7.3

Ich - Einfach unverbesserlich

Kinostart: 30.09.2010 | USA (2010) | Animationsfilm, Gaunerkomödie | 95 Minuten | Ab 0
Originaltitel:
Despicable Me

Ich - Einfach unverbesserlich ist ein Animationsfilm aus dem Jahr 2010 von Pierre Coffin und Chris Renaud mit Steve Carell und Oliver Rohrbeck.

Ich – Einfach unverbesserlich: Das Leben als Superschurke ist eigentlich nicht allzu schwer für Fiesling Gru, doch das ändert sich, als er zwangsweise drei Waisenmädchen adoptieren muss.

Aktueller Trailer zu Ich - Einfach unverbesserlich

Komplette Handlung und Informationen zu Ich - Einfach unverbesserlich

Handlung von Ich – Einfach unverbesserlich
Gru ist der größte Superbösewicht der Welt und hat einen Heidenspaß daran, seinen Mitmenschen das Leben schwer zu machen. Eines Tages aber scheint der verschrobenen Hauptfigur von Ich – Einfach unverbesserlich dieser Rang streitig gemacht zu werden: Seinem Konkurrenten Vector gelingt es, die legendäre Cheops-Pyramide zu stehlen. Tief in seinem Stolz verletzt, fasst Gru einen noch tollkühneren Plan: Zusammen mit seinen Minions will er den größten Diebstahl der Geschichte vollziehen und den Mond klauen. Doch dazu braucht er die berüchtigte Schrumpf-Kanone, die sich allerdings gerade im Besitz Vectors befindet. Also heckt Gru in Ich – Einfach unverbesserlich einen ausgefeilten Plan aus, um seinem Konkurrenten die Kanone zu entwenden. Dazu braucht er die Hilfe dreier Waisenmädchen, die eines Tages bei ihm auftauchen. Womit Gru jedoch nicht gerechnet hätte: Die drei kleinen Mädchen sehen in ihm nicht den Bösewicht, sondern eine Vaterfigur…

Hintergrund & Infos zu Ich – Einfach unverbesserlich
Mit Ich – Einfach unverbesserlich (OT: Despicable Me) nehmen die Universal Studios deutliche Anleihen bei Pixar und haben damit durchaus Erfolg. Der computeranimierte Film wurde nicht nur von den Kritikern wohlwollend aufgenommen, sondern schoss auch sofort an die Spitze der US-amerikanischen Kinocharts und erreichte so, nach Toy Story 3 und Für immer Shrek, das drittbeste Startergebnis eines Animationsfilm 2010. Kritiker hoben in ihren Rezensionen zu Ich – Einfach unverbesserlich unter anderem den ungewöhnlich originellen Einsatz der 3D-Technologie hervor. Und die fleißigen, aber tollpatschigen Helferlein, die Minions, wurden zum absoluten Publikumsliebling. Dies gipfelte nicht nur in einem Sequel (Ich – Einfach unverbesserlich 2), sondern zudem in dem 2015 veröffentlichten Spin-off Minions

In der Originalfassung von Ich – Einfach unverbesserlich ist es Steve Carell (Dinner für Spinner, Das Büro), der dem verschrobenen Gru seine Stimme leiht, sein Konkurrent Vector wird von Jason Segel (How I Met Your Mother) gesprochen. Einige Songs und Themes von Ich – Einfach unverbesserlich steuerte der Musiker Pharrell Williams zum Soundtrack des Films hinzu. Dabei wurde er unter anderem von den Filmkomponisten und Produzenten Heitor Pereira und Hans Zimmer unterstützt.™

Schaue jetzt Ich - Einfach unverbesserlich

Statistiken

Das sagen die Nutzer zu Ich - Einfach unverbesserlich

7.3 / 10
21.437 Nutzer haben den Film im Schnitt
mit Sehenswert bewertet.
938

Nutzer sagen

Lieblings-Film

101

Nutzer sagen

Hass-Film

203

Nutzer haben sich diesen Film vorgemerkt

346

Nutzer haben

kommentiert

8.
Platz

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare