Vor Star Trek: Picard - Alles Wichtige über die Romulaner

Star Trek Picard - S01 Trailer (Englisch) HD
2:09
Star Trek: NemesisAbspielen
© Paramount
Star Trek: Nemesis
30.09.2019 - 13:00 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
15
6
In Star Trek: Picard kehrt mit den Romulanern ein alter Gegner von Jean-Luc Picard und der Enterprise zurück, hier erfahrt ihr die wichtigsten Hintergründe.

Die Romulaner gehören zu den ältesten Spezies im Star Trek-Universum. Ihren ersten Auftritt hatten sie bereits 1966 in der 14. Episode von Raumschiff Enterprise, Balance of Terror bzw. Spock unter Verdacht. Am häufigsten waren sie in Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert zu sehen, weswegen ihre Rückkehr in Star Trek: Picard naheliegt.

Star Trek: Das Aussehen der Romulaner

Wie die Vulkanier, haben die Romulaner spitze Ohren und nach oben gebogene Augenbrauen. Zusätzlich weist ihre Stirn ab den Zeiten von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert zwei Wülste über der Nase auf.

Romulaner in Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

Während das veränderte Aussehen der Klingonen viele Jahrzehnte nach seinem ersten Auftreten schließlich erklärt wurde, gibt es bisher keine offizielle Erklärung für das Auftreten der Stirnwülste bei den Romulanern. Produktionsseitig war später aufgrund des höheren Budgets einfach ein aufwändigeres Aussehen möglich.

Die Geschichte der Romulaner und Vulkanier

Schon bei ihrem ersten Auftritt fällt auf, dass sich Romulaner und Vulkanier sehr ähnlich sehen. Im Star Trek-Universum haben beide gemeinsame Vorfahren, haben sich jedoch im Laufe der Zeit auseinanderentwickelt.

Romulaner in Raumschiff Enterprise

Während die Vulkanier sich ganz der Logik und der Friedfertigkeit verschrieben, gründeten die kriegerischen Romulaner ein Imperium im Weltraum. Die Bezeichnung Romulaner stammt daher, dass ihr Erfinder, der Drehbuchautor Paul Schneider, sie als eine Art Weiterentwicklung des Römischen Reiches im Weltraum konzipierte.

Die Romulaner und die Föderation

Zu Zeiten von Raumschiff Enterprise waren die Romulaner Gegner der Föderation. Schon 100 Jahre zuvor wurde zwischen dem romulanischen Imperium und der Föderation die Romulanische Neutrale Zone eingerichtet: eine Weltraumregion mit einer Breite von ca. einem Lichtjahr, in die kein Schiff beider Mächte fliegen darf, weil dies als kriegerischer Akt gilt.

Später begaben sich die Romulaner in die Isolation, tauchten aber am Ende der 1. Staffel von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert wieder auf. Erneut waren sie Antagonisten.

Im Krieg gegen das Dominion in Star Trek: Deep Space Nine wurden sie dann zu Verbündeten. In Star Trek: Raumschiff Voyager und Star Trek: Enterprise spielten sie hingegen keine große Rolle.

Romulus wird zerstört

Der letzte Next Generation-Film Star Trek - Nemesis stellte den Romulanern vom Planeten Romulus die Remaner vom Nachbarplaneten Remus zur Seite, eine Zwangsarbeiterkaste der Romulaner.

Im Reboot Star Trek von 2009 wurde schließlich die romulanische Heimatwelt zerstört, und zwar in der "echten" Timeline aller bisherigen Serien und Filme, der Prime-Timeline. Die Zerstörung führt letztendlich dazu, dass der Romulaner Nero in die Vergangenheit reist, wo er eine alternative Zeitlinie erschafft.

Die Auswirkungen der Zerstörung von Romulus sollen nun einer der zentralen Bestandteile von Star Trek: Picard sein.

Die Gesellschaft der Romulaner

Da es sich bei den Romulanern um eine expansionsfreudige Spezies handelt, ist der militärische bzw. politische Rang innerhalb ihrer Gesellschaft sehr wichtig. Die politische Macht geht vom Senat aus, dem ein sogenannter Prätor vorsitzt.

Der romulanische Senat in Nemesis

Unabhängig von Militär und Regierung wirkt wiederum die Geheimpolizei namens Tal Shiar. Sie ist sowohl gegen äußere als auch innere Feinde des Imperiums tätig. Wer ihr in die Quere kommt, den lässt sie schon mal verschwinden und verbreitet so Paranoia.

Das Symbol bzw. Emblem bzw. Logo des romulanischen Reiches ist ein stilisierter Adler, der die Planeten Romulus und Remus in seinen Klauen hält.

Die romulanischen Schiffe

Romulanische Schiffe zeichnen sich vor allem durch ihre Tarnvorrichtung aus, die sie praktisch unsichtbar für das nackte Auge und Sensoren macht. Allerdings ließen sich lange Zeit in getarntem Zustand keine Schilde und Waffen benutzen. Später teilten die Romulaner diese Technologie auch mit den Klingonen.

Ein romulanischer Warbird

Das erste romulanische Schiff, dem die Enterprise begegnet, ist ein später sogenannter Bird-of-Prey. Danach nutzten sie auch die ursprünglich klingonische D7-Klasse. Zu Zeiten von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert und Deep Space Nine waren die Romulaner hauptsächlich mit sogenannten Warbirds der D'deridex-Klasse unterwegs. In Star Trek: Nemesis kam der Valdore-Typ hinzu.

Die Romulaner und die Borg

Bisher gibt es keine spezielle Verbindung der Romulaner und der Borg im Star Trek-Universum. Da beide in Star Trek: Picard aber eine große, gemeinsame Rolle zu spielen scheinen, lässt sich vermuten, dass die Romulaner die Borg und ihre Technologie nutzen wollen, um nach der Zerstörung ihrer Heimatwelt neue Macht zu erlangen.

Ein genaues Startdatum hat Star Trek: Picard noch nicht, sie soll aber Anfang 2020 anlaufen. In Deutschland sind die Folgen wöchentlich bei Amazon Prime zu sehen.

Was erwartet ihr von den Romulanern in Star Trek: Picard?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News