Zu Listen hinzufügen

Highlander - Es kann nur einen geben

Highlander (1986), GB/US Laufzeit 111 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Fantasyfilm, Kinostart 28.08.1986


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.8
Kritiker
37 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
5440 Bewertungen
100 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Russell Mulcahy, mit Christopher Lambert und Sean Connery

In Highlander erfährt Christopher Lambert, dass er unsterblich ist, und muss gegen andere Menschen seinesgleichen antreten, denn es kann nur einen geben.

Der Clan des Schotten Connor MacLeod (Christopher Lambert) wird von einem feindlichen Stamm angegriffen. Von einer Wunde, die ihn eigentlich töten sollte, erholt er sich schnell und wird daraufhin von den Dorfbewohnern vertrieben, da diese glauben, es handle sich um schwarzer Magie. Abgeschieden von der Zivilisation baut er sich daraufhin ein Leben mit seiner Ehefrau Heather (Beatie Edney) auf. Doch auch hier merkt er, dass er im Gegensatz zu seiner Frau nicht altert und muss ihren langsamen Tod miterleben. Nachdem er Heather beerdigt hat, besucht ihn der Spanier Ramirez (Sean Connery), der ihm erklärt, dass er wie er selbst einer von wenigen Unsterblichen auf der Welt ist. Ramirez trainiert Connor im Schwertkampf und weist ihn in die Regeln ein. Denn ein Unsterblicher kann nur vernichtet werden, wenn man ihm den Kopf abschlägt. Der Sieger des Kampfes bekommt dann dessen ganze Lebensenergie. Der letzte Unsterbliche, der noch übrig bleibt, hat die Macht, über die Welt zu herrschen. So kommt es Jahrhunderte später zum allen entscheidenden Kampf zwischen Connor MacLeod und seinem Gegner Korgan (Clancy Brown), bei dem nur einer als Sieger herausgehen kann.

Hintergrund & Infos zu Highlander – Es kann nur einen geben
Highlander – Es kann nur einen geben (OT: Highlander) ist der erste einer Reihe von Filmen über den unsterblichen Connor MacLeod. Regisseur Russell Mulcahy inszenierte im Jahr 1991 die Fortsetzung des Films, Highlander II – Die Rückkehr. Aus heutiger Sicht wird der Film von vielen Fans nicht als Teil der Reihe anerkannt. 1994 kam dann Highlander III – Die Legende von Andy Morahan in die Kinos und war damit der letzte Film mit Christopher Lambert in der Hauptrolle. Lambert wird bis heute noch von vielen mit seiner Rolle als MacLeod identifiziert. 2007 gab es eine weitere Forstetzung der Saga, Highlander – Die Quelle der Unsterblichkeit, über einen entfernten Verwandten von Connor MacLeod, Duncan MacLeod (verkörpert von Adrian Paul).
Russell Mulcahy, der Regisseur von Teil eins und zwei, war zuvor durch das Drehen von etlichen Musikvideos bekannt, unter anderem von Elton John oder Duran Duran. Auch für Queen inszenierte er die Videos zu A Kind of Magic und Princess of the Universe. Die Band sollte ursprünglich nur ein paar Lieder für Highlander – Es kann nur einen geben beisteuern, doch kamen diese so gut an, dass sie mehrere Songs des Soundtracks 1986 in ihrem Album A Kind of Magic rausbrachten. Zuvor hatte die Band schon die Musik für den Science-Fiction-Film Flash Gordon gemacht. (LM)

  • 37795279001_1860635103001_th-5061c18a4facb0e414721aee-1592194048001
  • Highlander - Es kann nur einen geben - Bild 6436668
  • Highlander - Es kann nur einen geben
  • Highlander - Es kann nur einen geben
  • Highlander - Es kann nur einen geben

Mehr Bilder (28) und Videos (2) zu Highlander - Es kann nur einen geben


Cast & Crew


Kritiken (4) — Film: Highlander - Es kann nur einen geben

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...] Eine Art (retro-)modernes Märchen mit ganz viel 80er Romantik, klingenden Schwertern und Musik von Queen. Das hat nicht nur wahnsinnig viel nostalgischen Charme (ganz besonders für die kleinen Jungs dieser Zeit, die nach dem verbotenen Genuss mit Holzschwertern durch den Garten getobt sind), es hat das, was heutige Filme leider viel zu oft und schmerzlich vermissen lassen. Eine innovative, kreative Geschichte, mit unendlich viel Potenzial. Nicht nur als Fantasy- oder Actionfilm, es wird gleichzeitig ein menschliches Drama erzählt. Immer schon strebte der Mensch nach Unsterblichkeit doch, wie Queen es schon mit ihrem Titelsong fragen, who want's to live forever? Wer will sich schon durch alle Jahrhunderte schlagen müssen, jeden Krieg, jede Seuche, jedes Elend der Geschichte am eigenen Leib miterleben? Wer will ewig kämpfen, immer wieder, sich verstecken, untertauchen, falsche Identitäten annehmen, immer mit dem Bewusstsein und der Bereitschaft leben, dass an der nächsten Ecke wieder jemand die Klinge zückt und zum Duell auffordert? Und vor allem: Wer will alle seine Lieben von sich gehen sehen? Während man selbst kaum merklich altert, welken und sterben alle geliebten Menschen um uns herum. Happy End ausgeschlossen. Eine Tragödie, die "Highlander" nicht nur am Rande thematisiert. Es steht zwar nicht im direkten Fokus, doch ist allgegenwärtig und gibt dem Film so viel mehr Tiefe, als es vergleichbare Werke schaffen. [...]

Kritik im Original 29 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 14 Antworten

Spielberg_Fan

Antwort löschen

@Tee

Ja, gut! Die Serie war jetzt nicht so der Kracher. Da kann man als Regisseur wohl wirklich bei besseren Serien unterkommen.


JackoXL

Antwort löschen

@Harti: Bin ja nicht so der Dolph-Fan und von Malone habe ich nicht nur gutes gehört...aber noch nicht gesehen, beides.
@Vic: "Resurrection" finde ich auch gar nicht so schlecht.


Der Witte: CEREALITY, Die Drei Muschel...

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Wollte nur mal erwähnen:

Das Remake wird jetzt doch noch passieren - unter der Ägide eines offenbar sehr enthusiastischen Fan des Originals, der nicht nur ebenfalls einen unbekannten Europäer für die Rolle des Highlanders anheuern will, sondern auch hauptsächlich eine starke visuelle Vision im Sinne hat - kein Wunder, war er doch der Visual-Effects-Supervisor und 2nd Unit-Director von SNOW WHITE AND THE HUNTSMAN, Cedric Nicolas-Troyan:

http://www.deadline.com/2013/10/summit-sets-cedric-nicolas-troyan-to-helm-highlander-feature-reboot

Nach all dem, was die Reihe in den Jahren nach dem Erstling so an Absurditäten erlebt hat, kann sie mit einem Remake eigentlich unmöglich noch tiefer sinken. Also bitte, bring it on.

10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Definitiv einer der Kultfilme meiner Jugend. Eine coole Grundidee, ich mochte Christopher Lambert, die Schnitte zwischen den Rückblenden und der Jetztzeit sind klasse gemacht, Queensoundtrack, Schwertkampf, was wollte Junge mehr? Muss ich dringend mal wieder anschauen ...

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

J. Buttgereit: epd-Film, TIP Berlin, ray, ...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Dargestellt wird der schwertschwingende Schotte von dem Franzosen Chistopher Lambert, der im Jahr zuvor in “Greystoke” noch so überzeugend den Affenmenschen Tarzan gegeben hatte. Doch Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger, den anderen überlebensgroßen Actionhelden der 80er, konnte der zu schöne Franzose Lambert nie das Wasser reichen. In einer Nebenrolle als Mentor des Schwertkämpfers lässt sich James-Bond-Darsteller Sean Connery halbherzig das Selbige durchstoßen. Untermalt von klebriger Bombastmusik der Rockgruppe Queen kämpft der Highlander 1986 in New York gegen seinen letzten unsterblich barbarischen Erzfeind, dargestellt von Clancy Brown, der in der deutschen Sprachfassung ironischerweise von Thomas Danneberg gesprochen wird, der markanten Sychronstimme von Stallone und Schwarzenegger. Aus heutiger Sicht wirkt “Highlander” dramaturgisch etwas behebig. Doch muss man dem Film zu gute halten, dass hier noch herrlich viel Handarbeit (Verfolgunsjagdten durch das nächtliche New York, Schwertkämpfe in riesigen Studiokulissen) im Spiel ist. Denn an Computeranimationen, auf die sich das Genre heute viel zu sehr verlässt, war seiner Zeit noch nicht zu denken.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (95) — Film: Highlander - Es kann nur einen geben


Sortierung

based_god

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Hat mir gar nicht getaugt...

Die Dialoge waren so schlecht, dass man ins Fremdschämen abdriftete, die Kampfszenen waren schrecklich gemacht und erinnerten an B-Trash-Movies, das extrem kitschige Ende konnte man (mit allem was dazu gehörte) von der ersten Minute an vorher sehen und zu allem hin war der Film auch noch extrem unlogisch. Als positiv hervor zu heben sind, der Fairness halber, trotzdem die guten Kamera-Einstellungen, die "Kopf-Ab"-Szene und die tolle Musik von "Queen", die den Karren aber allesamt nicht aus dem Dreck ziehen konnten...

Ich weiss - Es handelt sich hierbei um einen Eighties-Action-Streifen, den man weder Ernst nehmen kann noch soll. Doch auch als "Hirn aus"-Film hat mir "Highlander" nicht gefallen.

Not my cup of tea...

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Dahmer

Antwort löschen

das kann nur jemand schreiben der NICHT in den filmisch-glorreichen 80ern aufgewachsen ist ... grins


Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Es war mal wieder soweit. Mein Lieblingsfilm. X mal gesehen und immer noch begeistert. Christopher Lambert als der unsterbliche Highlander und Sean Connery als sein Mentor Ramirez. Ganz großes Kino. Dazu eine grandiose Filmmusik von Queen. Ich bekomme noch heute jedes mal, wenn ich "Who wants to live forever" höre eine Gänsehaut und habe sofort die Bilder der sterbenden Heather in Conners Armen vor Augen. Auch Clancy Brown verkörperte die Rolle des Kurgan hervorragend böse. Die Spezial- und Lichteffekte waren für einen Film von 1986 geradezu brillant. Es gibt rasante Action und exzellente Schwertkampfszenen. Die Zeitsprünge in die unterschiedlichsten Epochen und wieder zurück in die Gegenwart sind genial.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

THE_DREAM

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Ach ja - was ich als Kind noch ganz toll fand, ist jetzt nur noch peinlich und scheisse, selbst in der OV/ Director's Cut. Allein die miserable Choreographie der Schwertkämpfe und die antiphysikalischen Schnitte nerven mich schon ausreichend, und dann noch die plot holes, der Schmalz und die lächerlichen Special Effects. Brrr!

Dieses Schicksal traf nicht jeden ("Der kleine Maulwurf", Monty Python), aber doch viele ("Knight Rider", "MacGyver", "A-Team").

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hasinho

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einfach Kult - es kann nur Einen geben

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Klawitterbus

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich bin ein Kind der 80er, bin mit diesem Film groß geworden und alleine deshalb gebührt ihm eine gute Note, die Musik von Queen tut ein Übriges dazu.
Ich muss dazu sagen, dass ich Christopher Lambert danach nur noch in Knight Moves einigermaßen akzeptabel gesehen habe.
Dieser Film zeichnet die Leichtigkeit seiner Zeit aus und er ist immer noch sehenswert, auch wenn heutzutage das Blut natürlich richtig schön spritzen würde, wie schön, dass es auch noch anders geht. .)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

damian.thorne.3

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der beste "Highlander" Teil und neben: "Greystoke","Knight Moves"," Fortress", "Subway" und "Der Sizilianer" Lamberts bester Film. Clancy Brown war in der Rolle des Kurgan sehr überzeugend und Sean Connery zeigte das er neben "James Bond" und "Der Name der Rose" auch in solchen Filmen eine gute Vorstellung abliefern kann. 80er Kultfilm mit einer packenden Story, Action, Blutigen und Harten Szenen und einer Hammer Mucke dank der Kultband Queen machen diesen Film zu einem unvergesslichen Erlebnis. Auch die Deutschen Synchonsprecher waren von der Oberliga und haben Hervorragende Arbeit geleistet.

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BattlemasterIZ

Antwort löschen

Auch bei mir ein glatte 10 :), Den Film Subway sichte ich demnächst...


Spike1990

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

80er Perle, welche jedoch nicht so gut gealtert ist. Dem grobschlächtigen Bösewicht fehlte jegliches Charisma. Sein Auftreten war langweilig und nervtödend. Sean Connery als weiser und kampfstarker Mentor Juan S. V.-L. Ramirez, welcher den Highlander Connor MacLeod unter seine Fittiche nahm, rechtfertigt jedoch die hohe Wertung.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

H4N.S0L0

Antwort löschen

Gimme The Prize!


Klaus K.

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Klassiker!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Es kann nur einen geben, das ist wahr.
Ein weiterer Kult-Klassiker den mann gesehen haben sollte.
Von diesem Klassiker gibt es drei sehr lausige Fortsetzungen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

UNSTERBLICHER KULTFILM DER FILMGESCHICHTE!!!
.
.
"Mein wunderschöner Mann, mein Ehegatte." - "Das bin ich, mein Herz." - "Ich habe es niemals begreifen können." - "Was?" - "Weshalb du jung geblieben bist." - "Weil ich dich heute noch genauso liebe, wie am ersten Tag, als wir uns trafen." - "Und ich liebe Dich. Ich möchte nicht sterben, ich möchte bei dir bleiben, für immer." - "Das möchte ich auch." - "Willst du mir einen Wunsch erfüllen, Conner?" - "Was, meine Blume?" - "In den Jahren, die kommen werden, wirst du zu meinem Geburtstag eine Kerze für mich anzünden?" - "Ay Liebste, das werde ich." - "Wo sind wir?" - "Wir sind in den Highlands, wo sonst? Wir laufen die Berge hinab, die Sonne scheint .."
.
.
Fazit: "Highlander - Es kann nur einen geben" hat noch immer nichts von seiner Bilderwucht verloren. Leider gibt es auch einige die diesen Film nicht wirklich viel etwas abgewinnen können. Aber das ist ja nicht das Problem von "Highlander"-Fans. :) Die wissen was sie an den Film haben.
.
LOVE IT! :)

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 11 Antworten

Copacabanasun

Antwort löschen

Da viel Spaß bei Nachtwache schieben :)


Andy Dufresne

Antwort löschen

Danke.Hab grad eben wieder angefangen :D


MichaelGG

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Alles an dem Film ist bemerkenswert und überzeugend, nur zwei Hauptpunkte nicht:
Christopher Lambert ist für mich der mieseste Schauspieler aller Zeiten.
Die gesamte Gegenwart-Szenerie ist einfach nur unnütz.
Ein Film der durch die Epochen all jener, vergangenen, großen Zeiten blicken würde, hätte ein Prädikat verdient.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Morissa

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Die Leute stellen Fragen über dich, was soll ich ihnen sagen?" - "Sag ihnen einfach, ich sei unsterblich!"
Unzählige gute Dialoge und Oneliner in diesem Film, klasse Story, solide gemacht und dazu gute Darsteller, eine 7.5 von mir dafür.
Wie viele Filme man doch hier immer wieder findet, die noch keine Bewertung von mir haben, obwohl ich sie um die 10 Mal gesehen habe und dies immer wieder gerne mache.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rei

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Spannend umgesetztes Fantasyspektakel mit Strahlemann Lambert als Highlander, der gegen einen echt fiesen und unterbeeimerten Antipoden um die Weltherrschaft kämpft. Lambert verkörpert natürlich perfekt die "Superheld-Eigenschaften", während Clancy Brown einen prima grössenwahnsinnigen Vollidioten abgibt. Sean Connerys Auftritt liegt eher im Cameo-Bereich, doch der hat´s in sich. Ein Schlachtengemälde mit Wortwitz und mit für die 1980er tollen Special Effects. Fantastisches Sahnehäubchen ist die Filmmusik von Freddy Mercurys Rockgruppe QUEEN und ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn die Musik einsetzt beim Tode von McLeods großer Liebe Heather... Rei

