Mad Max: Fury Road

Mad Max: Fury Road / AT: Mad Max 4

AU · 2015 · Laufzeit 121 Minuten · FSK 16 · Abenteuerfilm, Actionfilm, Road Movie, Science Fiction-Film, Thriller · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.0
Kritiker
70 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.8
Community
8771 Bewertungen
915 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von George Miller, mit Tom Hardy und Charlize Theron

Das Reboot Mad Max: Fury Road ist der Auftakt zu einer neuen Trilogie um den postapokalyptischen Outlaw, der diesmal von Tom Hardy gespielt wird.

Handlung zu Mad Max: Fury Road
Max Rockatansky, besser bekannt als Mad Max (Tom Hardy), ist nach den Ereignissen aus Mad Max III – Jenseits der Donnerkuppel auf der Flucht. Gemeinsam mit einer Gruppe Überlebender donnert er in einem zum Panzer umgebauten Sattelschlepper durch die Wüste, der von Imperator Furiosa (Charlize Theron) gefahren wird. Sie werden verfolgt von degenerierten Gesetzlosen in schwer bewaffneten Wüsten-Autos. Ein erbitterter Krieg auf der Straße entbrennt.

Mit an Bord ist eine Gruppe von Frauen, die sich “The Five Wifes” nennt. In der postapokalyptischen Welt von Mad Max werden schöne Frauen als sehr wertvolle Güter behandelt. Besonders attraktive Exemplare werden in einem Käfig gehalten und sind für die Straßenbanditen ebenso wertvoll wie Benzin.

Hintergrund & Infos zu Mad Max: Fury Road
Die Idee zu Mad Max: Fury Road kam Regisseur George Miller, der bereits den originalen Mad Max inszenierte, kurz nach Fertigstellung von Mad Max III – Jenseits der Donnerkuppel 1985, doch das Projekt kam nur sehr langsam voran: 2003 hatte er das Drehbuch fertiggestellt, aber aufgrund des Irakkrieges und damit verbundenen Publikums-Befindlichkeiten blieb es vorerst in der Schublade liegen. Erst 2010 beschloss Warner Bros. die Dreharbeiten in Australien zu starten. Doch die Natur zerstörte die Pläne des Produktionsteams auf recht ungewöhnliche Weise: Starke Regenfälle verwandelten im November 2011 die australische Wüste in eine blühende Landschaft, die gar nicht zum postapokalyptischen Setting von Mad Max: Fury Road passte. Das gesammte Drehteam zog also im Juli 2012 nach Namibia um, um in der afrikanischen Wüste den Film mit 18 Monaten Verspätung endlich in den Kasten zu bekommen. Nach dem Ende der Dreharbeiten im Dezember 2012 wurde festgestellt, dass einige Szenen erneut gedreht werden mussten, obwohl der Film sein Budget schon lange gesprengt hatte. Auch nach diesen Reshoots im November 2013 dauerte es noch anderthalb Jahre, bis der Film endlich im Kino laufen sollte.

Der als Fortsetzung der Mad Max-Filme angesetzte Film soll auf drei Filme aufgeteilt werden: Mad Max: Fury Road, Mad Max: The Wasteland und einen noch nicht betitelten dritten Film.

Mad Max: Fury Road ist einer der großen Abräumer bei der Bekanntgabe der Nominierungen für die Oscar-Preisverleihung 2016. Der Actionfilm wurde für stolze zehn Oscars nominiert, unter anderem in den Top-Kategorien Bester Film, Beste Regie und Bester Schnitt. In diesen sechs Kategorien konnte Mad Max: Fury Road Oscars mit nach Hause nehmen: Bestes Kostümdesign, Bester Schnitt, Bestes Make-up und bestes Hairstyling, Bestes Szenenbild, Bester Ton sowie Bester Tonschnitt. In den Königskategorien ging der Film jedoch leer aus. (ST)

  • 90
  • 90
  • Mad Max: Fury Road mit Tom Hardy - Bild
  • Mad Max: Fury Road mit Charlize Theron - Bild
  • Mad Max: Fury Road - Bild

Mehr Bilder (64) und Videos (49) zu Mad Max: Fury Road


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

38 Kritiken & 907 Kommentare zu Mad Max: Fury Road