Zu Listen hinzufügen

Stirb langsam - Jetzt erst recht

Die Hard: With a Vengeance (1995), US Laufzeit 128 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Thriller, Kinostart 22.06.1995


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
64 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.6
Community
20734 Bewertungen
157 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von John McTiernan, mit Bruce Willis und Jeremy Irons

Im dritten Teil der Die-Hard-Reihe, Stirb langsam – Jetzt erst recht, macht Bombenleger Jeremy Irons New York unsicher. Er verwickelt Bruce Willis und Samuel L. Jackson in ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem jeder Fehler den Tod bedeuten könnte.

Handlung von Stirb langsam – Jetzt erst recht
Der Polizist John McClane (Bruce Willis) hat definitiv schon bessere Tage gesehen: Geschieden, vom Dienst suspendiert und schwer verkatert muss er nun trotzdem zur Tat schreiten. Denn in Stirb langsam – Jetzt erst recht macht wieder mal ein Bombenleger die Stadt unsicher. Dieses Mal ist es New York und John McClane bekommt mit Zeus Carver (Samuel L. Jackson) einen unfreiwilligen Helfer zur Seite gestellt. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen ‘Simon’ (Jeremy Irons) auf.

Hintergrund & Infos zu Stirb langsam – Jetzt erst recht
Anders als seine Vorgänger Stirb langsam (1988) und Stirb langsam 2 (1990) spielt Stirb langsam – Jetzt erst recht nicht zur Weihnachtszeit. Auch wird der Polizist Al durch Zeus ersetzt, der John McClane als Sprücheklopfer schwer Konkurrenz macht. Im dritten Teil der Stirb-langsam-Reihe sitzt nun wieder John McTiernan (Jagd auf Roter Oktober) auf dem Regiestuhl und schon spielt Stirb langsam – Jetzt erst recht bei einem Budget von ca. 90 Millionen US-Dollar weltweit schlappe 360 Millionen Dollar ein und wird damit zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres. McTiernan, der schon beim ersten Teil Regie führte, arbeitet bei Stirb langsam – Jetzt erst recht auch erstmals als Produzent mit (wie auch bei Stirb langsam 4.0).

Für Hardcore-Fans ist auf der Special-Edition der DVD übrigens ein alternatives Ende zu finden, bei dem Simon mit dem Gold entkommt und erst später von McClane heimgesucht wird. Nachdem auch der Nachfolger von Stirb langsam – Jetzt erst recht ein Kassenerfolg war, folgte wenige Jahre später Stirb langsam 4.0, der sehr gemischte Kritiken erhielt. 2013 wurde ein fünfter Kinofilm namens Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben gedreht, der John McClane mit seinem Sohn in Moskau zusammenführte. Der Film von John Moore wurde jedoch von der Kritik zerrissen und scheint der letzte Film der Stirb-langsam-Reihe zu bleiben. (ST)

  • 37795279001_1859528836001_th-5061659fc7e7b0e49f2672d8-1592194039001
  • 37795279001_3326749405001_thumbnail-for-video-3326677258001
  • Stirb langsam - Jetzt erst recht - Bild 2505228
  • Stirb Langsam 3
  • Stirb Langsam - Jetzt erst recht

Mehr Bilder (13) und Videos (5) zu Stirb langsam - Jetzt erst recht


Cast & Crew


Kritiken (8) — Film: Stirb langsam - Jetzt erst recht

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...] Die entschiedenste Änderung zu den Vorläufern: Die One Man Show wird zum Buddy-Movie. McClane und sein Partner Zeus, der wohl nie wieder einen grenzwertig gekleideten Weißen ansprechen wird, jagen gemeinsam mit dem Taxi durch den Gegenverkehr, springen von Brücken und frotzeln sich dabei gegenseitig an. Diese entscheidende Änderung lässt sich unter dem Aspekt des bisherigen Geistes der Reihe sicher kritisch sehen, "Die Hard" nährt sich hier mehr "Lethal Weapon". Doch wenn, dann so: Es funktioniert nämlich prächtig. Die Chemie zwischen Willis und Jackson stimmt jede Sekunde und seine Identität büßt die Serie dadurch nicht ein. Regierückkehrer John McTiernan hat das Geschehen jederzeit im Griff und verliert trotz der zahlreichen Neuerungen nie seine Linie. Ohne jeglichen Vorlauf, ganz anders als bei seinem Erstling, werden die Spiele eröffnet. Mit einer enormen Rasanz und Dynamik treibt er die Handlung voran, dass Tempo hängt niemals durch. Die offensichtlichen, wenn auch in der Gesamtwirkung nicht so tragischen, Drehbuchschwächen von Teil 2 gehören der Vergangenheit an."Die Hard With A Vengeance" wirkt hervorragend durchdacht und verläuft nie zu vorhersehbar. Bis zum Schluss darf der Zuschauer kaum Luft holen und bekommt obendrein eine erstklassige Inszenierung. Das ist handfestes Unterhaltungskino auf ganz hohem Niveau. [...]

