Sin City

Sin City (2005), US Laufzeit 119 Minuten, FSK 18, Drama, Kriminalfilm, Kinostart 11.08.2005


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.9
Kritiker
104 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.7
Community
49861 Bewertungen
425 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Robert Rodriguez und Frank Miller, mit Bruce Willis und Jessica Alba

Robert Rodriguez’ Sin City zeigt das Bild der brutalen Stadt Basin City durch die Augen dreier verschiedener Personen, die sich alle in der Korruption verfangen.

Korrupte Cops, geschmierte Politiker, Huren, die nach Gerechtigkeit dürsten, und die tägliche Suche nach Erlösung in einer Stadt, in der alles möglich scheint – nur nicht das. Das ist Sin City. In dem dreckigen Großstadtmoloch Basin City kreuzen sich die Wege verschiedener Charaktere, die sich bemühen hier ihr Glück zu finden oder einfach nur über die Runden zu kommen.

Da ist Harrigan (Bruce Willis), der letzte ehrliche Cop der Stadt. Einst von seinem Partner angeschossen und verraten, bemüht er sich das Leben einer Stripperin (Jessica Alba) vor einem Psychopathen zu retten, dem Sohn eines mächtigen Senators. Dwight (Clive Owen) will ‘Jackie Boy’ (Benicio del Toro) daran hindern sich an Prostituierten zu vergehen. Diese können sich, angeführt von der so patenten wie schönen Gail (Rosario Dawson), allerdings ganz gut selbst helfen. Doch ahnen weder sie noch Dwight, dass es sich bei Jackie Boy um einen Polizisten handelt… Schließlich ist da noch Marv (Mickey Rourke), äußerlich eine Bestie von Mann, der den Mörder der schönen Goldie (Jaime King) finden will. Sie kam eines Nachts und gestand ihm ihre Liebe, doch dann wurde sie ermordet. Marv wird nicht ruhen, bevor er herausgefunden hat, wer ihre Mörder sind…

Hintergrund & Infos zu Sin City
Sin City entstand nach der gleichnamigen, legendären Comic-Serie von Frank Miller. Robert Rodriguez’ Verfilmung basiert auf den Bänden ‘Stadt ohne Gnade’, ‘Das große Sterben’ und ‘Dieser feige Bastard’. Die Eröffnungsszene des Films mit Josh Hartnett und Marley Shelton ist der Sin City-Kurzgeschichte ‘The Customer is Always Right’ entnommen. Regisseur Robert Rodriguez drehte sie vor Beginn der eigentlichen Dreharbeiten, um Frank Miller von seiner Vision zu überzeugen. Rodriguez konzipierte Sin City als direkte Übertragung der Comicserie ins Medium Film. Deshalb werden in Bezug auf Sin City (abgesehen von Miller als Autor der Comics) keine weiteren Drehbuchautoren angeführt. Miller fungierte darüber hinaus als Co-Regisseur von Sin City. Quentin Tarantino unterstützte Rodriguez und Miller und übernahm die Gast-Regie für eine Szene des Films.

Um eine möglichst große Übereinstimmung mit Millers Sin City-Comics zu erreichen, drehte Rodriguez vollständig vor Green Screens und fügte den abgründig-düsteren Hintergrund von Basin City erst in der Postproduktion ein. (KJ)

  • 37795279001_673408648001_ari-origin07-arc-121-1289582023223
  • 37795279001_1860849077001_th-5061e03cc569b0e42d81669f-782203289001
  • Sin City
  • Sin City - Bild 44358
  • Sin City - Bild 22747

Mehr Bilder (63) und Videos (4) zu Sin City


Cast & Crew


Kommentare (407) — Film: Sin City


Sortierung

MaceWindu1998

Kommentar löschen

Ihr glaubt mir nicht, was ich für eine Wut in mir hab!
Noch vor einer Stunde bin ich gut gelaunt an den sogenannten "Extendend Cut" rangegangen, um festzustellen, dass es unmöglich ist, einen Film in so einer Schnittweise zu schauen! Alle Geschichten wurden einfallslos aneinander gereiht, und nach dem Ende jeder einzelnen Story bekommen wir die Credits präsentiert.
Obendrein kenne ich jetzt schon die ganze Story rund um Hartigan, da diese zuerst erzählt wurde.
Nach einer Stunde hab ich abgebrochen. Ich bin stinksauer, das ich mir Sin City mit so einer beschissenen Version verdorben habe!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

brucelee76

Antwort löschen

Brian oder Marty McFly anschauen ...


MaceWindu1998

Antwort löschen

Ich werde ihn mir auf jeden Fall nochmal ansehen, aber am besten erst in ein paar Jahren. Die Optik ist nämlich sau geil :D


HauptsachFilme

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Letztes Jahr dachte ich mir, gut schaun wir mal diesen Film, man kann bei ner imdb von 8 nicht unbedingt danebengreifen. Falsch gedacht.....nach 10Minuten war Sense im Schacht. Dieses Jahr auf ein neues versucht, hab glatte 40 Minuten geschafft, hab nochmal die Kommentare hier durchgesehen und kann bis heute nicht sagen ob wir den gleichen Film gesehen haben. Der Film ist einfach nur scheiße gedreht, schwarzweiß kanner von mir aus sein ....aber die Sinnlosigkeit, die Handlungen und die Ausdrucksweise, neineineineinein.....Schlechtere Filme sind zwar schon n paar im Umlauf aber er ist in den unteren Top 50....Wasn scheiß :O

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Extremer Film, gefällt mir aber sehr gut
Habe ihn vor ein paar Jahren schon gesehen, wollte ihn nun wieder schauen, da ja bald der zweite Teil kommt, aber hatte ihn nicht so gut in Erinnerung.
Normalerweise habe ich es nicht so mit Comicverfilmungen, Sin City ist aber eine grosse Ausnahme
Visuell einfach grandios gefilmt, noch nie so was gutes gesehen
Dann diese Schauspieler, alle spielen sehr gut und die meisten sehe ich sehr gerne
freue mich schon auf den zweiten Teil :D:D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

optisch und story/darsteller...einfach der flash überhaupt!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gabe666

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

"Sin City" ist die wohl am konsequentesten umgesetzte Comicverfilmung, die es gibt (abgesehen vielleicht von "300"). Fast jedes einzelne Panel, jeder Satz, jedes Detail aus den zugrundeliegenden Geschichten wurde quasi 1:1 auf die Leinwand übertragen. Es hätte nur noch gefehlt, dass man auch auf der Leinwand Panelränder und Sprechblasen sieht. Abweichungen zum Comic gibt es zwar auch, diese halten sich aber sehr in Grenzen. Mal wurde etwas ausgelassen oder verkürzt (einige dieser ausgelassenen Passagen finden sich aber in der erweiterten Fassung wieder), manchmal auch etwas hinzuerfunden oder ein klein wenig abgeändert (beispielsweise wird Bruce Willis' Charakter Hartigan im Film von seinem ehemaligen Partner Bob vom Gefängnis abgeholt, im Comic ist es aber der Charakter Mort, welcher in der dem zweiten Teil zugrundeliegenden Geschichte "Eine Braut, Für Die Man Mordet" eine wichtige Rolle spielt; ein anderes Beispiel wäre Dwights treffende Beschreibung von Marvs Charakter, die in Marvs Comic-Geschichte eigentlich nicht zu lesen ist - da Dwight in dieser nicht einmal vorkommt - sondern ebenfalls aus "Eine Braut, Für Die Man Mordet" stammt). Verfilmt wurden die drei Stories "Stadt Ohne Gnade", "Das Große Sterben" und "Dieser Feige Bastard" (im Original: "The Hard Goodbye", "The Big Fat Kill" und "That Yellow Bastard"), außerdem die sehr kurze Episode "Der Kunde Hat Immer Recht" (im Original: "The Customer Is Always Right"), lediglich die letzte Episode, bei welcher es sich um eine Fortsetzung der Kurzgeschichte handelt, existiert nicht in Comicform, sondern wurde extra für den Film erfunden, fügt sich aber gut in ihn ein.
[SPOILER: Wenngleich sie den Comics widerspricht; denn Josh Hartnetts Charakter, der Colonel, ist zum Zeitpunkt der Geschehnisse aus "The Big Fat Kill", an welche die letzte Geschichte anschließt, eigentlich bereits tot. Aber noch enthält das filmische "Sin City"-Universum ja nur einen Bruchteil der Geschichten aus den Comics - und komplett zu 100% muss sich schließlich keine Verfilmung an ihre Vorlage halten.]
Mich hat jedenfalls selten ein Film so beeindruckt wie dieser. Daran hat vor allem die revolutionäre Optik des Films einen großen Anteil. Schwarzweiß, mit gelegentlichen Farbtupfern. Auch das wurde aus den Comics übernommen, in selbigen ist aber noch weitaus weniger Farbe vorhanden. Die Farbelemente sind hier jedenfalls nicht einfach zum Spaß eingefügt worden, sondern haben immer eine bestimmte Aussage (beispielsweise unterstreichen Beckys blaue Augen wohl ihre Naivität und [SPOILER: als Wendy Marv im Gefängnis besucht, ist sie zuerst in Farbe zu sehen, da er sie für ihre tote Schwester Goldie hält, als er sie jedoch erkennt, wieder in Schwarzweiß]). Manchmal werden bestimmte Szenen auch als Scherenschnitt dargestellt. Ein ungewöhnliches, aber sehr schön anzuschauendes Stilmittel.
Ansonsten ist der Film geprägt von einer allgegenwärtigen Film-Noir-Ästhetik und comichaft übertriebener Action und Gewalt. Die Hauptcharaktere sind quasi übermenschliche Supermänner, die einfach nicht totzukriegen sind, was in sowohl physikalisch als auch biologisch unmöglichen Kraftanstrengungen gipfelt. Aber wer hier Realismus erwartet, sieht sich ohnehin den falschen Film an.
Die Geschichten an sich sind allesamt düster und brutal, erlauben einem sogar verstörende Einblicke in die extremsten Formen menschlicher Perversion wie Kannibalismus und Pädophilie (auch wenn selbige zum Glück nicht explizit zur Schau gestellt werden). Wirkliche Helden hat man hier nicht, die Hauptfiguren sind eher Antihelden, welche sich nur durch ihre Motivation von ihren Feinden unterscheiden. Auch wenn der Film in Schwarzweiß gehalten ist - bei den Charakteren ist es, in bester Film-Noir-Tradition, nicht ganz so einfach. Es gibt hier ein quasi übermächtig erscheinendes Böse, das die ganze Stadt beherrscht, der Rest ist in verschiedene Grautöne getaucht. Wirklich unschuldig ist niemand, so gut wie jeder hat seine Leichen im Keller.
Verkörpert werden diese allesamt zwielichtigen Charaktere von einer exzellenten Darstellerriege, die einem Cineasten allein schon das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Um nur einige zu nennen: Bruce Willis, Mickey Rourke, Clive Owen, Benicio del Toro, Rutger Hauer, Michael Madsen, Nick Stahl, Josh Hartnett, Elijah Wood (hier mal in einer sehr gegen den Strich besetzten Rolle als angsteinflößender kannibalischer Serienkiller zu sehen), Carla Gugino, Jessica Alba, Rosario Dawson, Alexis Bledel, Devon Aoki, Jaime King, Marley Shelton und die beiden mittlerweile leider verstorbenen Darsteller Michael Clarke Duncan und Brittany Murphy. Außerdem hat auch der Schöpfer der Comics, Frank Miller selbst, einen kurzen Auftritt im Film.
"Sin City" ist jedenfalls ein Film, der einen von Anfang bis Ende in seinen Bann zieht. Ikonische Charaktere, die einen kultigen Spruch nach dem anderen raushauen, eine geniale Optik, völlig überzeichnete Gewaltausbrüche, die kaum noch ernst zu nehmen sind, packende Geschichten, ein schräger Humor (besonders die beiden tolpatschigen Ganoven Mr. Klump und Mr. Shlupp, die ständig so tun, als wären sie intellektuell, haben mich zum Lachen gebracht) und all das wird in einer antichronologischen, an "Pulp Fiction erinnernden Erzählweise präsentiert. Dazu wird das ganze noch von einem verdammt geilen, von Regisseur Robert Rodriguez mitkomponierten Score untermalt. Einfach perfekt! Was Rodriguez, unterstützt von Frank Miller und seinem Kumpel Quentin Tarantino, der als Freundschaftsdienst bei einer kurzen, sehr surreal anmutenden Szene selbst Regie führte, hier auf die Beine gestellt hat, ist beachtlich und gab es bis dahin noch nie.
Ich freue mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung. Die zugrundeliegenden Geschichten kenne ich ja bereits (als ich den ersten Teil zum ersten Mal sah, war das noch nicht der Fall), und wenn die nur ansatzweise so umgesetzt werden, wie sie im Comic stehen, kann der Film nur gut werden. Dass Rodriguez mich enttäuschen wird, bezweifle ich. Ich hab da volles Vertrauen.
Abschließend noch etwas zu den verschiedenen Fassungen, in denen der erste Teil existiert: neben der Kinofassung gibt es noch den Extended Recut auf DVD und Blu-Ray, der, wie erwähnt, einige Szenen aus den Comics, die zwar gedreht wurden, es aber nicht in die normale Fassung schafften, in den Film einfügt, (an einer Stelle auch eine Erweiterung hat, die nicht in den Comics existiert - kleiner Tipp: in selbiger bekommt Miho mehr zu tun! ^^ - und an einer weiteren kurzen Stelle auch etwas aus der Kinofassung entfernt - was ich übrigens etwas schade und nicht nachvollziehbar fand), aber gleichzeitig auch einen ganz anderen Handlungsaufbau hat. Die Episoden werden hier jede für sich gezeigt (auf DVD und Blu-Ray jede mit einem eigenen Abspann, im Fernsehen aber ohne diesen), nicht so verschachtelt wie in der Kinofassung. Leider tut das dem Film nicht unbedingt gut.
Meine persönliche Meinung: die erweiterten Szenen sind klasse und fügen sich gut in den Film ein, der Recut war aber eine ganz dumme Idee. Gerade diese nicht chronologische Erzählweise macht, wie bei "Pulp Fiction", auch viel vom Reiz dieses Films aus. Mit den beiden Kurzgeschichten mit Josh Hartnett als Prolog und Epilog wirkt der Film richtig rund, wenn die beiden aber zusammengeklatscht werden, so wie im Recut (wenn auch nur der Heimkinoversion; im Fernsehen wird meist eine Mischung aus Recut und Kinofassung gezeigt, die zwar die längeren Episoden für sich, die beiden kurzen aber voneinander getrennt zeigt), wirkt das nur noch nichtssagend. Immerhin hat man bei der Steelbook-Blu-Ray und -DVD die Wahl zwischen beiden Fassungen und man kann sich natürlich auch die erweiterte Fassung in der Reihenfolge wie bei der Kinoversion anschauen, wobei man aber während des Films ständig im Menü hin- und herschalten muss. Nicht gerade optimal gelöst. Besser wäre es mMn gewesen, man könnte sich die Kinoversion und die erweiterte Fassung sowohl in der verschachtelten als auch der Recut-Version anschauen. Aber dafür war man wohl zu faul. Und voraussichtlich wird sich in der Hinsicht, was die Heimkino-Veröffentlichung des Films angeht, auch nichts mehr ändern.
Das ist schade, aber immerhin hat man überhaupt die Möglichkeit, die erweiterten Szenen zu sehen. Und zumindest dafür bin ich sehr dankbar.

Wer die Comics bis jetzt noch nicht kannte, kann sich in dem Video hier übrigens mal einen Eindruck davon machen, wie originalgetreu sie auf die Leinwand gebannt wurden: https://www.youtube.com/watch?v=nCkGgC-Hi4
Viel Spaß!

bedenklich? 21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Stupid_Motherfucker

Antwort löschen

sin city ist so ansderstartig...großes LOB an die Macher!


A-Wax

Antwort löschen

Sehr guter Kommentar zu einem Film den ich auch schon lange einer Zweitsichtung unterziehen wollte.


dominik.weiss.509

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Netter Zeitvertreib für zwischendurch. Aber einmal gucken reicht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

helge.luhrs

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Einfach genial gemacht und was neues in Sachen Comicverfilmung gewesen.
Mehr ist da nicht zu sagen und wer solche Sachen mag sollte ihn sehen, wer gar nichts mit solchen Comicverfilmungen am Hut hat sollte es lassen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein richtig cooler und inovativer Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schmetterhage

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Wenn man weder auf Comics noch auf Tarantino-Filme steht, hat dieser Film einen wirklich schweren Stand. Bei mir zumindest. Das Spiel mit den Farben hat mir gut gefallen. Ansonsten leider nicht allzu viel.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Schmetterhage

Antwort löschen

Habe ich auch nicht ausgeklammert, hat mich nur einfach nicht überzeugt. Sorry.


doctorgonzo

Antwort löschen

Muss Dir nicht leid tun. Du kannst öde finden, was Du willst.


B.Snyder

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Selten habe ich einen Film gesehen, der so nach Comic aussah wie dieser. Optisch großartig, richtig guter Cast (speziell Clive Owen top) und richtig brutal. Ein toller Film.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

howartwollowitz

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Die Crasse Action ist mit einer tollen Optik Verbunden.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JokerReviews

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Heute gibt es wieder eine neue Ausgabe von : Top 100 Lieblingsfilme! Und heute geht es um eine der besten Comicverfilmungen, die ich bisher gesehen habe. Und für mich, als riesiger Comic - und Superhelden-Nerd geht bei diesem Film das Herz auf. Sin City 2 steht in den Startlöchern, deswegen wird es jetzt höchste Zeit über den ersten Teil zu reden, der für mich beste Film von 2005. Sin City ist ein sehr beliebter Comic von Frank Miller, der sich um verschiedene Geschichten aus der Stadt Sin City kümmert und einen einzigartigen schwarz/weiß Stil, mit dezenten Farbklecksen hat. Und der Film wurde nahezu 1 zu 1 vom Comic übernommen : Story, Optik, Charaktere und Sprüche. Sin City ist ein Film der seines Gleichen sucht und zum damaligen Zeitpunkt etwas komplett Neues bot. Robert Rodriguez kreierte hier ein unfassbar stilvollen Film und sogar Quentin Tarantino durfte hier bei einer Szene Regie führen.

3 spannende Geschichten : Die erste handelt von Marv, der eine Nacht mit einer Nutte verbringt und sich komplett geborgen fühlt, da er durch sein Äußerliches nicht gerade Erfolg bei Frauen hat. Doch Goldie, so der Name der Nutte, ist am nächsten Morgen Tod und Marv will nun den Mörder finden und bekommt es dabei mit einem schleichenden, unfassbar schnellem Kannibalen zu tun. Die Zweite Geschichte handelt von Dwight, den es nach Old City verschlägt, wo die Frauen das sagen haben und nicht mal die Polizei verschlägt es in dieses Stadtviertel. Bis dort eines Tages der sadistische Jackie Boy auftaucht. Die dritte Geschichte handelt von Hartigan, der die kleine Nancy aus den Fängen eines Kinderschänders befreit und dabei fast stirbt. 8 Jahre später fürchtet Hartigan erneut um Nancys Leben und sucht sie auf. Doch es war eine Falle, denn der Kinderschänder ist auf Rache aus.

Erst mal die Warnung. Die 3 Geschichten sind NICHT chronologisch. Das heißt, man sollte sich nicht wundern wenn Charaktere, die in der ersten Geschichte gestorben sind, in der Dritten plötzlich wieder auftauchen. Ich kann mich wirklich immer schwer entscheiden welche Geschichte mein Favorit ist, da alle 3 Geschichten einfach ganz ganz großes Kino sind. Ich glaube mir gefällt die Story mit Marv am besten, weil Mickey Rourke einfach eine Traum Performance abliefert und Elijah Wood ein furchteinflößender Kannibale ist, der mir richtig Angst einjagte. Der schwarz-weiß Stil aus dem Comic wurde einfach perfekt übernommen. Der Stil ist absolut einzigartig und obwohl das meiste schwarz/weiß ist, hat der Film auch kräftige Farben parat, zum Beispiel das Blut ist hier stets rot. Und komplette Farben bekommen wir in einer Bar zu sehen, in der es alle 3 Hauptcharaktere in ihrer Story hin verschlägt. Und natürlich kommt jetzt hier die große Warnung für Zartbesaitete : Sin City ist ein richtig richtig brutaler Film, diese Gewalt passt aber einfach in diese dreckige, trostlose und korrupte Stadt.

Was für eine traumhafte Armee von Schauspielern : Jessica Alba, Bruce Willis, Mickey Rourke, Clive Owen, Nick Stahl, Elijah Wood, Rutger Hauer, Jaime King, Alexis Bledel, Michael Madsen, Rosario Dawson, Michael Clarke Duncan, Brittany Murphy, Bemicio Del Toro und Josh Hartnett. Und sie alle spielen unfassbar coole Typen und heiße Frauen. Gerade die Frauen in Old City fand ich besonders scharf und das mein ich jetzt nicht unbedingt nur wegen ihrer knappen Kleidung, sondern wegen ihrer Stärke und Macht. Jeder einzelne nutzt seine Screentime perfekt und kein Schauspieler wurde verheizt, nicht mal Josh Hartnett bei seinem 3 Minuten Auftritt. Die 3 Hauptdarsteller sind Mickey Rourke, Clive Owen und Bruce Willis und alle 3 sind Badass pur! Untermalt wird deren Story immer mit einem Voice Over, wir hören also stets die Gedanken der 3 Hauptcharaktere und das verleiht diesem einzigartigen Meisterwerk noch eine ganz besondere Note.

Fazit : Ihr seht schon ich bin unfassbar begeistert von diesem Film. Er gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen und ist eine der besten Comic-Adaptionen aller Zeiten. Hier macht man einfach alles in jedem noch so kleinen Detail richtig. Der beste Beweis, dass Comicverfilmungen nicht immer Helden als Protagonisten haben muss, denn hier gibt es praktisch nur Bad Guys. Wer auf knallharte Thriller, gepaart mit einer einzigartigen Optik und brutaler Action, steht darf sich Sin City auf keinen Fall entgehen lassen. Aber Vorsicht, der Film ist wirklich SEHR brutal. Jetzt freue ich mich wahnsinnig auf "Sin City : A Dame To Kill For".

10/10

---------------------------------------

JokerReviews Hauptseite auf Instagram : http://instagram.com/joker_reviews

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dan92

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Völlig unvoreingenommen an Sin City rangegangen und dann das: Verdammt, hat mich dieser Film umgehauen! Einfach genialer Look, geniale Schauspieler und und und... Vor allem Elijah Wood hat mich sehr überzeugt, obwohl er ja keine wirklich große Rolle hatte und noch nicht mal Text zu sprechen. War aber auch gar nicht nötig...
Klar, vieles ist total übertrieben, aber das ist eben Comic. Macht den Film in keiner Weise schlechter, nur noch einzigartiger.
Auch die vielen Monologe haben mich überhaupt nicht gestört, im Gegenteil: Sie offenbarten immer wieder die Gedanken und den Charakter der Figur, sodass man als Zuschauer in die jeweilige Person hineinversetzt wurde.
Alles in allem also eine klare Weiterempfehlung meinerseits!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

"Ich habe den nicht verstanden!" meinte ein ehemaliger Arbeitskollege von mir, empfahl mir Sin City aber trotzdem mal.
Ich muss sagen, ich habe den kapiert, denn so unlogisch war der gar nicht, zumal die Episodenhafte Aneinandersetzung so wenigstens einen roten Faden erzeugen konnte.
Blieb relativ schlüssig und präsentierte vorab Figuren, die später nochmal von Bedeutung sein sollten.
Der Drehstil ist mal Popart der Extraklasse. Das Schwarzweiss mit diversen Farbtupfern war wirklich ein Comicstrip wo man quasi nur noch die Sprechblasen vermisst hatte. Aber das hätte auch doof ausgesehen. Die Besetzung ist erstklassig, wenn nicht sogar gigantisch. Bruce Willis?? Clive Owen?? Mickey Rourke?? etc???? Jaaaa. Expendables der anderen Art. Harte Kerle, weicher Kern, das Syndikat an oberster Stelle und eine perverse Familienbande deren Habgier und Machtwahn durch perfide Spielchen in Form von Junior seinen Auswuchs bekam. Der Film ist bitterböse, hat Herz und lässt den ein oder anderen Funken Hoffnung auf gute Seiten durchschimmern.
Die Ladys, hmm, alle Exquisit und Delikat! Und dabei Schlagfertig, sexy und durchaus Respektvoll.
Schwarztiefer Humor eingebettet, in manchen Einzeiler, der nicht Gesellschaftkritischer und treffender sein konnte, als hier. Bei dieser Orgie an Dialoge, Monologe fällt es mir schwer gerade nur im Ansatz ein Zitat auszupacken.
Wenig zimperlich die Figuren, teilweise auch überspitzt, aber voll wuchtig und treffend. Manch einer haut mächtig auf die Kacke im grossen Stil und macht dabei radauz vom feinsten, und andere töten so sanft und heimlich das es wie die Stille im Sturm einen vor kommt.
Der Comiclookcharakter ist genial, die Selbstjustiziarische Atmosphäre, die deftigen Bilder, die stillverankerte und zu jeder Zeit präsente Musik drücken den Grossteil des Films von allein nach vorn.
Schon krass, dabei fand ich mal Sin City mal nur gut, aber nicht extrem toll. Weil ich anfänglich nicht so viel mit der Machart des Films anfangen konnte. Jetzt schätzt man diese Karikatur dann doch um einiges mehr. Das einzigste was mich nicht ganz auf 10 bringt, ist der letzte Teil vom Film, der nicht ganz das Tempo und die Kraft der bisherigen Spielzeit aufrecht erhalten konnte. Da büßte man doch etwas von der Gewalt an Handlungsdarstellung ein. Aber sonst macht dieser Film absolut eine Menge her.
Und man sieht Michael Clarke Duncan in eine seiner letzten Rollen. Die Hakenkreuz Ninjasterne hatten mich an der einen Stelle leicht irritiert. Zu welchem Zweck sind diese Symbole eingebaut??
Ich seh zwar meinen ehemaligen Arbeitskollegen nicht wieder, aber heute würde es mich interessieren ob er den nun endlich verstanden hat, oder nicht. Zumindest war seine Empfehlung vor Jahren keine negative, soviel steht fest.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ioosh698

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

" I love hitmen. No matter what you do to them, you don't feel bad"

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, ein Gefühl voller Euphorie, blanker Begeisterung, bloßer Hochachtung und des vollen Genusses, das mich umgibt während ich mir "Sin City" ansah. Es ist ein einmaliger, optisch und erzählerisch gleichermaßen betörender Rausch voller unbändiger Intensität und Ausdruckskraft, der sich während des Filmes Minute um Minute mehr unaufhaltsam in mich hineinfrisst und eigentlich kaum mit Worten wiederzugeben ist.
In "Sin City" steckt oftmals soviel drin, soviele treffende und wichtige Aussagen bzw. Botschaften die uns der Film sagen möchte, zwar nicht direkt präsentiert , aber bei näherer und intensiver Betrachtung schon erkennbar. Es ist der unvergleichliche Look, das traumhafte Zusammenspiel der Farbe und des Lichts, das im Endeffekt diesen bekannten und einzigartigen visuellen Touch
ergibt, der dies "überschattet", im positiven Sinne, wohlgemerkt! Denn so kann man für knapp zwei Stunden einfach abschalten, diesen grandiosen Film über sich ergehen lassen und sich voll und ganz in dieser Welt, in Sin City, mit all seinen verrückten und interessanten Figuren, sowie den spannenden und unglaublich atmosphärisch und konsequent erzählten Geschichten gehen lassen und Robert Rodriguez Meistwerk, aus den Gedanken und Vorstellungen Frank Millers geschaffen, in vollen Zügen genießen. Man wird hier von Ideenreichtum, sanften sowie stürmisch komponierten Klängen, wunderbaren Kamerafahrten und fantastischen Schauspielern, die ihre jeweiligen Figuren stark und bravourös verkörpern, geradezu erschlagen! Geschickt wurden die drei Geschichten miteinander vermischt, wirken oft verstörend und wahnsinng überladen, aber da es sich hier um eine Comicverfilmung , bei der man denkt die Bilder entsprangen direkt eben jenem Comic, gibt es da nichts dran auszusetzen. Außerdem, sei es die Rache eines Mannes am Mord seiner geliebten, der Kampf der Amazonenhaften Huren gegen korrupten und zwielichtige Cops oder die Flucht und die Vergeltung vor bzw. am "Yellow-Bastard", sind diese Storys so phänomenal inszeniert und so gewaltig erzählt, dass man am liebsten gar nicht mehr genug davon kriegen möchte! Hinzu kommen noch die wunderschön anzuhörenden, oft gar poetisch anmutenden, Off-Stimmen unserer drei Hauptprotagonisten, die dem ganzen noch den letzten Kick geben. Allgemein strotzen die Dialoge und Monologe nur so von coolnes, bitterbösen Wortgefechten, Charme und können.

"Sin City" ließ mich sprachlose und völlig perplex vor dem Bildschirm zurück, zu geflasht war ich anfangs das gesehene erstmal zu verarbeiten, ein paar Worte zusammen zu kriegen die dem ganzen halbwegs gerecht werden können. Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, das "Sin City" DIE Comicverfilmungschlechthin ist! Ja, auch "The Dark Knight" oder "Spider-Man" sind tolle Comicadaptionen, doch "Sin City" toppt einfach alles. Warum? Ganz einfach: "Sin City" ist ein Comic, ein Comic in filmischer Form und Perfektion auf die große Leinwand geholt!

"An old men dies- a young girl lives. Fair Trade. I love you Nancy"
And I love you, "Sin City"!

bedenklich? 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Ioosh698

Antwort löschen

Mag vielleicht sein, aber dieser Look wird auf jeden Fall immer noch 'ne Augenweide sein und etwas einzigartiges an sich haben! ;)


BenAffenleck

Antwort löschen

Wir werden sehen...


Ghost-221B

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

als ich sin city zum ersten mal gesehen habe war ich geflasht genug um ihn in meine sammlung aufzunehmen - ich mag die episodenhaftigkeit, ich stehe sehr auf den look und ich fand die cast von a bis z perfekt, angefangen bei josh hartnett, über den ich lange als softie-weichei die nase gerümpft habe, dem ich dann schwer abbitte getan habe als ich ihn in lucky#slevin gesehen habe und der hier in seiner rolle als profikiller die gelungene fusion aus altem und neuem image hinlegt, bis hin zu elijah wood. der ex-hobbit war für mich ein überraschungshit - mit seinen tränenfeuchten äuglein fand ich ihn in herr der ringe hart an der grenze zur nervigkeit (nur deshalb noch nich drüber, weil liv tyler noch mehr flennt und sich damit für mich von jeder klippe stürzt). in Hooligans fand ich ihn schon besser, in Sin City spielt er wortlos und so dämonisch-tierisch-bösartig, dass ihm augenblicklich mein herz zuflog.
Warum nur eine 7,5? Ich finde der film ist nicht besonders gut gealtert...vielleicht weil so viele auf den look aufgesprungen sind. Und, um einiges gravierender, ich finde die stories spannend solange ich den twist nicht kenne, sie sind aber weder kompliziert noch dramaturgisch eng genug erzählt um sie öfter als einmal zu sehen, vergleichen wir mal mit Matrix oder dem bereits erwähnten Herr der Ringe. Das is für mich definitv ein Kriterium - ich will dass mir ein Film wenn ich ihn zum zweiten oder dritten Mal schaue mehr offenbart, dass ich evtl noch nach einem jahr neues daraus ziehe, hier passiert das für mich nicht.
Trotzdem: super-genialer film, highlight seines Kinojahres. Filmfans die sich nicht im Vorfeld informiert haben können außerdem das schöne ratespiel spielen, welche szene von tarantino ist. Man kann darauf kommen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Amazing

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Mit Sicherheit eine der düstersten Comicverfilmungen aller Zeiten.
Durch die guten Storys kommt eigentlich kein Leerlauf vor. Zwar wirkt alles komplett irreal aber vielleicht ist das bei diesem Film überhaupt nicht negativ sondern positiv zu bewerten.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Davki90

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der Film-Noir Look gibt diesem hochklassigen Filmjuwel das gewisse etwas! Coole Charaktere und eine gelungene Story kommen ausserdem noch dazu! Ein genialer Film, der nicht nur Comicfans gefallen könnte! Für mich gehört er in die Liste für einer der besten Filme der letzten 15 Jahren! Schon fast Kultstatus!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Heisenberg1995

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Sin City hat sich nach meiner Drittsichtung nun endgültig Unsterblich gemacht. Sin City ist DIE Comicverfilmung schlechthin ! Dieser Look ist einfach nur geil und die Story rund um Sin City spannend und knüppelhart.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spike1990

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich habe mir mit der Bewertung von "Sin City" Zeit gelassen, weil ich eigentlich noch was zu dem Film schreiben wollte. Aber mir fällt nichts ein außer: Der Film ist einfach geil :D Gefühlt kannte ich zwar schon 1/3 der Dialoge, weil sie in irgendwelchen Rap-Songs zitiert wurden, aber das spricht ja nur für die Popularität des Films :-)

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Lydia Huxley

Antwort löschen

So ähnlich geht's mir auch. Ist wirklich schwer was dazu zu schreiben ^^ ...außer eben, dass er geil ist :D



Fans dieses Films mögen auch