein, hab ich mich mehr aus dem Bauch heraus auf den Film eingelassen, klingt aber wie ein spannender Ansatz. :)


Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich muß gestehen dass ich mir unter "Brügge sehen... und sterben?" etwas gänzlich anderes vorgestellt habe.
Schuld daran sind natürlich die sehr merkwürdig und viel zu rasant zusammen geschnittenen Trailer,
wie auch die ständigen und werbewirksamen Vergleiche mit den Filmen von Tarantino oder Ritchie.
Mit denen hat "Brügge" nämlich außer dass die beiden Hauptdarsteller Killer sind reichlich wenig zu tun.
Naja, trotzdem muß ich sagen dass mich der Film mit seiner sehr gemächlichen Art, seinen beiden sympathischen Hauptdarstellern, den skurrilen Dialogen, den wunderschönen Bildern von Brügge und der immer absurder werdenden Grundsituation
dann doch recht schnell überzeugt hat,
und ich es gut verschmerzen konnte dass das hier kein weiterer Tarantino Klon ist.
Sicher, für den ein oder anderen wird das ganze einfach zu langatmig und unspektakulär sein, aber darum geht es ja in "Brügge" (wie im Film oft genug erwähnt wird).
Fakt ist aber dass das hier ein schönes und skurriles Drama ist, bei dem der (Wort) Witz nicht zu kurz kommt, und es obendrein doch noch den ersehnten (und lustigen) Showdown gibt.
Ganz besonders hervorzuheben sind neben den schönen Bildern und den kaputten Typen die schneidigen und schnoddrigen Dialoge die zu Schluß im Showdown zwischen Farrell und Fiennes (der schon in den Harry Poter Filmen mit der schönen "Clémence Poésy" zusammen gearbeitet hat) ihren Höhepunkt finden.
Also, obwohl das hier alles sehr ruhig, unspekatkulär und storytechnisch ziemlich vorhersehbar ist, macht ein Besuch in Brügge doch ziemlich viel Spaß!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doenef

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ein schmutziger, kleiner Film, der bis ins Kleinste hochkarätig besetzt ist

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch