Zu Listen hinzufügen

Die Bourne Verschwörung

Bourne Supremacy (2004), DE/US Laufzeit 108 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Thriller, Kinostart 21.10.2004


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.0
Kritiker
55 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.5
Community
25412 Bewertungen
91 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Paul Greengrass, mit Matt Damon und Franka Potente

Weiterhin ist Matt Damon alias Jason Bourne seiner Vergangenheit auf der Spur. In Die Bourne Verschwörung kommt er den Hinterleuten nun so nahe, dass sie ihm einen Mord an einen CIA-Agenten andichten.

Vor zwei Jahren dachte Jason Bourne (Matt Damon), er sei seiner Vergangenheit endgültig entkommen. Doch nun steht seine Vergangenheit wieder vor der Tür. Denn als bei einer riskanten Geheimaktion in Berlin ein CIA-Agent getötet wird, zeigen alle Indizien auf Bourne als Täter. Bourne war einst ein hoch spezialisierter Agent und Killer, der für den US-Geheimdienst die Kohlen aus dem Feuer holte. Seit zwei Jahren war er spurlos verschwunden. Im Zuge der Ermittlungen stellt CIA-Mitarbeiterin Pamela Landy Nachforschungen über den mysteriösen Top-Agenten an. Alles scheint zunächst darauf hinzudeuten, daß Bourne in das Mordkomplott verwickelt ist. Aber Landy wird misstrauisch. Die Puzzelstücke wollen einfach nicht richtig zusammenpassen.

Hintergrund & Infos zu Die Bourne Verschwörung
Mit einem Budget von 75 Millionen Dollar spielte Die Bourne Verschwörung weltweit fast 300 Millionen Dollar wieder ein. Der Film ist die Fortsetzung von Die Bourne Identität und der Vorgänger von Das Bourne Ultimatum, dem letzten der Agenten Thriller, in dem Matt Damon die Hauptrolle übernahm.

Die Bourne Verschwörung basiert lose auf der Handlung von dem Roman Die Borowski-Herrschaft von Robert Ludlum, dessen Romanen die Figur Jason Bourne zugrunde liegt.

Obwohl viele Szenen in internationalen Großstädten wie Amsterdam oder Neapel spielen, wurden viele dieser Aufnahmen in Berlin durchgeführt.

  • 37795279001_637005431001_ari-origin06-arc-178-1287149621284
  • 37795279001_1859729183001_th-5061a9b454eeb0e4b5c25856-110954964001
  • die-bourne-verschwörung-49
  • die-bourne-verschwörung-50
  • die-bourne-verschwörung-45

Mehr Bilder (56) und Videos (4) zu Die Bourne Verschwörung


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Die Bourne Verschwörung
Genre
Actionfilm, Agentenfilm, Politthriller, Verschwörungsthriller, Thriller
Zeit
Gegenwart, Vergangenheit
Ort
Berlin, Europa, Madrid, New York (State!), Russland
Handlung
Agent, Amnesie, Attentäter, Auftragskiller, Bombe, Bombenattentat, Bombenexplosion, CIA, Dokument, Doppelagent, Erschiessen, Flughafen, Gedächtnis, Geheimagent, Geplanter Mord, Nachrichtensendung, Oscargewinner, Polizei, Psychologe, Rache, Reporter, S.W.A.T., Spionage, Sprengstoff, Suche nach Mörder, Suizid, Verfolgungsjagd, Vergangenheitsbewältigung, Vergessen, Verrat
Stimmung
Aufregend, Spannend
Tag
Oscargewinner, Sequel
Verleiher
United International Pictures GmbH
Produktionsfirma
Hypnotic, Kalima Productions GmbH & Co. KG, Ludlum Entertainment, The Kennedy/Marshall Company, Universal Pictures

Kritiken (8) — Film: Die Bourne Verschwörung

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
3.0Schwach

Jason Bourne hatte es nach seiner Identitätsfindung geschafft für zwei Jahre unterzutauchen, niemand konnte ihn finden, nicht einmal die CIA. Aber es wäre ja wohl zu schön wenn es bei so einem ruhigen Leben bleiben würde(für Bourne und für mich, dem das hier erspart gewesen wäre), durch eine Verschwörung wird jedoch der Tot eines CIA-Agenten auf seine Kappe geschrieben. Bourne merkt das er beobachtet und verfolgt wird und will mit seiner Freundin fliehen, doch das alles läuft nicht so nach Plan wie gedacht, seine Freundin stirbt und er schwört Rache.

