Transformers 3 heute im TV - Deshalb ist Megan Fox nicht mehr dabei

Megan Fox in Transformers
© Paramount Pictures
Megan Fox in Transformers

Nach einer Handvoll kleinerer Rollen gelang der amerikanischen Schauspiel-Schönheit Megan Fox 2007 mit der weiblichen Hauptrolle in Michael Bays Transfomers der ganz große Durchbruch. An der Seite von Shia LaBeouf als Sam Witwicky war die damals 21-Jährige in der Rolle seiner verführerischen Mitschülerin Mikaela Barnes zu sehen. Auch in Transformers 2 (2009) übernahm sie den Part wieder. Doch in Transformers 3, der heute um 20:15 Uhr von ProSieben ausgestrahlt wird, trat plötzlich Model und Nachwuchsschauspielerin Rosie Huntington-Whiteley als neue Liebschaft von Shia LaBeouf auf. Aber warum war Megan Fox nicht mehr Teil von Michael Bays 3. Transformers-Film?

Michael Bay, Steven Spielberg und Adolf Hitler

Auslöser der ganzen Kontroverse, die dazu führte, dass Megan Fox trotz zuvor bereits unterschriebenem Vertrag nicht mehr für Transformers 3 vor der Kamera stand, war ein Streit mit Michael Bay. 2011 äußerte sich Shia LaBeouf dazu gegenüber der L.A. Times, wobei er vor allem die Art und Weise des Regisseurs, Frauen abzubilden, als Stein des Anstoßes hervorhob:

Megan hat diese Spice-Girl-Stärke entwickelt, diese weibliche Emanzipation. Deshalb hat sie sich unwohl gefühlt, mit Michael [Bay] zu arbeiten [...] Er filmt Frauen so, wie 16-Jährige sie sehen wollen. Das ist sein Stil. Und daran konnte Megan sich nie gewöhnen. [...] Sie ist nur ein Mädchen, das gerade noch komplett unbekannt war, dann in einer sehr sexuell konnotierten Rolle vor der Kamera stand und plötzlich als heißeste Frau Amerikas galt. Damit konnte sie nicht richtig umgehen.

Die Unzufriedenheit mit ihrer Darstellung sorgte 2009 dafür, dass sich Megan Fox gegenüber dem britischen Wonderland-Magazin zu einer drastischen Aussage hinreißen ließ: "Er ist wie Napoleon und will seinen Ruf als verrückter und ruchloser Wahnsinniger festigen. Am Set will er sein wie Hitler - und das ist er auch. Es ist ein Albtraum, mit ihm zu arbeiten", kommentierte die junge Schauspielerin damals die Arbeitsweise des Regisseurs.

Trotz dieser Äußerung war es jedoch nicht Michael Bay selbst, der veranlasste, Megan Fox für Transformers 3 zu ersetzen: Steven Spielberg, ausführender Produzent der ersten drei Filme, sei direkt nach dem Interview auf den Regisseur zugekommen und habe gefordert: "Du feuerst sie jetzt sofort." Das verriet Michael Bay während der Pressetour zum 3. Transformers-Film.

Aus diesem Grund durfte Rosie Huntington-Whiteley in Transformers 3 ihren Einstand als Schauspielerin geben. Der schnell aufgestiegene und Ende der 2000er noch hell leuchtende Stern von Megan Fox verblasste nach ihrem Transformers-Ausscheiden hingegen zusehends: Abgesehen von Jennifers Body (2009) und Jonah Hex (2010) konnte sie zunächst keine größeren Hollywood-Rollen mehr ergattern. Erst in Teenage Mutant Ninja Turtles (2014) sowie der Fortsetzung Teenage Mutant Ninja Turtles 2 (2016) war sie als April O'Neal wieder als Hauptdarstellerin zu sehen. Produzent der Reihe: Der anscheinend nicht nachtragende Michael Bay.

Würdet ihr Megan Fox gern wieder vermehrt in großen Hollywood-Filmen sehen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Transformers 3 heute im TV - Deshalb ist Megan Fox nicht mehr dabei
F7e4218d2b2e46f3a4dd36f395f4036a