Alien: Covenant - Homosexuelle Kuss-Szene in China geschnitten

Alien: Covenant
© 20th Century Fox
Alien: Covenant

Chinesische Kinogänger müssen ohne einen homosexuellen Kuss in Alien: Covenant auskommen. Wie The Hollywood Reporter berichtet, entfernten chinesische Zensoren den entsprechenden Moment aus Ridley Scotts zweiten Prequel-Film zur Alien-Reihe. Ganze sechs Minuten fielen der Schere demnach insgesamt zum Opfer. Darunter eben jene später im Film zu sehende Szene mit Michael Fassbender in der Doppelrolle der Androiden David und Walter, zwischen denen es zum besagten Kuss kommt.

Der Bericht zitiert eine 26-jährige Assistentin einer Werbeagentur, die ihren vollen Namen nicht preisgeben wollte. Demnach sei ihr der fehlende Kuss, nachdem sie zuvor schon davon erfahren habe, deutlich aufgefallen, als sie Alien: Covenant mit Freunden im Kino geschaut habe: "Was die anderen fehlenden Teile angeht, nimmt man sie nicht wahr oder weiß es nicht, wenn es passiert, aber man kann wirklich spüren, dass etwas fehlt an der Stelle, wo der homosexuelle Kuss sein sollte."

Die "anderen fehlenden Teile" beziehen sich auf Gewalt-bedingte Kürzungen. China zeigte sich in der Vergangenheit uneinheitlich im Umgang mit homosexuellen Filmmomenten. So verweist der Bericht auf Ang Lees Liebesdrama Brokeback Mountain aus dem Jahre 2006, welcher trotz des Star-Status des Regisseurs im Land gar nicht erst ins Kino kam. Die Schöne und das Biest aus diesem Jahr erschien dagegen trotz einer kontrovers besprochenen schwulen Figur, die das Reich der Mitte sogar in der offiziellen Zeitung der regierenden Kommunistischen Partei nutzte, um seine Toleranz hervorzuheben.

Was sagt ihr zur Entfernung des homosexuellen Kusses in Alien: Covenant?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Alien: Covenant - Homosexuelle Kuss-Szene in China geschnitten

Bc7d45ff891a498cb8b1a74a95df8d88