Kritik im Original 24 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 10 Antworten

Hartigan85

Antwort löschen

Ok, über Teil 3 > Teil 2 lässt sich noch streiten, aber Teil 4 < Teil 5 !! :)


Vic Mackey

Antwort löschen

Nee, ganz klar Teil 5 < Teil 4 ! ;)


ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

[...]Die nie besonders autoritätsfügsame Kodderschnauze McClane muss sich dem Willen und makaberen Humor eines zunächst gesichtslosen live or die-Terrorhasardeurs beugen und ist mit dem „Pech“ geschlagen, dass dieser ihn in der miesest möglichen Verfassung zum Tanz bittet. McClane ist fertig mit sich und der Welt, noch bevor ihm die ersten Kugeln um die Ohren schwirren, noch bevor der Feinripp sich braun von Dreck und blutrot zu verfärben beginnt. So richtig good old McClane ist das erstmal nicht mehr, so richtig mag man den zwar schnodderigen, aber prinzipien- und pflichtbewussten Cop in diesem Daueraspirinschlucker nicht wiedererkennen.[...]

[...]„Stirb langsam: Jetzt erst recht“ legt sehr viel direkter als die Vorgänger sofort los, prescht mitten ins Geschehen vor, Aufgabe folgt Aufgabe und erste ordentlich krachende Actionwummsen werden von der Leine gelassen (U-Bahn-Crash) und als Willis ob der Unwahrscheinlichkeit seines Überlebens seinen trademark’igen irren Lachanfall auspackt ist auch McClane wieder da. Sobald sich jedoch zur Sezessionskrieg-Hymne ♫When Johnny Comes Marching Home♫ die wahren Absichten der Terroristen aus dem vengeance scheme herausschälen wird alsbald klar, dass der ganze Plot für einen „Stirb langsam“-Film eigentlich relativ ungeeignet und widersinnig ist.[...]Der Bulle aus New Yersey hat erstmals ein Heimspiel, Spielwiese ist nicht ein einziger, abgegrenzter Ort, sondern ganz New York, der Faktor Zeit spielt eine wichtigere Rolle als das Maß Raum – alles soweit okay und eine gelungene Kombination aus geographischer Weitläufigkeit und den verrinnenden Minuten als Ersatz für klaustrophobische Enge. ABER: sobald sich der persönliche Feldzug gegen McClane als penibel geplantes Ablenkungsmanöver offenbart wird’s haarig in der Suppe.

Ohne Simons Bombenspielchen hätte der abgehalfterte und vom Dienst freigestellte McClane seinen Tag mit der Pulle am Hals verbracht und hätte so vor sich hin oxidiert, vom Bombenterror in NY bestenfalls im Fernsehen erfahren, in seinem kopfschmerzbelasteten Zustand aber wohl kaum ins Geschehen eingegriffen. Stattdessen aber wird McClane von Simons Rätseln und Kinderspielchen und den zugehörigen Szenarien bei der Ehre und den Eiern gepackt und damit überhaupt erst in die Situation gehievt, mal wieder mit aller Beharrlichkeit gegen den Terror anzutreten, Simon züchtet sich das unberechenbarste und widerstandsfähigste aller Risiken bei der Umsetzung seines Masterplans also selbst heran, päppelt McClane wie ein angeschlagenes Küken auf und hat es schließlich mit einem Raubvogel zu tun. Und DAS unterläuft das „Stirb langsam“-Muster dann doch radikal, wo doch McClane sonst die unerwünscht heiß lodernde Flamme unter dem Kochtopf des Terrorimus und sein unbrechbares Durchhaltevermögen der ständige Biss in den Arsch der bad guys ist und nicht deren Wöllknäuel. Mehrere Gelegenheiten, McClane auszuschalten und seinen Plan nicht weiter zu gefährden, lässt Simon ungenutzt verstreichen, ehe sein Rachemotiv zuletzt ohnehin relativ platt weggehandelt wird.[...]

[...]Das macht aus dem Film in einer Zeit, in der zunehmend CGI und die Hochglanzästethik gepaart mit Millitärpropaganda und Debilhumor eines Michael Bay Einzug im Genre hielten, immer noch einen weit über Durchschnitt anzusiedelnden Actioner, dem nicht komplett die „Stirb langsam“-Identität abhanden kommt, dem aber dieses gewisse Feeling etwas verloren geht, der ein paar der prägnantesten Alleinstellungsmerkmale der Reihe zu weit von ihrem Kern wegvariiert, beziehungsweise sie zu hart in ein Gegenteil verkehrt. „Stirb langsam: Jetzt erst recht“ vertauscht Spannung und Rasanz mit, teils kopfloser, Hast und Hektik.[...]

[...]Willis bekommt McClane im Laufe des Films wieder auf Betriebstemperatur, die Verweise und Bezugspunkte zum ersten Teil (der zweite wird komplett ignoriert) sind zahlreich, mal versteckt, mal offensichtlich, mal entscheidender Teil der Handlung, mal easter egg. Dennoch verliert „Stirb langsam: Jetzt erst recht“ gerade das interne Kräftemessen mit dem Original, Jeremy Irons bleibt blasser als Alan Rickman und wo der schmierig grinsend noch selbst die Hirnmasse einiger Geiseln über den Fußboden verteilte und William Sadler im zweiten Teil mit sardonischer Befehlsgewalt ein voll besetztes Flugzeug zum Absturz zwang beschränkt sich Irons auf… Kinderreime. Für ihn müssen sich Sängerin Sam Phillips und Nicholas Wyman als fiese Ostblockkarikaturen die Hände dreckig machen. Und der drangeklatschte Showdown darf sich leider zu einem echten Lowlight der Reihe zählen, dem es in der deutschen Synchronfassung sogar am berühmten »Yippee-ki-yay, Motherfucker« fehlt.[...]

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Jetzt wird’s schweinisch. John McClane und John McTiernan, das Traumpaar aus dem ersten Teil hat sich wieder gefunden, und mit mir wurde es zu einem wundervollen Dreier(gespann). John und John sorgen für erstklassiges Actionkino, und ich…naja ich lass den Film eben laufen und den Raum dank der Explosionen und der tollen, dreck- und schweißbeladenen Atmosphäre beben. Bruce Willis als John McClane darf sich endlich mal richtig die Beine vertreten, anstatt nur in einem Hochhaus oder an einem Flughafen Terroristen zu jagen, darf er dieses Mal den Großteil New York`s zu seinem Spielplatz machen. Emotional hängt der Zuschauer sogar ziemlich tief drinnen, denn es geht nicht um das Leben Büroangestellter oder um Flughafengäste/personal, John und die New Yorker Polizei haben die Nachricht bekommen das eine gewaltige Bombe in einer Schule versteckt ist, in welcher genau wird natürlich nicht gesagt. Somit stehen ziemlich viele Kinderleben auf dem Spiel, da bangt man als mitfühlender Mensch natürlich noch mehr. Die Aufgabe wäre leichter zu lösen wenn die Terroristen doof wären, doch ganz nach McTiernan Manier punktet der Film wiedermal mit cleveren und zugleich smarten Gegnern, mindestens so genial wie im ersten Teil entsteht das Duell John McClane(und dieses Mal wird ihm ein echter Kumpane an die Seite gestellt, verkörpert von Samuel L. Jackson) gegen die Bösen. Ebenfalls hat mich gefreut das man McClane`s Persönlichkeit etwas erweitert hat, der Ehemann mit Kindern verwandelt sich in einen Alkoholiker der suspendiert wurde und seine Familie verloren hat, das wird zwar nicht wirklich mit in die Geschichte eingebaut, doch zeigt das, dass man sich nicht nur mit der Action befasst hat. Für die Rolle des Antagonisten hat man Jeremy Irons genommen, und die Rolle wurde einfach perfekt besetzt, der Typ beherrscht die nötige Kaltschnäuzigkeit und gleichzeitig diese sympathische Ader die eine Person interessant macht. Gut das Sean Connery und David Thewlis die Rolle nicht wollten. Wie gesagt ist auch Jackson, und somit ein Sidekick, mit am Start, und obwohl ich nicht sagen kann ein großer Fan von ihm zu sein, kann ich nicht verleumdnen das es Spaß gemacht hat ihm zuzuschauen. Einfach klasse gecastet.

Vor allem 1a weil jeder von ihnen eine Nase voll vom Topf der Ironie geschnupft hat, das hat mir zumindest im zweiten Teil gefehlt. Zwar ist es etwas traurig das der Teil nicht zur Weihnachtszeit spielt, doch man kann eben nicht alles haben, es war jedenfalls schade dieses Mal nicht „Let it Snow“ im Abspann zu hören. Was ebenfalls nicht zu hören ist, ist die typische deutsche Synchro von Herrn Willis, die neue passt irgendwie nicht, die neue will man nicht akzeptieren, das ist wirklich mal ein Film wo ich ganz klar zum O-Ton rate, außerdem ist nicht einmal der Spruch „Jippie-Ya-Yeah, Schweinebacke“ zu hören, dafür kriegt man Schweinenasensprüche ins Ohr geprügelt(im englischen gibt’s den Originalspruch). Also hier hat man wirklich mehr Spaß wenn man auf die Synchro verzichtet.
Kaum eine neuwertige Reihe dieser Art kann mir erzählen auf einem durchgehend hohen Niveau zu spielen wie hier, was man hier geliefert bekommt ist das was man auch verlangt: Bombastige Action + viele Extras.

"Wer jagt denn um Himmels Willen ein Kaufhaus in die Luft?!" - "Du hast wohl noch nie Hausfrauen beim Schlussverkauf gesehen."

19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Timo K.

Antwort löschen

Jeremy Irons ist der mit dem fetten Stasi-Arsch.^^


Mr.Film

Antwort löschen

...eng in der Jeans verpackt, ja, kaum zu übersehen :D


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Teil drei der Reihe erweitert die Serie um das altbekannte Buddy Movie Konzept. Gerade im Actiongenre ein gern gesehener Vertreter um Action und Komik zu kombinieren. Regisseur John McTiernan verzichtet zum Glück darauf die Komik, die zwischen Held John McClane und seinen unfreiwilligen Begleiter Zeus entsteht, zu klamaukig ausfallen zu lassen. Stattdessen hagelt es Sarkasmus und Ironie. Im Actionbereich beweist McTiernan dann erneut, dass er sein Handwerk versteht. Dynamisch, harte Kampfszenen wechseln sich mit prahlerischen Explosionen und markanten Schießereien ab. Das macht Spaß und ist handwerklich super umgesetzt.
Obwohl es ganz New York ist, in dem sich Bruce Willis, bzw sein Gegenspieler (gut: Jeremy Irons) austoben darf, so ist es doch dieser Teil, der dem Original am nächsten kommt.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

mikkean

Antwort löschen

Treffer versenkt, Irons ist neben Rickman der beste Bösewicht der Reihe. Vor allem seine vielen Facetten überraschen (kein kindermordendes Monster, eher der durchtriebene Gangster) und McTiernan weiß die städtische Kulisse sogar besser zu nutzen als sein späterer Nachfolger.


Stefan_R.: Mann beisst Film

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Aller schlechten Tage sind drei...

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

isinesunshine: isinesunshine.de

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Mehr Bomben und Explosionen, dafür weniger Handgemenge und Zweikämpfe erfreuen hier den Betrachter, die Explosionen haben es allerdings in sich. Einige unerwartete Wendungen hält der Streifen ebenfalls bereit.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Trotz geändertem Setting dank Samuel L. Jackson und Jeremy Irons ein gelungener Actionspass.

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
5.5Geht so

Das simple Ursprungskonzept wird hier unnötigerweise verkompliziert. McLane braucht die Enge, die Klaustrophobie. Funktioniert komischerweise nicht ganz in der Millionenmetropole New York. Und Samuel Jackson ist, egal wem ich jetzt auf die Füße trete, eine 100-prozentige Fehlbesetzung.

2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (149) — Film: Stirb langsam - Jetzt erst recht


Sortierung

Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Sehr gut gemachter Action-Film, der jedoch auch einiges in Sachen Humor bietet. Vor allem die Szenen in denen sich McClain und Zeus verbal beharken sind einfach köstlich. Für die Rolle des Zeus hätte man sicherlich keinen besseren als Samuel L. Jackson finden können. Tja und über Bruce Willis gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen. Bruce halt.
Kurz zusammengefasst: Viel Action, viel Spaß, echt klasse!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

replicant-10

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Oha, Bruce Willis geht als John McClane
in die dritte Runde.
Es gibt wieder jede menge witzige Sprüche,
viel Action und es wird auch wieder langsam gestorben.
Alles in allem ist Die Hard 3 ein ganz ordentlicher dritter
Teil der aber nicht ganz mit den beiden Vorgängern
mithalten kann.
Trotzdem ganz ansehnlicher dritter Teil
der trotz seiner etwas albernen Klischees
Laune macht 6,5 bis 7,0 Punkte !!!
Dieser dritte Teil orientiert sich
warscheinlich ein wenig an Lethal Weapon 1 !!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

FilmFan92

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

(Vorerst) Letzter Teil der Kommentarreihe "Warum Fortsetzungen nicht immer unbrauchbar sind."

Ob im Hochhaus oder am Flughafen, John McClane weiß wie man Terroristen den Tag verdirbt. Weil es allerdings langweilig wäre, 3 Mal hintereinander (theoretisch) den selben Film zu drehen, übernimmt John McTiernan wieder das Ruder und macht aus der One-Man-Show ein witziges Buddy-Movie in bester Lethal Weapon Manier.
Eher zufällig gerät Zeus, Ladenbesitzer in Harlem, in ein absurdes Spiel von einem Bomben legenden Terroristen, und muss nun mit Cop McClane durch die Stadt hetzen und Aufgaben bewältigen. Und diese Aufgaben machen ordentlich Laune. Rätsel lösen klingt eher weniger nach unterhaltsamer Action, wenn man aber mit Jeremy Irons einen äußerst charmanten Gegenspieler hat, der Jackson und Willis durch die ganze Stadt hetzt, macht das Laune. Eine "Verfolgungsjagd", durch den Park, eine Explosion im U-Bahn-Tunnel, ganz ohne Krach ist der Film nie, und was an Action geboten wird, vorallem zum Ende hin, macht auch ordentlich was her, was an Stirb Langsam 3 aber am meisten Spaß macht, sind Bruce Willis und Samuel Jackson. Es besteht eine wunderbare Chemie zwischen den Beiden, die irgendwo zwischen "ungleiches Duo" und "altes Ehepaar" pendeln und dabei über Diskriminierung von Schwarzen und Weißen reden. Dann darf Jeremy Irons als abgedrehter Terrorist in Reimen sprechen und die gesamte New Yorker Polizei an der Nase herumführen. Da ist ein weiterer Pluspunkt zu vermerken, das Skript bietet tatsächlich einige Überraschungen. Der Film ist spannend, wendungsreich und auch wenn ihm in den letzten 10-20 Minuten etwas die Puste ausgeht, ein Actionfilm der viel Spaß macht. Nicht so gut wie Teil 1, aber ein hervorragender Streifen.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 7 Antworten

pischti

Antwort löschen

Ich hab ihn ansonsten auch hier in der 4er Box auf Blau-Strahl. :D


FilmFan92

Antwort löschen

Haha das ist natürlich besser :D


MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nach dem ersten und zweiten Stirb Langsam kommt der dritte mit viel mehr Humor.
Bruce Willis und Samuel L. Jackson passen perfekt als Duo zusammen und ich finde es echt schade das er in keinem weiteren mehr mitspielt:/
Spannung war auch vorhanden, aber der unterhaltungswert war hier das wichtigste und unterhalten hat mich der Film auf jedenfall!
Der Film hatte klasse angefangen, sodass ich gedacht hatte, er wird in den Bereich 9-9,5 gehen. Aber ab der Hälfte des Films ließ er dann doch etwas nach und das führt zu meiner Wertung.
Der 3. Teil war auch der letzte Brutale Stirb Langsam (FSK 16 völlig zurecht) während 4 und 5 auch ein FSK 12 hätten erhalten können.

Schau ihn mir gerne mal wieder an, nach dem 1. der Beste!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Was für ein genialer Gegenspieler. Jeremy Irons stellt hier alles und jeden in den Schatten. Schon allein der Schlagabtausch mit McClane am Telefon ist einfach genial. Die Story ist für einen Film dieser Sorte erfrischend umfangreich und hat einige Überraschungen zu bieten. Diese ganze Sache als großes "Spiel" anzulegen hat etwas für sich. Die Actionszenen sind kreativ, groß angelegt und hart insziniert.
Von allen Stirb Langsam Filmen schau ich mir diesen immer am liebsten an.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

manuel.luger.3

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Also diesen Film muss man einfach gesehn haben, Bruce Willis mit einem Samuel L. Jackson an seiner Seite, einfach nur toll und verdammt geile Actionszenen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Matty

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der Film lässt einen kaum Zeit zum Durchatmen. Action Non-Stop mit Willis in seiner Paraderolle. Dazu Samuel L.Jackson mit dem die Humorquote nach oben geht. Irons ist wie in Teil 1 Rickman ein ebenbürtiger Gegenspieler.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

cruzha

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

In bester Tradition seiner kultigen Vorgänger setzt Teil 3 der ohnehin grandiosen selbstironischen Action noch einen drauf und garniert das Szenario mit einer überraschend vielschichtigen Story und gönnt John McClane einen funktionierenden Sidekick. Die erste Trilogie der Reihe spielt auf konstant hohem Niveau und ist absolute Pflicht für jedes Actionfilmregal!

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Schlopsi

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Und der letzte Tag der „MuWi“-Aktion ist gekommen! Ein letztes Mal werden die Wichtelkommentare eure Dashboards fluten. Vorab erstmal ein riesengroßes Dankeschön an alle Beteiligten, seien es die Ideengeber razzo, dareiDi oder Andy Dufresne, der auch zeitgleich das ganze organisatorische Chaos auf sich genommen hat, und natürlich auch an alle MitmacherInnen/Wichtel, die sich einfach fantastische Kommentare aus den Ärmeln geschüttelt haben! Wer nochmal alle erwichtelten Filme samt Kommentare auf einen Blick sehen will, der findet diese in Andys „U-K-W-A 2013“- Liste.

Aber nun zu dir doctorgonzo. Irgendeinen Actionklassiker von John McTiernan, der gerne mal im abendlichen Weihnachtsprogramm läuft, sollte ich mir aussuchen. Und nachdem Andy & Murray mit ihren krassen Dialektkommentaren zu den ersten beiden Klassikern schon was rausgehauen haben, fehlt doch definitiv noch was zum dritten Teil von Stirb Langsam.

Isch hoff nuä, ihr woallt jetz kei hässsch oda ga zwewwl von mia hör‘n. Ich hassch de Dialekt totaal, und kannsch eh net jescheit babble. Da müsser scho we anners da freyjen. Schorri!

„Yippie Ya Yay, Schweinebacke!“

Ach shit, das kommt hier im deutschen ja gar nicht vor… So ‘ne Schande aber auch!
Wie dem auch sei. Es ist schon beachtlich was McTiernan hier mit dem 3. Teil eines der Actionfranchises überhaupt nochmal auf die Beine stellen konnte. Wer jetzt wieder meint dass Fortsetzungen grundsätzlich scheiße sind: Bieep, setzen! Um also den nötigen frischen Wind in die ganze Angelegenheit zu bringen, wird sich hier nicht mehr wie gehabt auf nur einen einzigen Standort versteift, sondern gleich auf eine komplette Stadt: New York. Um das auch richtig ausnutzen zu können initiiert der obercoole lässige Simon eine explosive Schnitzeljagd, welche der mittlerweile abgehalfterte Ex-Cop John McClane quer durch die Megametropole bestreiten muss. Doch dieses Mal ist er nicht allein, denn an seine Seite gesellt sich der durch puren Zufall an ihn geratene und gutherzige
"Leg Dich nicht mit mir an oder Du kriegst ‘nen Blitz in den Arsch" – Zeus, göttlich gespielt von Samuel L. Jackson. Würde der Kerl hier nicht mitspielen, dann sähen Bruce Willis und der gesamte Film im wahrsten Sinne des Wortes alt aus. Die Chemie zwischen den beiden passt einfach hervorragend, und Jackson läuft Willis mit seiner Art in den gemeinsamen Szenen stellenweise den Rang ab. Ein Onelinerfeuerwerk nach dem anderen wird entzündet, was glücklicherweise so locker flockig daher kommt und somit nie an Charme einbüßen muss.

"Du verdammter ....!“
„Sag es, du wolltest doch Nigger sagen!“
„Arschloch! Arschloch! Wie gefällt dir Arschloch?"

Diese Frotzeleien zwischen den beiden sind dermaßen spaßig anzuschauen und dass der Rassismusspieß hier mal umgedreht wird, wirkt auch gleich viel erfrischender und wurde von Jackson einfach himmlisch auf Zelluloid gebracht.
Dass ein guter Actionfilm aber auch immer von seinem Schurken lebt, ist ja ohnehin bekannt. Und mein Gott, schon damals als Kleene fand ich Jeremy Irons so verdammt charismatisch und herrlich fies (und attraktiv *räusper*).

"Simon, der Simpel, sprach zum Bäcker Pimpel: "Gib mir Deine Kuchen fein, sonst schlag ich Dir den Schädel ein!"

Wenn sich Irons hier mit Kinderreimen austoben darf, was nebenbei bemerkt noch nicht mal le-le-lächerlich wirkt, und unsere beiden Retter zur fröhlichen Rätselraterunde bittet („Simon befiehlt!“), ergeben sich mitunter so kultige Ereignisse wie beispielweise die Gallonenszene, wo man anfangs auch erst einmal ordentlich auf dem Schlauch steht, bis es einem dann wie Schuppen von den Augen fällt. Aber auch sonst mimt Irons den Badguy famos und hat sich ohnehin schon in die Liste meiner Lieblingsfilmfieslinge eingeschlichen. Die Handlung bietet so gut wie keine Längen und wird schön mit den ganzen o.g. Zutaten gewürzt, dass man mit gutem Gewissen über jeden Quatsch hinwegsehen kann. Das Tempo ist dabei rasant, bietet hier und da eine kleine Verschnaufpause, ehe das Gaspedal dann wieder komplett durchgedrückt wird.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass John McTiernan mit „Stirb Langsam – Jetzt erst recht“ eine höllisch gute Fortsetzung seines Kultfilms „Stirb Langsam“ als Buddymoviekomödie gelungen ist, welches allem voran mit seinen super aufgelegten Darstellern und ordentlichen Actionsequenzen punkten kann. Zwar hätte man den Schluss noch etwas straffen können, aber das machen die fetzigen Sprüche zwischendurch wieder wett. Und das hier größtenteils auf CGI-Gehabe verzichtet wurde nehme ich dabei dankend an und erfreue mich am total abgefahrenen Fahrstil eines John McClane, mitten durch den Central Park New Yorks.

Ansonsten bleibt nur ein Happy 4. Advent, „Schweinenase“!

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 15 Antworten

Andy Dufresne

Antwort löschen

Ach, ich bin halt mit (unter anderem) Badesalz-Kassetten aufgewachsen, das prägt :D

$ fand ich auch noch so 6 oder so, 5 hab ich auch nicht mehr geschaut ;)


Andy Dufresne

Antwort löschen

Also 4, nicht $ meinte ich :)


OceansBourne

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Auch der dritte Teil weiß zu überzeugen. Hier übernimmt wieder Mc Tiernan die Regie. Trotzdem ist der Plot ein Anderer im Vergleich zu Teil 1 und 2. Samuel L. Jackson passt super in den Film hinein. Durch ihn bekommen die Dialoge und One-Liner wieder eine ganz neue Würzung. Auch gut gefallen mir die Szenen mit den Telefonrätseln. Mir sind sehr viele Anspielungen(wenn wahrscheinlich nicht unbedingt gewollt) positiv aufgefallen. Was mich stört ist die Synchron Stimme von Bruce Willis. Manchmal hatte ich das Gefühl da sitzen Jules und Vincent aus Pulp Fiction im Auto und diskutieren gleich wieder über Burger. Auch das Ende hätte gerne etwas geradliniger werden können, nach dem sie vom Schiff runter waren hätte man den Film gerne enden lassen können. Insgesamt ein toller Action-Film, der anders verläuft wie Teil 1 und 2. Teil 4 und 5 werden folgen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

twentyfour

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Stirb Langsam 3 wurde zum Buddy Movie umfunktioniert und hat in meinen Augen nicht funktioniert. Vielleicht lags an der furchtbar versauten deutschen Synchro oder den Kopfschmerzen, die Mc die ganze Zeit mit sich rumschleppte, mich hat der Film bis zum Schluss mehr genervt als unterhalten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Laserdance

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Der dritte Action Klassiker aus der Reihe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

sam_ace_rothstein

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Der zweitbeste Teil der Reihe. Hier wird einem alles geboten was das Actionherz begehrt. Angefangen bei der legendären Szene in Harlem, bis zum spannenden Showdown mit Simon (grandios Jeremy Irons).

Kaum zu glauben, zu was für Grosstaten John McClane mit einem fetten Kater fähig ist, in diesem Teil lässt er es echt krachen. Heimlicher Star des Films ist aber ganz klar Samuel L. Jackson als Zeus. Seine Rassistische und Sarkastische Art hat mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Die beiden harmonieren einfach super.

Die Hard 3, das ist richtig geile Old-School Action, mit viel Geballer und coolen One-Linern.

Nur etwas kapiere ich selbst beim 100 mal nicht: Wie schaffen die beiden die Aufgabe mit den 3 Gallonen beim Brunnen? Die Auflösung ergibt doch überhaupt keinen Sinn!? Vielleicht kann mich da jemand aufklären...

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

sam_ace_rothstein

Antwort löschen

Danke Tywin :)


DrMcKay

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ein guter und durchaus unterhaltsamer Actionfilm, der zu keiner Zeit langweilig wird und mit einer recht guten Besetzung gedreht wurde. Sowohl Inhalt als auch charaktere sind gut ausgewählt und wissen zu gefallen. Ein insgesamt gut gelunger Actionfilm.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

Ist m.E. der Beste der Reihe...nach dem ersten natürlich..


doctorgonzo

Antwort löschen

Nicht zuletzt dank des grandiosen Buddyfeelings.


WZRDOnTheMoon

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Klar, "Stirb Langsam - Jetzt Erst Recht" bricht mit den Traditionen der ersten beiden Teile, aber das funktioniert außerordentlich gut, vor allem, weil der geneigte "Die-Hard"-Fan überhaupt keine Zeit hat, über das untraditionelle Szenario nachzudenken - Kerninhalte wie eben der zynische, fluchende, erneut feinrippunterhemdtragende McClane und ein größtenteils stimmiger Plot mit einem sehr guten Jeremy Irons als stellenweise bemitleidenswerten, dennoch eiskalten und rigorosen Bösewicht explodieren in einer zweistündigen Achterbahnfahrt durch New York und hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Dabei wird in erfrischender Regelmäßigkeit die Bombastik durch markante Sprüche und liebenswerte Nebencharaktere aufgelockert - natürlich gibt es einige Ungereimtheiten in der Geschichte, natürlich wirken manche Action-Einlagen arg konstruiert und übertrieben, aber das fällt kaum ins Gewicht. Für mich ist dieser Film eine willkommene Auflockerung gegenüber des Konzepts der ersten beiden Filme - dennoch, McClane bleibt McClane wie eh und je, deswegen dürften sich auch die meisten eingefleischten "Die Hard"-Fans angenehm unterhalten fühlen, sollte das Ärgernis anfänglich nicht so weit fortgeschritten sein, dass sämtliche Änderungen des Konzepts grundsätzlich als falsch interpretiert würden.

bedenklich? 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

WZRDOnTheMoon

Antwort löschen

Rangliste bis jetzt:
1# Stirb Langsam 1
2# Stirb Langsam 3 - Jetzt Erst Recht
3# Stirb Langsam 2
:)


Dahmer

Antwort löschen

ne ne neeeeeee! alles ab teil 3 ist kakke....puh,endlich ists raus :))))))))) fühl mich erleichtert und vogelfrei hehe


Davki90

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Guter und spannender Actionfilm. Besser als teil 2 aber nicht so gut, wie Teil 1. Samuel L. Jackson wertet die solide Handlung auf. Der Bösewicht ist gelungen. Die Spannung nimmt meiner Meinung nach am Ende etwas ab.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

hsv-rossi

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Für mich der schwächste Teil der Reihe(Teil 5 konnte ich noch nicht sehen).
Dennoch,Bruce geht natürlich immer.Action war super,Sprüche Cool wie immer,da kann mann über die Story ein wenig hin weg sehen...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

THEMASTER

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Als Stirb Langsam Fan auf jedenfall sehen aber sonst is es durschnitt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Eixenxxl

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Bruce Willis diesmal im Duett mit Samuel L. Jackson und das Ganze nicht mehr nur an einer einzigen Location.
Die Handlung bietet viel Abwechslung in New York und wieder ein paar gokonnte Überraschungen.
Einige Actionszenen finde ich zwar etwas übertrieben aber durchaus sehr ansehnlich.
Eine gute zweite Fortsetzung :)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Dahmer

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Menschenskind, John McTiernan! Was machst du nur? Die Actionwelt braucht dich mehr denn je! Ich vermisse deine Arbeiten als Regisseur, ganz ehrlich...Ich HOFFE strengstens das du noch die Kurve kriegst und wieder in die Filmwelt einsteigst!
-
Aber zum Film: "Stirb langsam - Jetzt erst recht" spielt zwar nicht mehr auf einem begrenzten Terrain wie die Vorgänger, dennoch braucht man als "Die Hard" Fan keine Angst zu haben, denn John McTiernan hat damit frischen Wind reingebracht und einen der letzten großen ActionKracher inszeniert (der allerletzte war für mich übrigens LW-4, das war 1998) bevor das 21. Jahrhundert die 80iger/90iger Actionfilme endgültig zu Grabe getragen hat!!!
-
Was ich damals sehr bewundernswert fand, war, das McTiernan sich nicht lumpen ließ und einen mutigen Film fabrizierte..Warum Mutig? Weil er was Neues versuchte und keine weitere Kopie machen wollte, und das muss man ihm hoch anrechnen!
-
Bruce Willis ist hier wie immer cooler als Cool, doch diesmal benötigt er richtige Hilfe! An seiner Seite kämpft, rockt und schwitzt Samuel Jackson, und was soll ich sagen? Tolle Idee, denn dadurch driftet dieser Film in die Buddy-Action Schiene, damals sehr erfrischend für die "Stirb Langsam" Reihe! Actiontechnisch wird ein explosives Feuerwerk gezündet das problemlos jedem Actionfreund die Hirnbläschen detonieren läßt :) Überhaupt, mit kreativen Spielchen "Gut aigainst Evil"" wird nicht gegeizt, Bruce+Samuel haben wirklich viele tödliche Knobeleien zu bewältigen..Fantastisch ;) Auch mit Humor wird nicht gegeizt, seht Euch doch nurmal die "I Hate Niggers" Szene an! Grandios...
-
Igrndwie habe ich jetzt den Faden verloren...Deshalb mein FAZIT: Actionböller mit viel Witz, Esprit und gutem Soundtrack...Dagegen sind die weiteren Fortsetzungen reinste Blasphemie!

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 7 Antworten

Deathpool

Antwort löschen

Teil 4 und 5 sind fast für die Tonne.
Teil 2 ist der beste^^


kobbi88

Antwort löschen

Dafür ist in Teil 4 alles andere schlechter als in Teil 3 ;)



Fans dieses Films mögen auch