Walt Disneys Leben

Tragisches Geheimnis um Bambis Mutter gelüftet

23.09.2014 - 19:00 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
12
6
Bambis Mum
© Disney
Bambis Mum
Nur selten hatten wir die Ehre, eine Mutter aus dem Disney-Universum kennenzulernen, denn die liebevoll gezeichneten Werke verzichten meist nach kurzer Filmzeit auf diese Figur. Disney-Produzent Don Hahn erzählte nun von den tragischen Hintergründen dieses seltsamen Phänomens.

Wenn von bunten Disney-Filmen gesprochen wird, schwelgen die meisten von uns schnell in wunderbarer Nostalgie. Lustige Lieder, liebevoll gezeichnete Welten und tollpatschige Charaktere bestimmen unsere trügerische und naive Erinnerung an Bambi & Co. Wir vergessen allerdings schnell die traumatischen Ereignisse, die uns die eifrigen Zeichner aus dem sonnigen Hollywood schon in frühester Kindheit zumuteten. Meist hatten diese mit einem tragischen und schmerzhaften Tod der Mutter oder auch des Vaters zu tun, wenn diese nicht schon vor dem Beginn des Streifens dahingeschieden sind. Die Frage stellt sich also, warum dieses düstere Phänomen ein immer wiederkehrendes Element in den sonst so hoffnungsvollen Kinderfilmen von Disney ist.

In einem Interview mit der Glamour  gab der Produzent und langjährige Disney-Mitarbeiter Don Hahn einen seltenen Einblick in die geheimnisvolle Welt rund um Micky Maus und erläuterte bei dieser Gelegenheit auch seine Theorien zum Mysterium der verlorenen Mutter, wovon eine von einem dramatischen Hintergrund aus Walt Disneys Vergangenheit erzählt:

Ein Grund [für das Fehlen der Mutter-Figur] ist von praktischer Natur, da unsere Filme in der Regel eine Laufzeit von 80 oder 90 Minuten haben und vom Heranwachsen handeln. Es geht um den einen Tag im Leben, an dem man Verantwortung übernehmen muss. Es geht einfach wesentlich schneller, einen Charakter an diesen Punkt zu bringen, wenn man die Eltern wegnimmt. Bambis Mutter wird getötet, weshalb [Bambi] erwachsen werden muss. Belle [aus Die Schöne und das Biest] hat nur ihren Vater, dieser verschwindet allerdings, weshalb sie seine Position einnehmen muss.

Dies ist durchaus nachvollziehbar und leuchtet aus dramaturgischer Sicht vollkommen ein. Was Hahn allerdings im Folgenden berichtet, könnte nicht nur die häufige Abwesenheit der Mutter erklären, sondern gibt der Geschichte auch eine durchaus tragische Note:

Der andere Grund ist da weitaus ungewöhnlicher. In den frühen 40ern, als Walt Disney noch in diesem Haus [Anm. d. Red.: Das Interview wurde in seinem Haus geführt.] lebte, kaufte er ein weiteres Haus, in dem seine Eltern einziehen konnten. Ein paar Leute vom Studio kamen vorbei, um den defekten Herd zu reparieren. Als seine Eltern schlussendlich einzogen, trat Gas aus dem Ofen aus und seine Mutter starb. Die Haushälterin kam am nächsten Morgen und zog seine Mutter, wie auch seinen Vater in den Vorgarten. Sein Vater kam verletzt ins Krankenhaus, aber für seine Mutter kam jede Hilfe zu spät. Er würde niemals darüber sprechen, niemand hat das jemals getan. Er hat diese Zeit niemals erwähnt, weil er sich persönlich dafür verantwortlich sah. Er ist ziemlich erfolgreich geworden, sodass er sagen konnte, lasst mich euch ein Haus kaufen. Jedes Kind träumt davon, in der Lage zu sein, seinen Eltern ein Haus zu kaufen und durch einen unglücklichen Zufall, für den er nichts konnte, wussten die Studioarbeiter nicht, was sie taten. 

Heute ist sich Hahn sicher, dass von diesem schicksalhaften Tag an, Walt Disney von dem Tod seiner Mutter verfolgt wurde und ihn dies dazu bewegte, die Figur der Mutter aus seinen zukünftigen Filmen regelmäßig frühzeitig zu streichen.

Glaubt ihr auch, dass dieser tragischer Zwischenfall Disneys Arbeit auf diese Weise beeinflusste?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News