Bearbeiten

Erste Details zu Superman - Man of Steel

quadzar (Malte Heckelen), Veröffentlicht am 15.03.2012, 09:14

Alarmstufe Rot bei den Warner Brothers! Weil einer der täglichen Drehpläne zu Man of Steel seinen Weg zu neugieren Journalisten fand, wurden erste größere Details zum Film bekannt. Es sieht so aus, als würden wir einiges von Krypton zu sehen bekommen.

Nicht einmal Superman konnte den Daten-Klau verhindern. Nicht einmal Superman konnte den Daten-Klau verhindern. © Warner Bros.

Bleeding Cool dürfte einen verärgerten Anruf von den Warner Bros. bekommen haben. Denn ihre Story über die neuen Plot-Details zu Man of Steel, haben sie erst einmal wieder vom Netz genommen. Kein Wunder, schließlich sind die Details nicht über einen Verplapperer beim Interview an die Öffentlichkeit gelangt, sondern durch Diebstahl. Einer der Drehpläne zum Film fand wohl seinen Weg in die Taschen eines Mitarbeiters, der die Informationen dann an die Presse weitergab. Nicht einmal Superman Henry Cavill konnte ihn davon abhalten.

Glücklicherweise ist Bleeding Cool nicht die einzige Seite, die gern den ein oder anderen Spoiler bringt. io9 hat die Story in verkürzter Form ebenfalls gebracht und scheint bisher unbehelligt geblieben zu sein. Zwei wichtige Stationen waren auf dem Drehplan, den ursprünglich Pittsburgh Movies in die Hände bekam, zum Film von Zack Snyder verzeichnet. Die eine war Krypton, die andere ein Gasthaus. Beginnen wir mit Krypton, dem Heimatplaneten von Superman. io9 zufolge wird irgendein kleines Detail an Kal-Els Entstehungsgeschichte verändert, aber was, sagen sie natürlich nicht. Auch Russell Crowe wird erwähnt. Im Film spielt er Jor-El, den biologischen Vater von Superman, der auf Krypton in einen größeren Streit gerät. Wir erinnern uns: In den Comics, wie auch den alten Filmen, war Jor-El ein genialer Wissenschaftler, der den Untergang des Planeten prophezeite und dafür zu Unrecht lächerlich gemacht wurde.

Die Szene in dem Gasthaus spielt einige Jahre später, als Kal-El schon lange seinen Adoptivnamen Clark Kent trägt und auf der Erde lebt. Was in der Szene passiert, wurde nicht verraten. Aber vermutlich wird es eine Prügelei sein, denn dafür sind Gasthäuser in Filmen immer gut geeignet. Und das war es auch schon mit den neuen Details. Nicht viel neues zu sehen. Die Gasthausszene passt sehr gut, denn schließlich wird sich Man of Steel um die Weltreise von Clark Kent drehen, der seinen Platz auf der Erde erst noch finden muss, bevor er wirklich zum Mann aus Stahl werden kann. Henry Cavill wird im Film von Amy Adams als Lois Lane, Michael Shannon als dem bösen, kryptonischen General Zod, Kevin Costner und Diane Lane als Clarks Eltern und Laurence Fishburne als Daily Planet Chefredakteur Perry White unterstützt. Die Neu-Interpretation der Superman-Geschichte von Produzent Christopher Nolan und Regisseur Zack Snyder werden wir dann im Jahr 2013 zu Gesicht bekommen.

Seid ihr schon gespannt auf den Film?


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Erste Details zu Superman - Man of Steel

Kommentare

über Erste Details zu Superman - Man of Steel


Dom699

Kommentar löschen

SUPERMAN IST DER HAMMER!!! -sofern man maximal 8 jahre alt ist. ich versteh wirklich nicht, warum man den profil- und charakterlosen schmalzkopf immer noch versucht, dem publikum aufzudrängen. superman ist zwar irgendwie kult, aber doch auch echt hirnverbrannt und öde, wenn man ehrlich ist. ich find, superman ist einfach durch und passt garnicht mehr in die zeit.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

quadzar

Antwort löschen

Doch schon, er passt noch in diese Zeit. Nur nicht unbedingt seine Filminkarnationen, eher das Comic-Original. Wenn du eine wirklich gute Superman-Geschichte lesen willst, dann empfehle ich dir "All Star Superman" von Grant Morrison, "Whatever Happened to the Man of Tomorrow" von Alan Moore oder die Meta-Graphic Novel "Secret Identity" von Kurt Busiek.


Jason Bourne

Kommentar löschen

Ich bin schon jetzt total aufgeregt. Ich Freue mich sehr auf den Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Florian Albrecht

Kommentar löschen

Warum muss es überhaupt einen neuen Supifilm geben? diese ganze Reboot Scheiße nervt irgendwie nur noch. SMALLVILLE gab (erstmal) ein würdiges Ende. Darauf nen Kinofilm mit Hernn Welling und ich wäre glücklich. So muss ich nun einen neuen Versuch ertragen, einen meiner Lieblingshelden REBOOTET zu sehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Jason Bourne

Antwort löschen

Welling wollte nie Superman sein. Deswegen hat er auch am Ende von Smallville nur per Computer das Kostüm an. Ausserdem währe der Film durch die Story von Smallville viel zu sehr verfremdet für normale zuschauer die Smallville garnicht kennen.


TheJoker

Kommentar löschen

"..Produzent Christopher Nolan und Regisseur Zack Snyder..."

Noch Fragen? ;-)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Director

Kommentar löschen

Ich find, die Darstellerliste kann sich absolut sehen lassen. Endlich mal ein Superman, mit einem kantigen und mannsreifen Geischt, so wie es sich gehört und nicht so ne Kinderschikoladenfresse (vergleiche Thor und Captain America, was sollen denn unsere Nachfahren von uns denken). Den wirklich hochkarätig besetzten Rest hat man außerdem in dieser Konstellation noch nicht gesehen (Russel Crowe, Kevin Costner und Lawrence Fishbourne in einem Film, wie geil absurd is das denn). Und Christopher Nolan wird als Produzent auch noch einiges mitzureden haben. Der Typ ist ein Freund des Sachlichen und weiß, wie man Superhelden auf die heutige Zeit polt. Zack Snyder ist hier ebenso wenig fehl am Platz. Der Film wird Überdurchschnitt, vertraut mir ;)

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

13vsGambit

Kommentar löschen

Für mich ist und bleibt Superman lahm, egal was da kommt, aber Superman ist mir als "Held" einfach zu schmalzig (siehe das Kostüm) und langweilig, da ja unsterblich (außer durch das Kryptonit), nicht wirklich erkennbare Schwächen und "nur" einen richtigen Gegenspieler mit Luthor. Für mich ist durch die genannten Dinge so gut wie jeder Film zu scheitern verurteilt, einfach zu lahm und uninteressant.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

Hoang-Thach-Vu

Antwort löschen

Welchen Captain America Gegner findest du denn besser und spannender, mal abgesehen von Red Skull und vielleicht Hitler (wobei letzterer ja auch Gegner von Superman war zu Zeiten des zweiten Weltkriegs)? Und du würdest nicht sagen, dass Captain America weich gefönt und langweilig ist? Ein blonder Milchbubi, der permanent irgendwelchen uralten 40er Jahre Werten hinterherläuft, die US-amerikanische Flagge als Kostüm trägt und einen Schild als Waffe hat und den Stereotypen des patriotischen Nationalhelden widerspiegelt?

Und klar, ich kann sogar gut verstehen warum du eine Abneigung gegen Superman hast auch wenn ich persönlich eine andere Meinung vertrete. Aber warum "wieder" floppen? Auf welcher Quelle bezieht sich deine Aussage? Bisher waren alle Superman Filme (sogar die Direct-To-DVD Sachen und SOGAR "Superman Returns") in der Regel von erfolgreich und fern von Flops. Wir haben es immerhin mit dem berühmtesten Superhelden auf der Welt zu tun.


Jason Bourne

Antwort löschen

13vsGambit: Captain America ist ja wohl die langeweile in person. Sein Charakter hat nichts zu bieten. Das Superman-Universum hat 1000mal mehr zu bieten an Figuren, Bösewichtern und die besseren Geschichten. Und die lächerliche Captain America Verfilmung kann zu keiner Minute mit der Qualität der Superman Filme mithalten. Und wie gesagt in den Comics hat Superman auch mehr zu bieten. Superman war der erste Superheld überhaupt und ohne ihn hätten wir Figuren wie Batman, Spider Man und auch Captain America nicht so in der Form wie heute.
Und zum Thema Avengers. Für mich ist schon jetzt klar das Captain America dort der uninteressanteste der Gruppe sein.


FordFairlane

Kommentar löschen

Ich hoffe der Film geht wieder in die Hose wie "Superman Returns", denn kein Mensch will so einen Milchbubie als Superman sehen.

Ich habe mir alle Staffeln von Smallville angesehen auch das Finale indem man Tom Welling im Supermananzug sieht. Und die Serie bietet auch das perfekte ende für einen superman film nur wieso nehmen sie nicht Welling als Superman! Ich verstehe es nicht

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Looki

Antwort löschen

naja superman hatte schon immer ein gewisses milchbubi image vor allem als schüchterner, von allem überforderten clark, da kann man halt keinen glatzköpfigen, rauen mcclaine verwenden


BabyFirefly

Antwort löschen

Tom Hardy als Bane als Superman!