Diese Game of Thrones-Szene war selbst für Nikolaj Coster-Waldau zu hart

Game of Thrones
© HBO
Game of Thrones

Achtung, Spoiler zu Game of Thrones Staffel 5: Game of Thrones ging nie zimperlich mit seinen Figuren um. Vergewaltigung, Folter und Mord stehen an der Tagesordnung und wurden schon von vielen Charakteren selbst verübt oder selbst erlebt. Natürlich ist das alles nur Schauspiel und Effekte-Zauberei, dennoch sind die Darsteller vom Set schon einige unschöne Anblicke gewohnt. Trotz alledem wird es auch den abgehärteten Schauspielern mal zu viel, die fertigen Szenen zu sehen.

Game of Thrones ist selbst für einen Lannister kaum zu ertragen

Nikolaj Coster-Waldau, der in Game of Thrones die Rolle des Jaime Lannister spielt, beendete - wie erst kürzlich seine Kollegin Emilia Clarke - vor Kurzem seine Dreharbeiten der 8. und letzten Staffel. Im Gespräch mit Variety erzählte er von seinen bisherigen Erfahrungen, den hohen Gewaltgrad der Serie und bei welchen Szenen er selbst wegschauen musste. Dazu fielen ihm zwei Beispiele ein, die aus unterschiedlichen Gründen schwer mit anzusehen waren. Eine dieser Szenen stammte noch aus Staffel 5:

Wie Shireen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, war so grausam. Ich verstehe, warum sie das getan haben, aber ich konnte einfach nicht zusehen. Das war schon schwierig, nur zu lesen.

Ein anderer Moment aus Game of Thrones war für Nikolaj Coster-Waldau nicht wegen seiner Brutalität, sondern wegen seiner Bizarrheit verstörend:

Der Junge [...], der noch mit sieben Jahren gestillt werden musste. [...] Das war so seltsam, und verstörend auf jeder Ebene.

Die letzte Staffel von Game of Thrones startet 2019. Alle bisher veröffentlichten Folgen könnt ihr noch bis zum 20.09.2018 auf Sky Ticket sehen.

Was waren für euch die schlimmsten Momente in Game of Thrones?

moviepilot Team
Thunderdrome Sebastian Wienecke
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Diese Game of Thrones-Szene war selbst für Nikolaj Coster-Waldau zu hart
9adc3b070b4645efb43c878d9164a5cd