Game of Thrones - Wir erläutern euch die Regeln der imposanten Titelsequenz

09.08.2017 - 19:00 UhrVor 4 Jahren aktualisiert
10
0
Game of Thrones - Clip Intro (English) HD
1:46
Game of ThronesAbspielen
© HBO
Game of Thrones
Seit vier Wochen sitzen weltweit Millionen Zuschauer einmal pro Woche vor ihren Bildschirmen und summen bei der Titelsequenz von Game of Thrones mit. Wir erläutern euch die Regeln, die hinter dieser stecken.

Der Autor dieser News erinnert sich noch ganz genau, als er eines Tages mit seinem Auto durch die Straßen Berlins fuhr und ein Radiosender die beliebtesten Titelsequenzen von TV-Serien spielte. Als die ersten Töne von Game of Thrones' Intro angespielt wurden, drehte er das Radio laut, grinste breit und hatte sofort Bilder der aufwändigen Mappierung der Welt aus Game of Thrones vor Augen - während er selber natürlich sicher weitergefahren ist. Dass sich dieser tolle Vorspann stets ändert, ist sicher schon vielen von euch aufgefallen. An diejenigen, denen es bisher nicht ins Auge stach: ihr seid nicht alleine. Heute erläutern wir euch die Regeln, denen die Veränderungen des Openers der HBO-Serie unterliegen.

Die mitreißende Musik der Titelsequenz wurde vom deutsch-iranischen Komponisten Ramin Djawadi kreiert, der unter anderem auch für das Intro zu Westworld verantwortlich ist. Gezeigt werden in dem Intro die beiden Kontinente Westeros und Essos, die durch die Meerenge getrennt werden. Zudem erscheinen diverse Königreiche bzw. Königshäuser, die in Game of Thrones relevant sind. In einem Interview mit Uproxx  verriet Game of Throens-Produzent Greg Spence die Regeln des Intros.

Game of Thrones - King's Landing

Vier Königreiche werden immer gezeigt

In jedem Vorspann erscheinen King's Landing, Winterfell, die Wall und wo auch immer Daenerys im Moment steckt - selbst wenn sie in einer Episode nicht erscheint.

Es ist uns wichtig, wie die Kamera reist und von Westeros über die Meerenge nach Essos schwenkt, da es die Weiten der Serie zeigt. Es erinnert zudem die Zuschauer an die gesamte Welt, in der die Serie stattfindet. Würden wir versuchen nur die Orte zu zeigen, die in einer Folge erscheinen oder jeden einzelnen Charakter verfolgen würden, wäre dies zu verwirrend, da wir den Zuschauern eine Orientierungsmöglichkeit bieten wollen.
Game of Thrones - Winterfell

Die Angabe ist nicht immer ganz genau

Es wird nicht immer der exakte Ort einer Figur angegeben. Als zum Beispiel Sansa und Littlefinger in der 5. Staffel bereits lange Eyrie hinter sich gelassen haben, wurde es dennoch in der Titelsequenz angezeigt. Das liegt daran, dass nicht jedes neue Königreich sofort kreiert wird, aus Budget- und Zeitgründen. Das trifft insbesondere zu, wenn nicht klar ist, ob es nochmal relevant sein wird. Die Produzenten assoziierten Littlefinger mit Eyrie, weswegen es im Vorspann erschien.

Game of Thrones - Die Wall

Bereits bestehende Animationen werden in der Regel nicht geändert

Bisher wurde nur Winterfell im Vorspann überarbeitet, nachdem es über mehrere Staffeln brannte und dann vom Haus Bolton übernommen wurde. Die Animationen der Häuser nehmen großen Aufwand in Anspruch, an den Sequenzen einer Staffel wird von Oktober bis Februar bzw. März gearbeitet. Drei bis vier verschiedene Kamerarouten über die Karte werden pro Staffel benötigt.

Mehr: Game of Thrones - Alles, was ihr zur 7. Staffel wissen solltet

Zeit spielt eine Rolle

Die Musik der Titelsequenz hat eine bestimmte Länge, weswegen auch die Sequenz selbst diese nicht übersteigen kann. Jedes Königreich hat zudem eine festgelegte Sekundenanzahl, in der es gezeigt wird. Da auch die Kameraschwenke mit eingerechnet werden müssen, sind in Episoden, in der viele Königreiche erscheinen, im Vorspann dennoch nicht alle zu sehen, weil vier ohnehin immer schon im Voraus feststehen.

Game of Thrones - Dragonstone

Sind euch die Veränderungen immer aufgefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News