Im nächsten Spiel noch wichtiger

Bioshock-Schöpfer spricht über In Game-Beziehungen

10.04.2015 - 12:10 Uhr
1
0
Wie reagieren NPCs auf unser Verhalten?
© 2K Games
Wie reagieren NPCs auf unser Verhalten?
Ken Levine zeichnet u.a. für die Bioshock-Spiele verantwortlich, derzeit arbeitet er an einem noch unbetitelten Projekt. Darin liegt der erzählerische Fokus mehr denn je auf den Charakteren und deren Beziehungen zu- und untereinander.

BioShock , BioShock 2  und BioShock Infinite  zeichnen sich durch eine abgefahrene, ziemlich durchdachte und beeindruckende Geschichte aus. Die Stories leben von ihren Charakteren, allen voran natürlich von der Hauptfigur, die wir steuern und von ihren beziehungsweise unsere Entscheidungen. Im nächsten Projekt des Bioshock-Schöpfers Ken Levine soll dieser Aspekt noch deutlich stärker zum Tragen kommen, verrät er in einem Interview mit Gameinformer . Insbesondere der Hauptcharakter muss nachvollziehbare Motive haben und die Beziehungen zwischen ihm und seiner Umwelt spielen eine noch größere Rolle. Das Spiel hat noch keinen Namen, aber schon einige interessante Voraussetzungen.

Das gesamte System, dass ich mir ausgedacht habe und das wir entwickeln, basiert auf dem Fakt, dass ein Charakter einige Leidenschaften, Wünsche und Bedürfnisse haben muss, um ein interessanter Charakter zu sein. Der Spieler erhält jetzt die Möglichkeit, diese Wünsche und Bedürfnisse zu unterstützen, sich entgegen dieser Wünsche und Bedürfnisse zu verhalten oder diese Wünsche und Bedürfnisse zu ignorieren.
Wenn du dir die Charaktere ansiehst und das, was sie wollen und brauchen - das ist das Herz dessen, was diese Charaktere sind. Es ist nicht die Farbe ihrer Haut, nicht ihre Religion und nicht ihr Geschlecht. Es ist das, was sie wollen, das, was sie brauchen und das, was ihnen dabei im Weg steht.

Daraus soll ein sehr lebhaftes und organisches System entstehen. NPCs sollen unterschiedlich auf uns reagieren, je nachdem wie wir mit uns selbst und ihnen umgehen. Statt sieben oder acht Abzweigungen an einer traditionellen, verzweigten Baumstruktur soll sein neues Projekt dynamisch reagieren, tausende Entscheidungsmöglichkeiten und hunderttausende unterschiedliche Beziehungs-Zustände bieten. Ähnlich wie die Diplomatie in Civilization, was als Vorbild für das neue Ken Levine-Spiel herhalten muss:

Es ist eine riesige Inspiration für das, was wir tun: Über diese Beziehungen nachdenken, die Ebbe und Flut haben. Wir fügen dem nur ein Narrativ hinzu, Inhalt und Dialog.

Das neue Studio von Ken Levine hat auch bereits einen Namen, den der Entwickler aber noch nicht verraten wollte. Sobald es mehr Informationen und einen Titel zum kommenden Spiel gibt, geben wir Bescheid.

Was haltet ihr von diesem geplanten Beziehungssystem?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News