Dieses Mal wird der typische Beweggrund „Rache“ angegeben um eine Fortsetzung zu drehen die weder Inspiration noch einen Kameramann mit einer ruhigen Hand beinhaltet. Wo in Teil eins noch ein gewisser Charme vorhanden war, muss man sich hier durch die zähe Action und die lauten Explosionen durchkämpfen. Es ist für den Zuschauer sogar anstrengender als für Bourne die Suche nach Rache und, wieder einmal, nach der Wahrheit. Nichts Eigenes steckt in diesem Film, das meiste wird von Genrekumpanen kopiert, geklaut, schlecht umgeschrieben. Macht kein Spaß, macht Kopfschmerzen. Nicht mal Bourne ist mir mehr sympathisch, charaktertiefe besitzt er für mich nicht mehr, den Grund sich für den Tod der nervigen Freundin zu rächen, ok, doch da ich die Potente nicht mag konnte ich auch nicht der hinterhergejagten Rache entgegen fiebern.

Und wenn ich ehrlich bin war der Teil so überflüssig dass ich das meiste schon wieder verdrängt habe.

8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Paul Greengrass hat es schwer die Plot-Line wiederaufzunehmen und nach Jahren des Friedens darf wieder Jagd auf Bourne gemacht werden.
Umso konsequenter wird Bourne gleich am Anfang das wichtigste genommen, so dass sich das moralische Dilemma des vermeintlich reingewaschenen Killers um die Sehnsucht nach Rache verkompliziert.
Die erzählerische Dichte haben wir auch hier wieder, wie im 1. Teil, Tony Gilroy zu verdanken. Inszenatorisch und visuell erfährt die Reihe aber durch Greengrass eine komplette Umorientierung. Weg von der dynamischen Übersichtlichkeit eines Doug Liman, hin zu einem perfekt tickendem, aber leider Überblicksarmen, Montage-Uhrwerk.
Teil 2 fällt da leicht hinter den 1. zurück, da der Neuanfang der Handlung nicht mit dem Amnesie-Beginn konkurrieren kann. Zwar sind Regie und Kamera auf einem hohen Kino-Niveau, die die gut weiterentwickelte Handlung kräftig voran peitschen, doch sie können die geradlinige Inszenierung des ersten Teils nicht toppen.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Trotz Fortsetzung ist hier ein guter eigenständiger Actionfilm abgeliefert worden.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Evie: www.inderzange.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Bis auf manch billig wirkende Set's und Kameraaufnahmen war der Film doch recht ordentlich. Auf jedenfall gut für eine Fortsetzung.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr Vincent Vega: Die 5 Filmfreunde, gamona, ...

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Die Fortsetzung verlässt sich inhaltlich noch immer auf die Frage, wer Jason Bourne nun eigentlich ist. Die elliptische Geschichte hat sich allerdings soweit verselbstständigt, dass sie notfalls auch zweitrangig sein darf, sofern das Drumherum in aller Aufgeblasenheit nur ansprechend genug präsentiert wird. Und der Regiewechsel war das, was diese Serie – die nun um ihr günstiges mehrteiliges Potential weiß – gebraucht hat. Paul Greengrass legt vor, was der erste Film vermissen ließ: Ein Inszenierungskonzept, das dem Plot gerecht wird. In atemberaubender Geschwindigkeit inszeniert, ist dieser zweite Film eine einzige lange Verfolgungsjagd, die immer wieder mit Jäger- und Gejagtenperspektive spielt. Die verwirrend wirkenden, schnellen Bildwechsel und hektischen Kamerabewegungen bilden dabei eine kongeniale Entsprechung des Themas, das ja von Aufmerksamkeitslücken und Wahrnehmungsbrüchen handelt. "The Bourne Supremacy" ist eine fesselnde, wahrlich beeindruckende Plan-Fortsetzung, bei der ‚Was’ und ‚Wie’ anders als im Vorgänger übereinstimmen. Und dass der Film fast vollständig in Berlin gedreht wurde, ist natürlich besonders reizvoll – und dank herber geographischer Kontinuitätsfehler auch gelegentlich durchaus amüsant.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rochus Wolff: freier Journalist

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

nach dem schönen, spannenden ersten teil habe ich mir von diesem film doch ein wenig mehr versprochen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Harald Peters: WamS, Die Welt, taz, Berlin... Harald Peters: WamS, Die Welt, taz, Berlin...

