Family_guy_banner

Community

7.5Sehenswert 5221 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Die Griffins sind, wie die Bundys oder die Simpsons, eine ganz normale, amerikanische Familie, die aus dem Ehepaar Peter und Lois und den drei Kindern Chris, Meg und Stewie besteht. Nicht zu vergessen wäre da der Hund mit dem Namen Brian, der das heimiche Oberhaupt der Familie ist.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Handlung von Family Guy

Die Zeichentrickserie Family Guy beleuchtet das Leben der Familie Griffin aus Rhode Island. Ihr Markenzeichen ist der extrem derbe und politisch unkorrekte Humor, die Musical-Einlagen und sowie die intensive Kommentierung und Parodie der amerikanischen Medienlandschaft. Der Griffin-Haushalt hat sechs Familienmitglieder: Angeführt wird die Familie von Peter und Lois Griffin. Peter strengt sich an, das beste für seine Familie zu tun. Auf dem Weg dahin stolpert er allerding von einem Mißgeschick ins nächste. Lois versucht als fürsorgliche Mutter die katastrophalen Folgen der Dummheiten ihres Mannes auf ein Minimum zu begrenzen.

Gemeinsam haben sie Kinder: Meg, die die Tochter des Hauses, und hat vorrangig mit den Problemen eines pubertierenden Teenagers zu kämpfen. Chris, der ältere Sohn, ist zwar künstlerisch begabt, jedoch nicht sonderlich Helle. Das genaue Gegenteil ist das sprechende Baby Stewie. Hochintelligent und böse wird es abwechselnd von Mordphantasien gegen Lois und Weltherrschaftsplänen getrieben. Seine Intelligenz bringt Stewie öfter in Konflikt mit dem letzten Mitglied der Familie: dem hochintelligenten aber pseudointellektuellen Hund Brian, der, im Gegensatz zu den meisten anderen Hunden in der Serie,sprechen kann. Eine wichtige Rolle in der Serie spielen auch Peters beste Freunde: Quagmire, ein perverser Junggeselle, Cleveland, ein extrem langsam sprechender Afroamerikaner sowie Joe, der an den Rollstuhl gebundene Sheriff von Quahog.

Hauptcharaktere von Family Guy

Peter Griffin (Seth MacFarlane): Der durchschnittliche, amerikanische Familienvater. Er ist egozentrisch, verantwortungslos, übergewichtig und trinkt zuviel. Sein IQ ist weit unter Durchschnitt.

Lois Griffin (Alex Borstein): Lois ist auf den zweiten Blick mehr als eine typische amerikanische Hausfrau und Mutter. Neben ihren häuslichen Pflichten versucht sie die Erziehung der Kinder und ihre Tätigkeit als Klavierlehrerin unter einen Hut zu bringen. Gleichzeitig steckt jedoch auch ein sexy Vamp hinter ihrer seriösen Fasade.

Meg Griffin (Lacey Chabert / Mila Kunis): Meg ist das älteste Kind und die einzige Tochter der Griffins. Sie ist kein besonders gutaussehender Teenager mit sehr schlechtem Selbstbewußtsein. Kein Wunder: sie ist stinklangweilig und dient auch in der eigenen Familie eher als Fußabtreter.

Chris Griffin (Seth Green): Chris ist das mittlere der drei Griffin-Kinder. Der übergewichtige blonde Nerd hat nicht nur einige Probleme mit seiner Gefühlswelt, er lebt auch in ständiger Angst vor dem bösen Affen in seinem Kleiderschrank. Erst später soll er herausfinden, dass dieser Affe gar nicht böse ist.

Stewie Griffin (Seth MacFarlane): Das heimliche Oberhaupt der Familie ist Stewie. Er ist zwar noch ein Baby in verschiedenen Aspekten, benimmt sich aber ansonsten ganz wie ein Erwachsener und redet auch so – zumindest für Brian und Chris, alle anderen verstehen ihn nicht. Dazu passen dann auch seine eher infantilen Eigenschaften, wie die Vermenschlichung seines Teddybärs Rupert. Er trägt Waffen mit sich herum, erfindet neue Technologien und versucht in den frühen Staffeln ständig, seine Mutter umzubringen. Später tendiert seine Darstellung immer mehr in Richtung Homosexualität.

Brian (Seth MacFarlane): Brian ist der sprechende Hund der Familie und wahrscheinlich das intelligenteste Familienmitglied von allen. Er spricht in einem hochnäsigen Akzent und kommentiert ständig Peters lächerliche Einfälle. Neben seiner Vorliebe für Oper und Theater, geht er mit einer ganzen Reihe von Frauen aus und hat zu so ziemlich allem eine Meinung. Die Serie thematisiert immer wieder seine heimliche Liebe zu Lois.

Glenn Quagmire (Seth MacFarlane): Glenn ist einer der Nachbarn der Griffins. Peter ist mit ihm befreundet, seitdem die beiden gemeinsam in der Navy waren. Glenn ist von Beruf Flugzeugpilot und läßt stets seine sexuellen Perversionen durchblicken, allen voran (und am wenigsten schockierend) sein Fußfetisch. Wann immer er erregt wird, verfällt er ins Stottern. Auch er ist heimlich in Lois verliebt.

Hintergrundinfos zu Family Guy

Die sehr stark auf Typenmuster aufgebaute Serie ist weltweit sehr erfolgreich. Die in sich geschlossenen Handlungen sind meist sehr einfach gehalten und bietet oft nur den Wortgeber für die eigentliche Spezialität der Serie: Die zahlreichen von der Handlung losgelösten Einspieler. Dabei handelt es sich um als Rückblenden oder ähliches getarnte Skeche, in denen die Figuren der Serie gemäß ihren Rollen auftreten. Der Humor bewegt sich dabei von sehr cleveren Anspielungen bis hin zu ordinären Fäkalwitzeleien.

Die Stimme von Stewie soll eine Parodie auf Rex Harrison sein.

Family Guy wurde in folgenden Ländern verboten: Indonesien, Malaysia, Vietnam, Süd-Korea, Taiwan, Iran und Südafrika

Die Star Wars-Gags in Family Guy wurden allesamt von George Lucas authorisiert

Als Family Guy 2009 für einen Emmy als Beste Comedyserie nominiert wurde, war es das erste Mal seit Familie Feuerstein, dass eine Animationsserie in dieser Sparte auftauchte.


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch

Forum 3 Themen Neues Thema hinzufügen

Antworten Letzter Beitrag
Die besten Szenen gelöschter User: Family Guy hat einfach so v... mehr 5
STAFFEL 8 Deutsch? gelöschter User: Hey Leute..also weis irgend... mehr 0
Gibts eigentlich Family Guy - Starwars schon in deutschland ? essence: Hat vielleicht jemand links... mehr 3

Kommentare

über Family Guy

gandalfdergraue

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Eine wirklich gute Serie (2). Sie bringt einen immer wieder zum Lachen.
Einzige Einwände: 1. Frühere Staffeln waren schwächer
2. Chris ist ein schrecklicher Charakter genauso wie Brian.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Seth MacFarlane ist hiermit eine wunderbare Kultserie gelungen, die sich jeder unbedingt mal ansehen sollte. Zugegebenermaßen ist der Humor reine Geschmackssache, es gibt ja sehr viele, die Family Guy einfach nur als dämlich ansehen, dazu gehöre ich jedoch nicht,
ich liebe Family Guy. Solchen Humor gibt es in keiner anderen Serie.
Peter Griffin´s Lache sorgt allein schon dafür, dass die Serie einen Blick wert ist.
Anschauen, anschauen, anschauen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Heisenberg938

Kommentar löschen
9.5Herausragend

Family Guy ist einfach klasse! Was sich Seth MacFarlane da ausgedacht hat, ist absolut genial. Er macht sich in dieser Satire einfach über die Popkultur von heute lustig - vor allem die amerikanische. Alleine, dass MacFarlane fast jede männliche Rolle selber spricht, macht die Serie künstlerisch mehr als interessant. Family Guy schafft es in unzähligen Cutaways den Zuschauer mit purer randomness zu unterhalten und macht das seit mittlerweile 12 Staffeln auf konstant hohem Niveau. In dieser ach so "frauenfeinlichen" oder "rassistischen" Zeichentrickserie steckt viel mehr als der durchschnittliche Fernsehzuschauer versteht und genau das ist Seth MacFarlanes Weltanschauung, die in Family Guy perfekt präsentiert wird, ohne auch nur den kleinsten Scheiß darauf zu geben, was die Gesellschaft dadurch von ihm denkt (siehe 100th Episode Special).
Family Guy ist eine intellektuelle Satire und nicht vergleichbar mit dem Großteil des Mülls, der heute so über die Bildschirme flackert.
(Natürlich auf Englisch deutlich genießbarer als auf Deutsch, vor allem wegen MacFarlane!)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

djstoewi

Kommentar löschen
3.5Schwach

Ich kann mich mit der Serie einfach nicht anfreunden. Sie hat zwar teilweise gute Ansätze aber 75% ist einfach nur unlustig und dämlich. American Dad mag ich da noch lieber. Am meisten hasse ich bei Family Guy wenn Peter sagt:Ja so wie damals als....... Kann da nie drüber lachen. Die Rolle des Hundes fnde ich auch einfach nur dämlich. Also ansich ist der Charakter ja ganz cool aber bitte ein sprechender Hund? Bei American Dad ist das mit dem Alien ja noch nachvollziehbarer. In der SouthPark Folge Cartoon Wars bin ich auch absolut auf Cartmans Seite. So abschließend:Die Serie ist jetzt nicht total scheisse und wenn garnix anderes läuft kann man es teilweise gucken aber gut ist was anderes

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

familyguy36

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Mein Profil erklärt schon alles, oder?
Blöd ist nur das es dort häufiger über Krebs, Aids, etc. geht...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Pherano

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Warum auch immer... Ich konnte mich nie so richtig mit "Family Guy" anfreunden.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Boogers666

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Animationsserien-Kommentarreihe #1: Family Guy

Das größte Problem, das Family Guy hat ist sein Humor und vor allem wie er in die Serie eingebunden wird, denn obwohl natürlich manche Gags wirklich lustig sind, so dreht sich der Großteil des Humors nur um seine Charaktere und ihre Dummheit. Das ist ab und an lustig aber spätestens nach einigen Folgen nutzt sich das total ab und wird zum stumpfen unlustigen Selbstzweck, der bei einem Großteil der Fanbase allerdings zu funktionieren scheint. So stellt sich die Serie kontinuierlich selbst ein Bein, wenn sie meint durch ihre Rückblenden zum Unikum werden zu können, stattdessen kommt es einem so vor das sich alles und zwar wirklich absolut alles wiederholt. Jede Folge fängt normal an und endet in einer Aneinanderreihung von "Gag-Schnipseln", die am Ende überhaupt keinen Handlungsverlauf mehr erkennen lassen. Dabei passiert das alles nicht einmal auf dem humoristischen Niveau von z.B. "South Park" sondern wirklich mit dem Holzhammer, frei nach dem Motto: "Hach guck mal noch ne Rückblende wie lustig." Auch die Charaktere, die zu Beginn der Serie noch Potential hatten, entpuppen sich im weiteren Verlauf als totale Stereotypen, zu denen man , abgesehen von Stewie und Brian, absolut keine Sympathie entwickelt. So ist Family Guy ab und an ganz unterhaltsam aber auf Dauer unfassbar nervig und unlustig. Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass die Macher ihre Sendung genau so entwickeln wie es bei South Park dargestellt wird: In einem Becken mit zwei Dugongs liegen Bälle mit Begriffen, die Dugongs tragen drei Stück auf eine Seite (z.B Kirche, Penis und Auto) und aus denen wird dann eine Folge entwickelt. Moment Dugongs, dass ist ja wie damals als ich ... lassen wird das.

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 7 Antworten

Don Cerebro

Antwort löschen

Zustimmung in allen Punkten.


HomerSimpson09

Antwort löschen

Du triffst den Nagel auf den Kopf!


SilentAccount

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Diese kleinen Popkultur-Referenzen in Family Guy lassen diese teilweise albern-zotige Satire immer wieder hervorstechen, dazu wunderbar geschriebene Figuren und der Drang, sich absolut nicht zu ernst zu nehmen. Der teilweise bitterböse Humor McFarlanes hat zwar das ein oder andere mal Potential, über das Ziel weit hinauszuschießen, aber genau das macht auch irgendwie den Charme der Serie aus.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Filmfan30

Kommentar löschen

Mochte ich noch nie. Niveaulos und unterste Schublade. Nicht zu vergessen: frauenfeindlichster Scheißdreck der schlimmsten Sorte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir 1 Antworten

bongos

Antwort löschen

Hat Höchstwertungen bekommen.


Druffinger

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Die Serie schlechthin! Guter Humor, vor allem sehr makaber und schwarz!
Diese Serie nimmt kein Blatt vor den Mund. ;)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben | Alle Kommentare (104)


Genre
Anarchokomödie, Komödie, Satire, Schwarze Komödie, Slapstickkomödie, Zeichentrickserie, Animationsserie
Zielgruppen
Über 18 (Anzügliche Sprache), Teenie-Film, Männerfilm
Zeit
2010er Jahre, 2000er Jahre, Gegenwart