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dahmer

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

"Highlander" ist ein wirklich toller Film geworden.Zunächst einmal ist der Soundtrack einer der besten die ich kenne, hinzu kommt die visuelle/technische Brillianz von Russell Mulcahy und die gute Story.Am besten waren die Szenen die MacLeod's Vergangenheit zeigen, besonders die schottischen Highlands haben es mir angetan. Darstellerisch ist vor allem der gut aufgelegte Sean Connery als charismatischer Mentor zu erwähnen, Christopher Lambert passt sich dem Film gut an und Clancy Brown als "Kurgan" ist ein morbider Gegenspieler und abartiger Filmbösewicht...Actiontechnisch gibt es nichts zu bemängeln,naja außer das einige Schwertkämpfe durchaus ne bessere Choreografie vertragen hätten...
-
Einer der besten Fantasy(Action)Filmen aus den 80ern !Die Fortsetzungen dagegen sind durchschnittlich bis mies geraten...

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Dahmer

Antwort löschen

Das mit Rambo3 wusste ich nicht !wäre ja interessant geworden wenn russell ihn komplett gedreht hätte :)


Uwe B.B.B.

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Der einzige Highlander-Film, der etwas taugt. Dafür ist dieser richtig gut. Es kann nur einen geben" war wohl auch das Programm der Serie.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BattlemasterIZ

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Regisseur Russell Mulcahy bietet ein Bild und Tongewaltigen Leckerbissen.
Das Sci-Fi-Fantasy Genre hatte mit Star Wars sein Höhepunkt, hier wurde man mit Magie und z.B. von "ritterlichen Duellen mit Laser-Schwertern" sowie telepathischen Kräften in der Zukunft beeindruckt. In Highlander gibt es nun keine Laserschwerter, aber die große Magie bleibt. Wenn Christopher Lambert alias Connor MacLeod im Gang durch New York "etwas bedrohliches" warnimmt ist das schon sensationell, weil man einfach mitfühlt. Aktionen wie Schwertkämpfe oder Verfolgungsjagden mitten in New York sind nur einige Höhepunkte, dank der gut geschnittenen Lebensgeschichte die in Rückblenden gezeigt wird ist man hier noch besser Unterhalten.
Besonders Bild und Ton harmonieren den gesamten Film ganz stark.
Die Botschaften und Lebensweisheiten, die der Hauptcharakter MacLeod von Ramirez (Sean Connery) im Film lernt, bleiben wohl Zeitlos im Gedächtnis.
"Du darfst niemals in Zorn geraten. Wenn dein Kopf nicht mehr auf den Schultern sitzt, ist es vorbei"
Clancy Brown alias Kurgan,ist so einer der MacLeod vernichten möchte.
Denn "Es kann nur einen geben".
Die Darstellung dieser fiesen, hässlichen Figur, die ein derbes psychopathisches, mörderisches Verhalten besitz sieht man auch nicht oft.

PS: Das ist Lambert´s mit Abstand beste Filmleistung. Ich lehne mich mal grob aus dem Fenster und behaupte das, Christopher Lambert hier der erste schottische Braveheart ist. Der zweite Platz geht dann an Mel Gibson ;)

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

BattlemasterIZ

Antwort löschen

Ich habe die anderen Teile nie ganz gesehen, Ich traue mich irgendwie garnicht :D


AmabaX

Antwort löschen

Habe mir auch nur den ersten angesehen ^^
ich weiß was du meinst


Andy Dufresne

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ricky Bobby: Wow. I feel like I'm Highlander !
Jean Girard: What is the Highlander ?
Ricky Bobby: It's a Movie. It won the Academy Award.
Jean Girard: Oh for what?
Ricky Bobby: Best Movie ever made.

-Will Ferrell & Sacha Baron Cohen in " Talladega Nights-The Ballad of Ricky Bobby"-

bedenklich? 29 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

SilentAccount

Antwort löschen

Zitat des Jahrtausends, gewählt von 200 unabhängigen dänischen OneLiner-Forschern!


Andy Dufresne

Antwort löschen

Und von dir & mir ;)


RoosterCogburn

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Regisseur Russell Mulcahy war bis dato vor allem durch Musikvideos bekannt gewesen. Die Videoclip-Ästhetik merkt man diesem Film deutlich an. Rasante Schnitte, kreative Überblendungen, lange und komplizierte Kamerafahrten. Vor allem die Musik des Filmes trägt viel zur Atmosphäre von "Highlander" bei. Die fantastische Story und die Besetzung tut ihr übriges. Trotz des runden Endes wurde ein 2ter Teil gedreht. Mehrere, um genau zu sein. Von wegen: "There Can Be Only One". Lambert spielte die Rolle in drei Fortsetzungen.

Für Christopher Lambert bedeutete der zum Kultfilm gewordene Fantasy-Movie "Highlander – Es kann nur einen geben" der Durchbruch. Der Film ist sogar Menschen ein Begriff, die den Film nie gesehen haben. Das hat der Streifen - abgesehen von den Fortsetzungen, der TV-Serie, den Zeichentrickserien und dem daraus resultierenden Merchandising - vor allem seinen zahlreichen Parodien und Erwähnungen in Filmen, in der Werbung und im Comedy-Bereich zu verdanken.

Aufwendig produzierte Bilder, sensationelle Zeitlupen, rasante Schnittfolgen im Rhythmus der Songs von Queen - ein visuell ausgezeichnetes Filmerlebnis, das ein eigenes Universum gründete.

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Dachsman

Antwort löschen

Nicht zu vergessen (ok, vielleicht lieber doch, aber der vollständigkeitshalber): Es gab außerdem noch mind. drei Serien. Eine Realserie (Highlander), ein Spin-Off davon (The Rave) und eine Trickserie (afair auch mit Connery dabei), sowie einige grauenhafte Videospiele. There should be only one!


AmabaX

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Der Film hat eine gute Story und einen echt coolen Gegenspieler. Ein Klassiker. Mal gucken ob ich mir die anderen Teile angucke, will mir den ersten nicht kaputt machen ^^

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jörg Pochert

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Irgendwie habe ich diesen Film nie gesehen, bis er neulich auf Sky lief und ich ihn mir mal aufgenommen habe. Nun habe ich ihn gestern angeschaut - was für eine Enttäuschung. Okay, der Streifen ist 26 Jahre alt. Damals war aufnahmetechnisch noch weitaus weniger möglich als jetzt. Ich war damals zehn Jahre alt. Seinerzeit hätte mir der Film womöglich noch gefallen - aber aufgrund der Altersbeschränkung hätte ich ihn eh nicht sehen dürfen und in der DDR lief er eh nicht. Aber heute? Der Kult ist mir vollkommen unverständlich. Die Story, die Schnitte, die Sprünge im Film, die Effekte - das alles ist furchtbar schlecht. Die Kampfszenen sind beim Wrestling deutlich authentischer. Und selbst die Mittelalter-Szenen habe ich schon etliche Male deutlich besser gesehen. Ganz ehrlich, das ist aus heutiger Sicht vollkommener Trash. Es kann nur einen geben? Ja, einen von zehn Punkten. Weil die musikalische Untermalung okay ist. Aber ansonsten? Einfach nur ärgerlich. So ärgerlich, dass ich den Film nicht mal zu Ende geschaut habe, weil ich ihn nicht ertragen habe. Und ich bin wirklich hart im Nehmen...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

RoosterCogburn

Antwort löschen

@Poor Boy: Wer Durchschnitts-Streifen wie "Wer ist Hanna?", "Road Trip" oder "Wasser für die Elefanten" in den Himmel hebt und unterirdisches wie "Der Adler der neunten Legion" oder "Operation Walküre" lobt, dessen Kommentar ist auch entsprechend zu werten.

@Jörg Pochert: Mein Vorschlag, widme dich weiter Filmen wie "P.S. Ich liebe Dich", "Zweiohrküken" oder "Gullivers Reisen - Da kommt was Großes auf uns zu". Wenn du auf derartigen Stoff stehst, begreife ich eh nicht warum du dir einen 80er Fantasy-Klassiker wie "Highlander" ansiehst?! Und "wirklich hart im nehmen" war wohl eher ein schlechter Scherz, gell?! ^^



Fans dieses Films mögen auch