Oldboy

Oldboy (2003), KR Laufzeit 120 Minuten, FSK 16, Thriller, Drama, Actionfilm, Kriminalfilm, Kinostart 02.09.2004


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
8.0
Kritiker
65 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.8
Community
19321 Bewertungen
371 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Chan-wook Park, mit Min-sik Choi und Ji-tae Yu

In Oldboy wird Min-sik Choi entführt und 15 Jahre lang eingesperrt. Als er eines Tages unvermittelt frei kommt, will er Rache üben und herausfinden, weshalb er eingesperrt wurde.

15 Jahre – so lange wird Dae-Su Oh, ein ganz durchschnittlicher Geschäftsmann und Familienmensch, in einem Ein Zimmer Appartement ohne Fenster eingesperrt, nachdem er von unbekannten Gangstern überwältigt und entführt wurde. 15 Jahre ohne jeden menschlichen Kontakt und in völliger Unklarheit darüber, warum und wie lange er festgehalten wird. Aus den Fernsehnachrichten erfährt er vom Mord an seiner Ehefrau, den die Täter ihm in die Schuhe schieben. Als er ebenso unvermittelt, wie er seiner Freiheit beraubt wurde, wieder in diese entlassen wird, stellt ihm sein Entführer die Aufgabe, den Grund für die unaussprechliche Tortur herauszufinden. Doch er kennt nur ein Ziel: Er will Rache üben. Rache an denen, die sein Leben zerstört, seine Frau getötet und seinen Seelenfrieden für immer auf dem Gewissen haben.

  • 37795279001_1859528324001_th-506165bfc7e7b0e4152f72d8-1592194025001
  • 37795279001_1860786386001_th-5061da46c7e7b0e4bb5973d8-1592194035001
  • Oldboy
  • Oldboy
  • Oldboy

Mehr Bilder (17) und Videos (6) zu Oldboy


Cast & Crew


Kommentare (357) — Film: Oldboy


Sortierung

Big_Kahuna

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Spoiler enthalten.
############################################
15 Jahre. 15 unerträgliche Jahre, bin ich eingesperrt. Stahltüren und kalte Schalen, mit dem immer wiederkehrend gleichen Essen. Ich muss hier raus, aber ich kann nicht. Ich muss hier raus, aber es geht einfach nicht. Diese unvorstellbare Unerträglichkeit, nicht zu wissen, was ich denn verbrochen habe? Was kann ein Mensch denn verbrochen haben, dass ihm sein eigenes Unwissen mit einer solchen Wucht ins Gesicht geschlagen wird, dass Wörter wie Psychose, Paranoia oder Wahnhaftigkeit eine lachhafte Untertreibung meiner Umstände wären. Ich muss hier raus.. Ich will hier raus..
So sehr will ich hier raus, dass ich mich sogar mehrmals mit dem Tod an einen Tisch setze, um zu verhandeln. Doch selbst der Tod möchte mit mir nicht verhandeln und schickt mich immer wieder zurück. Zurück ins Leben. Zurück in diese lebensfeindliche Abschottung, von allem was mir mal lieb war. Aber es bringt nichts, mich selbst in die Wiege des Mitleids zu legen, ich muss etwas tun. Ich werde meine ganze Wut und meinen ganz Hass kanalisieren. Ich werde trainieren. Ich werde jeden einzelnen Teil meines Körpers darauf ausrichten, denjenigen zu zermalmen, der mich hier eingesperrt hat. Ich werde ihn nicht nur töten, ich werde dafür sorgen, dass man nie wieder nur ein einziges Atom von ihm auch nur erahnen könnte. Wie ein Auftragskiller werde ich dafür sorgen, dass nichts mehr von ihm über bleibt. 15 Jahre purer Hass, 15 verdammte, beschissene Drecksjahre mit mir selbst. 15 verfluchte Jahre. Ich muss hier raus, wann komm ich hier endlich raus? Wann verdammt nochmal komme ich hier raus?
----------------------------------------
Und auf einmal bin ich draußen. Ich bin frei, endlich bin ich frei. Endlich kann ich wieder die frische Luft atmen, endlich spüre ich wieder das Licht auf meiner Haut. Mein Traum geht in Erfüllung, aber ich hab keine Zeit für Nichtigkeiten. Jetzt kann ich endlich denjenigen suchen, der mich so ausbluten lassen hat. Mir scheiß egal welche Gründe derjenige verdammt nochmal gehabt hat. Das interessiert mich nicht. Wo bist du? Wo verflucht nochmal versteckst du kleine Ratte dich. Wegen dir habe ich alles verloren, ich weiß nicht mal mehr wohin ich noch gehen kann. Alles was ich von dieser Welt noch weiß, stammt aus einem flimmernden Blechkasten. Ja, auch dafür wirst du bezahlen, auch dafür mein Freund. Ja, für alles.
Grausam wird meine Rache sein, du wirst den schrecklichsten Tod sterben, den ich mir erträumen kann. Die selben 15 Jahre wirst du leiden, du wirst so unerträglich leiden, wie ich gelitten habe. Und dann werde ich darüber lachen, über dein Dasein. Dann werde ich endlich wieder frei sein, oder?
----------------------------------------
Ich fühle mich so geborgen bei diesem zerbrechlichen Ding, seitdem sie mich berührt hat in diesem Restaurant. Seitdem ich endlich wieder etwas Leben in mich aufsaugen konnte, diesen Tintenfisch, aber das hat hier keinen Platz, ich muss weitersuchen. Moment mal, vielleicht steckt sie mit drinne? Jeder könnte sich gegen mich verschworen haben, egal wer, wie in der verdammten Truman Show oder sowas. Ich muss aufpassen, wie ein Agent muss ich auf der Hut sein.
"Trau ihr nicht, gar nicht." - "Aber ich will sie, unbedingt." - "Nein, schlag dir das aus dem Kopf!" - "Aber es geht nicht, sie ist doch so lieb und hübsch, sie könnte nie so etwas tun, so süß wie sie ist, meine kleine Mi-do.." Ich fühl mich so zu ihr hingezogen, aber das darf nicht sein, ich muss mich konzentrieren, mein Ziel darf ich nicht aus den Augen verlieren.
--------------------------------------
Und jetzt zeigt sich der Dreckskerl mir auch noch ohne mit der Wimper zu zucken. "Komm her, ich töte dich auf der Stelle, sofort, ich lass dich solange bluten, bis du das Eisen in deinem Blut förmlich auf der Zunge schmecken kannst..".
Aber es geht nicht, denn dann erfahre ich nie wieso das alles passiert ist und ich muss den Grund meiner 15 schweren Jahre erfahren oder? Ja, das muss ich.
Ich tue was ich tun muss, was dieser Mistkerl mir aufträgt, ich muss es selbst herausfinden und das werde ich und dann mach ich Kleinholz aus diesem Unmenschen, ja dann wird mein Tag kommen. Dann wird mein Tag kommen und ich werde endlich wieder in den Spiegel sehen können und auch wenn ich die 15 Jahre nicht vergessen werde, dann kann ich endlich frei sein. Denn obwohl ich draußen bin, das alles hier ist nur ein größeres Gefängnis, nur ein größeres Gefängnis, in dem es sich nicht besser lebt.
--------------------------------------
"Auch wenn ich schlimmer bin, viel schlimmer als jedes Tier, habe ich nicht wenigstens das Recht zu Leben?"
--------------------------------------
Hass, Wut, anfängliche Wut, Liebe, tiefgehende Liebe, Schuld, Schuld die ein Leben mit Gebirgs-großen Steinen beschwert. Hat mein Leben noch einen Sinn? Bin ich letztendlich das Tier. Bin ich schlimmer als jedes Tier, weil ich in meinem Leichtsinn nichts bemerkt habe und trotzdem Leben zerstörte? Leben gegen Leben. Zerstörte Liebe gegen zerstörte Liebe? Auge um Auge, Zahn um Zahn? "Es tut mir leid. Unendlich, tut es mir leid, ich war doch nur ein dummer Junge.
Ich flehe dich auf Knien an, alles würde ich tun, damit du mir mein unbeschwertes Leben wieder gibst, alles! Guck, wie ein Hund belle ich für dich. 15 Jahre. Ich hasse dich, du verdammter Hundesohn, und, ich hasse mich, aber ich liebe sie." Meine Welt bricht zusammen, was bin ich für ein Tier und doch will ich leben? "Ich flehe dich an... Ich flehe mich an... Ich bin grausam, ich bin grässlich, bin ich wirklich so schrecklich?"
Wenn er mir an Anfang schon nicht helfen konnte, kann der Tod mir dann jetzt helfen? Ich will doch nur Frieden und Liebe.. Egal, ich will gar nichts.. Ich will nichts mehr.. Nur bitte sie nicht.. - Verzweifelt gebe ich mich allem hin, aber Mi-do - Bitte nicht Mi-do.. Alles, nur nicht Mi-do! Bitte nicht Mido, du verdammter Mistkerl, ja du..
"Ob ein Sandkorn oder Stein, im Wasser gehen sie beide unter.."
#######################################
Emotionen, pur, ungefiltert, Kino in Perfektion.

bedenklich? 27 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 23 Antworten

kobbi88

Antwort löschen

Toller Kommi, Kahuna. Da is doch noch ein weiterer Lieblingsszenenbeitrag drin versteckt, was?

#LesMisfehltnochimmer
#LangsamwirdsZeit


Big_Kahuna

Antwort löschen

Danke kobbi. :)
Ja du hast Recht, ich denke mal du meinst den letzten Absatz und damit die Szene im Loft, wo Oh Dae-su's Welt mehrfach zusammenfällt und wieder auflebt? Das ist wirklich schauspielerisch und inszenatorisch und vom Twist-Faktor her eine dermaßen zerschmetternde Szene, die hätte man auch nehmen können/sollen, das stimmt schon.


Harrigan

Kommentar löschen

Quo Vadis Südkorea? Filmkunst geht ins Exil. Vor 5-10 Jahren noch das interessanteste aufstrebende Kino der Gegenwart, man möchte fast sagen revolutionär, wird man inzwischen nur noch mit völlig generischer Scheiße en masse bedudelt. Dilettanten vor und hinter der Kamera, banale Teenie Dramen, nichtschauspielernde, narzisstische Backstreet Boys in verkitschter Dummstory und melodramatischer Nabelschau. Infantile Geschichten von, über und für attraktive Menschen, Star-Bucks-Latte-Macchiato-mit-extra-Schaum-Schlürfer und iPhone Junkies, die sich in ihrer Dekadenz selbst bemitleiden und vor, nach, teilweise auch während der Sichtung über ihre Probleme twittern. Ständig geht es um die große Liebe. Synopsen von naiven Schulmädchen, die sich in süße Sunny Boys verlieben, dann aber an Krebs erkranken und zu nervig-sentimentalem Klaviergeklimper dauerheulen, dominieren den Markt und vermüllen jegliche Kinokultur, die vor nicht allzulanger Zeit mit großer Mühe einiger unglaublich kompetenter Regisseure etabliert wurde. Eine Tendenz, die sich vielleicht belächeln ließe, wenn da nicht die Gewissheit wäre, dass es keine Tendenz ist. Park, lange Zeit professioneller Kritiker und Mitbegründer vieler filmischer Institutionen, soll nicht umsonst für die internationale Aufmerksamkeit koreanischem Kino gegenüber gekämpft haben. Da tut es einem fast schon ein bisschen leid, dass ein Film wie Oldboy zu großen Teilen die wesentlichen Impulse gesetzt hat.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

Harrigan

Antwort löschen

Mong-ta-joo kenne ich bereits. Seien wir doch ehrlich, das ist reinste Augenwischerei. Mehr als "Ja, war ganz nett" kann ich mir nicht abringen, da fehlt einfach Seele und Sinnlichkeit.
Sunhi ist natürlich toll, wie alles von Hong. Gamgi interessiert mich nicht und Moebius stehe ich auch kritisch gegenüber. Ich denke, Ki-duk wird langsam alt und geil.


Solveig

Antwort löschen

Gegenbesuch: der Kommentar gefällt mir auch sehr!


cule0809

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ein Meisterwerk aus Südkorea. Bei der zweiten Sichtung hat mir das Ganze sogar noch besser gefallen. Desto weniger man über den Film weis, desto besser ist es. Nur zarte Gemüter sollten sich diesen verstörrenden Film eventuell nicht antun. Allen anderen gebe ich eine klare Empfehlung. Ein Film über den man sich auch danach stundenlang Gedanken machen kann und auch immer wieder zu inhaltlichen Diskussionen anregt. Diese eröffne ich hiermit in den Kommentaren, falls gewünscht bzw. wenn die Leute noch Bock drauf haben. Dann darf auch schön gespoilert werden :D

P.S

Das Remake habe ich mal angefangen und es nach einer halben Stunde ausgemacht. Tut euch das bitte nicht an und genießt lieber das Original!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

maetti

Antwort löschen

Zarte Gemüter??? Wo war der jetzt verstörend???


Codebreaker

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Es ist ja so: es gibt diese Filme, die über die Jahre einfach einen gewissen Status erreichen. Freunde auf Moviepilot, der private Freundeskreis um einen herum oder auch ebenso Filmbegeisterte aus aller Welt kennen den Film bereits, du allerdings nicht. Demzufolge pushen sie diesen hoch, es fallen grandiose Bewertungen in Form von 9 oder sogar 10 Punkten, ausgeschmückt mit Aufstufungen zum Lieblingsfilm, der Film wird als einer der besten aller Zeit geadelt. Und so wächst natürlich auch die Erwartung und sobald man den Film dann irgendwann gesehen hat, bewertet man ihn automatisch schon "besser". Selbst wenn der Film einen enttäuscht hat, einen nicht befriedigt hat, einem nicht ganz gefallen hat, gibt es immer noch gewisse extra Punkte, weil überall sonst der Film eben grandios aufgenommen wird. Nur wenn man jetzt richtig extrem getroffen und enttäuscht wurde, wird es richtig schlechte Wertungen geben. Grund dafür kann dann eventuell auch sein, dass man sich vielleicht gar nicht wirklich traut, seine wahre Meinung zum Film preis zu geben, weil man Angst hat, man könnte für Empörung sorgen und dann nicht wieder Ernst genommen werden. Deshalb ist also klar "Der Film beginnt schon mal bei 7 Punkten".

Warum das alles? Breche ich jetzt irgendwelche Regeln? Folge ich dem Strom? Bin ich dagegen? Hat mir OLDBOY gefallen? Hat er es nicht? Ich muss ehrlich sagen, ich bin wahrscheinlich auch einer der Menschen, die sich viel zu oft von den Meinungen anderer leiten lassen. Das ist nichts was ich WILL, es ist eben einfach so. Heißt es ein Film sei gut, dann sehe ich das meistens auch so. Ist er schlecht, nunja, dann stimme ich dann auch mit ein. Und dann hätten wir es wieder: eigentlich HASSE ich genau das. Ich hasse es, wenn ich mich derart beeinflussen lasse, von anderen Meinungen, sodass ich dann keinen neutralen, unparteiischen Kopf für die Filme habe. Aber was will man machen? Wenn ein Film gut ist, soll er auch dementsprechend gewürdigt werden. Dann hat er es auch verdient, wenn Massen an Menschen ihn abfeiern und in den Himmel loben. Das wiederum LIEBE ich, wenn ein Film einen Menschen derart begeistert, dass dieser am liebsten so viel wie nur möglich darüber sprechen will. Wenn er ihn loben will, so sehr es nur geht und den Menschen um ihn herum eben das auch klar machen will. Aber nun mal Schluss mit diesen Worten, kommen wir zum Film. Kommen wir zu OLDBOY. Ich versuche einfach mal meine Meinung Schritt für Schritt zu beleuchten.

Erstmal: ein sehr wichtiger Punkt an Filmen ist doch, dass man irgendwie erreicht wird. Das man nicht davor sitzt und sich langweilt, dass man eben in gewisser Weise "unterhalten" wird. Es nützt mir nichts, wenn der Film schlichtweg Kunst ist, ich mich beim Anschauen aber langweile wie kaum zuvor. OLDBOY hat mich eben erreicht. Kurz gesagt: ich fand ihn gut. Er war unglaublich intensiv, teilweise echt hart anzusehen und auch ziemlich beeindruckend. Er hat mich nicht kalt gelassen, hat mich angesprochen und definitiv nicht gelangweilt. Hier hat man den Wunsch nach Rache und vor allem danach endlich herauszufinden, warum man 15 Jahre eingesperrt war, super herübergebracht. Als Zuschauer konnte man da richtig mitempfinden, richtig mitfühlen. Und da haben wir schon den nächsten Punkt: die Ausgangslage. Oh Dae-su war 15 Jahre eingesperrt, in einem Raum. 15 JAHRE!!! In einem so kleinen Raum. Das muss man sich mal vorstellen. Da muss man sich erstmal hineinversetzen. Und das klingt oft auch recht "dahingesagt", man muss sich das einfach mal wirklich VORSTELLEN. Ein Jahr ist schon sehr lang, was man da alles erlebt, durchmacht. Jeden Tag geht man auf Arbeit, man trifft sich mit Freunden, geht zu Konzerten, Partys, fliegt in den Urlaub, sieht und erlebt einfach so viel. Und O Dae-su, er verbringt 15 Jahre, ohne all das zu tun, in einem Raum. Und viel schlimmer daran ist vielleicht noch, dass er zu keiner Zeit wusste, wie lang es noch sein wird. Es hätte auch gutmöglich bis zum Ende seines Lebens sein können. Obwohl auch hinterfragt wird, ob es denn nun leichter gewesen wäre, wenn es denn von Anfang an klar gewesen wäre, dass es 15 Jahre sind.

"Wenn sie mir gesagt hätte, dass es 15 Jahre sein würden, wäre es dann leichter für mich gewesen?"

Das finde ich eine unfassbar harte Situation und das was sich dann daraus entwickelt, nur verständlich.

Doch auch dann ist es nicht eine so schlichte und einfache Rachestory wie man sie oft sieht. Zumindest wirkt das nicht so. Hier wird das Thema "Rache" tiefgründiger behandelt und wie gesagt, ebenso steht stets das "Warum" im Raum. Warum wurde Oh Dae-su denn nun eingesperrt? Und dann wiederum, wird klar gestellt, was eigentlich viel interessanter sein sollte. Ist es nicht, erstmal, viel interessanter zu wissen, warum man ihn freigelassen hat? Gerade zu diesem Zeitpunkt? Gerade nach 15 Jahren? Wieso nicht nach 10 oder 20? Ein wirklich sehr interessanter Ansatzpunkt. Und solche philosophischen Gedankengänge gibt es in OLDBOY zu Genüge. Hier wird vieles hinterfragt, über vieles nachgedacht. Und das war einfach ziemlich beeindruckend.

Ansonsten bietet OLDBOY aber noch vieles weiteres, was ihn auszeichnet. Die Kamera ist klasse, die Bilder sind toll und die musikalische Untermalung fand ich ebenso stark. Hinzu kommen grandiose Schauspieler, allen voran Choi Min-sik. Ausdrucksstark, unglaublich charismatisch und vielsagend. Leidenschaftlich, bemitleidenswert und voller Emotionen, voller Stärke. Beeindruckend. Einfach nur beeindruckend.

Wenn ich jetzt weiter aushole, dann wird das hier noch länger. Ich kann mich eben einfach nicht kurz fassen. Um nochmal auf den Anfang zurück zu kommen: wie gesagt, irgendwie stecken in Bewertungen zu hochgelobten Filmen ja schon vorgefasste Meinungen mit drin. Im großen und ganzen hat OLDBOY mich jetzt auch noch nicht so dermaßen beeindruckt, wie er es wahrscheinlich bei vielen anderen getan hat. Die Betonung liegt aber auf NOCH. Ich werde ihn sicher noch mal sehen, öfters und bin mir auch sicher, dass die Wertung dann nach oben steigen wird. Fürs Erste gilt nun aber, dass mir OLDBOY zwar sehr gut gefallen hat, ich aber stellenweise dann doch noch etwas mehr erwartet habe. Ich bin aber dennoch wahnsinnig gespannt auf eine weitere Sichtung.

"Lache und die ganze Welt lacht mit Dir. Weine und Du weinst allein."

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 8 Antworten

Roach

Antwort löschen

Lob für diesen schönen Kommentar. Die am Anfang beschriebenen Gefühle kann ich voll und ganz nachempfinden. Habe mir lange Zeit ständig die Frage gestellt, wie voreingenommen ich eigentlich an Filme herangehe. Mittlerweile habe ich aber schon zu viele Filme verrissen, die generell beliebt sind, als dass ich noch allzu große Zweifel hätte. xD

"Oldboy" ist jedenfalls ein Film, der alle Vorstellungen, die ich mir im Voraus gemacht hatte, innerhalb von kurzer Zeit als absoluten Nonsens enttarnt und mir dann eine großartige Show geliefert hat. Mittlerweile habe ich ihn dreimal gesehen, und habe ihn jedes Mal raufgewertet. ^^


Codebreaker

Antwort löschen

Vielen Dank! :) Schön, dass es anderen auch so geht bzw. so ging. Ich meine, so dramatisch ist das ja auch nicht, ich kann schon auch voll und ganz auf eigenes Empfinden setzen, wollte es eben nur mal anmerken. :D

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass mir OLDBOY bei einer weiteren Sichtung durchaus noch besser gefallen könnte/wird. Bin da echt gespannt drauf.


The_Hitcher

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

"Oldboy", ein Film den man einfach gesehen haben muss! Wer den Film gesehen hat, wird ihn nicht mehr vergessen, gleich, ob er ihn geliebt oder gehasst hat!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Niho

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Oldboy" ist ein Film über den man schon ziemlich viel gehört hat. Deswegen war ich auch dementsprechend gespannt.
Ich wurde zwar etwas enttäuscht, muss den Film allerdings auch in vielen Punkten loben. Handwerklich ist er solide, die Schauspieler sind allesamt unheimlich gut und der Film beginnt sehr originell und spannend. Im Mittelteil flacht der Film dann stellenweise stark ab, bevor er schließlich mit einem krassen und verstörenden Ende aufwartet. Manche sehen das als einen Pluspunkt an, aber ich kann dem nichts abgewinnen.
Der Soundtrack war an manchen Stellen dafür aber leider unpassend bzw. nervig und es kam mir manchmal so vor, als wolle der Film schon fast zu außergewöhnlich sein, wodurch er konstruiert wirkte. Man hat es in manchen Szenen einfach etwas übertrieben. Wenn es dann allerdings um Charaktere geht, unterscheidet der Film sich kaum von 08/15 Hollywood Produktionen. Ob nun der Rachegelüste hegende Protagonist, die zarte und unberührte Freundin des Protagonisten oder auch der bitterböse Bösewicht.

Abgesehen davon sollte man vorallem eine Art "Kunstfilm" erwarten, wenn man sich den Film angucken will.

Fazit: "Oldboy" ist in meinen Augen ein kleines Meisterwerk, welches allerdings etwas überbewertet ist.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Ralf Köhler

Kommentar löschen

Der Kommentate sind ja hier genug gewechselt. Möchte nur den Enthusiasten hier noch rasch D.A.N.G.A.N. Runner als weitete Perle des asiatischen Kinos ans Herz legen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

TheBruceWayne

Antwort löschen

Warum bewertest du ihn dann nicht ?


Ralf Köhler

Antwort löschen

immer dieser Nummernfetischismus... Aber bitte: klar, zehn.


Feindbild_Mensch

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

SPOILER:
insgesamt 4 absichtlich für einen Film, vor laufender Kamera lebendig gefressene (zu Tode gefolterte) Kalmare = absolut Inakzeptabel, in einem Zeitalter, wo eine solche Scene problemlos am Computer bearbeitet oder ne Attrappe benutzt werden könnte!
Und da geb ich (sowie auch die Kalmare) einen Scheissdreck drauf, das die Verantwortlichen, sich bei selbigen dafür entschuldigt haben!
SPOILER ENDE

Deshalb nur 5 Punkte für diesen ansonsten sehr bemerkenswerten und unvorhersehbaren Film, der mir bis auf die oben angesprochene Scene, sehr gefallen hat.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 6 Antworten

derhexer

Antwort löschen

Bewertest du andere Filme auch danach, wieviele Insekten während des Drehs zertreten wurden?


Feindbild_Mensch

Antwort löschen

Nein... Nur Filme, in denen vor laufender Kamera andere Lebewesen vorsätzlich und wiederholt zu Schaden kommen, um den Schockeffekt zu erhöhen!


Val Vega

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

„Oldboy“ ist zwar alles andere als ein schlechter Film, doch hinterlässt auch der gänzlich unbegründete Hype um ihn einen bitteren Nachgeschmack auf meiner Zunge. Park Chan-Wooks Film, hat zwar seine Momente, doch zu einem wirklich guten Film reicht es in meinen Augen nicht.
Das mag zum einen daran liegen, dass der Plot aufs übelste konstruiert ist. Die Geschichte ist um viel zu viele Ecken gedacht. Obwohl sie zu Beginn des Films noch einiges an Interessantem zu bieten hat, nimmt Chan-Wook bald schon gänzlich jedes Tempo aus ihr heraus und beginnt den Zuschauer einzuschläfern. Manch einer mag sich ja an den so ästhetischen Szenen erfreuen, die mit diesem ultracoolen Soundtrack untermalt sind.
Hierzu zwei Dinge:
1. Der Soundtrack war nervig, schlicht deplatziert.
2. Ich konnte in keiner Szene auch nur irgendetwas erkennen, was mich in irgendeiner Form ästhetisch angesprochen hat.

Stattdessen schreit jedes Bild nahezu danach Kunst sein zu wollen. Doch reduziert man die Bilder auf ihren Inhalt bleibt am Ende nur noch eines: Eine sinnfreie Rachestory, die sich in seiner inzestuösen Auflösung verliert.

Der Film ist wohl nicht schlecht, hat einen guten Hauptdarsteller, doch lahmt erbärmlich. Eine überkonstruierte Story ohne Tempo mit möchtegern kunstvollen Bildern waren das, was ich letzten Endes sah. Kein Meisterwerk, keinen perfekten Film. Ich sah durchschnittskost. Gesehen und wird schnell wieder vergessen sein.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 24 Antworten

TheBruceWayne

Antwort löschen

Da muss ich mal gegen halten ;p Vllt der beste Film der letzten 14 Jahre ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Val Vega

Antwort löschen

Es geht einfach nichts über den Enthusiasmus, den ein Lieblingsfilm auslöst :)


bazzd

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Don't believe the hype!

Oldboy ist für mich mal wieder ein sehr gutes Beispiel wie schnell ein Film durch einen riesigen Hype vollkommen überbewertet wird.

Die Story ist wirklich ausgezeichnet, das Ende über jeden Zweifel erhaben. Die Aufmachung und Umsetzung erinnert sogar ein wenig an Meisterwerke wie Fight Club. Der Rest überzeugt mich garnicht. Der überwiegende Teil in der Mitte wird auf ein solch tiefes und langweiliges Niveau gedrückt das ich wirklich ganz kurz davor war auszuschalten (mit dem Ende wird man regelrecht belohnt für die Qual).

Asiatisches Klischee Verhalten jagt überkompensierte Gefühlsausbrüche. Die Glaubwürdigkeit bei solcher Aufmachung ist ohne jede Frage Geschmackssache. Mir missfällt es ebenso ein wenig wie die Tatsache das man nicht in den Genuss kommt die Originalversion zu sehen. Ich habe zweifelsohne mehrmals an Jurassic Park denken müssen (Enthusiasten mit feinem Gehör wissen was ich meine).

Ansonsten ist Oldboy ein sehr gutes Asia Movie mit gewohnten "Schwächen" und im Vergleich zur Konkurrenz in dem Bereich bisher einer der besten die ich gesehen habe.

Wer sich den Film jedoch nur wegen der Story ansehen möchte und sich sowieso mit dem Asiatischen Bereich nicht sehr gut identifizieren kann, dem empfehle ich an der Stelle das US Remake von 2013, welches leider, durch einen unglaublich riesigen Schatten des (für mich überbewerteten) Originals, vollkommen zu Unrecht untergeht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Akira_L

Antwort löschen

Die DVD beinhaltet doch auch die Originalversion mit Untertiteln.


bazzd

Antwort löschen

.. das wäre dann das asiatische Oldeuboi. Ich bin leider kein Freund von Untertiteln. Ich möchte schauspielerisches Talent nicht in teils falsch interpretierten Worten erleben. Wenn man die Sprache nicht versteht sollte man eine andere wählen.


lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Dieser Film ist wahnsennig spannend und hat eine kamaraführung, die sehr beeindruckend ist. Der Film ist ein Kunstwerk.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Neubewertung nach Sichtung des Remakes von Spike Lee.

Chan-Wook Park hat mit Oldboy definitiv einen der sehenswertesten Filme des noch jungen 21. Jahrhunderts kreiert. Oberflächlich ein gewalttätiger Film, in dem eine mitleiderregende Witzfigur von einem Unbekannten 15 Jahre gefangen gehalten wird. Wieder freigelassen sinnt er auf Rache an seinem Peiniger, muss aber letztendlich feststellen, das er, an für ihn unsichtbaren Fäden laufend, zu einer Reise in sein inneres Selbst gezwungen wird. Ein Meisterwerk über die ungesühnten Sünden der Jugend, das Vergessen, die Erinnerung, Gewalt, Rache und Erlösung.

Ein wunderbarer Film, der zum Nachdenken anregt. Ein Film, der eigentlich die Abkehr von Gewalt und Zorn predigt. Alles Töten hilft Dae-su Oh nicht wirklich weiter und der als berechtigt empfundene Zorn treibt ihn immer weiter in eine finale Falle, die schlimmer ist als läppischen 15 Jahre Gefängnis. Aber auch der Zuschauer wird angeregt, sich mit einzubeziehen. Schon der Titel Old-boy offeriert uns die Möglichkeit, eine Reise in unsere eigene Vergangenheit zu unternehmen. Wieviele von uns haben Taten ihrer "früheren Leben" tief begraben, haben sie verdrängt, vielleicht sogar vergessen. Taten, die nicht mehr mit dem, was sie heute zu sein glauben, übereinstimmen. Dinge, für die sich heute schämen würden und bei denen es auf die Frage nach dem Warum keine Antwort gab, gibt und geben wird.

"Es ist wohl angenehm, sich mit sich selbst zu beschäft'gen, wenn es nur so nützlich wäre. Inwendig lernt kein Mensch sein Innerstes erkennen; denn er mißt nach eigenem Maß sich bald zu klein und leider oft zu groß. Der Mensch erkennt sich nur im Menschen, nur das Leben lehret jedem, was er sei." - J.W. Goethe

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

BenAffenleck

Antwort löschen

Abgefahrener Film, muss ich auch mal wieder sehen...


sachsenkrieger

Antwort löschen

Ja, ist n´ Hammer. Habe leider keine vernünftige Bildquali bekommen.


Trivialis

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Mein Einstieg in das Asian Cinema gestaltete sich eher schwierig, da ich mit klassischem Martial Arts eher wenig anfangen kann, doch dann stieß ich auf Oldboy, auf dieses geniale Meisterwerk, der erste und einzige Film, bei dem ich weinen musste (wer die Schlussszene kennt, weiß wovon ich rede, ich will hier nicht spoilern). Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, neben 3 anderen, mit einer Brutalität, der man sich nicht entziehen kann. Hier besonders anzumerken ist die Darstellung des Oh De Su, eine Ausnahmeperformance, wie man sie selten zu sehen bekommt, bis hin zu der Szene, als er den ungeheuren Twist am Ende erfährt, eine Szene, die er fast komplett improvisiert hat und in der er den Schmerz so kraftvoll, so unglaublich herzzereißend spielt, dass ich Mühe hatte, mir diese Szene anzugucken. Ich habe den Film bisher zweimal gesehen und er büßte nichts an seiner Qualität, einzig ein paar kleine dramaturgische Mängel fielen auf. Zum Inhalt: Der Film beginnt damit, dass Oh De Su wegen Trunkenheit auf dem Polizeirevier sitzt, seine Tochter hat Geburtstag, er hat ihr Engelsflügel gekauft, komplett betrunken schnallt er sich die Flügel um und wedelt auf und ab, schon allein in dieser Szene erzählt er alles über das bisherige Leben Oh De Sus, ein gescheiterter Trinker, der nicht in der Lage ist eine Beziehung zu seiner Tochter aufzubauen, die schnell geschnittene Szene zieht einen sofort in den Film. Kurz danach ist er 15 Jahre eingesperrt, er lebt nur durch das Fernsehen, durch die Bilder, die wir alle kennen, meiner Meinung nach ist sein Eingesperrtsein eine Metapher auf das moderne Leben was nur durch gemeinsam konsumierte Bilder existiert. Und sobald er ausbricht beginnt die Hetzjagd mit viel Mysterien, Botschaften und Metaphern. Es gibt eine wirkliche Besonderheit, bei diesem Film, die ich bei keinem anderen Streifen so entdeckt habe (und ich habe schätzungsweise 600 Filme gesehen): der Film strahlt eine Kraft aus, er ist "powerful" wie Roger Ebert sagte und das ist wirklich seltsam und schwer zu beschreiben, dem Film wohnt eine Kraft inne, die sich über die zwei Stunden entlädt. Zur Botschaft: meiner Meinung nach geht es im Kern darum, dass egal was du tust, es gibt ein zwingendes Ende. In manchen Situationen gibt es uralte Kausalitäten, die zutage treten, die Kette der Existenz ist undurchtrennbar, egal ob Selbstmord, Mord oder Rache, der Fatalismus regiert. Und diese eigentlich beängstigende Vision in einer irreal anmutenden Geschichte ist aus dem Leben gegriffen: Strampeln, Wehren, Agieren bringt oft gar nichts, die Geschichte entwickelt sich von alleine. Das ist meine Sicht auf diese virtuos inszenierte Homo-Faber-Geschichte. Vielleicht etwas banal, aber mit dieser Kraft und Intensität entwickelt es sich in philosophischer Weise.
Achso, zum Schluss, guckt euch NICHT das billige Ami-Remake an, es ist nicht nur schlecht, es macht einen wütend, da es alles weglässt, was diesen Ausnahmefilm so besonders macht und lediglich die eigentliche Geschichte erzählt mit den typischen Hollywood-Dialogen. Eine absolute Katastrophe.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

viennafreak

Kommentar löschen

Einer der besten asia filme was ich kenne topfilm!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Adrian_Veidt

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Temporeicher Beginn und zäher Mittelteil – kein schlechter Film
Ich glaube der Film braucht diese Längen im Mittelteil um seine volle Wirkung am Ende entfalten zu können. Das Ende ist einfach grandios. Ich wollte schon ne 5 geben, doch dann kam plötzlich der Schlussspurt als die geniale Musik im Fahrstuhl angestimmt wird und schließlich Oh Dae-Su das violette Geschenk öffnet…
Ich muss sagen der Film hat mich bis dahin ordentlich aufs Glatteis geführt.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

fujay

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Endlich habe ich diesen Film auch gesehen und finde ihn echt gut. Klasse krasses asiatisches Kino mit einem angenehm kitschigen Soundtrack.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

White_Tip

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Kann den ganzen Hype im den Film irgendwie nicht nachvollziehen. Erzählweise, Handlung und so haben für mich nie wirklich gepasst auch wenn asiatische Filme für mich bei weitem nichts Neues sind. Da gibts ein paar bessere Filme aus Korea.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Ollum666

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Oldboy ist ein sehr guter Film. Meiner Meinung nach ist das Ende aber so kindsköpfig konstruiert, dass er nicht 9 Punkte von mir erhält, die er in den ersten zwei Dritteln für mich verkörpert. Trotzdem äußerst sehenswert, allerdings nicht unbedingt für zarte Gemüter. Total psycho.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

fridolin.eisenstein

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Hab den Manga extra wegen dem Film letztens gelesen und ich muss sagen:
der Film ist geiler;)
Der Film basiert nur sehr lose auf dem Manga (und das ist auch gut so) ich spoiler mal die Unterschiede für den den es interessiert (oder sich für Mangas interessiert):

S P O I L E R (vorsicht: twist wird angesprochen)
Film: Der Potragonist ist eine in der Haft gestählte Kamfmaschine.
Manga: Eher eine, naja: "Detektiv-Story"...es gibt keine Action, ist aber auch so ok.
Film: Der Twist/das Ende: Inzest, Rache, Erniedrigung.
Manga: Die Auflösung...ich hab sie nicht ganz durchschaut...is jetzt kein Witz: weil der Hauptheld in der (Grund-)Schule im Musikunterricht über den Gesang des Anti-Helden geweint hat bzw. so ergriffen war, wurde er 10 Jahre eingesperrt. Da ist NICHTS mit Inzest (was seine Freundin angeht, die ja dann nicht seine Tochter ist etc....da is alles ganz normal).....Ich war fassunglos am Ende des Mangas^^
Manga: 10 Jahre
Film (KOR): 15 Jahre
Film (US): 20 Jahre

Achja und es wird gesoffen und geraucht im Manga, dass es eine wahre Freude ist...das is wiederum ganz witzig.
S P O I L E R E N D E

Manga nicht so dolle, aber der Film ist ganz großartig und hat auch eine ganz andere Handlung dann...Ich war tagelang noch "gefickt" von dem Film.

Und niemals, NIIIIEMALS bitte das US-Remake angucken anstelle von diesem...aber das gilt ja eh immer.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Mirabilis

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Hab schon bessere koreanische Filme gesehn. Irgendwie nicht so toll.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 11 Antworten

verdammtGUTERkaffee

Antwort löschen

z.B. ?


Kinetic

Antwort löschen

z.B.?



Fans dieses Films mögen auch