Lone Ranger

The Lone Ranger (2013), US Laufzeit 149 Minuten, FSK 12, Abenteuerfilm, Actionfilm, Western, Kinostart 08.08.2013


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.5
Kritiker
45 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.2
Community
3980 Bewertungen
283 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Gore Verbinski, mit Johnny Depp und Armie Hammer

In Disneys Neuverfilmung von The Lone Ranger wird die Geschichte des einsamen Rangers (Armie Hammer) aus der Sicht seines indianischen Begleiters Tonto (Johnny Depp), erzählt.

Handlung von Lone Ranger
Zur Zeit Alexander des Großen gab es keinen Menschen, der schneller war als das Pferd, auf dem er ritt. In dieser Welt sind auch noch der gesetzestreue John Reid (Armie Hammer) und der Komantsche Tonto (Johnny Depp) aufgewachsen, doch das Ende dieser Epoche ist gekommen. Die Eisenbahn zieht ihren Weg in den Westen und verspricht Wohlstand und Fortschritt, doch sie lockt auch skrupellose Geschäftsmänner und gnadenlose Gangster an. Als sich sechs Texas Ranger, darunter Johns Bruder Dan (James Badge Dale), den Machenschaften von Butch Cavendish (William Fichtner) in den Weg stellen wollen, lockt er sie in einen Hinterhalt. Als Tonto kurz darauf die Szene betritt, gibt es nur einen Überlebenden: John Reid. Da Tonto glaubt, in Reid den Geist des Lone Rangers zu sehen, pflegt er den gestürzten Ranger gesund. Als Reid anschließend erkennen muss, dass mit der Eisenbahn auch die Zeit des Verbrechens gekommen ist, beschließt er das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen. Unter der Maske des Lone Rangers will er gmeinsam mit seinem neuen Freund Tonto, seinem Pferd Silver und einer Ladung Silberkugeln Cavendish das Handwerk legen.

Hintergrund & Infos zu The Lone Ranger
The Lone Ranger ist die Kinofassung einer alten US-amerikanischen Radiosendung und TV-Serie um einen maskierten Texas Ranger im Wilden Westen. Mit seinem Pferd Silver ritt er durch die Gegend und kämpfte gegen das Unrecht, immer unterstützt von seinem indianischen Freund Tonto. Im Kinofilm übernimmt Armie Hammer (The Social Network) die Rolle des Rangers, während Johnny Depp seinen Sidekick Tonto spielt. Daneben sind unter anderem Tom Wilkinson, Helena Bonham Carter und Ruth Wilson zu sehen.

Nachdem Disney zunächst das Produktionsende von The Lone Ranger verkündete, wurde diese Meldung nur zwei Wochen später widerufen. Stattdessen wurde der Drehbegin für Februar 2012 angekündigt und ein Kinostart für 2013 eingeplant.

Die Regie übernimmt Gore Verbinski, welcher bereits als Regisseur von Rango und den vier Fluch der Karibik Filmen mit Johnny Depp zusammenarbeitete. Die Produktion übernahm Jerry Bruckheimer und Hans Zimmer komponierte die Musik.

  • 37795279001_2140675670001_901868133-23256-1359968060374
  • 37795279001_2475387628001_thumbnail-for-video-2475011758001
  • Lone Ranger
  • Lone Ranger
  • Lone Ranger

Mehr Bilder (68) und Videos (20) zu Lone Ranger


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Lone Ranger
Genre
Abenteuerfilm, Actionfilm, Western, Neo-Western
Zeit
1800er Jahre, 1930er Jahre, Vergangenheit
Ort
Wilder Westen
Handlung
Abenteuer, Betrug, Blutbad, Blutrache, Bruder, Bruder-Bruder-Beziehung, Cowboy, Eingeborener, Eisenbahn, Eisenbahnwagon, Gang, Gangster, Geld, Geldgier, Gerechtigkeitssinn, Held, Heldentum, Hinterhalt, Hut, Indianer, Kampf, Kannibalismus, Krieger, Krähe, Legende, Lokomotive, Maske, Massaker, Mine, Männerfreundschaft, Outlaw, Pferd, Racheplan, Recht und Gerechtigkeit, Rettung, Rückblick, Silber, Skrupellosigkeit, Suche, Suche nach Mörder, Team, Texas Ranger, Tod, Tödliche Verletzung, Ungerechtigkeit, Verbrechen, Verbrecherbande, Vergeltung, Verkleidung, Verrat, Vogel, Westernheld, Zugunfall, Zusammenhalt, ungleiche Freunde, Überlebender
Stimmung
Aufregend, Ernst, Hart, Spannend, Witzig
Zielgruppe
Männerfilm
Verleiher
Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
Produktionsfirma
Blind Wink Productions, Classic Media, Infinitum Nihil Production, Jerry Bruckheimer Films, Silver Bullet Productions, Walt Disney Pictures

Kommentare (242) — Film: Lone Ranger


Sortierung

Mauxion

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Was für ein geiler Western! Dreckig und actiongeladen, mit wunderschönen, staubig trockenen Landschaften und tollen Bildern, sowie Darstellern, denen man jede Regung und jedes Wort abkauft...

Johnny Depp und Armie Hammer bilden ein sehr gutes Filmduo... Für mich persönlich ist Johnny Depp hier besser als in seiner Rolle als Jack Sparrow in Fluch der Karibik. Ein Humor über den meine Frau und ich gemeinsam lachen konnten (kommt nicht oft vor :p)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

brucelee76

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Hallo zusammen,

nöööö das war NIX und nochmal NIX! Mister Depp spielt eine früher existierende Figur, so totaaaaal unwitzig und uncool, so das ich gezwungener Maßen in der Mitte abbrechen musste ... .

Mein Fazit: Für mich ein Flop und Depp übertreibt es mit dem schrägen Charakter so ziemlich in letzter Zeit. Wird Zeit sich mal wieder Ernsteren Terrain zu begeben ...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

brucelee76

Antwort löschen

Hi 24, nein keineswegs die Mitte machts bei ihm ...


pischti

Antwort löschen

Ich fand den Film ganz ok, zwar nicht mehr, aber auch nicht weniger und so schlimm war Depp hier nun auch wieder nicht ^^


Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Lone Ranger hat mich damals leider ziemlich enttäuscht im Kino zurückgelassen. Die Story ist zwar nicht zwingend die schlechteste, ist aber total langweilig inszeniert und kommt recht vorhersehbar vorhersehbar daher.
Johnny Depps Rolle wirkt wie ein billiger Abklatsch von Jack Sparrow, der nicht mal annähernd so cool wirkt.
Zudem zieht sich Lone Ranger einfach ewig in die Länge und ist damit trotz gutem Look und dem einen oder anderen Gag extrem langweilig.
Nach der Hälfte des Films musste ich alle fünf Minuten auf meine Uhr schauen und hab mich gefragt wann der Film endlich vorbei ist. Wann würde man mich endlich aus meinem Kinositz erlösen?
Das ist sehr schade, vor allem, weil der Film eigentlich ziemlich gute Voraussetzungen hatte: Johnny Depp (der hier noch mehr Screen-Time hätte kriegen müssen auch wenn er bereits einer der tragenden Rollen war, hatte ich das Gefühl, dass der Fokus nie so richtig auf ihm lag) und einen ziemlich gut gemachten Look. Man merkt dem Streifen auch sein hohe Budget an, denn wirklich jedes einzelne Detail sieht gut aus, aber leider ändert es daran nichts, dass Lone Ranger nur geringfügig unterhaltsam ist.
Eine sehr große Enttäuschung.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 18 Antworten

pischti

Antwort löschen

Bei mir funktionierte er als reine, leichte Unterhaltung für Zwischendurch noch ganz gut. Warum Johnny Depp hier für die Himbeere nominiert war, wird mir allerdings ewig ein Rätsel bleiben, so schlimm wars jetzt nun auch wieder nicht.


Troublemaker69

Antwort löschen

@Martin: Jap, das sehe ich ganz genau so. Wer manche Filme nicht mag, soll sich die einfach nicht ansehen. Aber dieses ewige darauf herumgehacke.

@pischti: Nein, schlimm war es jetzt nicht, aber meiner Meinung nach viel zu in die Länge gezogen und einfach einschläfernd.


lennardB.

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich weiß nicht was die Kritiker gegen diesen Film haben, er ist Gore Verbinskis bester Film.Er ist witzig und hat richtig gute Film musik von Hans Zimmer und Jhonny Depp ist grandios.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Schlegel

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Bruckheimers bester Film und grösster Flop, schade.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

der cineast

Antwort löschen

Der ist geil, ja.


Schlegel

Antwort löschen

Yupp.


FairplayY

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Tolles Western Abenteuer mit der ein oder anderen Fluch der Karibik anspielungen.Wer Fluch der Karibik mag,der mag auch diesen Film !

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

knusperzwieback

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Mein Kumpel ist großer Johnny Depp Fan und hat sich deshalb diesen Film gekauft. Er wusste nichts von den schlechten Kritiken und ich wollte ihm nicht die Stimmung verderben und habe geschwiegen.
Nun, heute haben wir den Film bei ihm geschaut. Was soll ich sagen. Wieder mal trifft zu dass man sich nicht vom Internet beeinflussen lassen sollte. ;-)

Anfangs dachte ich noch, hoppla, wird dass jetzt Nachts im Museum... kann ja heiter werden. Aber als die Szene mit der Puppe kam (ich sag nur: fang), da hab ich einen Lachkrampf bekommen.
Und den ganzen Film musste ich mir die Augen vor Lachen reiben. Zwischen drin gabs noch allerlei was man als Kind der 80er in zahlreichen Western gesehen hat und ich als Hommage an die Klassiker empfinde. Spiel mir das Lied vom Tod, 2 Glorreiche Halunken, Zorro und was weiß ich. Dazu diese 2 Hauptdarsteller die so gut harmonieren dass es eine wahre Freude ist ihnen zuzuschauen. Dieser Wortwitz, einfach Göttlich.
Dazu noch gewaltige Bilder und Musik wie man sie seit den Italo-Western liebt. Ganz großes Kino.

Genau so habe ich mir als Kind immer einen Western vorgestellt und beim Anschauen wurde ich wieder Kind und hab auf alle ist-ja-nicht-realistisch Rufe gepfiffen. Es machte einfach Spaß dem Lone Ranger zuzuschauen wie er dem Bösen Einhalt gebietet.

Bitte nicht den Trailer anschauen. Vermittelt IMHO ein ganz falsches Bild vom Film und spoilert viel zu sehr.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ProfessorAbronsius

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Lange nicht so schlimm wie sein Ruf. Gut, die Story ist ziemlich konfus, kann sich vor allem am Anfang für keine Richtung entscheiden und Johnny Depp hat man so (oder so ähnlich) mittlerweile auch schon öfter gesehen. Aber der Film will ja auch vor allem eins nicht: wirklich ernst genommen werden. Unterhält beim ersten Schauen ganz gut aber muss man sich jetzt nicht zwingend für die eigene Sammlung zulegen. Und die Goldene-Himbeere-Nominierung für Mr. Depp aka Tonto is ja wohl en schlechter Witz. Da gibt's ganz andere Kaliber.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

pischti

Antwort löschen

Die Nominierung für die goldene Himbeere ist definitiv ein schlechter Witz.


The Chief

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Das ist also eine der größten ,,Geldvernichtungsmaschinen" der Filmgeschichte. Der Film, der Disney dazu veranlasste, bei zukünftigen Produktionen das Budget auf ca. 200 Millionen US- Dollar zu beschränken, statt wie hier dem Team freie Hand zu lassen.
Trotz oder auch gerade wegen dieser Aussage, musste ich mir den Film anschauen.
Der Cast hört sich gut an und an und für sich ist er das auch. Allerdings wirkt die Figur des Indianers Toto wie eine lauwarme Kopie eines sehr bekannten Piraten und verliert viel an Charme. Der Rest spielt gekonnt überzeugend und souverän ohne aber zu glänzen.
Der gesamte Stil des Films ist super. Klasse Landschaften, gute Masken und Kostüme und nebenbei ein knackiger Sound und passende Musik. Dennoch will sich das Western- Feeling irgendwie nicht einstellen und der sehr lahme Mittelteil des Films, nimmt einem dann doch irgendwie die Lust, weiter zuschauen. Auch die Effekte wirken an vielen Punkten so platziert, um sich gegenseitig immer weiter zu toppen, was in meinen Augen eher albern wirkt. Nebenbei bemerkt, sehen die Effekte auch nicht immer gut aus. Bei einem solch großen Budget hätte ich mehr erwartet. Hier und da gibt es noch ein paar Lacher, aber mehr auch nicht.
Alles in allem hätte der Film eine richtige Bombe werden können. Aber die Länge des Films, die schlechten Dialoge und die einfache Tatsache, dass hier viel gezeigt wird was wir alle schon hundertfach gesehen haben und das eben dies noch nicht einmal wirklich gut umgesetzt wurde lässt mich zu dem Schluss kommen, dass der Film zurecht bei Kritikern und Publikum gefloppt ist.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

gunslinger

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Null.
Null Witz. Null neue Story. Null Charisma. Einfach null

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DaHeino

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich finde ihn super ist aber einfach geschmackssache

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

mitytrairom

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Schade - der Film hat viel Potential vergeudet, wenn nicht sogar alles. Aus der Idee hätte man viel machen können und ich hab mir vor dem Film Inhaltsangaben durchgelesen, hat sich alles nicht mal schlecht angehört. Aber Lone Ranger ist leider ein sterbenslangweiliger Film.
Optisch hätte man mehr rausholen können, hätte man nicht immer so viel und alles so schnell gezeigt, so dass der Zuschauer wie bei einem Marathon vorbeihastet. Der Film war zu lang, aber für die darin erzählte Geschichte viel zu kurz. Tolle Schauspieler, ohne Zweifel, aber das Drehbuch und die Dialoge waren so platt, dass sie keine Möglichkeit hatten, sich ins Rampenlicht zu spielen, sondern von den Ereignissen nahezu überrannt wurden.
Und überhaupt - was hat der Pirat da verloren?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Besser als alle Fluch der Karibik Fortsetzungen, witzig, skurril& atemberaubend

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hueftgold

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Zugegeben, ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich nun eine Plagiatarbeit gesehen habe oder eine wundervolle Hommage an die alten Westernfilme. Man könnte fast schon meinen, dass sich Gore Verbinski mit "Lone Ranger" besonders ausgetobt hat und ein Irrwitziges Feuerwerk abzieht, welches aber besonders im langen Mittelteil nicht richtig zünden will! Gleich zu Beginn entfacht man ein schier unglaubliches Eisenbahninferno, welches wohl nur Bestandteil des Filmes war, um gen Ende zu zeigen, dass man den heiklen unfassbaren Wahnsinn nochmals toppen kann! Man schießt und schwingt sich von Zug zu Zug, rächt sich nebenbei an kaltblütigen Schmierfinken und verabschiedet sich mit der Zimmer´schen Interpretation der Tell Overtüre in die tiefen des Canyons, während hinter den Bergen langsam die Sonne verschwindet! Schade, hätte man sich die Durststrecke im Mittelteil gespart, hätte man mit Lone Ranger wohl einen der amüsantesten Sommerfilme des Jahres 2013 vor sich zu liegen. Nichtsdestotrotz ein unfassbar amüsanter Film mit wunderbar funktionierende Protagonistengespann!

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Hueftgold

Antwort löschen

Stimmt leider, ist auch hier sehr schade! Mit knapp 100 Minuten wäre der kontinuierlich flott gewesen!


BenAffenleck

Antwort löschen

Habe ich so ähnlich auch schon öfters gelesen!


marina.lange.547

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der echte Hammer...tolle jokes... ich bekomme mich bei dem Film gar nicht mehr ein vor lachen... Johnny Depp ist einfach total cool

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moviegod

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Leider ist es nicht der erhoffte Bombast-Action-Western gewurden. Die erste halbe Stunde ist noch sehr unterhaltsam, doch dann kommt alles ins Stocken und bleibt bis zum Showdown auf Sparflamme. So frage ich mich, wofür das gewaltige Budget verbraten wurde. Das kann Bruckheimer viel besser.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

churchdogem

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Der Film beginnt wie die die meisten Bruckheimers: ein Feuerwerk an Effekten. Dieses Tempo kann der "Lone Ranger" nicht über die gesamte Laufzeit beibehalten. Es gibt sogar einige Längen. Doch am Ende erwartet den Zuschauer wieder ein Spektakel. Durchaus sehenswert in meinen Augen. Die Kritiken erschöpfen sich jedoch nicht daran die Parallelen zu den "Pirates of the Caribbean" aufzuzeigen und damit zu begründen, warum "Lone Ranger" schlecht ist oder zumindest maximal Mittelmaß. Absurd, denn die Piraten werden doch jedes Mal aufs Neue gefeiert. Und außerdem: Wie viele Filme lassen sich noch gleich von anderen erfolgreichen Filmen "inspirieren"? Wie viele Filme sind einfach "nur" Neuauflagen? Wer mit diesen Augen in den Film geht, wird enttäuscht sein, ja, denn ob der vielen Ähnlichkeiten kommt doch kein Schiff vor, aber immerhin Wasser. Wer sich aber auf den Film einlässt, wird einen gut gespielten Streifen mit einem klasse Look finden. Nur die Längen stören und manch einem wird der Film ein wenig over the top sein. Alles in allem kommt der Popcorn-Filmegucker aber auf seine Kosten.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JoergStajner96

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

einer der schlechtsten Filme , die ich in der letzten Zeit gesehen habe

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rockadude

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ein für mich zu unrecht gefloppter Film der eigentlich absolut ok ist und tadellose Unterhaltung bietet. Wobei "tadellos" jetzt auch nicht ganz, aber der Reihe nach. Wenn man die "Pirates Of The Caribbean"-Filme mochte, mag man eigentlich auch diesen Film. Unterschied ist halt, er präsentiert sich in einem ( optisch gut gelungenem ) Gewand eines Westerns.
Der Anfang des Films beginnt mit einer starken und effektvollen Actionsequenz in der mal nebenbei alle wichtigen Charaktere eingeführt werden die in dem Film von Belang sind. Dies geschieht flott, humorvoll und schonmal gut einstimmend.
Was den Mittelteil betrifft muss sich der Film schon etwas Kritik gefallen lassen. Es zieht sich hier und da etwas und der Film wird größtenteils eigentlich nur von den amüsanten und screwballartigen Wortkabbeleien zwischen Armie Hammer und Johnny Depp am Leben erhalten. Action ist da sehr rar gesät und es passiert auch nicht all zu viel in diesem Teil außer das man die zwei Hauptprotagonisten durch die Wüste ziehen sieht. Aber wie gesagt die gelungenen Wortgefechte dieser zwei absolut gegensätzlichen Charaktere reißen's raus.
Was dann das Finale betrifft nimmt der Film wieder ordentlich Fahrt auf und fetzt dem Zuschauer einen grandiosen Showdown um die Ohren der nochmal alles auffährt was die Unterhaltungsmaschinerie so zu bieten hat. Es wird geballert, geprügelt, Züge entgleisen, die CGI-Effekte machen Überstunden...da wird einfach nochmal alles geboten und das in Perfektion. Nicht nötig zu sagen das dies den Regeln eines Blockbusters entsprechend heillos übertrieben präsentiert wird und sämtliche physikalischen Gesetze außer Kraft setzt. Und wenn das ganze dann auch noch mit einer flotten Wilhelm-Tell-Musiknummer unterlegt ist, macht das den Spaß perfekt und man lässt einfach gerne mal fünf gerade sein und sich mitreißen.
Was die Darsteller betrifft, hat man auch eine gute Auswahl getroffen. Armie Hammer als Lone Ranger macht seine Sache gut. Er kommt sympathisch und leicht überkandidelt rüber und legt seine Figur sehr pflichtbewusst was seiner Figur sehr gut steht, ist er doch eigentlich ein junger Staatsanwalt der das Gesetzbuch seine Bibel nennt. Johnny Depp auf der Gegenseite überzeugt mal wieder als Indianer Tonto in einer sehr exzentrischen Rolle die seinem Jack Sparrow nicht sehr unähnlich ist. Allerdings ist sein Tonto im Gegensatz eben zu Jack Sparrow im Kern viel tragischer angelegt ( was durch seine Hintergrundgeschichte in der Mitte des Films verdeutlicht wird ) und er zieht seinen Humor hier eigentlich mehr durch seinen stoischen Gesichtsausdruck und seine hübsch furztrocken rausgepfefferten Kommentare. Auch die Tatsache das Tonto hier eigentlich auf einem persönlichen Rachefeldzug unterwegs ist und daher gänzlich andere Absichten verfolgt als John Reed aka Lone Ranger gibt einen schönen Kontrast zu den beiden Charakteren und sorgt für eine Menge Zündstoff zwischen beiden Charakteren und selbst wenn der Abspann einsetzt ist man sich nicht richtig sicher ob die beiden nun Freunde sind oder sich beide gegenseitig weiterhin nur als Mittel zum Zweck ansehen. Dann wäre da noch der von mir immer gern gesehene Charakterdarsteller William Fichtner als finsterer und kannibalisch veranlagter Butch Cavendish. Sein Charakter hat zwar definitiv nicht die Tiefe eines Davey Jones, aber er füllt seine Figur mit Leben, sieht mit seinem entstellenden Make-Up wirklich wie einer aus dem man nicht in einer dunklen Gasse begegnen will und darf für sich eine der in diesem Film wohl verstörendsten Szenen verbuchen und auch sonst schafft er es in seinen ( leider ) etwas wenigen Szenen diese aber dann auch an sich zu reißen. Also schonmal ein guter Antagonist. Dann wäre da noch Tom Wilkinson der auch schon viele Filme veredelt hat, doch hat er mich hier diesmal etwas enttäuscht, ist seine Figur doch etwas zu 08/15 angelegt und hat nicht so ganz die Wirkung die Fichtners Charakter hier hat. Auch den etwas in Vergessenheit geratenen Barry Pepper mal wieder zu sehen war erfreulich und er spielt sich als General auch schön die Seele aus dem Leib, wobei er gelegentlich ins Overacting verfällt. Es passt aber zu dem etwas schrägen Ton des Films und daher kann man auch ihm eine gute Leistung attestieren.Ruth Wilsons Rolle allerdings erfüllt das typsiche Klischee der "Damsel in distress" und hat dementsprechend auch keine andere Funktion als eben diese zu funktionieren. Also ein austauschbarer Charakter.
Was die Action wie gesagt betrifft, die haut rein wenn es los geht. Effekte- und soundtechnisch wird hier aus den vollen geschöpft und es bleiben keinerlei Wünsche offen.
Hans Zimmers Score brummt mal wieder ordentlich durch die Boxen und ist auch anständig produziert und orchestriert, hinterlässt aber nicht den in Erinnerung bleibenden Eindruck seines Scores zu "Pirates Of The Caribbean".
Für einen Film ab 12 hat der Film auch die eine oder andere überraschend verstörende Szene zu bieten. Wie z.B. Butch der einem Widersacher das Herz bei lebendigem Leib rausschneidet und es verspeist ( was hier aber der Freigabe entsprechend originell gelöst wurde, mindert aber nichts an der Wirkung dieser Szene im allgemeinen ) oder auch sehr surreal wirkende Szenen wie ein Pferd das auf einem Baum steht...also seine Freigabe ab 12 ist durchaus berechtigt und es bewegt sich alles gerade noch so im grünen Bereich, ansonsten hätte Disney hier wohl seinen ersten 16er Kandidaten produziert.
Etwas schlecht gewählt sind auch immer wieder die Überblenden zu dem alten Tonto der einem kleinen Jungen die Geschichte erzählt. Diese fügen sich leider nicht all zu gut in den Filmfluss ein und bremsen ihn daher des öfteren eher aus als das sie ihn vorantreiben. Da hätte man sich etwas anderes einfallen lassen können, da der Film mit einer Länge von knapp 150 Min. ohnehin schon mit ein paar kleinen Längen im Mittelteil zu kämpfen hat.
Alles in allem ein rundum unterhaltsames Fantasy-Western-Abenteuer, dass durchaus nicht zu vernachlässigende Schwächen aufzuweisen hat, aber es definitiv nicht verdient hat so dermaßen zu floppen. Wenn man einfach nur Unterhaltung sucht, bekommt man die hier und man kann sich mit diesem Film hier absolut einen gelungenen Filmabend auf dem Sofa gestalten.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Swan

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Coole Überraschung der Film.Am besten keine Kritiken im Vorfeld lesen.
Wie Johnny immer den toten Vogel auf seinem Kopf gefüttert hat,man was hab ich mich weggeschmissen.So geil ;-)
Tonto ist der Hammer.Gefällt mir viel besser wie Jack Sparrow.
Nice Weekend...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch