I Am Legend

I Am Legend (2007), US Laufzeit 100 Minuten, FSK 16, Science Fiction-Film, Drama, Actionfilm, Horrorfilm, Kinostart 10.01.2008


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.8
Kritiker
74 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.0
Community
37462 Bewertungen
382 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Francis Lawrence, mit Will Smith und Alice Braga

In der The-Omega-Man-Adaption I Am Legend bleibt Will Smith als letzter Mensch in New York zurück, das allnächtlich von Monstern heimgesucht wird.

Handlung von I Am Legend
Auch der hervorragende Wissenschaftler Robert Neville (Will Smith) konnte den von Menschenhand entwickelten Virus nicht in den Griff bekommen – grausam und unerbittlich breitete sich die Epidemie über den gesamten Erdball aus. Unaufhaltsam. Unheilbar. Aus unbekannten Gründen ist Neville immun – als einziger Mensch hat er in den Ruinen von New York City überlebt. Vielleicht ist er sogar der letzte Mensch auf der ganzen Welt. Seit drei Jahren funkt er unbeirrt Botschaften durch den Äther – in seiner Verzweiflung sucht er so den Kontakt zu möglichen anderen Überlebenden.

Doch der letzte Mensch auf der Erde ist nicht allein: Lichtscheue Mutanten – die Infizierten – beobachten Neville auf Schritt und Tritt. Sie warten ab, bis er eines Tages einen tödlichen Fehler macht. Neville geht davon aus, dass die Zukunft der Menschheit allein von ihm abhängt. Deshalb verfolgt er hartnäckig sein Ziel: Er will die verheerenden Folgen des Virus umkehren, indem er die Immunstoffe seines eigenen Blutes nutzt. Doch er steht als Einzelkämpfer einer gewaltigen Übermacht gegenüber. Und die Zeit läuft ihm davon.

Hintergrund & Infos zu I am Legend
Die erste Adaption des Romans ‘Ich bin Legende’ von Richard Matheson zeigte die Horrorlegende Vincent Price in der Rolle des Omega-Mannes in The Last Man on Earth aus dem Jahr 1964. Am bekanntesten wurde jedoch die Verfilmung Der Omega-Mann mit Charlton Heston in der Hauptrolle. Sie stammt aus dem Jahr 1971 und wurde von Boris Sagal inszeniert.

In der Folgezeit waren mehrere Neuverfilmungen in Planung, wurden aber nicht realisiert. So sollte 1997 eine Version mit Regisseur Ridley Scott und Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger realisiert werden, die aber wegen zu hohem Budget nicht zustande kam. Ein weiterer Versuch wurde 2002 mit dem Bad Boys – Harte Jungs -Regisseur Michael Bay unternommen, doch dieser entschied sich für eine Fortsetzung seines 90er Blockbusters.

Am Startwochenende spielte der Film I Am Legend 77 Millionen US-Dollar ein und übertraf damit sogar den bisherigen Rekordhalter, den letzten Teil der Der Herr der Ringe-Triologie. Für die Dreharbeiten in New York nahm die Filmcrew einen riesigen Aufwand in Kauf. In New York wurde für Stunden die 6th Avenue gesperrt, eine der Hauptverkehrsadern des Big Apples. Zudem wurden hunderte Pflanzen von Florida nach New York transportiert, um den Schauplatz am Time Square richtig in Szene zu setzen. Die Flashback-Szene an der Brooklyn Bridge wurde vom Team innerhalb von sechs Nächten gefilmt. Sie kostete allein fünf Millionen US-Dollar, das geschätzte Gesamtbudget beläuft sich auf 150 Millionen US-Dollar. (ST)

  • 37795279001_1860582935001_th-5061bd1e4facb0e4c5531aee-1592194036001
  • 37795279001_1116173536001_ari-origin06-arc-140-1313671880844
  • I Am Legend - Bild 29096
  • I Am Legend - Bild 29095
  • I Am Legend - Bild 55660

Mehr Bilder (19) und Videos (5) zu I Am Legend


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails I Am Legend
Genre
Endzeitfilm, Drama, Science Fiction-Film, Actionfilm, Horrorfilm, Utopie & Dystopie
Zeit
2009, 2010er Jahre, 2012, Nacht, Nahe Zukunft
Ort
Manhattan, New York City, Vereinigte Staaten von Amerika
Handlung
Alleinsein, Angst, Angst vor Dunkelheit, Angst vor dem Tod, Apokalypse, Armee, Aston Martin, Autopsie, Blockbuster, Blut, Depression, Dunkel, Dunkelheit, Dystopie, Einsamkeit, Epidemie, Evakuierung, Experiment, Explosion, Helikopter, Hilflosigkeit, Hund, Immunität, Infektion, Infizieren, Injektion, Kampf auf Leben und Tod, Knoblauch, Krankheitserreger, Letzter Überlebender, Menschenjagd, Mutant, Mutation, Pandemie, Post-Apokalypse, Quarantäne, Rettung der Welt, Roman, Rückblick, Schäferhund, Serum, Sterben und Tod, Suche nach Überlebenden, Suizid, Tod, US-Armee, Untergegangene Zivilisation, Verfolgungsjagd, Verlust einer geliebten Person, Verteidigung, Virus, Wissenschaft, Wissenschaftler, Wissenschaftliche Studie, Zombie, Zombies, Überleben, Überlebender, Überlebenskampf
Stimmung
Aufregend, Ernst, Gruselig, Spannend
Zielgruppe
Männerfilm
Tag
Blockbuster, Literaturverfilmung, Remake
Verleiher
Warner Bros. Pictures Germany
Produktionsfirma
3 Arts Entertainment, Heyday Films, Original Film, Overbrook Entertainment, Village Roadshow Pictures, Warner Bros. Pictures, Weed Road Pictures

Kommentare (370) — Film: I Am Legend


Sortierung

EinmalErnstBitte

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Bis auf die Tatsache, dass der Film in manchen Punkten ein bisschen Plump daher kommt, ist er im Großen und Ganzen ein gutes Stück Unterhaltung. Man kann sich zwar nicht mit dem Hauptcharakter identifizieren, doch ist es schwer nicht mit ihm mitzufühlen, und für ihn zu hoffen. Die Handlung ist an sich nicht wirklich bahn brechend gezeichnet, oder etwas ganz neues. Es sind zwar keine wirklich großen Überraschungen zu erwarten, und doch fragt man sich wie es denn nun weiter gehen soll. Sowohl der Anfang als auch das Ende des Filmes sind ein wenig überzeichnet, was mich ein wenig enttäuscht hat, da der Film sogar in seinen emotionalsten Momenten nicht mit Gefühlsduselei übertreibt, oder allzu unrealistische Explosionen bzw. Kräfte versucht zu erklären. Bei diesem Film verläuft die Spannungskurve nicht wirklich klassisch. Die Wenige Spannung die sich aufbaut, entlädt sich erst ganz zum Schluss.
Von den drei Charakteren (Hund und Infizierte außen vor) die in diesem Film vorkommen wird nur die Vorgeschichte der Hauptperson wirklich beleuchtet. Die Nebencharaktere bekommen keine wirklich große Vorgeschichte, und das bisschen bekommt man in ein paar Sätzen mit. Was auch ausreichend ist, da die beiden nicht wirklich allzu viel zu melden haben. Sie tragen zwar durch ihre „Dummheit“ maßgeblich zum Finale des Films bei, doch das war auch schon alles.
Die ganze Stimmung des Films ist irgendwie befremdlich. Man wird wie gesagt nicht wirklich mitgerissen, und kann sich nicht völlig vom Film abwenden. Die Szenerie und auch die Masken sind sehr gelungen, wobei die Kameraführung in manchen Punkten einfach nicht passt. Es ist klar, dass in manchen Szenen durch die Kameraeinstellung ein Horror- oder Gruselgefühl aufkommen soll, aber das geht auch wesentlich besser.
Im gesamten bekommt der Film von mir eine 6,5 da er definitiv nicht der schlechteste Film ist, den ich je gesehen habe, aber auch nicht wirklich großartig. Wenn man am Abend mal 101 Minuten Zeit hat, und gerade keine Lust auf einen Dokumentarfilm hat, kann man sich auch mit diesem Film gut unterhalten.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Holger Kurz

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

wieder eine Parade rolle von will

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

h0ttE

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Hatte mehr Potenzial, daher kam am Ende nur ein "Ok, schade..." dabei raus.
*Spoiler*
Bis man tatsächlich diese (was sind es eigentlich) vampirartigen Monster-Zombie-Viecher sieht war der Film spannend. Auch, und gerade, die Szene wo er im dunklen Keller rumrennt und seinen Hund sucht und die Dudes da im Stehen schlafend rumwippen, gefiel mir verdammt gut beim ersten Mal schauen.
Aber sobald es dann ins letzte Drittel des Films geht verliert er an Klasse und das Ende ist dann eben nicht stimmig. Hätte man mehr draus machen können.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

tenbaht

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Nette Geschichte, aber leider endet der Film direkt nach der (sehr langen) Einleitung völlig Abrupt und ohne jede logische Begründung. Zack, da ist das serum und aus, Abspann. Wo kommt es denn plötzlich her? Wie wurde es angewendet? Was hat es geholfen? Gab es Unterhaupt noch Leute dafür?

Mit etwas mehr Logik und viel weniger pathos hätte es ein wirklich guter Film werden können. Aber warum mussten sie diesen Film bloß so billig aussehen lassen? Tricks auf dem optischen Niveau eines alten Stummfilms, mit Autos, die ganz offensichtlich nachträglich ins Bild eingelegt wurden und sich vollkommen unglaubwürdig um die Kurven mogeln - Leute, die Physik wurde auch nach einer solchen Krankheit weiterhin gleich bleiben!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

the_chosen_one

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Naja, der Film an sich passt schon. Und Will Smith ist echt super...
Jedoch finde ich, dass man diesen Film nicht mehr als 3-4 Mal sehen kann, da er sich sehr in die Länge zieht und auch ein bisschen langweilig wird.
Sonst gut :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Clamio

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Hat mir leider nicht so zugesagt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Awake123

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Einer der geilsten Filme.. :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bobby.Pumpgun

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

einmal gucken und gut ist

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

CarlGrimes

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ne lange Zeit langeweile aber dann doch noch spannend

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

BlondeBitch

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Langweilig aber mit will Smith.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

emmaranza

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Das Ende einer Hollywood-Karriere.
Dieser Film ist mit der letzte Film der aus Will Smith's Glanzkarriere noch hervor sticht.
Alles begann mit dem Prinz von Bel-Air.
Es folgten folgende Perlen der Filmgeschichte:
-Bad Boys
-Bad Boys 2
-I Robot
-Iam Legend um den es ja auch hier geht
-Men in Black
-Independence Day
-Staatsfeind Nr. 1
-etc.
Es gab auch ein Paar fehl Griefe wie Hitch oder Wild Wild West, aber das macht jetzt nichts zur Sache genau wie das was ich bisher hier eigentlich geschrieben habe.
EGAL
Zurück zu Iam Legend der stark er zählt wird und so ein bisschen ein neues Genres erstellt hat.
Denn er ist weder ein Horror noch ein Thriller noch ein Action noch ein Katastrophenfilm. Er ist ein wenig von allem.

Das einzige was ich wirklich stark bemängel sind die CGI-Effekte der Zombies, der Rehe und der (((((LÖWEN))))). Die Effekte sind für 2007 grottig. Da konnte Terminator 2 aus dem Jahre 1992 mehr bieten.

Doch am schlimmsten sind die LÖWEN. Wieso augerechnet Löwen. Sie tuen nichts zur Handlung beitragen oder ähnliches. Nein, sie sind einfach nur da. Ich meine was hat sich der Drehbuch-Autor gedacht. Der Central Park Zoo ist komplett zerfallen und alle Tiere konnten fliehen. Das wäre die einzige Möglichkeit wie Löwen in New York City sein können. Unt wenn das so wäre, dann hätte ich gerne auch Elefanten und Bisons und Pinguine in dem Film, damit das mit den Löwen wenigstens logisch wäre.
Obwohl ich glaube mehr solcher CGI infizierten Tiere hätte ich nicht ertragen.
Schlussendlich ein gelungener, mit schlechten CGI-Effekten ausgestatteter, Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

brucelee76

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Hallo zusammen,

oh jemine was war den das für ne abgefuckte CGI-Zombie Endzeit-Stimmungs-One-Man-Show?! Irgendwie hat mir Will Smith hier leid getan. Im doppelten Sinne: ein mal, als womöglich letzter Mensch auf Erden und dann als lächerlicher Messias-Virologe der auf Zombie-Jagd ist.
Und dann diese lichtscheuen und mega aggressiven Viecher... einfach nur peinlich. Dann urplötzlich tauchen eine Frau und ein Kind auf?! Und schwafeln von Rettung/Paradies?!

Mein Fazit: Ein wirklich komischer Film. Der zu Beginn ziemlich spannend ist aber dann brutal ins lächerliche abstürzt. Man hätte viel mehr draus machen können. Was solls.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

pischti

Antwort löschen

Ich fand ihn sehr gelungen, stehe aber auch total auf dieses Endzeitzeugs. Vielleicht kannst Du mal zum "Omega Mann" greifen, der die gleiche Thematik hat. habe ihn allerdings noch nicht gesehen.


sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Will Smith für mich in seiner ersten ernstzunehmenden Rolle. Ein Endzeitfilm der besseren Sorte, der stark beginnt, zum Ende hin aber leicht abdriftet, in einen oberflächlichen Actioner. Ich persönlich empfehle die etwas stärkere alternative Fassung, die ein anderes, der Romanvorlage näheres Ende zeigt. Die realistischen Außenaufnahmen sind eigentlich schon das Eintrittsgeld wert, für sie mussten einige Straßenzüge Manhattans, fast für ein halbes Jahr nachts und an Wochenenden, gesperrt werden.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

DonChris

Antwort löschen

Ich bin zwar heute noch der Meinung man hätte die Zombies statt zu animieren, lieber in gut gearbeitete Masken stecken sollen, aber atmosphärisch ist der Film klasse. Den Christenscheiß blenden wir dabei mal schön aus ;).

Smith`s erste schauspielerisch ernstzunehmende Rolle ist für mich "Der Staatsfeind Nr. 1"(auch der erste ansehbare Film), kennst du den schon?

Den Roman nehme ich mir übrigens schon ewig vor (Der Omega Mann) - empfehlenswert?


sachsenkrieger

Antwort löschen

Die Zombies hätte man definitiv nicht so übel animieren dürfen, das ist echt rätselhaft.

Den Staatsfeind Nr. 1 habe ich übersehen, weil das schon soooooo lange her ist.

Das Buch kenne ich leider nicht, aber ich gehe stark davon aus, das es wesentlich stärker ist als alle Verfilmungen. I am Legend basiert ja auch nur noch in Fragmenten auf dem Buch.


CommanderBrot

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Gute schauspielerische Leistung von Will Smith. Das bescheuerte (und der Kernaussage des Films widersprechende) Ende versaut allerdings den ganzen Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

shachath

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Grandiose one-man-show vor atemberaubend leergefegter New Yorker Kulisse. Spannend bis zur letzten Minute, auch wenn die Zombies etwas zu künstlich daherkommen.
Nach diesem Film ist man kein fan der Dunkelheit mehr.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

shachath

Antwort löschen

Oh ähm... ich dachte eigentlich, dass eingangs beschriebene Krebs Virus hätte aus den Menschen Zombies gemacht. Ok, Zombies die das Tageslicht scheuen. Aber wie Vampire wirken die Monster ansonsten nicht, oder?


Samweis_Gamdschie

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

https://www.youtube.com/watch?v=Pgsvxp-xYTU

Ich liebe solche Dinge.
Schaut euch das Youtube Video an und danach schaut euch die ersten 2 Minuten von "I Am Legend" an.
Irgendwie faszinierend ^^

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

xceline98

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Ich fand den Film ziemlich schwach. Die Tiere und die Zombies waren schlecht animiert, der typisch amerikanische Stil war einfach zum kotzen und die Handlung teilweise sehr unlogisch und langweilig. Nur die Beziehung von Will Smith (Hab mir nicht einmal den Namen gemerkt) zu seinem Hund verdient ein paar Punkte.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Eru

Antwort löschen

Ich fand die erste Hälfte ziemlich genial, bis diese wirklich grottig animierten "Zombies" kamen. Man hätte da mit Makeup deutlich mehr rausholen können, schade eig.


jerome86

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Spoiler.
Also, mir wurde ja auch schon des Öfteren von der ein oder anderen Dame nachgesagt das ich nicht beziehungsfähig sei, aber was unser guter Will da aufführt, oh Mann. Wenn der nach 3 Jahren ohne irgendeinen menschlichen Kontakt plötzlich eine gut aussehende Frau vor sich hat und ihr dann mit den Worten "Ich brauch jetzt erst einmal Zeit für mich" kommt, dann wirkt das schon unfreiwillig komisch. Vielleicht gehen sie ja in 5 Jahren mal auf einen Kaffee. Es hätte nur noch gefehlt das sie mit den Worten kommt, das sie sich nicht sicher sei und sie doch besser Freunde bleiben weil er einfach nicht ihr Typ ist. Aber es kam ohnehin nicht dazu das sich die beiden "austobten" weil die "Zombies" ja immerhin gleich darauf kamen und sich unser guter Will ja erst ein wenig Zeit für sich nehmen musste. Das heißt: Diese Begegnung war einfach nicht wirklich nachvollziehbar.

Cool ist es trotzdem allemal wie er alleine durch New York rast und sein Hund anfänglich sein einziger Begleiter ist.
Es regt auch die Fantasie an was man alles in einer völlig menschenleeren Stadt machen könnte.
Das Ende ist dann wieder dämlich, was auch sonst.
Will in allen Ehren das er Frau und Kind rettet, sich selbst aber nicht.
Was aber wenn Will der einzige Wissenschaftler auf Erden ist der mit der Blutprobe überhaupt was anfangen kann?
Immerhin scheint es ja so als wäre der Rest der Menschheit in die Steinzeit versetzt worden, oder warum sonst kann niemand mit Will Kontakt aufnehmen, über Fernsehen, über Telefon, über Funk, ein Helikopter der mal New York durchfliegt oder was auch immer.
Aber naja das werden wir nie erfahren.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Sehr spannend, leider zu wenig action

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nick147

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Tja nichts Besonderes; die ständigen (sinnfreien) Rückblenden haben mich besonders genervt...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch