Goodbye Film Reel

Paramount leitet das Ende der Filmrolle ein

Paramount beendet die Filmverbreitung auf Filmrollen
© Paramount
Paramount beendet die Filmverbreitung auf Filmrollen

Als James Cameron mit Avatar – Aufbruch nach Pandora die 3D-Technologie für das Kino und vor allem den Spielfilm salonfähig machte, etablierte er eine neue Unterhaltungsform, die über spektakuläre Themenparkfahrten und dreidimensionale Unterwasserdokumentationen hinausging. Doch der Technik stehen auch heute noch viele Menschen skeptisch gegenüber. Ebenso verhält es sich mit dem Format der High Frame Rate (HFR), also 48 Bildern pro Sekunde, welche Peter Jackson nun schon zweimal eingesetzt hat. Ob Skepsis, Abneigung oder Annahme: Dieser technologische Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Mit einem traurigen Auge betrachten wir dies auch in Bezug auf die 35mm-Filmrollen, die zunehmend von digitalen Kopien ersetzt werden. Als erstes großes Studio verzichtet Paramount fortan vollständig auf die Rollen, berichtet die Los Angeles Times (via New York Times).

Mehr: Wenn Voldemort Harry Potter besiegt hätte

Die digitale Projektion wird somit immer mehr fokussiert. Es bedarf weniger Material und die Kopien erreichen die Lichtspielhäuser mit bestechender Qualität. Dennoch verlieren das Kino und der Film mit dem kommenden Ende der Filmrollen ein Stück Zeitgeschichte und vor allem Charme. Eine Statistik der National Association of Theater Owners belegt, dass Ende 2012 nur noch auf 6.387 Leinwänden nicht-digitale Projektionen möglich waren. 2008 konnte dies noch auf 33.319 Leinwänden geschehen. Der letzte Film von Paramount, den einige Filmvorführer noch auf eine Filmrolle gebannt erhielten, war Anchorman 2 – Die Legende kehrt zurück, welcher kommende Woche bei uns startet.

Was sagt ihr zu der Entscheidung auf die Filmrolle zu verzichten?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Paramount leitet das Ende der Filmrolle ein
Ab 17. Oktober im Kino!Parasite