Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1

Harry Potter and the Deathly Hallows: Part I (2010), US Laufzeit 146 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Fantasyfilm, Kinostart 18.11.2010


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.7
Kritiker
57 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.1
Community
28893 Bewertungen
328 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von David Yates, mit Daniel Radcliffe und Emma Watson

Im ersten Teil des Zaubererfinales beschließen Harry, Ron und Hermine die Seelensplitter Voldemorts eigenhändig zu vernichten.

Zeit nostalgisch zu werden: Harry Potter 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes ist der erste Teil des letzten Kapitels der Filmsaga. Der inzwischen nun schon fast erwachsene Titelheld (Daniel Radcliffe) sieht sich einer vollkommen veränderten Welt gegenüber. Die Todesesser haben das Zauberministerium unter ihre Kontrolle gebracht und es tobt ein offener Kampf zwischen den Mächten des Guten und Bösen. Harry hat sich mit Hermine (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint) auf die Suche nach den “Horkuxen“, magischen Objekten, die die Unsterblichkeit von Lord Voldemort (Ralph Fiennes) garantieren und zerstört werden müssen. Der dunkle Lord hat seinerseits ein Kopfgeld auf Harry ausgesetzt: 10,000 Galleonen für den lebendigen Harry Potter. Voldemort will sich das Vergnügen den “Jungen der lebte“ mit den eigenen Händen zu töten, nicht nehmen lassen. Unterdessen stößt Harry auf die Legende von den Heiligtümern des Todes, die ihm im Kampf gegen seinen Erzfeind das Leben retten könnte. Und so strebt alles unaufhaltsam der finalen Konfrontation zwischen den beiden Magiern entegegen, auf die Harry sich seit Beginn seiner Schullaufbahn vorbereitet hat.

Hintergrund & Infos zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Part 1
Harry Potter 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 und Teil 2 basieren auf dem gleichnamigen Roman von J. K Rowling. Beide Filme wurden in einem Stück gedreht. Als Neuzugänge im Harry Potter- Universum empfehlen sich drei der wenigen britischen Schauspielgrößen, die noch nicht in wenigstens einem Harry Potter Film mitgewirkt haben: Bill Nighy, der in HP 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes den neuen Minister des Ministeriums für Zauberei, Rufus Scrimgeour, spielt, Rhys Ifans als Xenophilius Lovegood und Ciarán Hinds, dessen Rollenname besser nicht verraten wird.

Auch hinter der Kamera versammelt sich eine Mischung aus Harry Potter-Veteranen und neuem Blut: Steve Kloves, der für fünf Harry Potter-Filme das Drehbuch verfasste, zeichnet auch für Harry Potter und die Heiligstümer des Todes Teil 1 verantwortlich. Kameramann Eduardo Serra ersetzt bei Harry Potter und die Heiligtümer des Todes den für Harry Potter und der Halblut Prinz immerhin mit einer Oscarnominierung bedachten Bruno Delbonnel. Auch musikalisch wird einer der größten Filmkomponisten unserer Zeit für neue alte Töne sorgen: Alexandre Desplat übernimmt den Dirigentenstab aus den Händen von Nicolas Hoolt. Er betonte, wie sehr er insbesondere Hedwig’s Theme möge und hoffe dem Stück in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Raum zur Entfaltung geben zu können. (KJ)

  • 37795279001_644568503001_ari-origin07-arc-125-1287748728162
  • 37795279001_659729256001_ari-origin05-arc-170-1288868696102
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 - Bild 4735474
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1

Mehr Bilder (85) und Videos (19) zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1
Genre
Abenteuerfilm, High Fantasy, Fantasyfilm
Ort
England, London, Wildnis
Handlung
Angst, Bedrohung, Blockbuster, Bösewicht, Duell, Elfe, Erste Liebe, Erzfeind, Eule, Flucht, Folter, Freunde, Freundschaft, Gefahr, Herrschaft, Hexerei, Kampf, Kontrolle, Lebensgefahr, Macht, Machtergreifung, Machtmissbrauch, Magische Fähigkeiten, Mentor, Plan, Roman, Schlange, Schrecken, Schulfreund, Testament, Vater-Tochter-Beziehung, Verfolgung, Verfolgungsjagd, Verlust einer geliebten Person, Zauberei, Zauberer, Zauberspruch, Zauberstab, Überleben
Stimmung
Aufregend, Spannend
Zielgruppe
Familienfilm
Tag
3D Konvertierung, Bestsellerverfilmung, Blockbuster, Epos, Literaturverfilmung, Sequel
Verleiher
Warner Bros. Pictures Germany
Produktionsfirma
Heyday Films, Warner Bros. Pictures

Kommentare (294) — Film: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1


Sortierung

filmmanic1991

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

sehr guter Vorgeschmack auf das dicke Ende!!

Harry Potter 7/1 hat mich überzeugt. Die Handlung und die Übereinstimmung mit dem Buch ist spannend und passt!! Außerdem muss ich ein großes Lob an die Darsteller aussprechen: Harry Potter ist kein leichter Stoff!!! Die Filmmusik von Alexandre Desplat ist absolut in Ordnung. Einziges Mako: Daniel Radcliffes Schauspiel hat mir in Harry Potter und der Orden des Phönix besser gefallen!!! Fazit: Perkekte Romanverfilmung freu mich schon auf Teil 2!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

KaiGueMo

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Leider hat der siebte Teil meinen Geschmack nicht ganz getroffen. Eigentlich hat nur die Tasche von Hermine den Film davor bewahrt, aus meiner Bewertung zu fallen und weniger als acht Punkte zu bekommen, schade :(

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SBS

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Harry, Ron und Hermine sind nun quer durch Grossbritannien auf der Jagd nach den Horkruxen. Während dieser Zeit sind nur sie alleine die einzige Hoffnung gegen Voldemort, denn dieser hat nun die Kontrolle über das Zauberministerium und führt Mithilfe mehrerer Gefolgschaften eine Diktatur. Doch insgeheim sucht er einen mächtigen Zauberstab, mit welchem er Harry Potter umbringen kann…
Rowlings vorerst letzter Potter Roman erschien 2007. Man dachte sich, dass man diesen Roman in zwei Teile verfilmen sollte, was ich für eine gute Idee halte. David Yates übernahm wieder die Regie und wurde erneut von Steven Kloves als Drehbuchautor unterstützt. Yates präsentiert einen Roadmovie, indem er den Fokus so stark wie noch nie zuvor auf das Trio legt, was ihm hier hervorragend gelingt. Yates bringt uns auch die “drittes-Reich-ähnliche“ Schilderung von Rowling super rüber. Doch kommen mir die Campszenen manchmal etwas zu lange geraten vor. Bei den Darstellern wirkt vor allem das zentrale Trio, welches nun trotz Rückschlägen und Streitereien zusammenhalten muss, klasse. Neben ihnen fallen mir Bill Nighy als der Zauberminister und Helena Bonham Carter als Bellatrix Lestrange toll auf. Alexandre Desplat ersetzte Nicholas Hooper bei der Musik. Desplat begeistert mich gleich zu Beginn mit den beiden epischen Stücken “Oblivate“ und “Snape to Malfoy Manor“ und auch im Verlauf des Filmes fallen mir immer wieder tolle Lieder auf. Wenn man die Musik hört, denkt man an die Szene und so auch an das Bild. Hier gibt es Mengen an schönen Landschaftsaufnahmen und natürlich auch düstere Effekte und Setaufnahmen.
Also ist “Heiligtümer des Todes Teil 1“ ein cooler Roadmovie, indem wir viel Neues auf eine überaus spannende Weise erfahren.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

doenef

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Fragwürdig, wieso dieser Film die FSK 12 erhalten hat, da der obligatorisch perfekt inszenierte siebte Teil der Harry Potter-Saga nicht unbedingt für Jugendliche oder gar Kinder geeignet scheint, zudem erscheint der Film doch arg lang

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

unglaublich spannend.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MemoriAria11

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Schöne Umsetzung des 7. Buches ... gehöre zu denen, die es super finden dass das Buch in zwei geteilt wurde.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

wertikaner

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Sehr sehr lange Einleitung für das Finale gönnen sich Hier die Drehbuchschreiber , war ganz okay bis mittelmäßig spannend. Ich bin aber auch mittlerweile kein Fan mehr davon eine Geschichte in Scheiben serviert zu bekommen. Das mindert wohl meine Wertung.

Besonders nicht wenn der erste Part nur rein aus Flucht und Suche besteht und der "Auserwählte" rein gar nichts auf die Reihe kriegt dann verfliegen 2,5 Stunden nur mäßig. Die Typische Falle des "Bösen" Freunde gegeneinander auszuspielen sieht man auch schon von weiten kommen und überrascht einen nicht. Wirklich Positiv ist mir nur die Geschichte in der Geschichte mit den "Heiligtümern des Todes" und den drei Brüdern in Erinnerung geblieben das war sehr originell und hatte ich in der Form noch nicht gesehen.Die "SE" waren gut was man bei dem Budget aber auch erwarten konnte aber auch nichts was einen jetzt vom Hocker gerissen hätte.

Könnte sein dass die Wertung noch steigt wenn man das Gesamtbild mit Teil zwei kombinieren kann.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gandalfdergraue

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Nicht ganz so gut wie erwartet aber trotzdem noch super. Manchmal eine etwas langwierige Handlung, die erst zum Schluss wirklich richtig spannend wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Ganz ok, spannend

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der Vorletzte Potter-Teil hat mir dann doch wieder so richtig gefallen. Die Atmposphäre ist klasse, die Spannung ist gut und die Story ist unglaublich packend.
Für alle Potter Fans natürlich sowieso ein Muss, aber auch für alle anderen sehr empfehlenswert, da in diesem Teil endlich wieder ein wenig mehr passiert.
Der Film hätte von mir eine höhere Bewertung bekommen, hätte man ihn nicht in zwei Teile gesplittet, denn so fand ich das Ende hier doch recht unbefriedigend.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Amazing

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Die Heiligtümer des Todes sowohl 1 als auch 2 sind für mich die mit Abstand besten Harry Potter Filme überhaupt und noch dazu auch die düstersten und spannensten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dendos

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Und endlich wieder ein mehr als überzeugender Teil. Harry Potters erste Hälfte des Finales ist erfreulicherweise wieder nahe an der Buchvorlage und der mit Abstand Düsterste von allen. Die Schreckensherrschaft von Lord Voldemort erreicht ihren Höhepunkt, sowie das Ministerium und verleiht dem Film die nötige Härte. Und damit meine ich, dass es nicht gerade erfreulich ist, wenn im Radio unzählige Todesopfer benannt werden, während das Trio durch verlassene Landschaften geht und sie eigentlich gar nicht wissen, was sie genau als Nächstes tun müssen. Und auch eine gefolterte auf dem Boden liegende und schreiende Hermine lässt dies hier keinesfalls als ein Film für Kinder durchgehen. Außerdem ahnt man nach dem sehr emotionale Anfang, wie es im weiteren Verlaufe des Films weitergehen wird. Nicht mal eine Hochzeit lässt einen Funken von Freude versprühen, nirgendwo sind die Drei sicher und sind andauernd auf der Flucht.
Ab und zu schleichen sich mal vereinzelt Längen ein, die aber verkraftbar sind. Die Spannung hält sich überwiegend die gesamte Lauflänge und entlädt sich in einem wirklich traurigen Ende.
Sehr gut.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DoctorWho

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Man hat hier das Gefühl die Schauspieler und eigentlich alles würde nur darauf warten, dass endlich der 2. und damit letzte Teil anfängt.
Hier ist irgendwie nichts ganzes und nichts halbes dran.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich war mir sehr lange nicht schlüssig, ob ich mir den siebten Film der Potter-Reihe überhaupt anschauen soll. Nachdem Harry Potter und der Orden des Phönix schon qualitativ nachgelassen hatte und Harry Potter und der Halbblutprinz in meinen Augen eine ziemliche Enttäuschung war, wollte ich mir die restlichen Verfilmungen eigentlich sparen. Da der Film jedoch überwiegend gute Kritiken bekommen hat, habe ich ihn mir nun doch noch angeschaut. Ich muss sagen, ich bin dieses Mal nicht enttäuscht worden und mir hat der Film gut gefallen, er ist sogar einer der besten Potter Filme. Das lag sicher auch daran, das für die Verfilmung des letzten Buches zwei Teile geplant wurden und somit ausgiebiger und detaillierter auf die Geschichte eingegangen werden konnte. So wurde zum Beispiel die Eroberung des Horkrux im Ministerium sehr gut umgesetzt und auch ansonsten wurde nichts ausgelassen. Der gesamte Film wird beherrscht von einer überaus düsteren und bedrohlichen Grundstimmung, die allgegenwärtig die Macht und Bedrohung durch Voldemort spüren lässt. So war während grossteilen des Films aus dem Off das Radio zu hören, in dem die Namen der von Voldemort getöteten Zauberer verlesen werden. Die Potter-Reihe hat in Form und Inhalt endgültig das Genre des Kinderfilms verlassen. Insgesamt wurde gut auf den im zweiten Teil anstehenden Finalen Kampf zwischen Harry und Voldemort hingearbeitet. Der Film ist sicherlich kein Actionreißer und auch keine Komödie, aber es gibt hin und wieder etwas zu lachen und es gibt auch spannende Actionszenen. Die Kameraführung und den Schnitt, kann man sicherlich als gelungen betrachten. Als die Drei unmittelbar vor ihrer Gefangennahme durch die Kopfgeldjägern flüchteten, war mir der Schnitt allerdings ein wenig zu verwegen. Da ging alles so fix, das man eigentlich nichts mehr erkennen konnte. Das ist aber auch schon die einzige Einschränkung die ich habe. Der erste Teil des Films ist wirklich ein gelungener Auftakt zur Verfilmung des letzten Buches der Potter-Reihe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr ruhige, aber trotzdem ständig spannende Einstimmung auf das Finale. Die Figuren werden alle in Position gebracht für den letzten großen Schachzug. Ob eine Teilung der Handlung trotzdem unbedingt notwendig gewesen ist, bezweifle ich sehr stark.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

megafurbyman

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

bin schon gespannt auf den 2.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JonnyvsSherlock

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Harry Potter Filmkritiken Teil 7.1 (für mich mit dem 3. der mit Abstand beste Teil der Reihe)
Wow. Nach dem schlechten Teil 6 hätte ich Yates nicht zugetraut, nochmal was Handfestes auf die Reihe zu kriegen. Und siehe da, er zaubert hier doch tatsächlich einen der besten Teile auf die Leinwand.
Entscheidend ist vor allem, dass hier zum ersten Mal seit Teil 1-3 erfolgreich die Atmosphäre des Buches übernommen wird. Und wie! Die Stimmung ist so karg und deprimierend, geschmückt mit kleinen Hoffnungsschimmern und den besten Actionszenen aller Harry Potter Filme. Bravo!
Das Wichtigste aus dem Buch wird mitgenommen, ein oder zwei Kleinigkeiten fehlen, das fällt aber mal ausnahmsweise gar nicht zu Gewicht.
Die Schauspieler spielen grandios. Endlich können sie mal ihre erwachsen-emotionale Seite ausleben. Hier zeigt sich auch sofort, was für ein unglaubliches Talent in Emma Watson und Rupert Grint schlummert. Und Alan Rickmann und Ralph Fiennes und Robbie Coltraine und John Hurt und Jason Isaacs und Maggie Smith und und und... Hach ja, der Cast ist immernoch absolut grandios. Daniel Radcliffe ist zwar etwas überfordert unter diesen Talenten, kann sich aber noch gut halten;)
Alexandre Desplats Musik ist einer der Gründe, warum die Atmosphäre so grossartig ist. Er schafft es auf so unmerkliche Weise, die alten Musik-Themen wieder aufzugreifen, völlig Neues zu erschaffen und umzuformen und macht damit sogar John Williams Konkurenz.
Die Kämpfe und Action-Szenen fühlen sich zum ersten Mal hart und real an und die Kamera ist einfach nur perfekt.
Berührend ist der Film auch noch. Die kurze Tanzszene von Harry und Hermine ist der wohl menschlichste Moment der ganzen Filmreihe.
SPOILER
Und Dobbys Tod ist sogar ein paar Tränen wert.
SPOILER

Der siebte Harry Potter Film ist eine sehr gute Buchumsetzung, ein amtosphärischer Thriler und ein berührendes Drama verpackt in grandioser Inszenierung!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

denratten

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Wow, ich bin begeistert. Die Schauspieler sind mittlerweile fast erwachsen, und auch der Film kommt über weite Strecken sehr erwachsen daher.
Vor allem die vielen ruhigen Einstellungen mit den schönen Bildern haben es mir angetan.
Ich habe das Gefühl, dass dies mit Abstand der beste Potter Film ist (zumindest für ältere Zuschauer). Ich freue mich schon auf den letzten Teil.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Canis Majoris

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Finale Teil 1 ist wieder auf einem guten Weg, reicht aber lange nicht an Teil 3 heran, leider.

Zu viele Längen. Zu seicht.

Dennoch eine für mich sehr gut gelungene Unterhaltung innerhalb des Harry Potter-Universums.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

aberaber

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1" verliert keine Zeit und steigt gleich, mit einem Großteil der bekannten Charaktere, in den Kampf Gut gegen Böse ein.
Vielleicht weil man am Anfang der Story mit reichlich Action verwöhnt wird, kommt einem dann der Mittelteil doch etwas lang vor. Die Athmosphäre war noch nie trister und düsterer als in diesem Teil. Das fand ich für einen Film, der ja eher auf ein jugendliches Publikum zielt, sehr gewagt. Trotzdem ist es natürlich der Story angemessen. Und nicht umsonst heißt es "Kurz bevor die Sonne aufgeht, ist die Nacht am dunkelsten"...:-)
Spannend und sehr unterhaltsam.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch