Pokémon GO – Zweite Hackergruppe will an Serverproblemen schuld sein

19.07.2016 - 15:05 Uhr
0
0
Pokémon - Der Film: Genesect und die wiedererwachte Legende
© Universal Pictures
Pokémon - Der Film: Genesect und die wiedererwachte Legende
Pokémon GO leidet unter massiven Serverproblemen. Am Samstag gab die Hacker-Gruppe PoodleCorp an, die Server überlastet zu haben, jetzt meldet sich ein anderes Kollektiv: OurMine will ebenfalls dafür verantwortlich sein, dass die Server offline waren.

Pokémon GO kämpft immer wieder mit schweren Serverproblemen. Letztes Wochenende waren die Server stundenlang offline und viele Fans sehr traurig. Es dauerte nicht lange, bis sich das Hacker-Kollektiv PoodleCorp zu der angeblichen DDoS-Attacke bekannte (wir berichteten ). Der offizielle Twitter-Account  von Pokémon GO erklärte wiederum nur, dass man von Serverproblemen wisse und an einer Lösung arbeite. Jetzt meldet sich allerdings die nächste Hacker-Gruppe zu Wort, die nach eigenen Angaben die Probleme verursacht hat: OurMine.

Mehr: Pokémon GO — Teenager läuft während Pokémon-Jagd auf die Autobahn 

Gegenüber TechCrunch  gibt die Gruppe an, das alles nur aus Sicherheitsgründen zu machen und um auf entsprechende Lücken hinzuweisen. OurMine hat in letzter Zeit bereits diverse Social Media-Accounts von Berühmtheiten gehackt und stets die eigenen Sicherheitsdienste beworben.

Dass die Server offline waren, könnte natürlich aber auch einen ganz simplen Grund haben. Immerhin kamen am letzten Wochenende 26 neue Länder hinzu, in denen angehende Trainer auf Pokémon-Jagd gehen konnten. Ein derartiger User-Ansturm, wie ihn Pokémon GO gerade erlebt, kann die Server schon mal in die Knie zwingen. Nichtsdestotrotz stellt Pokémon GO natürlich auch ein äußerst attraktives Ziel für Hacker dar, keine Frage. Vor allem winkt große Berühmtheit, weil Pokémon aktuell in aller Munde ist.

Mehr: Pokémon GO — Englische Polizei will Verbrecher mit Glurak fangen 

Darum verwundert es auch kaum, dass sich gleich zwei Hacker-Gruppen zu der Aktion bekennen, die vielleicht gar kein Hack beziehungsweise DDoS-Angriff war. Es bleibt also leider vorerst noch völlig unklar, welche der beiden Hacker-Gruppen nun für die Serverprobleme verantwortlich sind, wenn es denn überhaupt eine der beiden war.

Wie denkt ihr über sogenannte White Hat-Hacker, die mit ihren Aktionen auf Sicherheitslücken aufmerksam machen wollen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News