Avatar: Der Herr der Elemente - Der wahre Grund, warum es nie eine 4. Staffel gab

05.04.2019 - 10:25 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
6
4
Avatar Aang aus Avatar: Der Herr der Elemente
© Nickelodeon
Avatar Aang aus Avatar: Der Herr der Elemente
Die Serie Avatar: Der Herr der Elemente über den jungen Luftbändiger wird bis heute hoch gelobt. Jetzt wurde klar, dass die Serie ursprünglich vier statt drei Staffeln lang laufen sollte.

Eine mitreißende Geschichte und überzeugende Figuren, dafür steht die Cartoon-Serie Avatar - Der Herr der Elemente seit über zehn Jahren. Anders als viele vergleichbare Produktionen hatte Avatar mit seinen drei Staffeln auch eine angemessene Laufzeit. Der Chefautor der Serie, Aaron Ehasz verriet allerdings jetzt auf Twitter, dass es lange Pläne für eine zusätzliche Staffel gab.

Die Live-Action-Verfilmung verhinderte 4. Staffel von Avatar

Avatar: Der Herr der Elemente schloss damals nicht nur mit einem fulminanten Staffelfinale. Zusätzlich gab es zwei Jahre nach dem Aus der Serie mit Die Legende von Aang noch eine Live-Action-Verfilmung von Regisseur M. Night Shyamalan. Der ist bekannt durch Filme wie The Sixth Sense, Unbreakable - Unzerbrechlich oder zuletzt Glass. Aaron Ehasz erklärte nun, dass die Pläne des Regisseurs, den Serienstoff zu verfilmen, eine 4. Staffel verhinderten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Um ehrlich zu sein, gab es einen Moment [...], an dem wir alle dachten, dass wir eine 4. Staffel von [Avatar: Der Herr der Elemente] machen würden. Und dann kam M. Night ...

Dennoch will Ehasz dem Regisseur nicht die Schuld für das Scheitern der 4. Staffel geben. Demnach waren es die beiden Schöpfer der Serie, Michael Dante DiMartino und Bryan Konietzko, die den Fokus auf den Film legen wollten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Nur um das klarzustellen: M Night wollte, dass wir eine 4. Staffel machen, aber Mike und Bryan wollten sich auf den Film konzentrieren.

Der Film wurde von den Fans jedoch überwiegend abgestraft. Auch die Moviepiloten ließen mit einer Community-Wertung von 4.5 kein gutes Haar an der Adaption.

Das sollte in Staffel 4 von Avatar: Der Herr der Elemente passieren

Ehasz wurde auch konkret und verriet die Pläne für die nicht umgesetzte Staffel von Avatar. Im Fokus sollte die Feuerbändigerin Azula stehen.

Azula in Avatar: Der Herr der Elemente

Achtung, Spoiler zur Serie Avatar - der Herr der Elemente. Wir erinnern uns: Am Ende von Staffel 3 soll Azula zum neuen Feuerlord gekrönt werden. Wasserbändigerin Katara und ihr konvertierter Erzfeind Zuko können das verhindern. In einem furiosen Dreikampf zwingen sie Azula zu Boden. Wie Aaron Ehasz jedoch bekannt gab, sollte ihre Geschichte an diesem Punkt noch nicht enden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ich hatte immer vor, Azula eine Erlösungs-Handlung in der Geschichte von Avatar - Der Herr der Elemente zu geben.

Fans könnte diese Charakterentwicklung bekannt vorkommen. Azulas Bruder Zuko startete in der Serie als rachsüchtiger Fiesling. Im Laufe der drei Staffeln mauserte er sich jedoch zum ehrenwerten Gefolgsmann von Avatar Aang. Ehasz plante eine ähnliche Handlung für Azula, bei der ihr Bruder eine Schlüsselrolle spielen sollte, so wie Zukos Onkel Iroh für ihn.

Zuko in Avatar: Der Herr der Elemente
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Trotz allem war [Azulas] Bruder Zuko für sie da. [Er] glaubte an sie, stand an ihrer Seite, tat sein Bestes, um sie zu verstehen und ihren Schmerz zu tragen, den sie nicht länger alleine tragen konnte. Zuko -- geduldig, vergebend und bedingungslos liebend – alles Stärken, die er von Onkel Iroh gelernt hatte.

Für die bekehrte Azula hatte der Drehbuchautor eine sehr bildhafte Vorstellung. Sie sollte sich ständig bei Zuko für seine Bemühungen bedanken, fast so wie eine kanadische Version der eigentlich finsteren Feuerbändigerin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

[...] Ich habe mir immer vorgestellt, nachdem sie auf der anderen Seite herausgekommen ist, dass sie eine von diesen Leuten sein würde, die auf lächerliche Weise andauernd ihre eigenen Gefühle preisgeben, und dass sie ein bisschen zu über-entschuldigend sein würde. Wie eine kanadische Version von Azula.

Der Tweet war kein Aprilscherz

Zwar wurde Der Tweet am 01.04.2019 veröffentlicht, es handelt sich aber ausdrücklich nicht um einen Aprilscherz, wie Ehasz klarstellte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ich wollte nicht am 1. April posten!! Sorry, meine Schuld ... Das ist 100 % echt.

Auch wenn es mit Staffel 4 nicht geklappt hat: Avatar kehrt als Live-Action-Serie auf Netflix zurück und könnte einiges wieder gut machen, was der Film bei vielen angerichtet hat. Möglicherweise wird diese Adaption auch die Chance wahrnehmen, Ideen umzusetzen, die in der Cartoon-Serie nie verwirklicht wurden. Auch eine komplexere Azula-Story wäre denkbar.

Kozeptzeichnung zur Avatar-Serie auf Netflix

Bis zur Veröffentlichung von Avatar - The Last Airbender wird es aber vermutlich noch eine Weile dauern. Die Produktion soll im nächsten Jahr beginnen, wann die 1. Staffel erscheint, ist noch nicht bekannt. Falls ihr die Zeichentrick-Vorlage noch nicht gesehen habt, verraten wir euch hier fünf Gründe, warum ihr sie unbedingt nachholen solltet.

Hättet ihr gerne eine 4. Staffel von Avatar: Der Herr der Elemente gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News