Zu Listen hinzufügen

Rango

Rango (2011), US Laufzeit 107 Minuten, FSK 6, Abenteuerfilm, Komödie, Animationsfilm, Kinostart 03.03.2011


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
49 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.7
Community
9769 Bewertungen
201 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Gore Verbinski, mit Johnny Depp und Isla Fisher

In Rango von Gore Verbinski muss Johnny Depp als Rango zum Helden werden und ein Wüstendorf vor dem Untergang bewahren.

Rango (gesprochen von Johnny Depp) ist mehr als nur fehl am Platz, als er sich unversehens in dem Wüsten-Kaff namens Dirt wiederfindet, das sämtliche Klischees einer Spaghetti-Western-Stadt erfüllt. Rango wurde nämlich kurzerhand von seinen Besitzern aus seinem vertrauten Komfort-Terrarium entfernt und in der Wildnis ausgesetzt, und bringt so sämtliche Eigenschaften mit, die ein domestiziertes Chamäleon auszeichnen, sprich: Er ist vollkommen überfordert und hilflos in der Freiheit und würde keine fünf Minuten überleben, wenn er nicht so tollpatschig wäre, dass er sämtliche Erwartungen seiner Feinde sprengen würde. Seine unfreiwillige Überlebensfähigkeit ist allerdings auch dringend vonnöten, als Rango von den geschundenen Bewohnern von Dirt überraschend zum Sheriff ernannt wird. Die neue Identität bringt aber für Rango mehr Schattenseiten mit sich, als ihm lieb sein können, denn Sheriffs haben in Dirt nie lange überlebt.

Hintergrund & Infos zu Rango
Rango war Gore Verbinskis erste Regiearbeit nach dem letzten Teil des Fluch der Karibik-Franchises unter seiner Ägide, Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt, und doch eine Weiterführung seiner Zusammenarbeit mit Kapitän Jack Sparrow alias Johnny Depp, der Rango im Original seine Stimme leiht. Für Johnny Depp war Rango seine zweite Sprechrolle nach Tim Burton’s Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche. Auch der Rest der Besetzung kann sich im komplett computer-animierten Rango sehen bzw. hören lassen. So spricht Ned Beatty den Mentor von Rango, Tortoise John, und der große Bösewicht (denn in der Welt von Dirt gibt es viele Halunken), Rattlesnake Jake, wird vom britischen Mimen Bill Nighy verkörpert.
Mit Rango wagte die Trickschmiede von George Lucas, Industrial Light & Magic (ILM), erstmalig den Sprung in die Produktion eines abendfüllenden Animationsfilmes.
Um den Darstellern von Rango die Arbeit der Synchronisation zu erleichtern, erhielten sie authentische Kostüme, mithilfe derer der Western-Flair ins Tonstudio geholt wurde. Der Aufwand hat sich gelohnt: Bei den Oscars 2012 gewann Rango den Preis als Bester Animationsfilm.(EM)

  • 37795279001_524149817001_ari-origin05-arc-147-1281539004785
  • 37795279001_736232387001_ari-origin05-arc-633-1294065113726
  • Rango
  • Rango
  • Rango

Mehr Bilder (15) und Videos (7) zu Rango


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kritiken (29) — Film: Rango

Medienjournal: Medienjournal-Blog.de

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...] Ich habe im Vorfeld nicht allzu viel Positives über Rango gehört und war dadurch umso erstaunter, was für ein Leckerbissen an Einfallsreichtum und Wortwitz dem Zuschauer geboten wird. Dabei ist Rango beileibe kein Kinderfilm, zu viele Witze sind nur für Erwachsene verständlich, zielen teils unter die Gürtellinie und die überbordende, geistreich blumig ausgeschmückte Art zu sprechen lässt viele Details für Kinder (und unaufmerksame Zuschauer älteren Semesters ebenso) unbeachtet vorüberziehen. Derartig spritzige Wortgefechte habe ich seit den Gilmore Girls nicht mehr erlebt. [...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

C. Friedrich: aka Filmclub (a.D.)

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Rango ist eine liebevolle Hommage an das Western Genre und deshalb sehr empfehlenswert für Fans dieser Richtung. Die Gags zünden nicht immer und die das Thema Wassernot wird leichtfüßig abgehandelt, aber die hervorragende Animation entschädigt allemal.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Xander8112: Xanders Blog

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Animationswestern mit Johnny Depp als Chamäleon Rango, welches auf der Suche nach sich selber Sherriff in der kleinen Stadt Dirt wird. Weniger kindgerechte Komödie, mehr humorvoller CGI-Western mit Anspielungen auf das Genre: “Rango” unterhält sehr gut und verfällt nur selten in genretypische Verhaltensmuster. Die Animationen sind grandios und müssen Vergleiche mit Pixar keinesfalls scheuen, im Gegenteil: In manchen Szenen verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Animation nahezu und macht “Rango” damit zur Blu Ray Referenz in Sachen Bildqualität. Womit der Film auch für Leute interessant wird, die ihn ansonsten vielleicht nicht beachtet hätten.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Regisseur Gore Verbinsky tut gut daran, seinen technisch wirklich beeindruckenden Animationsfilm weit ab von Disney-Heil und cartoonartiger Humorkanonaden a la Dreamworks zu platzieren. "Rango" bietet zwar keine wirklich neue Geschichte, aber wie er sie erzählt gefällt. Alles wirkt etwas dreckiger, bedrohlicher, abstrakter und erwachsener als bei anderen animierten Späßen. Dass dabei nicht jeder Gag zündet ist verkraftbar, da die Präsentation wirklich detailverliebt und stimmig ist.

15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmlemming: Deus X Cinema / filmlemming... filmlemming: Deus X Cinema / filmlemming...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

[...]Eine herrlich überdrehte Western-Parodie, der im Gegensatz zu ihren Protagonisten trotz inhaltlicher Mängel selbst nie das Wasser ausgeht. Wer sich auf wenig Tiefgang, aber umso mehr Albernheiten einlässt, erlebt eine spaßige Zeit mit ulkigen Figuren und einer tollen Musikuntermalung.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andreas Stadler: http://darkagent.blogsit.net

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Mit dem Namen Gore Verbinski verbindet der begeisterte Filmfreund automatisch den zweiten und dritten Teil der „Piraten der Karibik“ Saga. Trotz möglicher Kritik zählen diese Filme zu den finanziell erfolgreichsten, wobei vor allem die bildgewaltige Action deutlich hervorsticht. Nun hat Mr. Verbinski sich nach seinen Piratenfilmen eine Pause gegönnt um dieses Jahr die Geschichte seines aktuellen Werkes in den Wilden Westen zu verlegen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

"Oh! Well, I...I...I'm glad you asked. I've got two one acts, a mystery and a musical I've been gestating. I've got the words. I'm just kinda workin' on the melody right now. It's like a... I think it's gonna be a western."

Vorsehbar? Ja... Aber verdammt noch mal drauf geschissen auf die Vorhersehbarkeit. 'Rango' ist einfach ein toller Animationsfilm. Sehr viele großartige Ideen, liebenswerte Figuren, Action am laufenden Band und das alles unglaublich schön animiert. Was will das Western-Herz mehr? Tatsächlich wünschte ich mir, der Film wäre weniger kindgerecht umgesetzt worden, da er schon als jetziges Resultat eher weniger für die ganz Kleinen geeignet erscheint.

Umso besser, dass Hans Zimmer endlich mal wieder gezeigt hat, dass in ihm viel mehr steckt, als nur sich selbst zu kopieren, denn mit seinem Score zu 'Rango' hat er etwas sehr Kreatives geschaffen, das die Szenerie optimal untermalt. Und dann ist Johnny Depp, der Rango seine Stimme leiht, absolut überragend, denn teilweise hatte ich echt das Gefühl, Depp persönlich befinde sich in diesem Film. Herzlichen Dank also an die tolle Animation, die sich nicht einfach an Italo-Western-Klassikern orientiert hat, sondern diese nur geringfügig zitiert, was einige Lacher zur Folge hat, ansonsten aber als vollkommen eigenständig und einmalig daher kommt.

Temporeich, amüsant und voller Action und Einfallsreichtum. Charaktere, die man einfach nur lieb haben kann, wieso kam nicht früher jemand auf die Idee, einen Animationswestern dieser Art zu schaffen. Naja besser zu spät als nie, denn 'Rango' macht trotz seiner offensichtlichen Schwächen in der Story absolut Spass. Und daher wird das sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich Teil dieses Western-Abenteuers gewesen bin.

10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

der cineast

Antwort löschen

"Tja man, das wenn ich wüsste." :P


facepalm

Antwort löschen

Schau ich :)


Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

"Ich weiß wer ich bin...ich bin der Dings...der Protagonist, der Held, jede Geschichte braucht einen Helden..."

Die ersten Szenen haben mich wirklich auf einen guten Film hoffen lassen, man sieht das Chamäleon Rango wie er voller Begeisterung ein Theaterstück mit einer Plastikpalme, einem Plastikfisch und einer unvollständigen Barbie inszeniert. Da war mir klar, dieses Chamäleon kann man nur lieb haben. Doch dann verlor die Geschichte an Reiz, es wurde alles in die Länge gezogen und die Story war auch nichts neues.
Was den Film aber gut macht sind die herzlichen Charaktere, jede einzelne Figur wurde mit viel Liebe gezeichnet und jede die ihren kleinen Auftritt hat, hat einen einzigartigen Charme und Witz.
"Rango" ist kein Überflieger unter den Animationsfilmen, doch hat man hier seinen kurzweiligen Spaß. Es kann auch vorkommen das man hier nicht die ganze Zeit am lachen sein wird, doch wird man, wenn man genau hinsieht, viele kleine Details entdecken die den Film auszeichnen und einfach Spaß machen.

10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

alex023

Antwort löschen

Ich fand den Film sogar richtig gut :D


Mr.Film

Antwort löschen

Ich kann mir auch gut vorstellen das andere den Film mehr als toll finden. Ist ja kein Verbrechen :)


beetFreeQ: http://blog.freeqnet.de/

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]Sicher ist die Geschichte hier und da doch etwas vorhersehbar und nicht jeder Gag zündet so richtig, aber ich habe in diesem Film mehr gelacht als bei den meisten anderen Komödien der letzten Zeit. Die skurrilen Charaktere machen den Film einfach absolut liebenswert und für mich zum besten Animationsfilm seit einer ganzen Weile.[...]

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Rango hat viel Schönes, jede Menge Genrezitate und Witz. Dabei ist er weniger ein Kinder-/Familienfilm als gute Erwachsenenunterhaltung, die auch älteren Kindern gefallen dürfte. Für meinen Geschmack hätte es weit mehr Witz sein können. Aber vielleicht haben wir hier die Geburt des Genres geistreicher Animationsfilm für Erwachsene gesehen. Rango geht in diese Richtung.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

fko: filmsprung.ch fko: filmsprung.ch

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

«Rango» spielt einfallsreich mit diversen Western-Motiven und sorgt mit halsbrecherischen Einlagen für ein fantastisches Vergnügen.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Thomas Hunziker: filmsprung.ch Thomas Hunziker: filmsprung.ch

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Die Verfolgungsjagd mit Fledermäusen ist schon beinahe unübertrefflich. Dazwischen garantiert herrlicher absurder und kurioser Humor für Dauerschmunzeln. Ein Mariachi-Quartett singt ständig davon, dass der Held nun bald sterben wird, und beim Ritt durch den Sonnenuntergang kann es durchaus vorkommen, dass Rango unter seinem Reitvogel durchrutscht.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Wunderschön und in einem sehr eigenen Stil animiert, der sich deutlich von Pixar, Dreamworks oder BluSky unterscheidet, erzählt Rango eine sehr klassische Western-Story, die sich an ein deutlich erwachseneres Publikum wendet.

Die nicht sonderlich originelle Story, die im wesentlichen Three Amigos, Galaxy Quest und Chinatown paraphrasiert, funktioniert vor allem als Hommage an den klassischen Spaghetti- und grittigen Spätwestern - jedes Moment wirkt vertraut, denn Rango bedient sich nicht nur bei Namen und Bildern bei Corbucci und den Dollar-Filmen von Leone, sondern auch in der liebevollen Detailfreude mit der er abstossende und eklige Charaktere entwirft.

In wohltuendem 2D inszeniert, verlässt sich Regisseur Gore Verbinski ganz auf die exzellente Voice-Cast, die neben Johnny Depp und Ned Beatty (der nach Toy Story 3 hier seine zweite Rolle als animierter Schurke spricht) bis in kleine Nebenrollen fantastisch anzuhören ist und viel Western-Atmosphäre vermittelt. Kleine One-Liner wechseln sich ab mit Pathos und Klamauk - oft kommt es mehr drauf an wie ein Satz gesagt wird, als auf die tatsächlichen Worte.

Dafür das es ihr erster reiner CGI-Film ist, haben sich die oft so gelangweilt wirkenden Trickser von ILM diesmal wirklich reingehängt und erschaffen fantastische Bilder, die an der Grenze zwischen Photorealismus und Cartoon liegen.

Was zu kurz kommt, ist dabei leider die tatsächliche Charakterentwicklung die sich leider komplett in Klischees und Variation von Standard-Situationen flüchtet und die - trotz einiger hektischer und nur bedingt mitreissender Actionszenen - relativ spannungsarme Story. Zwar wird nicht wenig gestorben in Rango und die Beiläufigkeit mit der die Hauptfiguren den Tod anderer hinnehmen überrascht dann doch, aber wirkliches Mitfiebern fällt schwer. Zu oft wird eine Szene die einen spannenden Ansatz hat (das erste Duell, die Outnumbered-Situation bei den Outlaws), dann eher durch Slapstick-Action statt eine wirklich gewitzte Auflösung überwunden. Und ganz ehrlich: So detailreich Rango, sein blasses Love-Interest Beans und die anderen Figuren auch animiert sind - sie bleiben trotz allem irgendwie komische Echsenviecher - die nicht eben große emotionale Anteilnahme provozieren. Man mag sie irgendwie, aber sie halten doch auch auf Distanz - was der Einsatz der Eulen-Mariacchi-Band, der als griechischer Chorus die Geschichte postmodern kommentiert noch verstärkt.

So begrüßenswert es ist, das auf kulleräugige Niedlichkeit bewusst verzichtet wird, so seltsam unhomogen bleibt Rangos Welt in ihrer Konstruktion in der Tiere Westernfiguren aber auch Haustiere sind und die menschliche Welt gleichzeitig existiert. Das knirscht erzählerisch fast so sehr wie die Prämisse von Cars - auch wenn Rango um ein vielfaches unterhaltsamer und spassiger ist. Was die Werbekampagne angeht, so ist es schade, dass hier ein wesentlich surrealerer und originellerer Film versprochen wurde, als es die klassische Westernstory letztlich erfüllen kann. Wer auf surreale Momente und ein bißchen mehr Depp-Fear-and-Loathing-Feeling erwartet dürfte wohl enttäuscht werden, dann bis auf eine kurze Fieberphantasie gleich zu beginn, bleibt Rango ebenso erdverbunden wie Tru Grit.

Für ältere Westernfans eine glatte Empfehlung, für Animationsfans auch. Für Depp-Fans zumindest solides Futter, das für das The Tourist-Debakel entschädigen dürfte.

8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

[...] „Rango“ klingt gut, sieht hervorragend aus und ist verglichen mit „True Grit“ die unterhaltsamere Western-Hommage. Der Film hebt sich positiv von anderen Animations-Abenteuern für die ganze Familie ab, weil er die vermeintlich obligatorische Niedlichkeit und Warmherzigkeit nicht nötig hat und obendrein auf 3D verzichtet. Dafür ist die Geschichte weit weniger inspiriert, packend und witzig, als es die äußeren Umstände vermuten lassen.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

George Lucas’ Effektschmiede kreierte eine schmutzige Wild-West-Miniaturwelt, in der sich Verbinski das Genre nach eigenen Gesetzen konstruiert, dabei auch schon mal einen seiner ungestalten Charaktere umlegt und überhaupt mit Italo-Klassiker-Zitaten auf ein eher kinoerfahrenes Publikum zielt, das nach der „True Grit“-Vorstellung am besten gleich wieder aufsitzt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sebastian Klausner

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Hängt ihn höher – und umjubelt ihn. Nachdem Filmemacher Gore Verbinski schon mit seiner erfolgreichen Pirates of the Caribbean-Saga das Piraten-Genre aus seinem Todesschlaf erweckte, buddelt er mit Rango den Spaghetti-Western aus seinem sandigen Grab. Den Animationsneulingen (ILM, Verbinski und Logan) gelingt mit ihrer ersten Zusammenarbeit eine überraschand ernsthafte wie originelle Fabel über Heldentum und Identität. Spritzige Ideen, feuriger Witz und trockener Humor. Eine Oase der Unterhaltung in einem Kinojahr, das einer Wüste des Animationsfilme prophezeite.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

goodspeed: ANIch / UFA Fiction / OLOsBLOG

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

[...] Selten sah man einen so dreckigen und bewusst unniedlichen Animationsfilm, der – wie es sich für einen Spaghetti Western gehört – durch alle Poren einen herben, im wahrsten Sinne des Wortes animalischen Duft verströmt. Dem Regisseur lagen zwei Dinge am Herzen: Seiner Westernleidenschaft freien Lauf zu lassen und diese auch Kindern näher zu bringen. Auch ohne die Namen von Sergio Leone, Clint Eastwood - der in einer Szene zur Gottheit erhoben wird - Sergio Corbucci oder Ennio Morricone zu kennen, spürt der Zuschauer von Anfang an, dass dieser Film mit viel Liebe zum Detail produziert wurde. Nicht immer treffsicher, aber stets liebevoll. Hans Zimmer, der schon längst zum Haus- und Hofkomponisten von Verbinski ernannt wurde, nutzte die Gunst der Stunde, um endlich seinem großen Vorbild Morricone seine Ehrerbietung zu erweisen. Wer genau hinhört, erkennt zudem Rangos Verwandtschaft mit einem alten Wüstenklassiker der Coen-Brüder.

Was aber nicht darüber hinwegtäuscht, dass die Atmosphäre von „Rango“ zwar von staubiger Wüstenluft erfüllt ist, aber der Rest des Films dem in keiner Weise gerecht wird. Die Charaktere wirken nach außen hin realistisch, offenbaren dann im Verlaufe des Films ihre Eindimensionalität. Der Bösewicht ist innert Sekunden enttarnt, die Bürde von Rango ist die hundertste Version einer uralten Laier und da wäre noch Johnny Depp, der wie üblich Johnny Depp spielt. Die gesamte Handlung stinkt zudem nach moralischem, kindgerechten Retorteneintopf. Man stelle sich „Happy Feet“ vor, ohne Eis und Tanzeinlagen, dafür mit Wüstensand und Westernelementen und man ahnt, was einem erwartet. Um den Gaul beim Namen zu nennen: Der Film ist inhaltlich ein Spucknapf voller Rotz, hervorgewürgt aus dem tiefsten Hollywoodschlund.

Vergnügliche Genre-Reminiszenz kontra purer Rotz, was denn nun? Irgendwie beides. Es ist schwer zu erklären, was den Reiz von „Rango“ ausmacht. Er hat das Glück den richtigen Ton zu treffen und gleichzeitig versteht er es, sich audiovisuell beim Zuschauer einzuschleimen. Aber vielleicht liegt es auch einfach am Genre selbst, das sich schon immer darauf verstand, inhaltliche Mängel mit der weiten Prärielandschaft und echten Männern - ähm, Reptilien zu übertünchen.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dietmar Kesten: Filmmag.de

Kommentar löschen
5.5Geht so

[...] Wenn „Rango“ eine Persiflage auf viele bekannte Western sein soll, dann ist der Animationsfilm geglückt. [...] Die Erkenntnis, dass das Leben sich manchmal auch auf der anderen Straßenseite abspielt, bleibt haften, obwohl man auch das aus anderen Animationen kennt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmering: Filmering.at

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Das Fluch der Karibik Erfolgsduo Gore Verbinski/Johnny Depp hat mit Rango einen fabelhaften, kreativen und überraschend schrägen Animationsfilm abgeliefert, der von Anfang bis zum Ende einfach ungeheuer viel Spaß macht. Viele Ideen sind unverbraucht und mit viel Experimentierfreude umgesetzt. Abgerundet wird der Film von zahlreichen Filmanspielungen, die für noch mehr Unterhaltungswert sorgen.

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Simon Spiegel: NZZ Simon Spiegel: NZZ

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Visuell ist Rango eine einzige Pracht und muss sich keinen Moment vor den Meisterwerken aus dem Hause Pixar verstecken. In Sachen Story reicht es aber trotz zahlreichen Anspielungen und netten Gags noch nicht ganz in die Oberliga. Ironischerweise liegt dies zu einem grossen Teil an einem Mangel an wirklich interessanten Figuren. Am Ende gereicht dem Film die chamäleonhafte Charakterlosigkeit seiner Hauptfigur eben doch zum Nachteil.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Alle Kritiken (29)


Kommentare (172) — Film: Rango


Sortierung

Zausel

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Zwar soweit ein schöner Film mit einigen Szenen die mich zum Lachen gebracht haben aber mehr auch nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

abendrot

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Eigenartiges Viehzeug, offenbar auf Koks. Gehört doch eher in den Zooladen als auf die Leinwand. In den ersten 15 Minuten dachte ich, es soll ein Kunstfilm werden. Der Rest ist langweilig, vielleicht auch mangels Sympathieträger (außer evtl. Rango, das ist Geschmackssache).

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Pherano

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Rango ist toll! Diese Mischung aus Western- und Kinderfilm ist absolut gelungen. Für mich persönlich gab es viele Lacher und der Film darf auch gerne ein weiteres Mal geschaut werden.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cronic

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Rango ist ein etwas anderer Animationsfilm. Ungewohnte Szenen sind dabei, die meistens genial sind, ebenso wie die Oscarreife Synchro von Depp

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

icefire2206

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Leider etwas zu harmlos, die Qualität der Animationen ist jedoch erstklassig. Nette Unterhaltung für zwischendurch.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Broda

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Wäre der Film über die gesamte Laufzeit ein bisschen mehr so wie die ersten 10-15 Minuten, es wäre ein fantastischer Film mit einem Chamäleon in der Hauptrolle das von Johnny Depp gesprochen wird und versucht, ein Theaterstück mit halber Barbie, einem Plastikfisch und einer Plastikpalme aufzuführen. Die Geschichte der Stadt Dirt, der das Wasser ausgeht ist einfach langweilig und ohne richtige Höhepunkte erzählt. Im Grunde nicht unbedingt schlimm, da dass drumherum sehr wohl funktioniert (Sprich: Charaktere, Optik, Dialoge - zumindest die meisten), doch ist es hier gerade wegen dem Aspekt, dass alles andere super ist, wirklich schade. Hätte die Story gewusst mich zu begeistern, „Rango“ hätte ohne Zweifel das potenzial gehabt einer der besten Animationsfilme der letzten Jahre zu werden. So bleibt leider fade Nachgeschmack von verschenktem Potenzial.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

Ich hätte etwas mehr Witz dazu erwartet, der Film ist ja die meiste Zeit wie ein "echter" Western, weniger Komödie. Zumindest empfand ich es so.


freakualizer

Antwort löschen

Fast schon fanatisch fantastische Animationen, den Rest (Plot & Witz) noch a bisserl verfeinert und der wäre bei mir auch einer meiner Lieblinge geworden.


werner-holt

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Billig gemachter Schund. Eher ein Märchen für Kinder als ein Film für Erwachsene. Keine Ahnung warum der im Abendprogramm lief.
Die Story ist ja wohl an Flachheit und Dummheit nicht mehr zu überbieten.
So plump auf seine kindlichen Zuschauer einzuwirken gehört sich einfach nicht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

freakualizer

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Tricktechnisch auf jeden Fall herausragend und enorm detailverliebt.
Von der Story her eigentlich auch anständig, dennoch hat mir mehr dreckiger Humor gefehlt. Der Film ist jedenfalls keine Zeitverschwendung und durch die feinen Animationen bekommt er von mir nur ganz knapp (keine) acht Punkte.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ColinTheRobot

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ziemlich gute Grafik, lustig und tolle Anspielungen an Filme wie "Fear and Loathing" oder die alten Clint-Eastwood-Filme. Nicht die überraschendste Story aller Zeiten, dafür verzichtet er weitestgehend auf kindische Albernheiten, sodass man auch als Erwachsener seinen Spaß hat.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Codercrush

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Echt nett gemacht, aber nicht ganz das Potenzial ausgeschöpft.
Kann man sich mal anschauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Kurzweiliger Animationsfilm, der über weite Strecken Spass macht und ein paar wirklich gute Ideen hat. (SPOILER:) Sehr witzig fand ich die Szene, in der er den superharten Schnaps trinkt und damit beim Husten dem Bösewicht das Gesicht ansengt (SPOLIER ENDE).
Dem Film kommt aus Erwachsenensicht zugute, dass er nicht ganz so überdreht oder kitschig daherkommt wie die meisten Animationsfilme.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MrMcJones

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ein durchaus ambitionierter Film, der durchweg SPaß macht. Die Einzelszenen sind wunderbar gesetzt, und mal ehrlich:
Der Verweis auf Fear&Loathing in Las Vegas ist der Beste, den ich jemals gesehen habe. Ein schöner Film, für Jung und Alt uneingeschränkt empfehlbar!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

timmoe

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Nette Animationsunterhaltung mit einigen gelungenen Westernzitaten. Was die Geschichte angeht, so erfindet Rango das Rad aber nicht neu.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Murphante

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Film Nummer: --
gesehen am: Freitag, den 06. Dezember 2013
Stimmung: Endlich Wochenende und abchillen
Wie oft gesehen: Erstsichtung
Vorhersage: ... 7,5 ... ne ganz knappe 7 von mir ;)

Mit einem *Schwupps* und einer viertel Plastikfrau, zersplitterte sein altes Leben auf der dicht befahrenen Hauptstraße in Form seiner 40x40 Bude ... über dem Asphalt!
Es kommen harte Zeiten auf ihn zu ...
Die Sonne brennt, es ist heiß ... die Haut ledert ab ... bis zur letzten Schicht *puff*
so zerbröselt er auf seinen Wegen in die Richtung einer kleinen vertrockneten Stadt Namens "Drek!" ... und findet hier auch sofort Anschluss ...

Am Anfang hat der Film richtig positiven frischen Geschmack auf der Zunge verprickelt ... mit ordentlich Sprudel ... doch leider versickerte die Laune in Bedrohnung der Austrocknung und versank fast schlafend im Sofa ... Doch zwischenzeitlich erheiterten mich wahnsinnig tolle Effekte und auf Aufgebot an schrillen bunten Farben und Monster und Figuren ... die doch mein kreatives Auge zum puckern gebracht haben ... So empfand ich auch die Synchro Stimme von "Johnny Depp" als sehr passend und auch erheiternd für diese Hauptrolle ...

Wie gesagt ... leider verflachte sich die Story irgendwie und erbrachte nicht die Heiterkeit die man sich erhoffte ... dennoch war er *sehenswert* auf knapp einer halben Flasche Regenwasser ... vielleicht kristallisiert sich ja mal ein zweiter Teil ;-)

Grüße Euer morphiiii
und einen guten Start ins Wochenende

Bald wird wieder gewichtelt *freu*

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

malte.fischer.9404

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

"Animationsfilm für Erwachsene; aber leider doch langweilig!"

"Rango" soll wohl eine Anspielung auf den Action-Helden "Rambo" sein. Der Film kommt natürlich aus den USA und kam 2011 in die Kinos.
Wenn man den Titel hört, dann denkt man an Action und doch "nur" Animation. Ja, eine Art Westernkomödie im kindlichen Style.
Es fängt ziemlich gewöhnungsbedürftig an und zieht sich auch ruhig und langweilig hin. [No Country For Old Men ist ruhig, aber spannend. BITTE NICHT VERWECHSELN!!!] Es hat mich nicht wirklich interessiert, was da abläuft und wie die Stadt gerettet wird. Lustig ist es auch nicht.

Warum gibt's jetzt noch 5.5 Punkte?
Der Film ist technisch top.
Manche kleinen Höhepunkte.
Western im Animations-Style
Das wars` leider. Ich wollte es dem Film auch einfach nicht antun noch weniger Punkte zu geben, aber mehr ist nicht drin. Leider!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

malte.fischer.9404

Antwort löschen

Ah ja. ;)


Brenda von Tarth

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Optik: allererste Sahne! Ansonsten hält der Film leider nicht, was der Trailer versprochen hat. Die Story ist dünn und die Gags zünden nicht. Der Film weist viele Längen auf... SCHADE, das Genre "Western" umgesetzt mit topp animierten staubigen Viechern hätte viel Potential gehabt!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Otto Normal

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Nein, es spielt eben nicht Jonny Depp mit! Leider wird dieser Unsinn auch hier dauernd wiederholt. Auch wenn er in der englischen Synchro dem Helden seine Stimme leihen mag, in der deutschen Version bleibt ja nichts davon übrig.

Aber ist ja egal, ist es denn nun ein guter Film? Nein, ist es nicht. Die vielen Western-Anspielungen empfinde ich als eher plump und langweilig, die Gags zünden nicht, die Figuren sind ungewöhnlich, mir aber zu bizarr und zum Teil ausgesprochen ekelig. Was bliebt ist die technisch ganz hervorragende Umsetzung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spike1990

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Liebevolle Western-Hommage mit zahlreichen bizarren, aber dennoch liebenswürdigen Charakteren. Besonders lobend ist Bill Nighty zu erwähnen, welcher Klapperschlangen-Jake im englischen Original seine Stimme leiht und dabei hervorragende Arbeit leistet.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jan H.

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ein charmanter, witziger Animationsfilm für die ganze Familie! Ich garantiere Unterhaltung auf höchstem Niveau. Einfach liebenswert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

123Filmfreak

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Eigentlich ist alles genieal: Geschichte (welche auch sehr lehrreich ist), Atmosphäre (super Hommage an das Western Genre), Spannung (für einen Kinderfilm teils echt beängstigend), Figuren (skurriel, gut hineinversetzbar, individuel), Graphik (super realistich, aber dennoch sehr farbenfroh), Musik (einfach genial von Hans Zimmer und den Los Lobos), Synchronisation (Johnny Depp ist eben nicht nur ein Grimassenkünstler) und natürlich der Humor (zwar etwas kindisch, aber es ist halt in erster Linie ein Kinderfilm).

Das einzige, was mir leicht negativ einfällt, wäre, dass das Gleichgewicht zwichen Spannung und Humor (wie oben schon einwenig erwäht) für viele schlecht gewählt wurde (für Kinder zu angsteinflößend/für ältere zu kindisch), wobei meine Cousins/Cousinen kein Problem damit hatten.

PS: Während ich diesen Kommentar geschrieben habe, ich mal eben meine Bewertung von 8 auf 9,5 gewechselt, weil mir einfach nichts negatives einfiel.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch