Grauen im Supermarkt

Spawn-Kurzfilm schlägt Kinoversion um Längen

Fanfilme gibt es zuhauf, selten sehen sie jedoch so professionell und aufwändig aus wie Spawn: The Recall vom französischen VFX-Designer und Regisseur Michael Paris. Zwei Tage Drehzeit sowie zwei Jahre Postproduktion verschlang das Herzensprojekt nach Angaben von Paris, der mit dem Film kein Geld verdienen will. Bei YouTube wurde die eigenwillige, aber atmosphärisch dichte Kurzfilm-Adaption der beliebten Comic-Figur von Todd McFarlane nun veröffentlicht. So manchen dürfte der acht Minuten lange Film wohl eher überzeugen als die 96-minütige Hollywood-Version aus dem Jahr 1997.

Michael Paris gibt in einem Presseheft auf der Homepage Auskunft über seine Inspiration:

Ich dachte, es wäre interessant, eine alltägliche Geschichte in einem Supermarkt, in dem eine Mutter und ihr Kind einkaufen, mit einer düsteren und fantastischen Story zu verbinden. Außerdem bin ich schon immer ein Fan von Spawn gewesen, seit die Comics anfingen. Beide Ideeen kamen zusammen, also entschied ich mich, einen Fan-Film zu machen.  

(via: GeekTyrant)

moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
du folgst
entfolgen
"It's true we had a gentleman's agreement, but unfortunately, I am no gentleman."
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel Spawn-Kurzfilm schlägt Kinoversion um Längen

D8fb509e5c8544e5b2ebd43cd7f9ae28