Kinostarts der Woche - Mehr als Schweighöfer und Fitz

Die Kinostarts der Woche
© Paramount/Warner Bros/Weltkino Filmverleih
Die Kinostarts der Woche

In der Woche vom 25. Februar 2016 werden die Kinostarts vor allem von zwei Personen dominiert: Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz, die in Der geilste Tag gemeinsam zu einem Roadtrip gegen den Tod aufbrechen. Außerdem startet noch das investigative Highlight Spotlight in den deutschen Kinos, dem besonders viele von euch moviepiloten entgegenfiebern. Dazwischen drängen sich zahlreiche Dokumentationen und erlesene Filme aus Frankreich, Spanien und der Türkei.

Der geilste Tag (D) - Tragikomödie mit Schweighöfer und Fitz im ersten gemeinsamen Film

Spotlight (USA) - Drama über einen der größten Missbrauchs-Skandale der katholischen Kirche

Mehr: Kinofilme 2016, die auf wahren Begebenheiten basieren

Freunde des türkischen Films dürfen diese Woche gleich zweimal ins Kino. Zum einen startet das Coming-of-Age-Drama Mustang in den deutschen Kinos, in dem fünf Schwestern sich gegen die Zwänge der männlich bestimmten Gesellschaft ihres Dorfes auflehnen. Der Film wurde bereits mit zahlreichen Preisen geehrt und ist für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film nominiert. In der Komödie Iftarlik Gazoz sucht der türkische Star-Schauspieler Cem Yilmaz als Limonadenverkäufer einen würdigen Nachfolger.

Mustang (DE/FR/QA/TR) - Coming-of-Age-Drama über fünf Schwestern

Iftarlik Gazoz (TR) - rührende Komödie aus der Mitte der türkischen Gesellschaft

Aus Frankreich beehrt uns diese Woche ein außergewöhnlicher Zeichentrickfilm, der in einer alternativen Geschichtsschreibung ohne Elektrizität spielt. Daneben geht noch ein Buddy-Movie über zwei alte Kindheitsfreunde ins Rennen gegen Der geilste Tag, denn auch in diesem Film zwingt eine tödliche Krankheit zum traurigen Abschied.

April und die außergewöhnliche Welt (FR) - Zeichentrickfilm mit alternativer Geschichte

Freunde fürs Leben - Alles was zählt, ist jetzt - Drama über den bevorstehenden Tod

Darüber hinaus starten in der letzten Februarwoche gleich fünf Dokumentationen in den deutschen Kinos. So wird uns zum 10-jährigen Jahrestag des NSU-Nagelbomben-Attentats von Köln ein Einblick in das Schicksal der Hinterbliebenen gewährt. Außerdem überfällt Michael Moore als amerikanische Ein-Mann-Armee ferne Länder. Im Dokumentarfilm Als wir die Zukunft waren besinnen sich acht Filmemacher auf ihre Kindheit in der DDR. Dann gibt es noch eine schweizerische Doku über unterschiedliche Lebenskünstler zu sehen sowie eine Reise-Doku über Südafrika.

Der Kuaför aus der Keupstraße (D) - Dokumentation über das NSU-Attentat in Köln

Where to Invade Next (US) - Michael Moore marschiert in ferne Länder ein

Als wir die Zukunft waren (D) - Doku über die Kindheit in der DDR

Above and Below (CH) - Porträt über ausgefallene Lebenskünstler

Südafrika - Der Kinofilm (D) - Reise-Doku über die Tiere und Menschen in Süd-Afrika

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"Frankly, my dear, I don't give a damn."

Deine Meinung zum Artikel Kinostarts der Woche - Mehr als Schweighöfer und Fitz

1409b89ef2fd4389874e8fde0c374322