Zu Listen hinzufügen

21 Jump Street

21 Jump Street (2012), US Laufzeit 109 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Komödie, Kinostart 10.05.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.8
Kritiker
35 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.1
Community
11087 Bewertungen
249 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Chris Miller und Phil Lord, mit Jonah Hill und Channing Tatum

Channing Tatum und Jonah Hill müssen in 21 Jump Street als Schüler getarnte Undercover-Cops an einer Highschool ermitteln.

To serve and to protect. Was der RoboCop mehr als wörtlich nahm, steht bei den frischgebackenen Polizisten Jenko (Channing Tatum) und Schmidt (Jonah Hill) – zu Schulzeiten erbitterte Rivalen, jetzte beste Kumpels – nicht unbedingt ganz oben auf der Prioritätenliste. Nach einer vermasselten Verhaftung werden sie der Einheit in der 21 Jump Street zugeteilt. Ausgewählt aufgrund ihres jugendlichen Aussehens und kindischen Verhaltens sollen sie auf die nahe der 21 Jump Street gelegenen Highschool eingeschleust werden, um undercover gegen einen aggressiven Drogenring vorzugehen. Schnell finden sie heraus, dass es ausgerechnet die reichen und beliebten Kids sind, welche die Drogen in Umlauf bringen. Doch um an ihre Hintermänner zu gelangen, brauchen sie das Vertrauen und die Anerkennung ihrer dealenden Mitschüler. Beides verdient man sich auf einer Highschool nicht durch gute Noten und Hilfsbereitschaft, sondern nur durch epische Partys. Sehr zum Verdruss ihres Vorgesetzen Captain Dickson (Ice Cube)…

Hintergrund & Infos zu 21 Jump Street
Blick zurück nach vorn. Gemäß diesem Motto schaut Hollywood gerne ins Archiv und fischt dort nach Stoffen für eine Generalüberholung. Dafür bieten sich die Serien der 1980er besonders gut an. Nach dem A-Team bekam nun auch der Serienklassiker 21-jump-street-–-tatort-klassenzimmer, der Johnny Depp zu großer Bekanntheit führte, eine Frischzellenkur verpasst.

Hinter beiden Serien steckt Produzent und Drehbuchautor Stephen J. Cannell, dem schon länger die Leinwandversion von 21 Jump Street vorgeschwebt hatte. Doch erst mit Hauptdarsteller Jonah Hill, der zusammen mit Michael Bacall auch an dem Drehbuch gearbeitet hatte, bekam die Produktion von 21 Jump Street den nötigen Rückenwind.

Regisseur Phil Lord konnte sich vor 21 Jump Street durch den Animationsfilm Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen auszeichnen. (EM)

  • 37795279001_1463584901001_th-1463578809001
  • 37795279001_1484067979001_th-1483574843001
  • 21 Jump Street
  • 21 Jump Street
  • 21 Jump Street

Mehr Bilder (31) und Videos (18) zu 21 Jump Street


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails 21 Jump Street
Genre
Actionfilm, Komödie, Buddy Cop-Film
Zeit
Gegenwart
Ort
Vereinigte Staaten von Amerika
Handlung
Abhören, Alkohol, Ausweis, Autodiebstahl, Außenseiter, Beschattung, Betrunken, Biker, Cannabis, Drogen, Drogendeal, Drogenring, Erziehung, Feier, Flirt, Geheime Identität, Haschisch, Highschool, Jugendliche, Jugendlicher, Kater, Kotze, Lehrer, Lehrer-Schüler-Beziehung, Lehrerin, Lernen und Lehren, Motorrad, Motorrad Gang, Motorrad-Typ, Männerfreundschaft, Party, Polizei, Prüfung, Pubertät, Rausch, Saufgelage, Schießerei, Schlägerei, Schuss, Schusswechsel, Streber, Streife, Theater, Theatergruppe, Theaterstück, Tritt, Tritt in die Eier, Undercover, Unterricht, Verfolgungsjagd, Verlieben, Vorgesetzter
Stimmung
Gutgelaunt, Witzig
Zielgruppe
Männerfilm
Verleiher
Sony Pictures Releasing GmbH
Produktionsfirma
Cannell Studios, Columbia Pictures, Metro-Goldwyn-Mayer, Original Film, Relativity Media, Stephen J. Cannell Productions

Kritiken (26) — Film: 21 Jump Street

Xander8112: Xanders Blog

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Herrlich albern und abgedreht, aber nicht zu platt: “21 Jump Street” habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Medienjournal: Medienjournal-Blog.de

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

[...] Mit "21 Jump Street" legen Drehbuchautor Michael Bacall und Hauptdarsteller Jonah Hill, der gleichsam an der Entwicklung der Story beteiligt war, nicht etwa ein Remake der Achtziger-Jahre-Serie vor, sondern vielmehr eine Parodie der selbigen. Dies sollte man zu Beginn ganz deutlich sagen, denn nicht nur die Vorlage wird herrlich respektlos durch den Kakao gezogen, sondern auch ansonsten nimmt sich der Streifen nicht allzu ernst. Die Regisseure Phil Lord und Chris Miller waren mir bis dato nur bekannt durch "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" und nun legen sie also ihr Realfilm-Debüt vor. Immerhin war euch schon genannter Animationsfilm dermaßen skurril, dass es durchaus zu bewältigen sein scheint, eine dermaßen überhöhte und abgedrehte Komödie zu stemmen und das tun sie auch in weiten Teilen. [...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...]Wie brutal Trailer einen auf’s dünne Eis der Fehleinschätzung führen können: der überlange Red Band Clip zu „21 Jump Street“ von vor zehn Monaten sah fürchterlich aus. Billig, humormäßig jenseits der Gürtellinie irgendwo auf Knöchelhöhe, plump runtergeschnoddertes Fäkal- und Vulgärfeuerwerk halt, affig und rammdösig gespielt von Jonah Hillbilly und Channing Tadumm. And you know what? „21 Jump Street“ bestätigt genau diesen Eindruck teils sogar, ist aber nebenbei verflucht clever, sich seiner selbst auf’s Herrlichste bewusst, eine saukomische Parodie auf die Serie und haufenweise Actionfilme und Teen Comedys und –Klischees und nur mit ganz wenigen Aussetzern. Im Gesamten des Films funktionieren sogar die meisten der richtig derben und zotigen Gags, da ganz sicher die nächste schlauer und überraschender konstruierte Situation nicht lange auf sich warten lässt und weil das Hauptdarstellerduo (wider Erwarten) sowieso fast alles rausreißt. Als wallenmähniger Beau und Zahnspangen-Eminem werden Jenko und Schmidt perfekt eingeführt, der rowdyhafte Muskelmann mit Modelfresse und Kartoffel-IQ und der muttersohnige Wannabe und A-Grader, die beide ihren Abschlussball versäumen, weil der eine zu schlechte Noten schreibt und der andere kein Date klar kriegt und die ihre Talente während der Polizeiausbildung wunderbar naiv und herzlich vereinen: »You’re really good at this.« »Yeah, I am.« »Hey, you wanna be friends?«

In „21 Jump Street“ stößt man auf unzählige Artikel aus dem Standartsortiment von Buddy-, Cop- und Teenie-Komödien und so klar, wie der Film sie aneinanderreiht, so schlagartig bricht er sie auf, kaspert und jongliert damit herum: der ewig angepisste Vorgesetzte kommentiert sich ebenso selbst, wie die ganze Ausgangslage des adaptierten TV-Relikts, die Vergangenheit der Serie ist im Film existent und der aufgewärmte »same old shit« bezieht sich natürlich nicht nur auf das Undercover-Programm, sondern auch auf das einfallslose Ideenrecycling an sich. Da fehlt eigentlich nur noch der Fourth Wall Break, um „21 Jump Street“ voll auf Meta zu trimmen, aber das überhaupt mehr als die Lümmel-, Kotze-, Kacken-Ebene bedient wird reicht schon aus und öffnet dem Film eine ungeahnte Humorvielfalt. Geschmackssache bleibt’s trotzdem, wenn Tatum und Hill ihre erste Verhaftung feiern, indem sie den Täter trockenbummsen oder sie sich gegenseitig die Finger in den Hals stecken, um die Teufelsdroge H(oly)F(ucking)S(hit) auszuwürgen, aber auch solche Szenen drehen dermaßen gnadenlos am Rad und passen halt in dem Moment zu den Figuren, so dass „21 Jump Street“ auf Kurs bleibt, egal wie hart er zwischen hintergründig und grützbekloppt schwankt.

Die eigentliche Handlung, Aufbau, Entwicklung und Kausalitäten sind dabei vernachlässigbar, vieles auch erahnbar, wenn zum Beispiel Jenko Tipps für die Positionierung in der Gruppengesellschaft der Highschool an den ewig unbeliebten Schmidt verteilt, dann aber selbst grade noch die Sportler, Grufties und Streber identifiziert kriegt, aber schon an den Cosplayern scheitert und überhaupt den Paradigmenwechsel nicht geschluckt bekommt, der die cool kids von der Spitze der Leiter gestoßen hat. Da sind plötzlich Typen wie Schmidt gefragt und das dem die verspätete Popularität in Kopf und Hose steigt ist ebenfalls so eine deutlich ausgerichtete Erwartbarkeit. Aber das macht nichts, denn ohne das „21 Jump Street“ irgendeine ernst gemeinte Predigt an sein Publikum richten würde gelingt es den Realfilmdebütanten Phil Lord und Chris Miller, diesen naiven »…wanna be friends?«-Moment vom Anfang den ganzen Film hindurch zu konservieren, auch damit auf’s Amüsanteste mit der Cop-Freundschaft zu spielen und die herzliche Dynamik zwischen Tatum und Hill am Leuchten zu erhalten.[...]

Kritik im Original 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Joeyjoejoe17

Antwort löschen

Ach so. Ja, was herkömmliche 08/15-Komödien angeht, ist es wirklich schwach dieses Jahr, aber das geht auch schon einige Jährchen so. Leider. Deswegen meide ich diese größtenteils.

21 JS fand ich z.B. weniger gut als du. Sehr unterhaltsam definitiv, aber auch zu niveaulos und dumm stellenweise. "Ganz gut" lautete mein Urteil. War selbst überrascht, wie gut er mir im Grunde gefallen hat, kann ich die beiden Hauptdarsteller aufs Blut nicht ausstehen. Aber hier haben die beiden recht ordentlich rein und vor allem auch zusammen gepasst.


FlintPaper

Antwort löschen

21 Jump Street ist aber garnicht niveaulos, sondern eine sehr gelungene Metapher über Verantwortung, Kindsein und "immer noch Kindsein" :D. Ein sehr kluger Film, der nicht selten als 08/15 Komödie verschrien wird - natürlich völlig zu unrecht. MiB3 fand ich dagegen (bspw.) erschreckend belanglos (wenn auch unterhaltsam).


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

[...] Die wahre Komik liegt bei „21 Jump Street“ nicht im Duo Hill/Tatum, sondern vielmehr am Ort des Geschehens: der High School. Die Undercover-Cops Schmidt und Jenko kennen die High School des Jahres 2005, d.h. Nerds und Streber sind die Versager, die großen Sportler die Helden, die jeder gern hat – außer die Nerds natürlich. Im Jahr 2012 hat sich diese Hierarchie verändert. Die uncoolen Kids haben jetzt das sagen, Umweltschutz zieht die Mädels an und jemanden zu verprügeln ruft nur noch Unverständnis hervor. Wie Schmidt und Jenko damit klarkommen müssen ist hochgradig amüsant. Hier beweist der vordergründig recht dümmliche Film durchaus charmante Cleverness. Eine weitere Stärke des Films ist, dass sein Humor oftmals unberechenbar ist. Ja, es gibt Phasen und Gags, die sind kaum als solche zu erkennen, dafür feuert „21 Jump Street“ dann aber auch Humorkanonaden ab, die gängige Konventionen außen vor lässt. [...]

Kritik im Original 30 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

Samstag


Haschbeutel

Antwort löschen

Der Streifen ist endlich mal wieder anarcho-humor Abseits vom Sandler-Dreck. Legitime Wertung - mit Luft nach oben.


JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Die Idee, die Serie auf die Kinoleinwand zu bringen, dazu noch mit Channing Tatum, klang furchtbar.
Furchtbar ist "21 Jump Street" definitiv nicht, stellenweise ist er sogar ziemlich komisch. Dank einer dicken Portion Selbstironie und dem Spiel mit gängigen Teenie- und Actionfilmklischees gibt es einige gelungene Momente. Es ist nett, absolut, aber dann doch kein Film, den man zwingend öfter anschauen muss. Dafür ist das Drumherum um die gelungenen Stellen nicht interessant genug, es gibt deutliche Längen und von den vielen Gags zünden eben nur einige. Das Duo Hill/Tatum ist lange nicht so ätzend wie befürchtet, dezentes Nervpotenzial kann ihm trotzdem nicht ganz abgesprochen werden. Der Cameo-Auftritt zweier gewisser Herren ist dafür wirklich toll.

Der Bringer ist es nicht, auch kein Rohrkrepierer, im oberen Mittelfeld ist der schon recht treffend platziert. Als einmaliger Feierabendfilm geht der in Ordnung.

18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

einSchluss

Antwort löschen

Ich fand den scheißöde und kann mehr lachen, wenn ich in den Spiegel schaue.


JackoXL

Antwort löschen

@sikk: Siehst du so lustig aus? Musst unbedingt zum nächsten MP Treffen kommen, ich will auch lachen. ;)


CINEMAN.ch

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Das Recycling alter TV-Serien betreibt man in Hollywood seit Jahren - nicht immer erfolgreich: Fans sind oft enttäuscht, und wer das Original nicht erst kennt, bleibt erst recht zu Hause. Insofern geht 21 Jump Street clever vor: Der Film um zwei Undercover-Cops an der High School (Jonah Hill und Channing Tatum) teilt mit der Kultserie, die einst Johnny Depp machte, ganz bewusst nicht viel mehr als den Titel und die Grundidee.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

"21 Jump Street" ist mehr als eine gute Komödie, es ist die Lanze die für Channing Tatum abgebrochen wurde, der Kerl kann und wird endlich aus seinem Image rauskommen wenn er bei solchen Filmen bleibt! Seine über die Jahre hinweg verlorenen Gesichtsmuskeln hat er wohl kurz vor Drehbeginn wieder aufgesammelt, denn was er hier abliefert macht wirklich Spaß - nicht nur ihm, sondern auch dem Zuschauer.

In erster Linie bleibt Tatum aber ein Depp. Genau wie Jonah Hill. Genau wie Ice Cube. Und grade das lässt ihre Witze nicht lächerlich, sondern passend wirken. Man vergisst mal das Niveau, ja es wird auch hier öfters mal unterschritten, aber es erscheint einem auch nicht wirklich wichtig. Vor allem fällt es einem schwer darüber nachzudenken, wenn man eh nur am lachen ist.

"21 Jump Street" ist zwar zum Teil eine Komödie wie jede andere, doch hat sie etwas eigenes mit reingebracht: Ideen die saukomisch sind. Von den Chemiesongs, über die ökobewussten Teenies bishin zu einem der überraschendsten und lustigsten Cameos überhaupt. Running Gag's gibts auch genug, doch der größte ist wohl das durchgehende durch den Kakao ziehen der heutigen High School's, da nimmt man ja so gut wie alles aufs Korn. Schön auch hier, dass man 'Streber' und die 'Coolen' der Schule gleichberechtigt ins Bild quetscht, Screentime hat hier wirklich jeder genug. Jonah Hill macht sein Ding ebenfalls perfekt, er kriegt sowieso einen "der ist dick und deshalb witzig"-Bonus(was absolut nicht böse gemeint ist, das macht Comedians eben lustiger).

Während man also Tatum und Hill dabei verfolgt, wie sie sich zum Affen machen und nebenbei auch noch Undercover ermitteln, hab ich gelacht wie schon lange nicht mehr.

23 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 13 Antworten

Mr.Film

Antwort löschen

Es kommt nur sowas wie The Dark Knight Rises, MIB, Ted... G.I. Joe kam überraschenderweise wirklich noch nicht :)


Joeyjoejoe17

Antwort löschen

Den Trailer zu GI Joe hab ich gestern vor Dark Shadows gesehen. Hat mir meine eh schon vorhandene Unlust auf den Film nur bestätigt


Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

[...] Seine an sich typische Dramaturgie mit einigen knackigen Actionszenen und vielen Klischees aus dem Buddy-Cop-Film und der Highschool-Komödie zieht „21 Jump Street“ immer wieder genüsslich durch den Kakao und kommentiert mit überaus erfrischender Selbstironie. Nicht alle Gags zünden, ein paar kleine Tiefs schleichen sich ein, doch ansonsten ist Dauerlachen angesagt. Irgendwo tief drin verbirgt sich auch ein nettes Plädoyer für Freundschaft und Toleranz, aber hauptsächlich ist „21 Jump Street“ einfach ein wunderbarer Gute-Laune-Film, bestens geeignet für einen heiteren Abend mit Freunden. Wer danach nicht mit einem guten Gefühl aus dem Kino geht, ist prüder als die Polizei erlaubt.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SoulReaver: CinemaForever, D3M

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

[...] '21 Jump Street' bringt wieder neuen Schwung in das oft festgefahren wirkende Komödien-Genre. Dass der Film aber so toll funktioniert, liegt ganz klar an den fantastisch harmonierenden Hauptdarstellern, die mit ihren verschiedenen Charakteren ein Feuerwerk zünden, bei dem wirklich jeder Gag sitzt. Die Inszenierung ist so herrlich selbstironisch, dass der Film einen schnell in seinen Bann zieht und auch auf liebenswerte Weise viel Spaß macht. Natürlich gibt es auch wieder die Witze, die klar unter der Gürtellinie sind, doch das Ganze wird nie niveaulos und verkommt zu dämlichem Hau-Drauf-Humor. Ganz im Gegenteil, neben den richtig großen Lachern (brillant ist die Toilettenszene zwischen Hill und Tatum, wenn sie von einem Hausmeister beobachtet werden), sind auch unheimlich feinfühlige Sprüche vertreten, die uns hier bei der Laune halten. Wer die Originalserie kennt, wird die vielen tollen Anspielungen dankend annehmen und der Cameo von Johnny Depp ist nahezu genial. Aber auch alle anderen, die vorher noch nie etwas von dieser Serie gehört haben, werden hier beste Unterhaltung geboten bekommen. [...]

Kritik im Original 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

SoulReaver

Antwort löschen

Nominiert wurde er. Mehr sag ich dazu nicht mehr :)


FilmFreeza

Antwort löschen

Hills Oscarnominierung war nicht unverdient. Hill <33333333333


Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Ein sehr zwiespältiges Vergnügen. 21 Jump Street hat unglaublich ärgerliche und unlustige Gags zu bieten, egal ob gemeinsame Kotzversuche auf dem Klo oder die umzigste Drogenhalluzination mit “hillarious implications”. Und ganz ehrlich: Channing Tatum versprüht immer ein wenig den Charme eines freundlich-tumben Türstehers einer Dorfdisko. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn der Film hat auch einige der witzigsten Momente in einer Cop-Komödie seit langem und versprüht oft dann Meta-Ebenen-Charme, wenn man sich schon fast damit abgefunden hat, hier nur wieder eine debile Klamotte zu sehen.

“Es gibt keine neuen Ideen mehr, die machen einfach die ganze alte Scheisse von früher neu und hoffen dass es keiner merkt”, sagt der schwarze Vorgesetzte von Jonah Hill und Tatum und weiß ganz genau, dass er auch nur ein wandelndes Klischee ist mit seiner freundschaftlich cholerischen Art. Der Film benennt seine Klischees und legitimiert so ihre Nutzung, veralbert sie aber auch im nächsten Moment wieder, wenn die beiden Bullen feststellen müssen, dass es auf der Schule nicht mehr so ist wie früher. Statt simpler Gruppen wie Jocks, Nerds, Cheerleader sind plötzlich alle so tolerant, aufgeschlossen und liberal. Und wenn man einen schwarzen, schwulen Jungen zusammenschlägt ist man plötzlich nicht mehr der “Coole” sondern ein brutaler Proll. “Ich gebe Glee die Schuld”, kommentiert der Film diesen Umstand und ist damit schon wieder auf der Metaebene. Alles ist so wie man es kennt und dann doch ganz anders. Autos explodieren nicht, Drogendealer wollen eigentlich nur gute Kumpel sein und die Nerds sind die angesagten Typen (dass YouTube-Star-Nerd Dax Flame in einer größeren Nebenrolle zu sehen ist, verwischt geschickt die Grenzen zwischen Realität und Fiktion). Wo sich die alte Serie in Zeigefingermoral und After-School-Special-Cheesieness flüchtete, wird hier alles zum Abschuss freigegeben, was in Buddy-Movies zu den klassischen Tropen gehört. Zielsicher ist das Script aus der Feder des “Scott Pilgrim”-Co-Autors Michael Bacall dabei nicht immer, doch irgendwie schaffen es er und die “Cloudy with a chance of Meatball”-Regisseure es dennoch, dass am Ende die positiven Eindrücke gewinnen.

SPOILER SPOILER

Und wenn auch platte Gags wie abgeschossene Genitalien durchaus verzichtbar gewesen wären, genau wie ein Großteil des Gross-Out-Humors – macht ein starkes Cameo kurz vor Schluss vieles wieder wett und entlässt letztlich dann doch ganz zufrieden aus dem Kino.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Birgit Roschy: echo online, epd Film Birgit Roschy: echo online, epd Film

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Bei „Peter Pan“-Theaterauftritten, haarsträubenden Verfolgungsjagden und rauen Partys werden Gags am laufenden Band gezündet.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dennis Pöring: N-Joy Radio Dennis Pöring: N-Joy Radio

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Die Gags sitzen an den richtigen stellen und wechseln sich mit gut gemachten Actionszenen ab.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de

Kommentar löschen
0.5Schmerzhaft

Ein Totalausfall.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

CaptainHowdy

Antwort löschen

unter den vermeintlichen "Fachmeinungen" der einzige Ausreißer, ich meine das sagt schon alles^^


fanboy87

Antwort löschen

seh ich auch so.
Manche Leute ( *räusper...Kritiker*......) sind eben einfach zu alt fürs Leben. Also besser gleich beerdigen lassen, oder aber einfach mal Spaß am Leben haben und sich etwas treiben lassen.

Ein 0,5 hat der Film wahrlich nicht verdient!


Sascha Rettig: Tip, fluter, Netzeitung Sascha Rettig: Tip, fluter, Netzeitung

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Entgegen der Erwartungen ist das Recycling von 21 Jump Street geglückt. Und das nicht nur auf sehr unterhaltsame Weise, sondern manchmal auch überraschend clever.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Anna Kohn

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Erwachsenwerden ist kein Spaß. "21 Jump Street" zum Glück schon. Die Kinoadaption der Teenie-TV-Serie bietet nicht nur die Chance, die Qualen der Identitätsfindung noch einmal mitzuerleben - sondern dabei auch laut zu lachen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lars Tuncay: Filmtabs, Intro Lars Tuncay: Filmtabs, Intro

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

21 Jump Street ist eine wunderbar selbstironische Fortsetzung der TV-Serie.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Fabian Soethof: Radio Köln Fabian Soethof: Radio Köln

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Es ist die gerade noch gelungene Gratwanderung zwischen herrlich überzogenen Action-Klischees, Special Effects und College-Gags auf der einen sowie mauen Stereotypen und ewiger Homophobie auf der anderen Seite, die aus 21 Jump Street ein kurzweiliges Vergnügen macht.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nils Bothmann: Schnitt Nils Bothmann: Schnitt

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Diesen neuen Helden sieht man gern bei ihrer Arbeit zu, vor allem wenn das Drehbuch so pointiert und das Timing bei der Regie so überraschend gut ist wie bei 21 Jump Street.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Michael Ranze: film-dienst, Spiegel Michael Ranze: film-dienst, Spiegel

Kommentar löschen
5.5Geht so

Aus dem Buddy-Movie mit lakonischen Dialogen und Situationskomik wird eine Teenager-Komödie, in der vulgäre und homophobe Witze den Schulterschluss mit American Pie oder Superbad suchen. Die Party [...] bleibt der einzige Höhepunkt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Filmering: Filmering.at

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Ist es Anfang Mai schon zu früh die Komödie des Jahres zu bestimmen? Wie dem auch sei, 21 Jump Street ist ein herausragend witziger Film mit zwei groß aufspielenden Hauptdarstellern, die perfekt harmonieren, Gags am laufenden Band und einem ironisch-selbstreferenziellen Drehbuch, das den Gesamteindruck noch wunderbar abrundet. Die Actionelemente und Wendungen in der Geschichte sind zwar nicht restlos gelungen, aber davon sollte sich niemand von einem Kinobesuch abbringen lassen. Wer etwas mit dem Humor von Judd Apatows Filmen anfangen kann, bekommt mit 21 Jump Street jedenfalls eine herrliche Komödie serviert, die es schafft mit zahlreichen Rollenklischees zu spielen und gleichzeitig für einen herausragenden Kinospaß zu sorgen. Bis jetzt der witzigste Film des Jahres.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Alle Kritiken (26)


Kommentare (223) — Film: 21 Jump Street


Sortierung

Benni-THE-KING

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

braucht eine Weile bis es losgeht, ist dann aber wirklich witzig!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

manuel.luger.3

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Es gibt wenige Filme die mich so herzhaft zum Lachen gebracht haben.. Jonah Hill ist einfach der Hammer in diesem Film.. Am beste zu zweit oder zu dritt ansehen und ein schlechter Tag ist danach wieder gerettet..

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RadouaneZHF

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Dieser Film ist sehr lustig sympatisch gemacht es ist zum totlachen in diesem geht es so richtig ab daumen hoch. Die Party die in Schmidts Haus abgeht war einfach genial schlussendlich wurde er "erstochen wie nach dem Kampf gefragt hatte Kompliment zu diesem Film freue mich schon riesig auf den nächsten Teil das wird der Hammer werden :))

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Es gibt wohl für “21 Jump Street“ keine besser Einleitung, als Chief Hardy zu zitieren:

“We're reviving a canceled undercover police program from the '80s and revamping it for modern times. You see the guys in charge of this stuff lack creativity and are completely out of ideas, so all they do now is recycle shit from the past and expect us all not to notice.”

Zwar kenne ich das Original nicht (und manchmal ist das ja auch gar nicht so schlecht für ein Remake), aber “21 Jump Street” macht einfach Spaß. Jonah Hill mag ich sowieso und auch Channing Tatum kann hier überzeugen. 1. liegt das daran, dass beide gut miteinander harmonieren und 2., dass beide um ihren jeweiligen Ruf wissen und auch hier im Film ausnutzen, um durchgehend Klischees durch den Kakao zu ziehen. Heraus kommt einfach ein großer Spaß. Und Hill und Tatum auf Droge ist nochmal einen extra halben Punkt wert.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

EvertonHirsch

Antwort löschen

:D


mary84

Antwort löschen

grandioser Streifen :)


BenAffenleck

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

21 JUMP STREET ist ein superber Undercover-Thriller, der in den richtigen Momenten mit fantastischen Witzen und einer sich stetig anziehenden Spannungsschraube zu überzeugen weiß. Die wenigen Special Effects wissen voll zu überzeugen, und endlich mal eine (Action) Komödie, in der nicht a-b-s-o-l-u-t- jedes abgelutschte Klischee gezeigt wird.

Lohnt sich auf jeden Fall für einen netten Abend. Nicht!

4 endlich mal tote Johnny Depps für 21 JUMP STREET

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oekolampad

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ein tolles Film-Vergnügen für ein Kind der 90er! Humor und Action: Was will man im Popcornkino mehr? Als perfektes Gimmick: Ein Auftritt fast aller Seriendarsteller (und ich hatte es mir auch wirklich gewünscht!) ... wie cool will Johnny Depp eigentlich noch werden?! Der Film liegt zwar wesentlich stärker als die Serie ein Hauptaugenmerk auf das Komödiantische, aber er macht ihr dennoch alle Ehre.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hno-16

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein Film der eine voll coole Stimmung hat und Highschool-Filme liegen mir so wieso am Herzen. Fand ich cool die beiden coolen Cops da nach den Drogen ein zuschleusen. Vor allem der Dealer und die Partys sind richtig cool. Auch gute Darsteller und eine sehr starke Story. Eigentlich ein klarer 9.0-Film wenn nicht mehr, aber für dieses grauenhafte Finale! Das schlechteste Filmfinale was ich je gesehen habe. Der Film ist manchmal auch ein bisschen abgehoben und überdreht, aber im Finale ist er das nur noch. Und dann dieser blöder Hauptdealer, der Lehrer der ist richtig scheiße. Das Ende volkommen grausam und überdreht!!!!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Wirklich sehr sehr unterhaltsam. Viele Gags, coole Sprüche und reichlich Action. Tatum und Hill passen gut zusammen und man merkt, dass sie Spaß haben. Diese gute Laune überträgt sich auch auf den Zuschauer. Mit der Serie hat der Film nicht allzu viel zu gemeinsam. Dort waren die Fälle immer seriöser. Hier Wird die Story mit den Drogen nicht richtig ernst genommen. Stattdessen kommt bei manchen Szenen eher ein "American Pie Feeling" auf. Was mich auch überrascht hat, ist dass die Action in der letzten viertel Stunde einen viel härteren Ton anschlägt, als im Rest des Films. Im Großen und Ganzen sehr sehenswert. Ich freu mich auf die Fortsetzung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BigB0ZZ

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Einer der lustigsten Filme überhaupt, hier wurde alles richtig gemacht!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

koerperlos

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Lustige Homage an die Serie der 80er
Story:
Grundstory ist wie in der Serie, nur mit wesentlich mehr Blödeleien. Kam mir das ganze am Anfang zu Platt rüber, muss ich jetzt aber sagen: Es funktioniert. Auch wenn mancher Gag dann doch zu flach war, war der Film lustig. Am besten fand ich aber die Anspielungen auf die alte Serie.
Figuren:
Haben natürlich keinen Tiefgang und sind sehr klischeehaft. Lustig: Genau das sagt auch der Chef von 21 Jump Street ;0)
Schauspieler:
Gut ausgewählt. Die beiden Hauptdarsteller können den Film tragen. Die Gäste/Nebendarsteller aus der alten Serie sind natürlich der Hit ... vor allem Depp und DeLuise.
Setting:
In vielen Ecken erkennt man Anspielungen auf die alte Serie. Ansonsten das Übliche.
Fazit:
Viel besser als gedacht. Wer die Serie 21 Jump Street mochte, sollte sich auf jeden Fall den Film anschauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MartinNolan

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Eine selbstironische, spielerische Hommage an die gleichnamige Serie aus den 80er Jahren, die dank einer herrlichen Kombination an Albernheiten, dynamischem Erzähltempo und dem Spiel mit Klischees und Stereotypen rund um Highschool-, Action-, wie Buddyfilme, in seinem Rahmen wunderbar funktioniert.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Eine der lustigsten Komödien der letzten Jahre meiner Meinung nach. Ich habe selten so gelacht im Kino. Noch dazu eine gute Handlung und toll besetzte Schauspieler. Zwar kein weltbewegender Film aber unterhaltsam und lustig von vorn bis hinten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bandrix

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

„21 Jump Street“ ist wohl einer der Überraschungen im Bereich Komödie des letzten Jahres.
Gnadenlos komisch präsentieren sich die zwei Chaotencops Channing Tatum und Jonah Hill in den ersten zwei Dritteln.
Ersterer erstaunt durch tatsächlich vorhandenes komödiantisches Talent und Zweiterer zeigt, dass mehr in ihm steckt als der dicke Blödeltyp.
Das Umdrehen gängiger High School – Klischees ist dabei der große Trumpf dieser Produktion. So sind plötzlich Hipster und Öko- Freaks die coolsten Typen der Schule. Nichts mehr mit talentierten Sportlern oder denjenigen mit dem teuersten Auto.
Hill entpuppt sich hierbei als neuer Klassenprimus, ist angesagt und hip – ganz anders noch als zu seinen richtigen Schulzeiten. Tatum findet sich plötzlich als Außenseiter wieder. Keine Ahnung von Öko, gesunder Ernährung, Sprit sparenden Autos und höflichem Benehmen.
Das sorgt erst einmal für gnadenlos komische Szenen, die ich so nicht erwartet hätte. Leider aber hält „21 Jump Street“ dieses Niveau nicht durchgängig aufrecht. So versinkt das letzte Drittel in einem schießwütigen Blutbad, das den originellen Witz der vorherigen Minuten vermissen lässt. Hin und wieder schlägt der Film dann auch über die Stränge (abgeschossener Penis ist nicht besonders lustig), kann sich aber dank lustiger Cameos retten.
Auf das Sequel bin ich trotzdem gespannt, denn gelungen ist „21 Jump Street“ sicherlich. Sehenswert, mit Schwächen, jedoch vor allem zu Beginn gnadenlos komisch.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Sven - Friedrich Wiese

Antwort löschen

Schöner Kommi! Ja, hat mich auch überrascht, dass der Streifen doch so gut geworden ist.


cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Die FSK überrascht doch immer wieder aufs Neue: Da werden Filme zerschnibbelt, worauf hin man sich verwundert die Augen reibt und dieser, mit einer 12er-Einstufung versehen, lässt am Ende relativ blutig die Kugeln sich ihren Weg bahnen. Nun ja, stört mich nicht im Geringsten, aber urig und ein Stückchen weit bedenklich ist es irgendwie schon.

Zum Film: Ein Gag-Feuerwerk brennt "21 Jump Street" nicht unbedingt ab – witzige Szenen und teils recht alberne Nummern, geben sich abwechselnd die Klinke in die Hand. Nun ja, ist halt offenbar für eine andere Zielgruppe abgedreht; da ist ein alter Sack wie ich, mit teils flachen Teenie-Humor, gelegentlich schon mal etwas überfordert. Jedenfalls hat mir Jonah Hill in "Superbad" und "Moneyball" weitaus besser gefallen, wenngleich der Bengel mit seinen Sprüchen auch hier noch einiges rausreißt.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

cpt. chaos

Antwort löschen

Doch, da waren schon wirklich ein paar gute Szenen bei, aber insgesamt bleibt der Streifen nicht konsequent auf Kurs, driftet für meinen Geschmack zu häufig ins Alberne ab.


vanilla

Antwort löschen

Ab 12 ist schon der Hammer, nicht nur die Gewalt, sonderen die Perversität, sind mind. ab 16 Jahren geeignet. Am Besten man schaut sich so einen Dreck gar nicht mehr an.


JumpStreet

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Schrecklich. Einfach nur schrecklich.
den einen punkt gabs nur für johnny depp...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

ElmStreet84

Antwort löschen

@Patrick: :D


JumpStreet

Antwort löschen

sorry, hab erst einen punkt gegeben, hab mich dann aber doch anders besonnen :)


perpetuum mobile

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Is sehr cool.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

deevaudee

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

War der Tatum die ganze Zeit müde? Mit seinem gesenkten Blick stetig? 21 Hüpf Strasse ist an sich schon recht lustig geworden. Aber der farbige Eiswürfel, passte mal so gar nicht ins Bild. Auch wenn er den Klischee Schwarzen spielt. Hill und Tatum haben auch so ihre gewissen Lacher, ob unter Drogen oder ihr erster Einsatz auf Fahrrädern. Aber so recht zünden will das alles nicht. Könnte man aber auf die Gags mit den Explosionen ummünzen, wo es da widerum zündet, obwohl es nicht zündet. ;)

Drogenchips also, 2 blöde Idioten, Klischee Klischee Klischee, etwas böses übern Partner sagen, Flappe ziehen, trotzdem füreinander da sein, Klischee Klischee Klischee. Süss, aber doch gut gespielt, die Nebenrolle der Mrs. Griggs von (Ellie Kemper), die mit ihrer verstreuten Art, definitiv Sympathiepunkte geerntet hat. An einem guten Tag geb ich dem Film 7,0. An einem schlechten könnten es aber auch weniger sein. Dennoch für ne kurzweilige Unterhaltung lohnt sich der Film alle mal. Der Cameo von Depp war okay. Aber sonst ist nicht viel Erwähnenswertes passiert. Kann man gucken.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

aberaber

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die Serie habe ich nie gesehen, aber "21 Jump Street" funktioniert auch für die Unwissenden ganz gut. Es gibt einige wirklich lustige Gags, allerdings überwiegt doch der kindische, teilweise arg peinliche Pennälerhumor.
Trotzdem ist der Film, nicht zuletzt wegen der sympathischen Darsteller, des guten Soundtracks und der gelungenen Mischung aus Action und Comedy, sehr unterhaltsam.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cule0809

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Lustiger Film für zwischendurch mit einigen überraschenden Gags, auch schön dass diese nicht alle im Trailer verraten wurden. Wer die Serie kennt wird so oder so einige Lacher haben, da vieles parodiert werden soll (ich kenne die Serie selber aber nicht und kann das also nicht bestätigen). Der Film nimmt sich selbst einfach nicht ernst und als der Johnny Depp, der in der Serie mitgewirkt hat, an der Seite seines alten Serienkollegen auftaucht, ist das nur die Spitze des Eisbergs der Selbstironie. Der Film hat zwar manchmal einen Leerlauf und die Nebencharaktere sind eher langweilig aber das tut dem Spaß keinen Abbruch. Jonah Hill und Channing Tatum machen ihre Sachen sehr gut. Besonders von Channing war ich auch positiv überrascht, bin ja kein großer Fan von ihm aber hier opfert er sich der Ironie und nimmt sein Image und seine bisherigen Rollen auf die Schippe . Hätte man auch so nicht erwartet vorher. Zudem wird auch das ein oder andere Klischee schön durch den Kakao gezogen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

CrazyWizard

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht gedacht, dass mich dieser Film so gut unterhält! Auch wenn der Humor beileibe nicht jeden Geschmack trifft und teilweise auf Proll-Niveau dümpelt, so ist es doch sehr erfreulich, dass sich "21 Jump Street" selbst kaum ernst und somit auch selbst auf die Schippe nimmt. Das gefällt mir ausgesprochen gut und ist leider zu selten gesehen in heutigen Hollywood-Komödien.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch