Community
Daedalic Entertainment

Project Daedalus – Deutsches Studio auf No Man's Sky-Kurs

11.08.2015 - 12:00 Uhr
0
0
Auf zu neuen Ufern: Project Daedalus
© Daedalic Entertainment
Auf zu neuen Ufern: Project Daedalus
Daedalic Entertainment widmet sich nach Spielen wie Blackguards (2), Divinity: Original Sin oder der Deponia-Reihe nun einem anderen Genre. Project Daedalus: The Long Journey Home wird ein Space Exploration Adventure und erhält prominente Unterstützung.

Project Daedalus: The Long Journey Home versetzt dich in eine eher unangenehme Situation: Eigentlich sollte der erste interstellare Sprung der Menschheit nämlich ganz anders ablaufen und war nur als kurzer Testlauf geplant. Stattdessen hat er dich, dein Raumschiff und deine Crew tief in die Weite des unerforschten Weltraums geschleudert – extrem weit weg von zuhause. Eine gute Gelegenheit, die Gegend auszukundschaften, Ressourcen zu suchen und sich auf den langen, beschwerlichen Weg nach Hause zu machen.

Project Daedalus: The Long Journey Home


Das neue Space Exploration-Spiel von Daedalic Entertainment (u.a.: Blackguards 2, Divinity: Original Sin, Chaos auf Deponia) beziehungsweise das erste Spiel des Daedalic Studio West  wirkt im Ansatz bereits sehr vielversprechend. Project Daedalus: The Long Journey Home soll im ersten Quartal 2016 erscheinen und wurde auf der gamescom zum ersten Mal einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt.

Um wieder zurück nach Hause zu gelangen, müsst ihr eine weite Galaxie durchqueren, die jede Menge Möglichkeiten, aber auch Gefahren birgt. Zum Beispiel werdet ihr Ressourcen gewinnen und im Kontakt zu außerirdischen Wesen euer diplomatisches Geschick beweisen müssen. Überlegt euch also gut, was genau ihr durch eure TRANSCOM-Einheit vermittelt, oder ob ihr Unbekannten zum Beispiel mit hochgefahrenen Schilden gegenübertretet. Sie könnten das als Affront auffassen oder als völlig normal ansehen, je nach Einstellung.

Daedalic führt als Inspirationen klassische Space-Adventures wie Starflight und Star Control II an, kombiniert deren Gameplay aber mit "modernen Roguelike-Aspekten". Die Galaxie, die es zu durchqueren gilt, profitiert vom Einfluss vieler Science-Fiction-Serien wie zum Beispiel Farscape oder Firefly ‒ Aufbruch der Serenity. Hinter The Long Journey Home stecken erfahrene Designer und Entwickler wie der Die Siedler-Veteran Andreas Suika, jetzt Creative Director bei Project Daedalus. Unterstützt wird er von diversen anderen Koryphäen der deutschen Games-Industrie wie zum Beispiel Pascal Blanché, der die Concept Art beisteuert, oder Kai Rosenkranz, der Komponist der Musik der Gothic-Serie.

Was wird wohl besser: Project Daedalus oder No Man's Sky?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News