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

[Der Regisseur hat sich] ganz auf die hohe Kunst des Blechschadens konzentriert, von der er zweifellos eine Menge versteht. Er zeigt eine Verfolgungsjagd nach der anderen und läßt ohne den Einsatz ermüdender Computertechnik real existierende Autos formschön mit Karacho zerdeppern.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Noch unkonzentrierter und wirrer als der Schluss des ersten Teils...

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Lili 9ochefort

Antwort löschen

der auch schon nicht sooo großartig gewesen ist. :)



Kommentare (83) — Film: Die Bourne Verschwörung


Sortierung

Mr.Machete

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Hier ein Beitrag für alle neoParadise oder/und Circus Halligallifans:
Die von allen geliebte "Oma Violetta" (Violetta Gräfin Tarnowska Bronner) tritt in diesem Film als Nebendarstellerin auf. Zu sehen ist sie bei der heftigen Verfolgungsjagd in Tschechien. Aussage von Ihr in einem Interview mit der Bild nach dem Dreh:
|„Hollywood ist ein hartes Pflaster, die Leute dort sind eher kühl und nicht so humorvoll. Ich hätte zwar dort bleiben können, aber das war mir zu versnobt. Ich bin am Boden geblieben.“ -
Zitat aus der Quelle :
http://www.bild.de/unterhaltung/tv/circus-halligalli/oma-violetta-im-bild-interview-30094554.bild.html (31.03.14 18:11)|

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Impeesa

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Nachdem mir die Bourne-Identität ausgesprochen gut gefallen hat war mir klar, dass ich auch Teil 2 sehen würde.
Dieser ha mich leider ein wenig enttäuscht. Vielleicht war ich einfach nicht in der richtigen Stimmung, aber irgendwie hat es der Film von der ersten Minute an nicht geschafft, mich mitzureißen. Die Handlung erschien mir langatmig und relativ banal. Nichts, was hier an Geheimnissen gelüftet wurde, hatte eine übergeordnete Relevanz für die Handlung oder die Figur, alles plätscherte vor sich hin und die letzte Halbe Stunde, die in Russland spielte, wirkte aufgesetzt und hinauszögernd, obwohl man doch schon alles weiß. Einfach etwas Action, bis man zum zwangsläufigen Abschluss kommt.

Insgesamt hat mir der Ansatz der Bourne-Identität sehr gefallen und ich hoffe inständig, dass das Bourne-Ultimatum diesen wieder angemessen aufgreift, in diesem Fall ist das leider nicht gelungen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Der 2. Teil von Bourne ist auf jeden Fall besser als der erste. Sehr spannend und Matt Damon passt immer besser in die Rolle des Jason Bourne.
Ich mag die Bourne Filme (außer den 4.) sehr.
Nicht so gut wie der dritte, aber mit dem dritten kann auch kaum ein Action-Thriller mithalten!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Der zweite Teil der Bourne Trilogie ist eine mehr als eine gelungene Fortsetzung der Agentengeschichte um Jason Bourne. Er ist ebenso wie der erste Teil spannend und fesselnd bis zum Ende gestaltet. Die Rahmenhandlung, die Bourne’s Wiederkehr inszenieren soll, ist ein guter Aufhänger für das Katz- und Mausspiel, welches sich im Film entwickelt. Es entwickelt sich eine vielschichtige und intelligente Story. Genauso wie im ersten Teil gibt es wieder eine minutenlange halsbrecherische Verfolgungsjagd, dieses mal durch Moskau, vom aller feinsten. Überhaupt sind die Action- und Stunteinlagen erstklassig umgesetzt worden und können überzeugen. Matt Damon verkörpert den Charakter des Jason Bourne wie im ersten Teil gekonnt und er vermag es den Film, der ganz und gar auf die geheimnisvolle Person des Jason Bourne ausgelegt ist, zu tragen. Auch die anderen Darsteller überzeugen in ihren Rollen. Schade, das Franka Potente nur einen kurzen Auftritt hatte, überzeugte sie doch im ersten Teil mit einer guten Leistung und entstand doch der Eindruck, das die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern stimmte. Insgesamt betrachtet kann ich sagen, Die Bourne Verschwörung ist ein gelungener Agententhriller, mit gut agierenden Darstellern, der an den ersten Teil anknüpft. Er ist spannend, kurzweilig und sehr unterhaltend......

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Sehr gute Fortsetzung der Handlung um Agent Jason Bourne, der wieder einmal genial von Matt Damon gespielt wird. Die Story lässt die Hauptfigur sowie den Zuschauer kaum zur Ruhe kommen und ist auch interessanter angelegt als in Teil 1. Dazu gibt es wieder handgemachte Action.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JonnyvsSherlock

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

In allen Belangen großartige und konsequente Weiterführung der Story. Eine grandiose Fortsetzung!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hno-16

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Mein Bourne-Silvester Marathon mit pip-16(Film2)
Wir haben unser Etappenziel erreicht. Der Film war vor 2014 aus. Aber zum Film. Er ist um einiges kompakter, resoluter und mitreißender. Zu der Story brauch man nichts sagen, weil die aus dem ersten ist finde allem das Ende, finde ich über aus stark. Matt Damon ist ein kleines bisschen, besser geworden, aber Fan bin ich von ihm immer noch nicht!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Erlkoenig

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nur unwesentlich schlechter als Teil 1, was aber wahrscheinlich daher kommt, dass der Premieren-Faktor nicht mehr vorhanden ist.. dennoch ein würdiger Nachfolger des ersten Teils.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

zachine

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Den hab ich direkt im Anschluss an die Bourne Identität gesehn und bin enttäuscht: Es geht hier nur noch um die Action. Mir fehlt doch etwas mehr die Story. Diese dauernden Autoverfolgungsfahrten und diese Spur der Verwüstung, die da dauernd hinterlassen wird, haben mich eher genervt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Im direkten Vergleich zum Vorgänger, lässt die Fortsetzung zunächst doch spürbar nach. Das liegt zum einen an der oftmals nervig-unruhigen Kameraführung und den teils schnellen Schnitten – wenn es nicht maßlos übertrieben wird, sind es gern genutzte Stilmittel während Verfolgungsszenen oder dergleichen, aber während Unterhaltungen, mögen sie noch so hitzig geführt werden, turnt es mich oftmals mächtig ab! Und dann wäre da noch die zunächst etwas hektische, schon fast leicht wirre Erzählweise, die mitunter ein wenig unstrukturiert wirkt; die Geschichte wird dabei ein wenig zu häppchenweise serviert und neue Charaktere ohne großartige Vorstellung eingeführt , aber das geht insofern in Ordnung, als dass sich ab etwa der Filmhälfte ein wirklich sehenswerter Agenten-Thriller entwickelt, dem bis zum Ende hin dann auch nicht mehr die Luft ausgeht.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

T00BI

Antwort löschen

Sehe ich genauso wie du, der Erste hat mir ebenfalls besser gefallen! ;)


cpt. chaos

Antwort löschen

Der Abschluss der Trilogie ist insbesondere aufgrund der genialen Action absout sehenswert!


Kohax

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Nach einem herausragenden Auftakt mit dem ersten Teil wurde sich meinerseits auch schnell der zweite angeschaut. Nach der ersten großen Actionszene, die ein emotionales Ende nimmt, gehts genauso actionreich weiter. Matt Damon in einer super Form, Julia Stiles fand ich in diesem Film herausragend (trotz relativ wenig Anteil auf der Leinwand) und Joan Allen als CIA-Einsatzleiterin sehr authentisch. Klasse Fortsetzung eines phänomenalen Auftakts mit viel Action, Spannung und auch ein paar rührseeligen Momenten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

hansfinanz1

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

7 Punkte und ich weiß einfach nicht wofür. Der Film ist nicht sonderlich spannend, die Story ist auch nicht die dickste, die Leistung der Schauspieler steht eh nicht im Mittelpunkt und fällt weder positiv noch negativ auf. Die Aktion ist relativ ansprechend, aber ziemlich verwackelt. Man kann nebenbei recht gut auch noch was anderes machen, so viel verpasst man da auch nicht und falls man doch was verpasst hat, kann man einfach auf den blauen Dunst raten und liegt richtig...und doch sinds irgendwie 7 Punkte.
Wahrscheinlich weil so viele 6,5er Filme gefühlt schlechter sind.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

henrik.bruning

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Spannende und actiongeladene Fortführung, hat mir echt gut gefallen.
Da hat so gut wie nichts nachgelassen im Vergleich zu Teil 1.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

heiko.buschhaus

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Da sag noch einmal jemand in Deutschland wäre nichts los! Man muss sich nur Jason Bourne nach Berlin holen. Denn dort spielt der zeite Teil dr Bourne-Trilogie 'The Bourne Supremacy' die meiste Zeit über. Der zweite Teil ist dabei nicht ganz so gut wie der erste Teil, vor allem, da mit dem Auftauchen von Regisseur Paul Greengrass (der komischerweise, obwohl er nur bei Teil 2 und 3 Regie geführt hat als "Regisseur der Bourne-Trilogie" gilt) auch eines der größten Markenzeichen der Trilogie eingeführt wird: die Wackelkamera. Du hast in fast jeder Actionszene das Gefühl, dass der Kameramann Parkinson hat! Jedoch schafft es der Film tatsächlich, inhaltlich mit dem ersten Teil mitzuhalten. Die Story ist wieder mitreißend, die Action wieder innovativ und gut choeographiert. Ich bin desshalb wirklich mal gespannt auf den dritten Teil, den ich zwar vor 5 Jahren schonmal gesehen habe, mich aber an fast nichts mehr erinnern kann!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AmabaX

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Leider nicht mehr ganz so gut wie der erste Teil. Irgendwie zu vorhersehbar und auch nicht mehr ganz so spannend.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FordFairlane

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

"Die Bourne Verschwörung" kann man als gute Fortsetzung bezeichnen, die ihren Spannungsbogen bis zum Ende halten kann. Nur bringt es die Geschichte nur wesentlich weiter, da hatte ich mir schon mehr versprochen. Die Actionszenen sind toll gemacht und peppen den Film ziemlich auf. Matt Damon spielt stark und ist ein Gewinn für alle Teile!

Jetzt bin ich gespannt aufs große Finale!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mirabilis

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Im Vergleich zum ersten Teil fand ich diesen Film eher langweilig, berechenbar und erzwungen. Auch schade, dass Matthias Hinze in diesem Teil nicht als Synchronsprecher mitarbeiten konnte. Seine Stimme macht für mich seit Dogma einen großen Teil von Matt Damons Charme aus. Auch wenn Simon Jäger eine sehr schöne Stimme hat, ich habe mir während des gesamten Films vorgestellt, Jason Bourne hätte eine Erkältung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

puma d ace

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Wirklich sehr interessant und die Action ist ganz gut. Mit Matt Damon ist der Film perfekt und ich kann euch diesen Film nur empfehelen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lieber_tee

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Jason rennt weiterhin seinem Gedächtnis hinterher...
kann aber manchmal auf Flashbacks zurückgreifen. Gefundene Informations-Häppchen treiben ihn gehetzt voran, aus einer gejagten Killer-Maus wird eine Killer-Katze. Inhaltlich bleiben die üblichen Agenten-Thriller-Zutaten vorhanden, werden mit all-sehenden Hightech-Überwachungs-Aspekten verstärkt. Der weiterhin leicht autistisch wirkende Matt Damon ist moralisch jetzt geerdet, hetzt durch ein nasskaltes Berlin-Setting, springt ohne touristischen Smalltalk von Kontinent zu Kontinent und durch eine kaum vorhandenen Story.
Das maßgeblich filmhistorisch-prägende ist aber die Art wie Regisseur Paul Greengrass modernes Action-Kino hier formal revolutioniert: Die schwindelerregende Hand-Kamera und Montage wird hoffähig für den Mainstream gemacht. Der ganze Film ist eine dynamische Bewegung nach vorne, das Tempo der Schnitte und herumreißen der Kamera, immer nah bei dem Protagonisten, hämmert auf die Wahrnehmung/Sinne des Zuschauers ein und bildet einen Rausch an Geschwindigkeit. Wenn diese Technik gut angewandt ist funktioniert das als kinetische Kino-Erfahrung, wenn nicht, dann erfolgt nur noch Desorientierung, das Abschalten des Zuschauers.
Bei mir hat es Zoom gemacht, ich wurde geflasht,
der Bourne-Höhepunkt.
Ganz klar.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Moncineo

Antwort löschen

Gut auf den Punkt gebracht. Vor allem der letzte Absatz zur Handkamera. Das finale "Auto-Ballett" mit Damon und Urban ist einfach unfassbar gut geschnitten.


lieber_tee

Antwort löschen

Der Höhepunkt des Films, ganz klar.


Hauserfritz

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Also ich muss sagen das ich positiv überrascht bin. Der zweite Teil fand ich sogar etwas besser als der erste, der mich nicht vom Hocker gehauen hat. Der zweite Teil war durchwegs spannend. Hat mich gepackt. Abzug gibts wegen den zu langen und meiner Meinung nach unnötigen Autoverfolgungsjagden...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch