Amazon mit eigener Kinokette: Ist das der Trumpf gegen Netflix?

Eine Amazon-Filmproduktion: You Are Wanted
© Amazon
Eine Amazon-Filmproduktion: You Are Wanted

Streaming gilt als eine der großen Gefahren für das klassische Kino, doch vielleicht kann dem gerade dadurch neues Leben eingehaucht werden. Schon vor wenigen Monaten kursierten Gerüchte über Pläne seitens Netflix, seine eigene Kinokette zu betreiben. Daraus mag nichts geworden sein, doch ähnliche Überlegungen soll es nun auch bei Amazon geben. Möglicherweise sogar mit den gleichen Kinos im Hinterkopf.

Amazon Cinema Prime

Laut Time konkurriert Amazon zur Zeit mit weiteren Interessenten um den Kauf der Landmark Theatres, eine auf ausländische und kleinere Produktionen konzentrierte US-Kette mit über 50 Standorten. Von den Beteiligten werden die Berichte noch unkommentiert gelassen, was sich schon mal von der Situation bei Netflix unterscheidet, während der die Gerüchte teilweise gänzlich verneint wurden. Eine solche Erweiterung würde jedenfalls in das stetige Wachstum Amazons passen, das damit wesentliche Vorteile für seine Eigenproduktionen schaffen könnte.

Chancen wie diese laufen Gefahr, bald knapp zu werden, denn von rechtlicher Seite wird eine Überarbeitung des sogenannten Paramount Decrees angedeutet. Das verbat Filmstudios bisher, selbst Kinos zu betreiben, wird wegen der aktuellen Situation aber als veraltet angesehen. Die Aufhebung dieser Vorschriften hätte mit Sicherheit einen Wetteifer unter den verschiedenen Studios nach ihren eigenen Kinoketten zur Folge, mit einem entsprechenden Anstieg der Verkaufspreise.

Die Besonderheiten eines Amazon-Kinos

Die wesentlichen Vorteile für Amazon und Amazon-Kunden/-Kinobesucher wären die gleichen wie schon bei Netflix: Amazon kann zum Beispiel seine Eigenproduktionen während der Award Season stärker bewerben, während Zuschauer die Option erhalten, aufwendigere Produktionen als eventuell angemesseneres Kinoerlebnis zu erfahren. Vermutlich würde sich Amazon damit verstärkt Filmproduktionen widmen, wo Serien bisher dominierten, damit sein Kino auch mit eigenen Kinofilmen gefüllt werden kann.

Im Vergleich zu Netflix hätte Amazon allerdings noch einige einzigartige Möglichkeiten dank der anderen Industrien, mit denen der Konzern zu tun hat. Ganz wichtig ist hier der Begriff Vertical Integration, kurz gesagt der Eigenbetrieb zusammenhängender Elemente, statt dafür Drittanbieter zu engagieren. Dazu zählt beispielsweise die vertikale Integration von einem Filmstudio über den Verleih bis zum Kino, die 1948 mit dem erwähnten Paramount Decree unterbunden werden sollte. Auf Forbes wird als Beispiel der vertikalen Integration die Möglichkeit in Aussicht gestellt, Prime-Kunden in den Amazon-Kinos besondere Vorteile zu gönnen, oder die Einrichtungen mit anderen Amazon-Diensten zu verbinden.

Bei all den Möglichkeiten gilt aber auch hier wieder, dass noch nichts entschieden ist. Zunächst müssen wir abwarten, ob und wie sich die Verhandlungen weiterentwickeln.

Wie gefällt euch die Vorstellung eines Amazon-Kinos?

moviepilot Team
Thunderdrome Sebastian Wienecke
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Amazon mit eigener Kinokette: Ist das der Trumpf gegen Netflix?
209e04c504fb4cb7bf27db31ef048b82