Zu Listen hinzufügen

Domino

Domino (2005), FR/US Laufzeit 128 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Kriminalfilm, Thriller, Kinostart 29.12.2005


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.4
Kritiker
21 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.0
Community
2652 Bewertungen
55 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Tony Scott, mit Keira Knightley und Mickey Rourke

Domino (Keira Knightley) kommt als Tochter des Schauspielstars Lawrence Harvey und des Topmodels Sophia Wynn in einer Welt voller Reichtum zur Welt – und schert sich keinen Tag ihres Lebens um vermeintliche Privilegien. Nach einem kurzen Ausflug in die Fashion-Welt als Model findet sie ihre Bestimmung – eher zufällig, als sie an einem Seminar für Kopfgeldjäger teilnimmt. Domino verliebt sich nicht nur in diesen gefährlichen Straßenjob, sondern findet in ihren grimmigen Kollegen auch eine Art Ersatzfamilie. Der raubeinige und mit allen Wassern gewaschene Ex-Kriminelle Ed Mosbey (Mickey Rourke) wird zu ihrem Mentor, während sie vom attraktiven Latino Choco (Édgar Ramirez) heimlich verehrt wird. Der Dritte im Bunde ist Alf (Riz Abbasi), ein afghanischer Einwanderer, der die Gang mit seiner Vorliebe für Sprengstoff unterstützt. Zusammen spürt dieses unorthodoxe Quartett so viele flüchtende Verbrecher auf, dass der TV-Produzent Mark Heiss (Christopher Walken) auf sie aufmerksam wird und sie zu Stars in der Reality-TV-Serie namens “The Bounty Squad” macht. Was jedoch keiner der Beteiligten weiß: Die vier Kopfgeldjäger stehen kurz vor ihrem schwierigsten Job. Unfreiwillig ausgelöst durch ihren Auftraggeber, den Kautionshändler Claremont Williams III (Delroy Lindo), geraten sie mitten in einen bizarren FBI-Fall, in dem es um viel Geld und extrem dubiose Machenschaften geht. Um diesem Geflecht von Gefahren und Komplikationen lebendig zu entkommen, müssen Domino und ihre Partner zu sehr radikalen Mitteln und Tricks greifen…

  • 37795279001_1860687753001_th-5061c8de3a0eb0e4190c7d7f-782203291001
  • 37795279001_1860247267001_th-5061b49ec7e7b0e4c4fa72d8-807632869001
  • Domino - Bild 4657
  • Domino - Bild 4655
  • Domino - Bild 4656

Mehr Bilder (16) und Videos (3) zu Domino


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Domino
Genre
Actionfilm, Kriminalfilm, Thriller
Zeit
2000er Jahre
Ort
Vereinigte Staaten von Amerika
Handlung
Ersatzfamilie, FBI, Gang, Kopfgeldjäger, Lebenskrise, Model, Raub, Risiko, Schauspieler, Waffe
Stimmung
Aufregend
Verleiher
Constantin Film
Produktionsfirma
New Line Cinema

Kritiken (5) — Film: Domino

the gaffer: the-gaffer.de

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Was “Domino” zu solch einem wahnsinnig seltsamen Experiment geraten lässt, ist genau diese Verschmelzung von Kellys Wille zur absurden Verzerrung und Scotts nicht weniger wahnwitziger Bildsprache, die hier ganz klar ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen wird. [...] Sich “Domino” zumuten, heißt nicht, dafür belohnt zu werden. Doch die Art und Weise, wie jedwede Konvention aus dem Fenster geworfen wird, wie zwei Autoren ihre Vorstellung von Rock ‘n’ Roll und Freiheit auf die Leinwand bannen und gleichzeitig der Künstlichkeit dieses Zeitalters ein aberwitzig flaches Spiegelbild vorhalten, ja, die ist irgendwie zu bewundern.

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

Tony Scott macht aus der (teils) wahren Geschichte ein vor Stakkato-Schnitten gerade zu platzenden Film, der dem Zuschauer keinerlei Zeit lässt sich in der Story zu Recht zu finden. Die bekannten Darsteller fungieren allesamt zu Überzeichnet, allen voran Keira Knightley, als Domino. Manchmal wenn sie wieder einen ach so obercoolen Spruch ablässt fragt man sich wirklich was der Mist soll. Der Film wird so nur ins lächerliche gezogen, der Höhepunkt dabei: das Finale. Miss Knightley und in jeder hat Hand ein Maschinengewehr. Bei ihren Zahnstocherarmen sieht es einfach nur beschuert aus und nicht lässig oder gar gefährlich.
"Domino" ist eine Style-Falle. Dadurch dass die Macher alles auf urban, cool und rebellisch gestylt haben verlieren sie alles aus dem Zielblick. Die Story ist nach gut 20 Minuten egal, die Figuren stammen trotz der (teilweisen) wahren Geschichte aus dem Katalog für Stereotypen und die Bilder sowie die Musik verursachen Kopfschmerzen. "Domino" sollte laut Regisseur Scott eine Achterbahnfahrt sein, ähnlich wie "True Romance". Es gibt da jedoch einen Unterschied. Nach "True Romance" war einem schwindelig, doch man hatte seinen Spaß, bei "Domino" wird dem Zuschauer schwindelig, kurz darauf wird ihm schlecht und beim dritten Looping fliegt er aus der Bahn.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Ein ziemlich einfallsloser Mindfuck, dieser "Domino." Im Rausch der stylishen Bilder, schnellen Bilder und Shoot-Outs lässt sich leider nicht kaschieren, dass quasi-cool eben nicht cool und mitreißend ist. Und das Filme immer noch eine Handlung brauchen.


Jean D´Ark

Antwort löschen

super Kommentar!


Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
1.0Ärgerlich

Tatsächlich die Katastrophe, von der allerorten gesprochen wird. Tony Scott braucht dringend jemand, der ihm die Spielzeuge wegnimmt - dieser Film ist so kaputtgeschnitten, daß man ihm kaum noch folgen kann. Dieses Geflirre und Geflashe wird auch inhaltlich (Richard Kelly, anyone?) der portraitierten Domino Harvey in keinster Weise gerecht. Ein enervierendes Trauerspiel, in dem sich Frau Knightley überraschenderweise recht ordentlich schlägt und Mickey Rourke erneut gewaltige Präsenz an den Tag legen kann. Darüber hinaus unansehbar und auch unanhörbar (Tom Jones' grottige Version von "Mama told me not to come" als Actionmucke?!).

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Julio Sacchi

Antwort löschen

Das war schon immer ein überschätztes Stilmittel, das von John Woo in FACE/OFF zum traurigen Tiefpunkt geführt wurde ("Somewhere over the rainbow"). Da tun mir heute noch die Klöten weh vor Scham!


Anonymous1987

Antwort löschen

lol wers net kapiert sollte besser schweigen und dann auch noch so eine primitive bemerkung das zeigt wie viel du von sowas verstehst


Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse bekanntlich überall hin. So könnte man auch das kurze wie impulsive Leben von Domino Harvey zusammenfassen. Keira Knightley schlüpft in eben jene Rolle der Tochter von Hollywood-Schauspieler Lawrence Harvey, die nach einem kurzen Ausflug in die Modewelt ihre Bestimmung ganz wo anders findet: Sie wird Kopfgeldjägerin.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
0.0Hassfilm

Einer der typischen neueren Scott-Streifen. Wilde Kamerafahrten, schnell mal einen Filter über die Kamera gestülpt und im Schneideraum ne Koksparty gefeiert. Dreck!

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (50) — Film: Domino


Sortierung

HopeWithinChaos

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Kann man sich mal angucken, ich war aber schon ziemlich enttäuscht.

- Keira Knightley ist als Kopfgeldjägerin nur schwer ernst zu nehmen.
- Den gesamten Film über wahnsinnig nervtötende, hektische Schnitte.
- Das Drehbuch schafft es nicht, den Zuschauer über die 120 Minuten zu fesseln und es fällt einem schwer, der Story zu folgen.
- Der Film versucht krampfhaft cool zu sein (Yeah wir sind cool weil wir alle Kette rauchen!!111), scheitert bei diesem Versuch aber grandios.

Naja, wenigstens spielen Christopher Walken, Mickey Rourke, Mo'Nique und Lucy Liu mit.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Dady

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Diesen Bilderrausch von Tony Scott könnte man als leicht übertrieben bezeichnen. Selbst mir waren die schnellen Schnitte nach einiger Zeit genug. Die Story hat zwar auch ihre Stärken doch spätestens nach einer Stunde verliert man langsam den Überblick. Was auch daran liegt das zu viele Nebenakteure eine tragende Rolle in der Geschichte spielen. Man hätte sich mehr um Domino kümmern sollen. Jedenfalls hätte mich das nicht allzu sehr gestört. Da Keira Knightley schon optisch ein Highlight und nebenbei verdammt cool ist.
Sehr lässig ist auch wieder Mickey Rourke der hier eine Art Mentor für Domino und eine Legende in Kopfgeldjägerszene ist. Doch auch die restliche sehr populäre Besetzung kann den Film nicht ganz retten. Aber diesen "Fehltritt" kann ich Altmeister Tony Scott natürlich verzeihen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Riese96

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eine gute Idee, dazu die passenden Kulissen, gute Schauspieler und fertig ist der Actionthriller ''Domino''. Der Film beginnt sehr rasant und kann diese Atmosphäre auch halten. Die Erzählweise ist sehr gut auf die Handlung abgestimmt und kann überzeugen. Der Film ,Bzw. die Story bietet keinen großen Anlass selber groß nachzudenken, eben einfache Kost! Die Filmsequenzen und die Dreharbeit stechen aus dem Film hervor und machen diesen aus.

Fazit:''Domino'' ist unterhaltsam und spannend. Ein sehenswerter Actionthriller für zwischendurch.
7 von 10 Punkten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deGoetti

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Es wird so krampfhaft versucht Coolness in den Film zu bringen, dass es schon peinlich ist. Die immer wiederkehrenden Motive mit der Münze zb. wirken aufgesetzt und die Tränendrüsenstories mit dem Mädchen und Afghanistan haen (bei mir zumindest) nicht funktioniert. Dafür waren sie viel zu klischeebehaftet. Es ist alles viel zu plump in Szene gesetzt. Zu dem fand ich die Kameraführung und Schnitte nicht gut und oft viel zu anstrengend. Als Trash-film kann man ihn auch nicht sehen weil er sich dafür zu ernst nimmt. Schauspielerisch gibts da auch nichts nennenswertes und Keira Knightley hat mich, obwohl ich sie mag, mal gar nicht überzeugt. Domino hat für mich auf ganzer Linie versagt...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Tony Scott und Keira Knightley. Bin ich jetzt von beiden nicht gerade ein besonders großer Fan. Und ehrlich gesagt ist dieses filmische Massaker in erster Linie ziemlich irre, durchgescheppert und auch ziemlich unsinnig. Eine dünne, fieberhafte Story verpackt in rasende, unkontrollierbare, wirre Bilder. Aber genau deswegen, weil hier nichts funktioniert, scheint das so gut zu funktionieren. Wenn Tony Scott hier meinen Lieblingsfilm seinerseits zitiert und der wahnsinnige Bilderrausch sich in einen abgefuckten Drogentrip verwandelt, wenn Hip-Hop-Musik knallige Action untermalt, wenn bis zur Besinnungslosigkeit mit Farbfiltern und Kameraschwenks experimentiert wird, wenn ein Film über Kopfgeldjäger rein gar nichts über Kopfgeldjäger erzählt, wenn mir die Macher dieses ADHS-Anfalls all das auftischen, was ich oftmals an Filmen hasse, dann wird daraus selbstverständlich ein Meisterwerk, das direkt in meiner Top 3 von Tony Scott landet. Und ja, sogar Keira fand ich hier richtig super.

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Mr. Pink

Antwort löschen

Nicht ganz. ;) "True Romance" und "The Hunger". "Last Boy Scout" kenne ich noch nicht.


Sven - Friedrich Wiese

Antwort löschen

"Last Boy Scout" ist ein herrlicher Buddy-Actioner, in dem die sauwitzigen Onliner von Shane Black(hat u.a. die Drehbücher für Lethal Weapon I u. II und Kiss Kiss Bang Bang geschrieben) von einem klasse aufgelegten Bruce Willis mit größtmöglicher Coolness den Bösewichten und nervigen Freunden im Minutentakt ins Gesicht geschleudert werden. Zudem viel Action, Spannung, Wendungen und Halle Berry in einer ihrer ersten Rollen - was will man(n) mehr!?


Чебурашка Сергей

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Die Turmszene war richtig cool, Keira Knightley war ziemlich cool als Domino und ich liebe Mo'Nique einfach :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

keine ahnung warum der floppte...ich fand Keira überzeugt voll!und der streifen macht nicht viel falsch

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BattlemasterIZ

Antwort löschen

Stimme ich dir zu, solides Teil "Kopf, du lebst – Zahl, du stirbst"


dodo28

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Irgendwie hab ich mich ständig an " Natural Born Killers" erinnert...aber wurde gut unterhalten, auch wenn ich Dominos Entwicklung etwas mehr Raum gegeben hätte...aber war nichr schlecht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

dodo28

Antwort löschen

P.S. Keira Knightly in ei em Film ohne Reifrock...


Mr. Pink

Antwort löschen

Ja, "Natural Born Killers".....bloß in gut. ;)


angelmoonsoul

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Spannender Film mit einer guten Keira Knightley.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

borbinger

Kommentar löschen
Bewertung1.5Ärgerlich

Einfach schrecklich schlecht der Film! Habe ihn wirklich vorurteilsfrei und ohne Hintergrund angeschaut und ich muss sagen, eindeutig einer der schlechtesten Filme die ich mir je angetan habe. Unglaublich nervige Schnitte, eine Story die an Unglaubwürdigkeit und Realitätsferne kaum zu überbieten ist und eine Keira Knightley der man keine einzige Szene abkauft, in der sie versucht cool/tough/professionell zu wirken. Leider versucht sie genau das in jeder einzelnen Szene, was den Streifen wirklich maßlos ins Lächerliche zieht. Wirklich nur für knallharte Knightley/Scott Fans, die auch mal die Karriere Tiefpunkte ihrer Idole erleben möchten.
Die 2 Sterne gibt's für Herrn Rourke. Und einen 1/2 Stern abzug dafür, dass dieser Schund eines Filmes, sofern man es wirklich soweit schaffen sollte, ganze 128 Minuten läuft.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Bloodhoven

Antwort löschen

ich dachte schon, ich wäre der einzige dem es so geht :D


aleandra22

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Keira Knightley ist als "Kopfgeldjägerin" einfach nicht ernstzunehmen.
Überhaupt war "Monster" besser, da es beinahe die gleiche Story hat.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Anonymous1987

Antwort löschen

Moster von Patty Jenkins hat fast die gleiche Story?
Ich glaub du musst dir beide FIlme nochmal anschauen


*frenzy_punk<3

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

„Domino“, Bilderrausch gepaart mit guter Action und flottem Tempo.

Mr. Scott ich verneige mich, denn zum ersten Mal konnten Sie mich wahrlich begeistern. „Domino“ erzählt im flotten Tempo die wahre Geschichte der Kopfgeldjägerin Domino Harvey.
Scott spielt hier mit Perspektiven, schnellen Schnitten und Echos, die den Zuschauer begeistern können. Auch musikalisch geht es heiß her, mit starken Rockbeats gemischt mit Hip-Hop-Sounds, verleiht der Soundtrack dem Streifen den richtigen Pepp.
Keira Knightley („Atonement“) konnte zum ersten Mal wirklich überzeugen und meisterte die coole und starke Persönlichkeit der Domino Harvey mit Bravour. Auch der übrige Cast, zu dem unter anderem Mickey Rourke („Iron Man2“) und Édgar Ramírez („Wrath of the Titans“) zählen, passt perfekt ins Bild.
„Domino“ ist ein Mix aus Rückblenden aus der Vergangenheit, Gegenwartseinblendungen und Sichtweisen aus kurz passierten Geschehnissen, die Domino einer Beamtin erzählt. Scott spielt hier mit flackernden Bildern, mischt Farbeffekte mit ein und lässt Daniel Mindel geniale Perspektiven mit der Kamera filmen, sodass „Domino“ einen fast künstlerischen Touch erhält.
Hinzu kommt, dass Scott die Spannungskurve sehr hoch hält, sodass es den Zuschauer beinahe zerreist, wenn er nicht bald das Ende der Geschichte wisse.

„Domino“ meiner Ansicht nach bisher Scotts Bester, möge er in Frieden ruhen.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

*frenzy_punk<3

Antwort löschen

Danke. "The Last Boys Scout" hab ich bereist gesehen. Das war mein erster "Erwachsenenfilm" den ich sehen durfte :) Gefiel mir gut. "True Romance" steht noch aus, habe aber keine großen Erwartungen. Ich kenne mich einfach und hab das Gefühl, dass mir der nicht taugen wird. Dachte das bei "Domino" allerdings auch, also mal abwarten^^


Hartigan85

Antwort löschen

Schön, dass er dir gefallen hat :) Ja mal abwarten, bin aber gespannt ob dir "True Romance" auch gefällt. Ist manchmal echt nicht verkehrt, mit niedrigen Erwartungen an Filme heranzugehen...


chmul_cr0n

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

verdammt cool. meistens.
Keira-Knightley-Geilness!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spielberg_Fan

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Schauspieltochter wird Kopfgeldjägerin – eine ungewöhnliche Lebensgeschichte, die ja förmlich nach einer Verfilmung schreit.

Und dieser Geschichte nahm sich Regisseure Tony Scott im Jahr 2005 auch an. Mit „Domino“ legt er einen wirklich prominent besetzten, hyperaktiven, mit wilden Schnitten und Videoclipästhetik versehenen Thriller vor, der meines Erachtens an vielen Stellen zu wild geraten ist. Man tut sich schon schwer, der nicht gerade linearen Erzählstruktur des Streifens zu folgen, und dann fallen eben noch diese wilden Stilmittel ins Gewicht. Das ist allenfalls ziemlich anstrengend, als unterhaltsam. Sicher, der Streifen gönnt sich keine Pausen und bringt die Story rasant voran, nur möchte man als Zuschauer auch mal was davon mitbekommen. Wenigstens können die Schauspieler teilweise überzeugen. Keira Knightley in der Hauptrolle der Domino macht eine wirklich gute Figur, aber auch die Nebendarsteller schlagen sich gut. Mickey Rourke, Christopher Walken oder Lucy Liu können mit kleinen Momenten glänzen. Ansonsten lässt der Film bei seinen Actionsequenzen ordentlich die Waffen sprechen und vermittelt somit den Eindruck, als mussten sich die Macher unbedingt noch etwas einfallen lassen, um das Publikum bei der Stange zu halten.

Vielleicht wäre „Domino“ ohne diesen extremen Stilmittel - Tornado ein ganz interessanter Film geworden, der eine interessante Geschichte erzählt. Aber wenn man sich nur auf ein Schnittgewitter festlegt und dadurch die Story völlig aus dem Mittelpunkt rückt, kann man von einem Film nicht so viel erwarten.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jacker

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die ersten 5 Min. habe ich kaum überstanden.. Tony Scott ist ja seit längerem für absolute Effekt-, Schnitt- und Action-Overloads bekannt, aber das war wirklich nah an der Grenze des Ertäglichen!
Cut, Cut, Swoosh, Flimmern, Farbfilter, Cut, Zittern, Sound, Swoosh, ...........
Der Daumen war schon auf dem Stop-Knopf, dann hab ich beschlossen dem ganzen eine Chance zu geben (Obwohl ich manche Tony Scott Filme sehr mag, dachte ich mir "öder als Unstoppable kannn es ja nicht werden" und warte bei 2h Laufzeit einfach mal die erste halbe Stunde ab").
Hat sich dann doch gelohnt, da der Film ja in ner recht "spannenden" Szene beginnt, wurde dann nach den ersten paar Minuten glücklicherweise etwas das Tempo raus genommen und nach 2h hab ich unterm Strich nen netten Action-Film gesehen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sebo84

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Einer der absoluten Topfilme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Klasse inszeniert mit sehr überzeugender schauspielerischer Leistung und einem Klasse Schnitt.
Wahrscheinlich zu heftig und dreckig für die Kritiker...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

swissroland

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

iwie ein bissi zu lange geworden mit über 2 std. Zudem nervt mich die übergewichtige und was die beiden pappnasen aus 90210 da zu suchen haben. K.A
Dafür entschädigt sexy Keira ein wenig ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Marco31

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Dieser Film basiert lose auf der wahren Lebensgeschichte der Kopfgeldjägerin Domino Harvey und gibt eine absoult Sehnswerte Autobiografie ab. Sehr lebendig inszeniert, ist der Streifen amüsant und abgefahren.... der Film bietet alles was man für einen Film (dieser Art) benötigt, Action, Spannung, eine annehmbare Story und das wichtigste: ein hübsches Mädchen mit ner Knarre.

Fazit: Zwar kein Kassenschlager geworden, dennoch lohnt sich das angucken, für mich der Tipp des Tages und immer weiter zu empfehlen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

horro

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Leicht gestört und ziemlicher Bullshit ... scheinbar das richtige Rezept um Keira Knightley mal etwas anders in Szene zu setzen. Der Film überzeugt zwar nicht mit einer besonders originellen Geschichte, die ist mehrheitlich etwas wirr ausgefallen, setzt die Mittel der brutalen Härte und der schrägen Twists aber recht gekonnt ein. Fabelhaft besetzter und oft auch rasanter und packender Heist-Thriller, der immer mal wieder überzeugend daher kommt, um dann kurzzeitig drastisch an Niveau zu verlieren.

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 8 Antworten

phoenix409

Antwort löschen

Na in dem Fall brauch ich auch so eins.


Marie Krolock

Antwort löschen

Es gibt Duffy-Kissen?? Und mir wird keins angeboten? tztz


Jean D´Ark

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Der Einzige Film bei dem ich jemals eingeschlafen bin!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch