Avatar - Aufbruch nach Pandora

Avatar (2009), US Laufzeit 161 Minuten, FSK 12, Science Fiction-Film, Actionfilm, Kinostart 02.09.2010


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.8
Kritiker
92 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.3
Community
64990 Bewertungen
1264 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von James Cameron, mit Sam Worthington und Zoe Saldana

Mit Avatar revolutionierte James Cameron das 3D-Kino. Auf dem Planeten Pandora soll Sam Worthington getarnt als Ureinwohner-Alien spionieren. Doch er verliebt sich in den vermeintlichen Feind.

Vor Jahren wurde Jake Sully (Sam Worthington) schwer verwundet und ist seitdem von der Hüfte abwärts gelähmt. Als ihm für ein Projekt das Angebot unterbreitet wird, zum weit entfernten Pandora zu reisen, willigt er ein. Der Planet selbst ist ein naturbelassenes Paradies, voller Wunder aber auch Gefahren. Sully ist jedoch nicht zum Vergnügen hier, denn er hat den Auftrag sich unter die Na’vi zu begeben um ihre Schwächen herauszufinden.

Die Na’vis sind die Ureinwohner des Planeten und leben im Einklang mit der Natur, die sie umgibt. Pandora ist reich an dem für den Menschen sehr wertvollen Rohstoff Unobtainium. Da der Mensch in der Atmosphäre Pandoras nicht existieren kann, wurde ein wissenschaftliches Projekt initiiert, bei dem genetisch manipulierte Hybride aus menschlicher und Na’vi DNA erschaffen wurden: die so genannten Avatare. Dieser Avatar wird von Sully gesteuert, indem sein menschliches Gehirn und die Gefühlsrezeptoren mit dem Avatar-Körper verbunden wird. Leiterin des Projekts ist die Wissenschaftlerin Dr. Grace Augustine (Sigourney Weaver), die Jake zunächst skeptisch gegenüber tritt.

Während Jakes Erkundigungen auf Pandora trifft er die junge und schöne Na’vi Frau Neytiri (Zoe Saldana), die ihn sofort fasziniert. Durch sie lernt er nach und nach das Leben und die Kultur der Na’vis kennen. Doch je mehr Zeit Jake mit den Na’vis verbringt, desto mehr gerät er in einen Konflikt, mit sich selbst und mit seiner Außenwelt. Er muss sich entscheiden, auf wessen Seite er steht – in einem Kampf, der über das Schicksal einer ganzen Welt entscheidet.

Hintergrund & Infos zu Avatar – Aufbruch nach Pandora
Regisseur James Cameron zählt zu den Hauptverfechtern der digitalen 3D-Technik. In einem Interview im Jahr 2003 kündigte er an, nur noch in 3D drehen zu wollen. Avatar – Aufbruch nach Pandora wurde mit Marketing – und Produktionskosten von über 400 Millionen US-Dollar zum bis dato teuersten Film aller Zeiten. Ähnlich wie Titanic entwickelte sich Avatar jedoch zu einem echten Box-Office-Dauerbrenner. Der Film spielte weltweit über 2,78 Milliarden US-Dollar ein und löste somit Camerons Vorgänger-Film Titanic als erfolgreichsten Film aller Zeiten ab.

Avatar wurde für neun Academy Awards nominiert. Auf der Oscar-Verleihung 2010 gingen schließlich drei der begehrten Trophäen an den erfolgreichen 3D-Film: für die Beste Kamera (Mauro Fiore), Beste visuelle Effekte (Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Richard Baneham, Andrew R. Jones) und für Bestes Szenenbild (Kim Sinclair, Robert Stromberg, Rick Carter). (ST)

  • 37795279001_590302588001_ari-origin29-arc-180-1282292327010
  • 37795279001_1859521378001_th-50616557c7e7b0e4dd1572d8-782203301001
  • Avatar - Aufbruch nach Pandora - Bild 6434974
  • Avatar
  • Avatar

Mehr Bilder (39) und Videos (23) zu Avatar - Aufbruch nach Pandora


Cast & Crew


Kommentare (1211) — Film: Avatar - Aufbruch nach Pandora


Sortierung

emmanuelle.rastoldo

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Eins will ich klarstellen: er ist nicht der beste Film aller Zeiten, ist aber ein genialer Film mit herausragenden Effekten und super Story. Klar, es hat ein ähnliches Motiv, wie Matrix oder Der mit dem Wolf tanzt, dennoch ist er klasse, besonders in der Extended Edition. James cameron hat ein richtiges Meisterwerk erschaffen. Der Ideenreichtum sucht seinesgleichen, er hat eine ganze Welt erschaffen und die Omoticaya bzw. Navi sind echt super gemacht. Genauso würd ich mir eine Weltraumrasse vorstellen. doch die sind nicht die Aliens, sondern die Menschen, die ihr Land haben wollen und die Mineralien ausbeuten wollen für die Erde. Tja, selbst Schuld, ihr Menschen. Der Film bringt diese Botschaft super rüber. Alle Schauspieler überzeugen, besonders Sam Worthington. Die Geschichte ist zwar etwas vorhersehbar, dennoch ist der Film eine wahre Perle! ,,Ich sehe dich!"

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

doctorgonzo

Antwort löschen

Herausragende Effekte meinetwegen. Aber Story?


emmanuelle.rastoldo

Antwort löschen

Ja, okay, es wurden viele alte Storyelemente wiederverwendet.


SarahKaiser

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Einfach klasse!

Der Film zeigt wieder einmal wie viel Fantasie James Cameron doch hat! Durch und durch ist der Film interessant und man ist ganz gespannt neue Kreaturen und Lebnsarten während des schaunes zu entdecken. Mit Spannung und atemberaubenden Blicken fesselt der Film den Zuschauer voll und ganz!. Avatar ist eine Mischung aus Action, Drama, Romanze und ganz viel Fantasy! Also für alle Fantasy Fans genau das Richtige!

Diesen Film kann man nur Loben!

Liebe Grüße Sarah Kaiser

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FroschMitDerMaske

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Sind wir noch in Kansas ???

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TypMitBart

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Dass Avatar ein zweites Pocahontas ist hört man ja nun irgendwie zu 70%. Klar ist, dass es ein typischer Hollywood-Film ist, mit seinen zugespitzten Action-Szenen, einem fiesen Commander, der die Welt - in dem Fall Pandora - einfach nur brennen sehen möchte und einer typisch kitschigen Liebesgeschichte. Auch, wenn es alle Hollywood-Kriterien erfüllt und langweilig scheinen mag, so ist es doch recht gut umgesetzt worden, nicht zuletzt wegen der großartigen Ideenvielfalt, die man auf einem friktiven Planeten wie Pandora ausleben kann.
Ich finde viele vergessen aber einen Parallelstrang, der durchaus erwähnenswert ist, wenn auch nicht unbedingt gewichtig. So erlebt man - vor allem durch die Director's Cut - das Leben des Jake Sully mit. Ich fand es ganz interessant zu verfolgen, wie seine zwei Welten verschmolzen und er nicht mehr weiß was eigentlich die wahre Wirklichkeit ist. Grade er als Querschnittgelähmter weiß eben diese eigentlich virtuelle Wirklich durch den Avatar mehr zu schätzen als jeder andere, ergo weiß er diesen Planeten mehr als jeder andere zu schätzen, die Erde zwischen den Zehen zu spüren, zu laufen, zu klettern und die Natur in all ihrer Vielfalt zu erleben: das ist die Wirklichkeit! Und eben diese Wirklichkeit gilt es zu schützen.

Ich mag Filme, die eben solche - natürlich interpretative - Inhalte vermitteln, daher ist er für mich ein gelungener und sehenswerter Film. Fragt sich, ob die Fortsetzungen uns noch etwas neues erzählen können.

P.S.: Auf der Director's Cut befindet sich ein Special, welches die Idee zum Film erklärt. Stichwort Amazonas - Dammbau zur Energiegewinnung - Insel mit Uhreinwohnern im Weg. Sehr real also.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheEighthHorcrux

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die Idee finde ich echt cool und filmtechnisch ist der Film super umgesetzt, aber ab der Hälfte treten doch langsam deutliche Längen auf, insbesondere bei.dem nicht enden wollenden Trauertreffen. Das Ende hauts wieder raus.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gassifan2410

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Avatar ist Pocahontas reloaded.
Im Kino in 3D sicher eindrucksvoll.
Aber dieser Film ist doch schuld daran, dass uns seit 2009 eine Welle von 3D-Filmen entgegenschlägt.
Finde ich irgendwie schlimm^^

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

joschka.baumert

Antwort löschen

und wieso gibst du dann ne 7.0 ... ich stimme deiner Kritik zu 100% zu, würde schon allein wg der 08/15 - Story nicht höher als 6.0 gehen


gassifan2410

Antwort löschen

Ich habe ihn bisher nur im Kino gesehen und fand ihn dort echt eindrucksvoll. War auch mein erster 3D-Film seit Mission 3D.
Und das die Story Pocahontas recyceld, den ich ja mag, stört mich bei den fulminanten Bildern eher weniger.
Deswegen guck ich ihn aber auch nicht außerhalb eines Kinosaals an, da ohne große Leinwand viel von den fulminanten Bildern flöten geht, meiner Meinung nach.
Das er die 3D-Welle losgeschlagen hat, ist für mich wiederum kein Grund abzuwerten, weil das mit der Qualität des Films nichts zu tun hat^^


RockandRoll

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Was ist nur aus den großartigen Fantasien des James Cameron geworden?

Mag sein, das Avatar auf der großen Leinwand in 3-D Eindruck hinterließ.

Ich hab den nur einmal im Heimkino gesehen, und war sowohl über die Handlung als auch über die schwachen Charaktere entsetzt.

Eine, in meinen Augen, völlig an den Haaren herbei gezogene "schützt unsere Umwelt" Botschaft.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Trutzu

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Ganz klar einer der besten Filme der Welt Voller erstklassigen Schauspielern und unglaublich eindrucksvoll komponierten Welten. Die Atmosphäre des Films passt zu jeder Zeit und die Charaktere sind unglaublich gut dargestellt. Optisch ist dieser Film eine Bombe. Fazit: ohne Worte, einfach einer der Filme die man sich immer wieder ansieht und immer was neues entdeckt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

lok

Antwort löschen

toller Kommentar. ich gebe ihm zwar nur 9 Pkt, aber ok.


lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Optisch sehr beeindruckend, die Story ist aber nich so spannend. Und der schurke hat wohl allen Schurken-Klischees an sich die man haben kann.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmanalyst

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Die Science-Fiction-Version von "Der mit dem Wolf tanzt", aber trotz Mainstream-Blockbuster-Kino ein ausgezeichneter Film mit toller Optik. Punktabzug gibts für Stephen Lang - der ging mir mit seiner stark überzeichneten schauspielerischen Leistung dezent auf die Nerven - aber ansonsten ein toller Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmegucker19

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Auch wenn Avatar - Aufbruch nach Pandora eine recht simple Handlung aufweist, ist die Umsetzung dennoch so dermaßen genial, dass ich ihn sehr gerne anschaue. Der Film hat einen Meilenstein im 3D-Kino gelegt und bietet ein unglaubliches Bildmaterial. Trotz Mainstream einer der besten Filme, der je gedreht wurde.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

pabloundtrish

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Das ist wirklich ein einzigartiger Film, mit 1000 guten Ideen und besonderen Bildern. An und für sich auch viel Handlung. Hervorragend besetzt und gespielt, allen voran Zoe Zaldana. Aber es ist sauschwer den sich am Stück anzuschauen. Jede der drei Versionen zieht sich ewig in die Länge und wirkt dabei für eine CGI animierte Fantasy Welt auch etwas zu realistisch. Irgendwie nimmt der Film sich selbst mit seinem durchgestyleten Perfektionismus, seinen ehrbaren systemkritischen Botschaften usw dermaßen ernst, dass es auch etwas überschwappt und zu viel ernst und zu wenig Spaß ist, sich das Werk anzusehen. Aber der Film hat in jeder Hinsicht viele originelle Details und eine ganz gute Stimmung. Eigentlich echt toll, ein Meisterwerk. Würde es dazu noch mehr Spaß machen, ein bisschen mehr Pepp oder so, wären das sicher mindestens 8 Punkte. Oder wenigstens diese ewig langen Wiederholungen und Einstellungen weg lassen, die einen dazu zwingen, alles ganz interessant und toll zu finden. Das ist das eigentlich anstrengende. Würde der Film weniger betonen, wie aufwendig und einzigartig er ist, hätten so Leute wie ich mehr davon.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rising_Evil

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Eigentlich ist der Film ja schon 'ne ganz schöne Schwarz/weiß-Malerei...
Auf der einen Seite gibt's da heroischen, edlen Wilden und auf der anderen die agressiven, kooperationsunfähigen Marines und zudem ist die Story ja eigentlich nur Pocahontas mit Katzenmenschen...
Trotzdem ist dieser Film etwas Besonderes, denn in bislang keinem Film, nicht in Star Trek, nicht in Star Wars, Alien, Predator oder sonstwas ist eine komplette Flora und Fauna eines Planeten so glaubhaft dargestellt worden...
Auch die Musik ist schlichtweg fantastisch gelungen...
Man kann zwar von James Cameron's Filmen (Aliens, Abyss, Terminator 2, Titanic) halten was man will, aber der Mann versteht einfach sein Hand werk, wenn es darum geht den Mainstream anzusprechen....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

A-vienna

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Die Handlung ist schnell erzählt :

Im Jahr 2154 sind die Rohstoffe der Erde erschöpft. Der Konzern Resources Development Administration baut auf erdähnlichen, fernen Mond Pandora den begehrten Rohstoff Unobtanium ab und gerät dabei in Konflikt mit einer humanoiden Spezies namens Na'vi die sich gegen die Zerstörung ihrer Umwelt verteidigen.

Ein Film der technisch einwandfrei umgesetzt wurde und visuell absolut überzeugt. Die Story in der Form kannte ich so auch noch nicht. Ein spannender und vor allem visuell überzeugender Film.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

jurijboyka

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Langweilig, kitschig, vorhersehbar, klischeehaft und total overhyped.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Theokrat

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Keine Frage, was die visuellen Effekte, die Animationen und die Optik im Allgemeinen betrifft, ist AVATAR unvergleichlich. Der Oskar für die Besten Visuellen Effekte war hier wirklich mehr als verdient. Das Problem ist nur, dass es sich damit auch schon hat. Die Story ist mehr als belanglos, die Charaktere austauschbar, schauspielerisches Potential wurde verschwendet, da die Schauspieler fast ausschließlich in Form von potthässlichen Riesenschlümpfen auf der Leinwand zu sehen sind. Also sorry, Cameron, aber mehr als 4,5 Punkte sind beim besten Willen nicht drin. Weniger möchte ich aber auch nicht vergeben, da der Film mich optisch einfach nur begeistert hat.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HellBaser

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Man kann wirklich nicht sagen, dass der film schlecht war, schon garnicht im kino.
Exzellente 3D Effekte, unglaublich bildgewaltige Bilder und eine mit viel liebe für detail entworfene Welt überzeugen auf ganzer linie.
Leider geht das ein wenig auf kosten der Handlung, die zwar auch nicht schlecht entworfen war, jedoch nichts neues und auch nichts besonderes war.. der handlungsverlauf ist klar abzusehen, weshalb man leider nicht voll und ganz mit den Protagonisten mitfiebern kann..
Alles in allem jedoch trotzdem ein durchaus sehenswerter Film!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sammy.blade.7

Kommentar löschen

Wenn ich euch Möchtegernkritiker So sehe muss ich lachen.Da wird kritisiert auf Teufel komm raus ,um des kritisierens wegen.nur nicht Mainstream!Alle die dem Film. Nichts abgewinnen könenn,sag ich nur:Schaut weiter eure Tageschau ,und behaltet euren Dämel Kommentare für euch. Es ist ja So trendy dagegen zu sein.....lächerlich!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

chevalier

Antwort löschen

:-) :-) :-)

sorry fürs Spammen !


Prototyp

Antwort löschen

sehe ich auch so Theokrat, und der inhalt des kommentars erst... ich geh weiter tagesschau gucken...


Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Avatar-Aufbruch nach Pandora ist zweifellos einer der erfolgreichsten (wenn nicht sogar der erfolgreichste!?Will keinen Mist erzählen^^) Filme, die es jemals gab.
Und klar, der Film ist auch ein Meilenstein für das Kino.
Solch einen atemberaubend gute Einsatz von der moderner 3D-Technik gab es noch nie und ich gebe auch gerne zu, dass ich damals im Kino sehr beeindruckt war.

Schaut man sich Avatar heute allerdings nochmal an, so bleibt nicht mehr viel von diesem beeindruckenden Erlebnis, die Technik ist mittlerweile weit verbreitet und so kommt es nun auf die inneren Werte des Filmes an und da stehe ich ihm durchaus gespalten gegenüber.

Die erste Hälfte ist sehr reizvoll, wir bekommen eine interessante Grundstory aufgetischt, die Charaktere wirken gar nicht mal so flach und die Bilder von Pandora sind wirklich zauberhaft.
Teilweise schläft der Streifen sogar kritische Töne an.
Leider flacht Avatar nach der ersten Hälfte ziemlich ab, man sieht nur noch ein einziges Herumgeballere, wogegen ich prinzipiell nichts habe, solange es interessant umgesetzt wird.
Dabei kann man beispielsweise auf eine besondere Intensivität oder auf Humor setzen, der Streifen kann sich dabei meiner Auffassung nach nicht entschieden und setzt auf nichts von beidem.
Dadurch zieht sich Avatar und wird nach hinten hinaus sogar ein bisschen langweilig, was sehr schade ist, denn ein gewisses Grundpotential war ja durchaus zu begutachten. Schade, dass man diese leicht tiefgründigen und kritischen Klänge nicht durchgehalten hat und dann auch nicht wirklich cool wurde.
So schwebt der Streifen irgendwo zwischen "cooler Actionfilm" und "interessante neuartige Kritik", leider kann Avatar dann nichts von beidem so richtig bedienen.

Dennoch war das grade damals im Kino ein wahnsinnig beeindruckendes Ereignis, dass leider mit der Zeit ein wenig an Reiz verloren hat und sich die tiefliegenden Schwächen bemerkbar machen.
Spaß kann man an der ganzen Sache trotzdem haben, wer Avatar damals im Kino verpasst hat, tut mir leid, denn das war ein Meilenstein, derjenige kann sich den Film jetzt natürlich immer noch getrost ansehen, aber ein Muss ist das bei Weitem nicht mehr...

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 22 Antworten

LoveMovies

Antwort löschen

hmmm 5.5 schon wenig aber du hast mal wieder recht. Ich habe diesen Film damals auch im Kino gesehen und war wie du sehr beeindruckt. Jetzt ist das anders. Und mit der zweiten Hälfte bin ich 100% deiner Meinung ich habe genau das gleiche gedacht. Rumgeballere ohne Sinn... 5.5 ist schon sehr hart... ;)


Troublemaker69

Antwort löschen

Schön, dass du das ähnlich siehst, 5,5 mag hart sein, aber auch ein Troublemaker muss mal streng sein ;) Außerdem finde ich die Filme, denen ich 6 gegeben habe, besser...


vladvanhelsing

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ganz ganz schwache Story die jedoch von bis heute unerreichten, grellen 3 D Bildern vollständig überblendet wird. Pocahontas mag ich schon, doch muss man die hübsche Indianerin unbedingt ins All zerren? Nie zuvor gesehene Tricktechnik, die den eigentlichen Film zur lästigen Nebensache degradiert, setzt nichtirdische Ausrufezeichen! Diese sechseinhalb Zähler gehen daher allesamt an exzellente Motion-Capture und innovative Computerwelten. Ob da wirklich mehr hinter steckt, gilt es seitens Herrn Cameron im kommenden Stakkato von 3 (!!) hintereinander inszenierten Fortsetzungen zu beweisen.
Allein vor dieser Farbenpracht werd` ich mich ganz sicher kein zweites mal zum zwar angemessen höflichen, aber ebenso lustlosen Knicks niederbeugen......

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch