Zu Listen hinzufügen

Das A-Team

The A-Team (2010), US Laufzeit 118 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Actionfilm, Thriller, Kinostart 12.08.2010


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.2
Kritiker
50 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.2
Community
14557 Bewertungen
311 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Joe Carnahan, mit Liam Neeson und Bradley Cooper

In den 80ern war die Serie um die ehemaligen Soldaten, die Söldner für die gute Sache wurden, ein Quotengarant. Joe Carnahan brachte Das A-Team zurück auf die große Leinwand.

Für die actionreiche Kinoadaption der 80er Jahre Kultserie ist das legendäre A-Team in neuer Besetzung zurück: Anführer und Stratege Col. John ‘Hannibal’ Smith (Liam Neeson), der charmante Hochstapler Lt. Templeton ‘Faceman’ Peck (Bradley Cooper), der verrückte Pilot Capt. ‘Howling Mad’ Murdock (Sharlto Copley) und Muskelprotz Sgt. Bosco ‘B.A.’ Baracus (Quinton Jackson). Sie bilden das A-Team, Kriegsveteranen einer miltärischen Spezialeinheit, die aus dem Irakkrieg zurückgekehrt sind. Nachdem die vier Männer jedoch von einem Kriegsgericht für Verbrechen, die sie nicht begangen haben, verurteilt, verhaftet und als Kriegsverbrecher gebrandmarkt werden, muss das A-Team seinen eigenen Weg gehen. Nach einer spektakulären Flucht aus dem Gefängnis macht sich das A-Team auf eine rasante und spannende Suche nach den wahren Verantwortlichen. Von der Militärpolizei ständig gejagt, setzt das A-Team alles daran ihre Namen wieder reinzuwaschen.

Hintergrund & Infos zu Das A-Team
Bereits seit den 90er Jahren kursierten Ideen für einen A-Team Kinofilm, u.a. mit dem Golfkrieg als Hintergrundgeschichte. 2008 wäre der Start der Kultserien-Verfilmung unter Regisseur John Singleton fast so weit gewesen, doch im Oktober des selben Jahres zog er sich aus dem A-Team Projekt zurück. Auf den Regiestuhl folgte Joe Carnahan, der bereits mit dem Film Smokin’ Aces seine Qualitäten im Action-Genre unter Beweis stellen durfte. Für die Kinoversion der Serie wollte Carnahan sicherstellen, dass „dieser Film keine alberne und sentimentale Version des A-Teams ist.“
Daher wollte er schon sehr früh Liam Neeson als Hannibal haben, der für ihn den „eleganten Schauspieler“ verkörpert, der „auch Action spielen kann“. Liam Neeson bezeichnete sich selbst als „definitiv kein Fan der Fernsehserie“, doch fand er in Carnahans Drehbuch „dieses grandiose Sommer-Thriller-Element“, das ihn überzeugte. (JD)

  • 37795279001_1859520810001_th-50616555c7e7b0e4171572d8-1592194042001
  • 37795279001_1859524625001_th-50616555c7e7b0e4ff1472d8-1679485671001
  • Das A-Team in Aktion
  • Das A-Team - Bild 4467041
  • Das A-Team - Bild 4063587

Mehr Bilder (44) und Videos (8) zu Das A-Team


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Das A-Team
Genre
Abenteuerfilm, Actionfilm, Thriller, Militärfilm
Zeit
2. Irakkrieg, Gegenwart
Ort
Frankfurt am Main
Handlung
Alte Freunde, Armee, Basteln, Befreiungsaktion, Beschützung, Deserteur, Ehrenkodex, Eliteeinheit, Explosion, Fallschirm, Fluchthelfer, Flugangst, Flugzeugabsturz, Frauenheld, Frauenschwarm, Gerechtigkeitssinn, Gigolo, Gut und Böse, Hilfsbereitschaft, Hilfsorganisation, Irakkriegveteran, Kameradschaft, List, Moral, Männerfreundschaft, Panzer, Plan, Rettungsmission, Schießerei, Schusswechsel, Schweißer, Schöne Frau, Soldat, Sprengstoff, Stolz, Söldner, Truppen, US-Armee, Verrückter, Verschwörung, Wahnsinn
Stimmung
Aufregend, Gutgelaunt, Spannend, Witzig
Zielgruppe
Männerfilm
Verleiher
Twentieth Century Fox of Germany GmbH
Produktionsfirma
20th Century Fox, Dune Entertainment, Scott Free Productions, Stephen J. Cannell Productions

Kritiken (32) — Film: Das A-Team

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
5.0Geht so

Ein Lehrstück in Sachen amerikanischer Arroganz: Einem Luftbild von Köln samt Dom wird die Insertierung "Frankfurt am Main" zugeordnet, das Autokennzeichen "FF" steht für Frankfurt/Oder, und die vermeintlich deutschen Polizisten im vermeintlichen Köln, äh, Frankfurt sprechen norwegisches Kauderwelsch. Kommentar vom Regisseur Joe Carnahan: "Da regen sich doch nur Deutsche drüber auf." Der Rest ist Carnahans selbsttherapeutische Maßnahme, über den Verlust der Regie von "Mission: Impossible III" hinweg zu kommen; daß die ausgeklügelten Scharmützel sich hier im falschen Film befinden, stört ihn nicht weiter. THE A-TEAM ist gekonnt inszeniert mit einer unerwarteten Ruppigkeit, der jedoch die Definition der Söldnergang als Übermenschen und die zahllosen völlig unglaubwürdigen Computereffektsequenzen ständig die Beine weghauen. Alles überdreht, gaga, laut, planlos; Neeson, Cooper, Copley und Biel sind verloren, ausgerechnet Quinton Jackson bringt als Mr. T-Ersatz etwas Herz ins militante Geholze.

10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

styx.canomo

Antwort löschen

immer diese deutschen! wenn der big mac spricht, haben die haxen zu schweigen


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Lange wurde gemaukelt, geschrieben und gesucht doch im Jahre 2010 kam das gute, alte Team rund um den Zigarren-Fan Hannibal Smith ins Kino. Das Ergebnis ist nicht so naiv und in Sachen Gewalt blauäugig wie das Original aus den 1980er Jahren, aber dafür genauso überzeichnet. Das beginnt bei der elendig ausgedehten Geschichten und macht bei den Figuren und Actionszenen ohne Zwischenhalt weiter. Dabei ist das neue A-Team durchaus gut gecastet wurden. Die Darsteller passen in die vorgebenen Rollentypen, auch wenn einige nicht gerade Top-Leistungen abliefern, und modernisieren sie, ohne sie zu verklären. Das neue Team hat beim ersten und wohl auch letzten Kinoauftritt annehmbare Arbeit geleistet. Der Film ist rasant, brachial, ganz amüsant und absolut hohl. Ein netter, tumber und ziemlich fehlerbehafteter Action-Snack.

4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 3 Antworten

stuforcedyou

Antwort löschen

Abgeschrieben? Oh, wenn das so ist, lege ich meinen Dr.-Titel fürs erste nieder ;)


wernerbremen

Antwort löschen

das musst du mit der uni bayreuth klären, von mir aus kannst du ihn und deinen posten als film-minister behalten


Hausmeister: Nerdtalk.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] Für die einen ist es ein überdrehter Action-Mix mit vorhersehbarer Story, für mich ist es ein Film, der es schafft, die heimelige Atmosphäre eines 80er-Jahre-Actioners gekonnt mit CGI aufzupimpen. Popcorn-Kino vom Feinsten, vermutlich am ehesten für Zuschauer meines Alters. [...]

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Dietmar Kesten: Filmmag.de

Kommentar löschen
1.5Ärgerlich

[...] Die Schauspieler sind hier sicherlich überfordert. Bei diesem ganzen Tohuwabohu kann sich auch niemand in Szene setzen. Selbst Liam Neeson muss sich der Action beugen. Und ein Hannibal Smith ist er auch nicht. Die anderen: Bradley Cooper, Murdoch (Sharlto Copley) und B. A. (Quinton Jones) bleiben den Nachweis ihrer schauspielerischen Fähigkeiten schuldig. [...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Patrick Wurster: www.indiskretion-ehrensache...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Sie sind das Synonym für die 80er-Fernsehserie. „The A-Team”, vier Vietnamveteranen, „wegen eines Verbrechens verurteilt, das sie nicht begangen hatten. Sie brachen aus dem Gefängnis aus und tauchten in Los Angeles unter. Seitdem werden sie von der Militärpolizei gejagt, aber sie helfen anderen, die in Not sind“. So begannen 98 Folgen und im Grunde hatte keine mehr an Handlung zu bieten als Variationen dieses Intros. Auch in seiner allumfassenden Schlichtheit, der auf Krachbumm und zeitgemäß-zackige Schnitte setzt, hat sich die Geisteshaltung von Stephen J. Cannells Serienhit bewahrt, dazu kultisch verehrte Aussprüche, zwei Cameos und natürlich Mike Posts berühmte Titelmelodie. Den Rest muss der Nostalgiefaktor retten – oder doch eines schönen Tages „Simon & Simon“ und der „Colt für alle Fälle“.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Gnislew: Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar löschen
5.0Geht so

Wenn Hannibal in der TV-Serie “Das A-Team“ seinen markanten Satz “Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert” gesagt hat, wusste man, dass nun 45 Minuten unterhaltsame Action zu Ende gehen. Der Plan “Das A-Team” auf die Leinwand zu bringen, hat aber leider nur zu fünfzig Prozent funktioniert. Die Besetzung ist Top und im Großen und Ganzen stimmt auch die Action, doch leider hat es bei dieser mit der Umsetzung nicht so ganz geklappt, wodurch der Filmspaß getrübt wird. Dennoch, spätestens auf DVD sollte man “Das A-Team” nicht verpassen und in der richtigen Gruppenzusammensetzung und in der richtigen Stimmung macht der Film auch im Kino Spaß.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Ich fande den film sehr amüsant gemacht, viel action aber auch viel humor. Alle besetzungen fand ich gut, bis auf BA, er hat Mr. T mal sowas von gar nicht verkörpern können. Wenn schon dann vielleicht der kleine bruder. Viele Szenen waren aber auch sehr übertrieben gemacht
Fazit: Übertriebene Effekte aber der Film ist unterhaltend und sehenswert.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Taucher

Antwort löschen

Und die Goldketten fehlen!!!


ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

[...]Vor allem in der ersten Stunde werden sie ständig gesagt, gerufen und gebrüllt, die bekannten Namen: »Face! Hannibal! B.A.! Murdock! Face! B.A.! MurB.FaHannidockceB.bal!« Als müssten sich nicht nur die Darsteller gegenseitig, sondern auch der Film sein Publikum immer wieder daran erinnern, wen sie da eigentlich spielen, daran erinnern, dass man hier den großen „A-Team“-Film zu sehen bekommt. Andernfalls wäre davon auch nichts zu merken, denn wenn „The A-Team“ eine Sache in voller Ausprägung ist, dann diese: austauschbar. Etwas eigenes, das man so nirgendwo sonst geboten bekommen würde, besitzt der Film nicht und dazu verhelfen ihm weder die überkandidelten Hection-Sequenzen (Hektik+Action=Hection), noch das unter- bis überforderte Darstellerquartett[...]

Kritik im Original 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

CineKie: CineKie.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Übertriebene Actionkomödie, die dank zahlreicher absurder Actionszenen und gut gelaunter Darsteller zu unterhalten weiß. Spaß ohne Anspruch pur – nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Hard Harry: critic.de, Deadline, Movieb...

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Überdrehte Neuinterpretation der Kult(?)serie...

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Sascha Eggers

Kommentar löschen
5.5Geht so

Der Film erreicht vielleicht nicht ganz den Charme, den die Originalserie besaß, aber der Cast entschädigt hierfür zu großen Teilen. Die Charaktere wurden ohne wesentliche Veränderung übernommen und mit neuen Darstellern besetzt und dies funktioniert erstaunlicherweise gut. [...] Wonach bei einem Actionblockbuster wie diesem verlangt wird, ist natürlich, dass er unterhaltsam ist und Das A-Team ist es. Zahlreiche Actionsequenzen, einige Plot Twists und die bereits erwähnten humoristischen Einlagen folgen hier aufeinander. Das Energielevel wird eigentlich den ganzen Film über hochgehalten, trotzdem wirkt das Gesamtergebnis nicht zu hektisch.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Harald Peters: WamS, Die Welt, taz, Berlin... Harald Peters: WamS, Die Welt, taz, Berlin...

Kommentar löschen
5.5Geht so

Ein bisschen Handlung gibt es zwar auch, aber das ist nur eine Konzession an den Glauben, dass es in Spielfilmen eben Handlung geben muss. [...]
Was Regisseur Joe Carnahan zum Anlass nimmt, eine Action-Sequenz an die andere zu schneiden, ausgiebig vom Stilmittel der Zeitlupe Gebrauch zu machen und Porträtaufnahmen von Explosionen zu filmen. Zwischen den herumfliegenden Trümmern steht Liam Neeson als „A-Team“-Chef Hannibal und macht als Actionstar eine gute Figur – genau so wie Bradley Cooper als Face, Sharlto Copley als Murdock und der Martial-Arts-Kämpfer Quinton Jackson als Ersatz für Mr. T. Dessen darstellerischen Fähigkeiten sind zwar begrenzt, aber dafür hat er tolle Muskeln.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Florian Zimmer-Amrhein: Der Tagesspiegel Florian Zimmer-Amrhein: Der Tagesspiegel

Kommentar löschen
3.5Schwach

Knapp zwei Stunden lang wird geballert und in die Luft gejagt, was das Zeug hält. Mit dem naiven Haudrauf- Charme des Vorbilds hat dieses stellenweise spektakuläre Actionkino aber nichts mehr gemein.
Hauptdarsteller Liam Neeson scheitert an seiner Rolle als neuer Hannibal Smith. Selbst beim Zigarrenrauchen und Grinsen bleibt er weit hinter der Mimik seines Vorgängers zurück. Eine noch fatalere Fehlbesetzung ist der Mixed-Martial-Arts-Star Quinton „Rampage“ Jackson als B. A. Baracus. [...]
Eine der Szenen soll auf dem Frankfurter Hauptbahnhof spielen. In der Eröffnungssequenz wird jedoch eine Luftaufnahme von Köln gezeigt, auf der der Dom nebst Hauptbahnhof zu sehen ist. Es ist ein belangloser Detailfehler, der nur deutschen Zuschauern auffallen dürfte. In seiner Peinlichkeit steht er aber exemplarisch für den ganzen Film.

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Christoph Huber: Die Presse Christoph Huber: Die Presse

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Die Produktion leidet offensichtlich daran, dass mit dem Konzept, das die Originalserie zur erfolgreichen Fernsehunterhaltung werden ließ, kaum mehr Staat zu machen ist: eine Mischung aus übertriebener Action und selbstironischem Humor, die längst zum Standardmodell für diese Art von Filmen geworden ist. [...]
Die genaueren Umstände der Handlung versinken in der rasanten Abfolge von Geschrei und Detonationen – schnell konsumiert, schnell vergessen. Die Geschichte ist aber letztlich so bedeutungslos wie die Figuren oder die Gewalt: Wenn die Neuauflage irgendeine Bedeutung hat, dann indem sie deren selbstverständliche Eskalation in den Medien über die Jahre hinweg demonstriert.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Jenni Zylka: fluter, sissy, spiegel online Jenni Zylka: fluter, sissy, spiegel online

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Liam Neeson [...] spielt den Kopf hinter den A-Team-Aktionen mit einem geschäftigen Desinteresse an jeglicher Tiefe, und er hat ja auch recht: "Das A-Team" ist kein bisschen mehr, als es sein will. Wer die Serie schon bekloppt fand, wird beim Film einschlafen. Alle anderen feiern die vielen Effekte, als ob es kein Morgen gäbe – und kein Erwachsenwerden.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Moviesteve: Podcast

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Dieses Remake, Reboot, Re-Imagining, Revival... wasauchimmer darf man - so schwach der Film für sich allein genommen, ohne Bezug auf eine Kultserie, vielleicht wäre - getrost als gelungen betrachten. Der mit einem äußerst glücklichen Händchen besetzte Film bietet genau das, was von einem modernisierten A-Team-Film zu erwarten war und was auch die TV-Folgen immer boten*: Coole Typen und wahnwitzige Pläne, kurzweilig dargeboten. Bei allen Zugeständnissen an heutige Sehgewohnheiten und Actionansprüche bleiben Carnahan und sein Team dem Geist der Vorlage (wenn es so etwas bei derart geradlinigen Actionabenteuern wirklich geben sollte) absolut treu.

Sommerblockbuster-Freunde und Fans des Originals dürfen sich auf einen soliden Over-the-top-Actionspaß ohne allzu hohen inhaltlichen Anspruch freuen, der aber nie in Niveaulosigkeit und Peinlichkeit abdriftet - und vor allem keine Minute langweilt.
Die deutlich sicht- und spürbare Spielfreude aller Beteiligten überträgt sich wunderbar auf den Zuschauer. Dieser hat dadurch so viel Spaß an dem Chaotenhaufen, dass er über Logiklöcher, hauchdünne Erklärungen und manche Sprunghaftigkeit der Geschichte bereitwillig hinwegsieht.

Doch gerade unter dem Genre-Vorzeichen "direkte Haudrauf-Krawall-Action", das Story-Unzulänglichkeiten eigentlich verzeihlich macht, fallen die Abzüge in der B-Note doppelt ins Gewicht. Zu häufig kommt wieder die in Hollywood immer noch viel zu angesagte Shaky-Cam zum Einsatz, ergänzt von Stakkato-Schnittfolgen, die jeglichen Gesamtüberblick unterbinden.
Wann wird es die aktuelle Generation der (Action-)Regisseure endlich verstehen? Wenn ich in einen Film voller abgedrehter Stunts und überdrehter, CGI-unterstützer Action gehe, will ich genau diese abgedrehten Stunts und diese überdrehte, CGI-unterstützte Action auch deutlich sehen können - anstatt nur verwackelte Schnipsel zu erhaschen und das gewaltige Geschehen zu erahnen.
Die dank der grandios absurden Einfälle gegebenen Möglichkeiten zu richtig wuchtigen Bildern werden hier dadurch allzu oft verschenkt.

*Mir scheint, dass viele Kritiker die alte Serie nachträglich verklären und vollkommen vergessen haben, wie klischeebehaftet, eindimensional und wenig subtil auch diese war.
Auch ist unklar, wieso ein Film (Achtung, Spoiler!), dessen skrupellose, über Leichen gehende, Freunde verratende Schurken ein amerikanischer CIA-Agent und ein hochrangiger Offizier der US-Armee und dessen Hauptfiguren unehrenhaft entlassene Soldaten sind, von so vielen als reaktionär und hurra-patriotisch bezeichnet wird.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Dirk Lüneberg: Stadtmagazin [030], film.de...

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Man darf sich schon einmal die Frage stellen, was Hollywood eigentlich bewegt, Jahrzehnte alte TV-Serien lange nach ihrer Erstausstrahlung noch einmal auf der großen Leinwand wiederzubeleben? Bei „Drei Engel für Charlie“ ging das Konzept noch auf, auf die Filme zu „Starsky & Hutch“ oder „Miami Vice“ hätten wir jedoch gut verzichten können. Ähnliches gilt nun für die Verfilmung des „A-Teams“, die Serie aus den 80ern, deren Kinofilm – obwohl in der Gegenwart angesiedelt - immer noch vom altbackenen und reaktionären Geist der Reagan-Ära durchweht wird. In einer Zeit, in der die USA einen Präsidenten wie Obama haben, wirkt der Actionstreifen wie ein Relikt einer längst vergessenen Epoche oder als hätten ein paar ewig gestrige Bush-Anhänger das Drehbuch geschrieben, bis zur Herausbringung des Films aber zu lange gewartet.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Philip Gritzka: Schnitt Philip Gritzka: Schnitt

Kommentar löschen
3.5Schwach

Während Hannibal, B.A., Murdoch und Face, auf dem Papier immer schon bloße Pappfiguren mit definierten Manierismen, im Laufe der TV-Serie zumindest durch die Persönlichkeiten ihrer Darsteller charakterisiert wurden, bleiben sie in ihren Kinoinkarnationen schlicht eindimensional und füllen nicht ansatzweise die zum Teil sehr großen Fußstapfen der Originale aus.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

GrammatonCleric: Equilibrium, X-RATED, DAS M...

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Es ist alles andere als ein Zufall, dass "The A-Team" gerade jetzt im Hochsommer in die Kinos kommt, mit all seinem Spektakel und einer Leichtheit, die für zwei Stunden solide Unterhaltung sorgt. Nach dem Kinobesuch ist das alles aber mindestens wieder so schnell vergessen wie der leichte Sommerregen in der Nacht zuvor.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Nun auch zu dieser Schrott-Serie ein Film. Und wieder diese Prequel-Unsitte - hört sich an wie eine Krankheit, ist ähnlich unangenehm und zeigt, dass den Autoren nichts Neues mehr einfällt. Deshalb erfinden sie die Vorgeschichte von Fernsehfiguren neu. [...] Alle Neudarsteller enttäuschen im Vergleich zum Original-Team. [...] Nach diesem Film fühlt man sich gleich mehrfach betrogen - nicht allein, weil die Welt nicht mehr wie 80er-TV aussieht.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Alle Kritiken (32)


Kommentare (276) — Film: Das A-Team


Sortierung

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Nicht der erwartete Totalausfall, doch man hätte einiges mehr daraus machen können. Die 4 Hauptdarsteller spielen gut. Man merkt ihnen an, dass sie Spaß an diesem Projekt hatten. Auch die Action passt weitestgehend, auch wenn vieles übertrieben ist. Aber hey, das ist schließlich das A-Team. Doch die Story hakt vorn und hinten. Es gibt unmengen Logiklöcher und Sprünge. Das bekommt man sogar mit, wenn der Film nur "so nebenher" läuft. Dazu noch der völlig erzwungen wirkende Humor und coole Sprüche, die sich nie wirklich passend anfühlen. Fürn TV Abend reicht es sicherlich, doch dem legendären A-Team wird er keinesfalls gerecht. In der Hinsicht muss ich auch leider sagen: zurecht gefloppt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Icho_Tolot

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Würde der Film nicht als Neuverfilmung des A-Team's angepriesen, gäbe ich eine bessere Wertung ab. Die Action ist gut gemacht und der Film unterhält. Aber es ist kein A-Team! Es gibt Filme die kann man ohne weiteres mit anderen Schauspielern neu verfilmen oder fortsetzen, wenn die Thematik im Vordergrund steht. Es gibt aber auch Filme/Serien die leben fast ausschliesslich von den Darstellern. Und die Serie A-Team war so eine. Die Action und Handlungen waren nichts aussergewöhnliches und bekam man auch von anderen Serien der 80'er serviert, aber Mr.T ist ein Unikat und kann halt nicht ersetzt werden!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

tripple.sixeightyseven

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr schöne Actionunterhaltung zum Abschalten. Das A-Team wurder meiner Meinung nach peffekt besetzt und auch die Sprüche funktionieren. Vielleicht ist das CGI hin und wieder nicht ganz so gut geworden, aber das stört nicht sonderlich. Wer hier 80er Jahre Stil und die gleichen Kulissen und Feinde wie in der Serie erwartet, wird enttäuscht. Aber Fans von Liam Neeson und anderen Action-Filmen kann ich diesen Film ans Herz legen.

P.S. Schönen vierten Advent euch allen <3

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

bonjovi84

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

ganz witzig, unterhaltsam für actionfreunde, unrealistische actionszenen, actionreiche handlung, ganz gut besetzt, überhaupt nicht anspruchsvoll, leider zu wenig flair der serie,
6 punkte.

Fazit: kann man sehen, muss man aber nicht

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

heikschn

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Alles eine Frage der Erwartungen. Bin nach der allgemeinen Negativstimmung in Bezug auf den Film ohne große Ansprüche in Das A-Team gegangen. Natürlich ist die Story hanebüchen und fehlt den Actionszenen jeglicher Realismus. Auch wäre es die einfachste aller Ausreden zu behaupten, der Film nicht sich selbst nicht zu ernst udn alles ist ein bißchen selbstironisch gemeint. Aber wer das ausblenden kann, wird trotzdem angemessen unterhalten. Die Action ist, auch wenn eben unrealistisch, doh durchaus was fürs Auge. Und ich finde eben doch, das die Chraktere gut rüberkommen. Aus meiner Sicht ist es gelungen, den Charme, den Witz und die Atmosphäre der Serie in den Film und die aktuelle Zeit zu retten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Ziss

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Abgesehen von der Action die ich gut finde, hat der Film auch einige Lacher. Vor allem der verrückte Pilot hat mir gut gefallen :-)
Der Film ist gespickt mit Fehlern, falsche Schilder, Politi statt Police, gelbe Taxis in Deutschland, ... hat mich jedoch nicht gestört.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Als einen ,,No Souler" bezeichnete Andy Dufresne dieses Werk und leider hatte er absolut Recht!
Das A-Team ist ein Streifen dem jegliches Herzblut fehlt, der keinen Charme hat und der von mir bald vergessen sein wird.
Im Grunde wäre der Film ja gar nicht so schlecht wie er oft gemacht wird. Solide Actionszenen und ein paar gute Darsteller, damit bekommt man normalerweise ein Paradebeispiel für eine Hollywoodfließbandproduktion, in der wenig drinsteckt außer Nebenbei- Unterhaltung, die für ein paar nette Actionszenen noch 6 Punkte bekommt.
Doch was man hier aus dem A-Team gemacht hat ist einfach nur nervig und unnötig gewesen, wofür es von mir Punktabzug gibt!
(Hab die 80er zwar nicht erlebt aber grade hatte genießt diese Serie schon meine Sympathie wenn sie läuft, da ich die ORIGINAL Mitglieder wirklich sehr sympatisch finde!)

Der Streifen hat Dutzende Logigfehler und einen RICHTIG miserablen Twist, worüber ich ja auch noch hinwegsehen kann
ABER
dieses ,,gewollt" locker und cool sein macht den Streifen nur lächerlich
und die Charaktere die hier die 80er Jahre Söldnereinheit darstellen, wirken wie ganz miese Karikaturen.
Bradley Cooper kann als Face noch für ein bischen Spaß sorgen aber die restlichen Mitglieder des A-Teams wurden hier hoffnungslos überzeichnet und wirken wenig authentisch.

Man kann sich diesen Film ansehen, irgendwo unterhält er einen ja aber vom A-Team fehlt hier jede Spur und die Bemühungen an Anlehnungen auf die Serien sind nur nervig!

bedenklich? 27 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 11 Antworten

fuerchtegott

Antwort löschen

Team Al! Lebensprägend:-)


The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

@ Teddy in jedem von uns steckt doch was von Al ;)
@ Andy Und natürlich hat der Film diesen Limbo verkackt!
UND er hat uns gezeigt, dass Frankfurt( das frankfurt wo der Kölner Dom steht) VÖLLIG unter der Kontrolle des Amerikanischen Militärs steht als ob wir 1949 hätten!


vanilla

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Ich denke, dass dieser Film keinem so recht gefallen kann.
Die Fans der Serie vermissen wahrscheinlich den Charme und die markanten Darsteller, vor allem Mr. T. Die einfachen Filmliebhaber, wie ich es bin, finden ihn einfach nur langweilig und dass trotz der Übermenge an Action.
Die Geschichte ist unlogisch und blöd. Dagegen ist ja "Iron Man" eine Wucht.
Liam Neeson, Bradley Cooper und Jessica Biel geben sich für diesen Blockbuster her und bekommen jeder einen Schandfleck auf der Filmhistorie. Biel war ja schon bei "Stealth" dabei, also enttäuscht sie nicht zum ersten Mal.
Ansonsten ist noch zu sagen, dass dieser Film nicht für den Fan der Serie, auch nicht für den OTTOnormalverbraucher geeignet ist, sondern einfach nur für die Katz.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Der_muede_Joe

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Tja, echtes Popcornkino halt...
Nährwert knapp über null, aber für einen faulen Sonntagabend auf dem Sofa reicht's.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Zwiebel88

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ziemlicher Unfug, klar. Aber ganz charmant gespielt und recht kurzweilig. Und die beste Panzer-fällt-aus-Flugzeug-und-wird-dann-per-Rückstoß-der-Kanone-navigiert-Szene der Filmgeschichte. Kann auch nicht jeder Film von sich behaupten.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 5 Antworten

Zwiebel88

Antwort löschen

Ab und zu muss so ein Film halt sein. Ich bin froh, dass ich solchem Quark was abgewinnen kann :D. Erklären kann ich das aber nicht.


lieber_tee

Antwort löschen

Ich auch nicht...:))))


aXXit

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Jede Menge Action (teilweise leider auch völlig übertriebene) dafür aber eine nur sehr, sehr dünne Story.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Heisenberg76

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Kann nicht mit der Serie mithalten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

SherlockHobbit

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Als großer Fan der Serie bin ich sehr begeistert von diesem Film ^^ Tatsächlich hat mich dieser Film erst zur großartigen Serie geführt. Und als aufrichtiger Fan fällt es mir warscheinlich leicht, die schwachen Aspekte des Films auszublenden. Ich habe nämlich keinen Grund gefunden, mich in irgendeiner Weise über diesen Film zu beschweren. Natürlich sind ein paar Szenen nicht seh kurzweilig und eher schwerer zu ertragen, aber das erschüttert mein Gesamtbild dieses Films in keinster Weise. Die Besetzung finde ich äußerst gelungen und den Rest (Kamera, Musik, ect.) sehr stimmig. Alles in allem für Fans der Serie und für "unwissende" zu empfehlen, zumindest meiner Meinung nach. :) Es lebe das A-Team!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Cayopei

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Der Kölner Dom am Frankfurter Hauptbahnhof sowie das Hamburger Containerschiff "Vergeltung" ... das hat schon was. Nur was?

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

PAPY__

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Für mich zu weit von der Serie abgekommen :( Trotzdem viel ACtion und Humor

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Copacabanasun

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

"Vor einigen Jahren wurden vier Männer einer militärischen Spezialeinheit wegen eines Verbrechens verurteilt, das sie nicht begangen haben. Sie brachen aus dem Gefängnis aus und tauchten in Los Angeles unter. Seitdem werden Sie von der Militärpolizei gejagt, aber sie helfen anderen die in Not sind. Sie wollen nicht so ganz ernst genommen werden, aber ihre Gegner müssen sie ernst nehmen.
Also wenn sie einmal ein Problem haben und nicht mehr weiter wissen suchen sie doch Das A-Team."

Ja aber Moment mal, das ist ja nicht das echte A-Team. Bringen die denn was und sind die genauso gut???

Die bringen schon was, nämlich viel viel viel Action, Humor aber eine Durchwachsene Story die einiges Potenzial verschenkt. Ob sie nun gut sind? Für mich geht nichts über das Original A-Team aber der Versuch ein neues A-Team zu bilden um damit die jüngere Generation an zusprechen ist nicht total in die Hose gegangen, nur fehlt den Film das Gewisse etwas. Der Film versucht mit der Action und den Wortgefechten der Charaktere die nicht gute Story zu überspielen im wahrsten Sinne. FAZIT: Guter Actionfilm, mit einigen lustigen Momenten, rasante Action aber ohne den Charme des Original A-Teams, kann der Film den Erwartungen nicht gerecht werden, daher bleibt es am Ende nur ein B-Team. :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Alienator

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der Plan funktioniert, wenn....

.....man versucht den Film als eigenständiges Produkt zu sehen und nicht als Kinoversion der TV-Serie. Denn seien wir mal ehrlich; auch die Serie war vollkommen unlogisch und an den Haaren herbeigezogen. Aber was sie ausmachte war ihr vollkommender Charme und die herrlichen Situationen und Dialoge (im Übrigen bin ich großer Fan der Serie). Die Serie war ungewollter Trash aus der Kult enstand. Diese Version wiederum hat leider eine zu starre Ernsthaftigkeit. Gut, auch hier ist vieles überzogen...sehr vieles um genau zu sein (wie der "Panzerflug" oder "B.A.´s" Flucht vor den Containern), aber was den Film fehlt ist die ironische Distanz zu dem gezeigten. Mit Ausnahme der Cameoauftritts von Benedict und Schultz ist da recht wenig Selbstironie. Auch die Charaktere sind nicht vergleichbar (so wäre Michael Clarke Duncan ein besserer BA gewesen). Wer mich allerdings überzeugt hat ist Liam Neeson als Hannibal.
Wenn man davon mal absieht, ist er als eigenständiger Actionfilm sehenswert. Auch wenn er keine Überraschungen bietet.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Dahmer

Antwort löschen

mir hat der film überhaupt nicht gefallen,zuviel overdriven action-geplenkel,außerdem vermisste ich den alten charme u. die originaldarsteller,besonders Mr.T :)


Alienator

Antwort löschen

Ja deswegen sehe ich ihn auch nicht unbedingt als wahren "A-Team"-Film. eben auch weil es komplett übertriebene Action gibt und zuviel Tote (die ganze Serie hatte glaub ich insgesamt nur 5 Tote. Und davon die meisten in der letzten Staffel). Ich sehe ihn nicht als "A-Team" Film an, sondern als eigenständigen Actionfilm der halt aus den namen Geld machen will. Und irgendwie funktionierte er unter diesen Aspekt. Aber nichts kommt an die Originalserie ran. Ohne Frage. Ich bin damit aufgewachsen!


BD_Freak

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Eher fade filmische Umsetzung des Serienklassikers. Belanglose, übertriebene Action und platte Dialoge.

Nett zum anschauen, aber am Ende nimmt man von der Serie eher was mit als von diesem Streifen. Schade eigentlich, spielen die Darsteller allesamt doch recht gut ihre Rollen.

Am Ende ist das ganze schlichtweg zu lang um mit einer so dünnen Geschichte über 2(!) Stunden zu laufen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

FilmeGuide

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Wer hier auf Action Pur steht und damit meine ich Explosionen, Schießereien, Panzer und etwas Ketschup, der wird hier Ordentlich bedient. Liam Nesson und seine Kids spielen ihre Rollen meiner Meinung sehr, sehr gut...an die Original A-Team Truppe aus den 80s kommen sie aber nicht ganz ran. Zum Inhalt des Films könnte ich nen Satz schreiben, aber dann wüsstet ihr schon alles und deswegen schaut euch den selbst an.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Brabbit

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Kölner Dom in Frankfurt, Amerikanische Polizeisirenen in Deutschland, nicht überzeugende Rollen (es wirkt, als ob die nur aus 3. Hand mal vom richtigen A-Team gehört hätten) und schwache Story.
Schade eigentlich.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch