Update

Star Trek: Welche neuen Serien und Filme sind in Planung?

Khan, Picard und Kirk
© Paramount
Khan, Picard und Kirk
moviepilot Team
Lord C Christoph Dederichs
folgen
du folgst
entfolgen

Update, 11.01.2019: Wir haben den Artikel mit Informationen zu einer weiteren animierten Serie und Neuem über die Picard-Serie und Short Treks aktualisiert.

Im Juni 2018 verlängerte Alex Kurtzman, aktueller Showrunner von Star Trek: Discovery, seinen Vertrag mit CBS TV Studios um fünf Jahre. Zu seinen Aufgaben gehört es nun auch, das Star Trek-Serien-Universum zu erweitern. Inzwischen sind zwei neue Star Trek-Serien bereits bestätigt, über etliche andere gibt es Spekulationen. Aber nicht nur für den heimischen Bildschirm, auch fürs Kino sind einige Projekte geplant. Hier findet ihr einen Überblick mit allem, was wir über die Zukunft von Star Trek wissen.

Aktuelle und geplante Star Trek-Serien

Star Trek: Discovery

Die 2. Staffel von Star Trek: Discovery startet am 18.01.2019 in Deutschland bei Netflix. Neu dabei sind unter anderem Ethan Peck als junger Mr. Spock und Anson Mount als Enterprise-Captain Christopher Pike. Wir haben bereits alles Wichtige zusammengefasst, was ihr über Staffel 2 von Star Trek: Discovery wissen müsst.

Star Trek: Short Treks

Das Discovery-Spin-off Star Trek: Short Treks besteht zunächst aus vier Folgen zu je 10 Minuten. Drei der Folgen widmen sich mit Ensign Tilly, Commander Saru und Harry Mudd Charakteren aus der Mutterserie, während mit einem gewissen Craft eine neue Figur hinzukommt. In den USA wird monatlich eine Folge bei CBS All Access veröffentlicht, die erste kam im Oktober 2018 heraus. In Deutschland ist Short Treks bisher nicht zu sehen. Wie der Hollywood Reporter im Januar 2018 berichtete, folgen nach der 2. Staffel von Star Trek: Discovery zwei weitere Folgen Short Treks, beide sollen animiert sein.

Eine Star Trek-Serie um Jean-Luc Picard

Mehr als zwei Dutzend Jahre nach dem Ende von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert wird Patrick Stewart in einer Star Trek-Serie zurückkehren, die sich ganz seinem Charakter Jean-Luc Picard widmet. Details zur Picard-Serie sind wenige bekannt, ausgedacht haben sich die Serie Alex Kurtzman, James Duff, Akiva Goldsman, Michael Chabon und Kirsten Beyer. Außer Beyer sollen diese auch Ausführende Produzenten sein, genauso wie Patrick Stewart. Geplant sind mehrere Staffeln, Produktionsbeginn soll im April 2019 sein, so Kurtzman gegenüber Trek Movie. Dies könnte einen Serienstart 2020 bedeuten. Wie Trek Core berichtet, sagte Stewart bei der Bekanntgabe, die Serie spiele 20 Jahre nach Star Trek - Nemesis. Dem Hollywood Reporter verriet Kurtzman im Januar 2019, welches Ereignis den größten Einfluss auf das Leben des älteren Picard hatte: Die Auflösung des romulanischen Imperiums, nachdem es Botschafter Spock im Star Trek-Reboot von 2009 nicht gelungen war, die romulanische Heimatwelt Romulus vor einer Supernova zu retten. Auch sagte Kurtzman, ein Auftritt der restlichen Enterprise-D-Crew sei möglich.

Star Trek: Lower Decks

Die erste animierte Star Trek-Serie nach Star Trek: The Animated Series wird sich der Unterstützungs-Mannschaft eines der unwichtigsten Schiffe der Sternenflotte widmen, wie Deadline berichtet. Von der Comedyserie Star Trek: Lower Decks mit halbstündigen Episoden hat CBS gleich zwei Staffeln bestellt, erschaffen wurde sie von Mike McMahan, Chefautor und Ausführender Produzent von Rick and Morty. "Ich möchte eine Serie über die Leute machen, die die gelbe Patrone in den Essens-Replikator stecken, damit am anderen Ende eine Banane rauskommen kann", beschreibt dieser seine Motivation. Ein Datum für den Produktionsbeginn gibt es ebenso wenig wie einen Streaming-Starttermin.

Eine weitere animierte Star Trek-Serie, für Kinder

Neben Lower Decks ist mindestens noch eine weitere animierte Star Trek-Serie in Arbeit, die nicht unbedingt beim Streaming-Dienst CBS All Access zu sehen sein wird. Sie wird Kinder als Zielgruppe haben, so der Hollywood Reporter, und laut Alex Kurtzman eine andere Animationstechnik als Lower Decks verwenden, um sich visuell abzuheben. Kurtzman wolle mit den Animationsserien jüngere Kinder erreichen, so wie Star Wars es mit Luke Skywalker als Identifikationsfigur getan habe.

Eine Star Trek-Miniserie um Khan

Als die Vertragsverlängerung von Alex Kurtzman bekannt wurde, gehörte zu den möglichen neuen Serien laut Variety auch eine Miniserie mit Bezug zu Der Zorn des Khan. Spekulationen, dass dessen Regisseur Nicholas Meyer an einem weiteren Star Trek-Projekt arbeitet, gab es schon zuvor. Im Mai 2018 erklärte Meyer erstmals, er habe eine eigenständige Star Trek-Trilogie für CBS All Access entwickelt. Da CBS, denen die TV-Rechte an Star Trek gehören, sich aber in gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Paramount befinde, die die Kino-Rechte halten, liege das Projekt auf Eis, so Meyer (via Trek Core). Meyer verriet nicht, ob es sich tatsächlich um eine Khan-Trilogie handelt. Somit wären gleichzeitig eine Khan-Miniserie und eine Trilogie von Nicholas Meyer denkbar.

Eine Star Trek: Starfleet Academy-Serie

Variety berichtete ebenfalls von einer Serie, die an der Sternenflotten-Akademie spielten soll, die aber bisher noch nicht bestätigt ist. Die Schöpfer wären Josh Schwartz und Stephanie Savage, die z. B. Gossip Girl erfunden haben.

Eine Star Trek-Miniserie

Schließlich führte Variety auch eine weitere Star Trek-Miniserie auf, zu der es aber gar keine weiteren Informationen gab.

Eine Star Trek-Serie um Emperor Georgiou

Im November 2018 sprachen die Verantwortlichen des Streaming-Dienstes CBS All Access von der Möglichkeit einer Serie um Michelle Yeohs Emperor Georgiou aus dem Spiegel-Universum. Im "eigentlichen" Star Trek-Universum wurde sie nach der 1. Staffel von Discovery von der Geheimorganisation Section 31 angeheuert, die für finstere, verdeckte Operationen tätig ist. Aktiv in Entwicklung sei die Serie aber noch nicht.

Geplante Star Trek-Filme

Star Trek 4

Das vierte Kino-Abenteuer der Reboot-Crew kann zwar mit S.J. Clarkson schon eine Regisseurin und mit John D. Payne und Patrick McKay zwei Drehbuchautoren aufweisen, über den Inhalt des bisher als Star Trek 4 bekannten Films und die Zusammensetzung der Crew ist allerdings noch nichts Definitives bekannt. Eine Zeitreise-Geschichte war angedacht, zudem könnte die Crew der Enterprise weibliche Unterstützung und einen weiblichen Gegner bekommen.

Chekov-Darsteller Anton Yelchin ist 2016 bei einem Autounfall gestorben, damals sagte J.J. Abrams, seine Rolle werde wohl nicht neu besetzt. Im August 2018 machten Gerüchte die Runde, Chris Pine (Captain Kirk) und Chris Hemsworth (Kirks Vater, der nach dem ersten Reboot-Film zurückkehren sollte) hätten sich mit Paramount nicht über ihr Gehalt einigen können und die Verhandlungen wären unterbrochen. Im Januar wurde die Zukunft von Star Trek 4 noch ungewisser, wie ihr bei uns nachlesen könnt.

Ein Star Trek-Film von Quentin Tarantino

Schließlich ist auch noch ein Star Trek-Film in Planung, bei dem Quentin Tarantino Regie führen soll. Mark L. Smith verfasst hierzu ein Drehbuch nach einer Vorlage von Tarantino. Zur Geschichte und der Besetzung des Tarantino-Star Trek-Films ist bisher nichts Genaues bekannt, angestrebt wird ein R-Rating.

Neben diesen Informationen zu kommenden Star-Trek-Projekten findet ihr bei uns auch eine Übersicht aller bisherigen Star Trek-Serien und -filme.

Auf welches Star Trek-Projekt freut ihr euch am meisten?

moviepilot Team
Lord C Christoph Dederichs
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Star Trek: Welche neuen Serien und Filme sind in Planung?
8d56e503c585411b87ff4fa2ebb23082