Community
Ich hab's auch nur gefunden

Top 7 der besten Found-Footage-Filme

19.10.2012 - 08:50 UhrVor 9 Jahren aktualisiert
53
28
Mann beißt Hund und hat ne Pistole
© Universal
Mann beißt Hund und hat ne Pistole
Diese Woche kommt Paranormal Activity 4 in unsere Kinos, der jüngste Vertreter sogenannter Found-Footage-Filme. Dies wollen wir zum Anlass nehmen, euch die sieben tollsten Mitglieder des Genres vorzustellen.

Das Genre der Found-Footage-Filme ist ein relativ junges, seinen Anfang nahm es erst 1980. Und auch wenn die meisten seiner Vertreter dem Horror-Bereich zuzurechnen sind, gibt es doch auch so einige, die einen anderen Pfad einschlagen. In allen wird jedoch so getan, als hätten die Hauptfiguren die Ereignisse selbst gefilmt und als wären die Filmrollen, Videokassetten oder anderweitigen Speichermedien später entdeckt worden. Die sieben besten Vertreter des Genres wollen wir euch nun vorstellen.

7. Nackt und zerfleischt
Nackt und zerfleischt gilt als der erste Found-Footage-Film und gab auch gleich die inhaltliche Marschrichtung vor, entstammt er doch gleichzeitig dem Genre des Kannibalenfilms, in dem steinzeitliche Regenwaldbewohner blutigst Leute verspeisen, zumeist Italiener. In Nackt und zerfleischt stehen aber auch die Expeditionsteilnehmer den Ortsansässigen in nichts nach, über die sie eine Dokumentation drehen wollen. Regisseur Ruggero Deodato musste sich sogar wegen Mordes vor Gericht verantworten, da der Film so real wirkte. Erst, als die Schauspieler wohlbehalten in einer italienischen Fernsehsendung auftraten, wurde Ruggero Deaodato geglaubt, dass alles nur Spaß war.

6. Cloverfield
Die muntere Partystimmung auf der Feier, bei der Jason (Mike Vogel) und Lily (Jessica Lucas) in Cloverfield zu Gast sind, weicht schon bald purer Panik, als ein Stromausfall und ein Erdbeben New York heimsuchen. Nach einer Riesenexplosion sind Himmel und Menschen auf der Flucht, und auch Jason und Lily machen sich zusammen mit einigen anderen flugs auf den Weg, um New York zu verlassen, stets mit einer Kamera im Anschlag. Schon bald müssen sie jedoch feststellen, dass es sich bei dem Auslöser der Katastrophe um etwas handelt, das für gewöhnlich eher in Japan für Ungemach sorgt als an der amerikanischen Ostküste.

Mehr: Top 7 der ausgefallensten Bond Girl-Namen

5. [REC]
In [REC] sind wir mit der Fernsehreporterin Ángela Vidal (Manuela Velasco) unterwegs, die eigentlich nur die Nachtschicht einer Feuerwache in Barcelona begleiten möchte. Gleich der erste Notruf führt sie und die Feuerwehrmänner zu einer älteren Dame, die in ihrer Wohnung eingeschlossen sein soll. Die Frau stellt sich jedoch als überfidel heraus und beißt einen der Polizisten, die ihre Wohnung aufgebrochen haben. Damit nicht genug, wird schon bald das Gebäude abgeriegelt und die Bewohner, Feuerwehrleute, Polizisten sowie die Reporterin und ihr Kameramann müssen sich ungeahnter Schrecknisse erwehren.

4. Paranormal Activity
Das Pärchen Katie (Katie Featherston) und Micah (Micah Sloat) hat’s in Paranormal Activity nicht leicht, wird ihre Nachtruhe im neuen Haus doch stets von unerklärlichen Phänomenen gestört, und damit meinen wir nicht, dass Micah jede Nacht achtmal aufs Klo müsste. Auch das Medium Dr. Fredrichs (Mark Fredrichs) sagt den beiden, dass mit ihrem Haus etwas nicht stimme. Um dem Spuk auf den Grund zu gehen, stellt Micah eine Kamera im Schlafzimmer auf, um zu sehen, was denn da so vorgeht, während die beiden schlummern. Beim Sichten der nächtlichen Aufnahmen erhalten Katie und Micah schließlich Beweise, die sie vielleicht lieber nicht gesehen hätten.

3. Der letzte Exorzismus
Der evangelikale Pfarrer Cotton Marcus (Patrick Fabian) erklärt sich bereit, sich bei einer Teufelsaustreibung filmen zu lassen, die für ihn Der letzte Exorzismus werden soll. Er glaubt nicht mehr so recht an die Lehren der Kirche bezüglich Exorzismen und hält das Ganze für Scharlatanerie. Zwecks Aufklärung von Unwissenden will er dem Kamerateam seine Tricks vorführen, die einen Exorzismus real wirken lassen. Wie wir uns denken können, kommt schon bald alles anders, als es sich sowohl Pfarrer Marcus als auch das Filmteam in ihren kühnsten Träumen hätten ausmalen können.

Mehr: Top 7 der unlustigsten Komödien

2. Mann beißt Hund
Mann beißt Hund kommt wie eine Dokumentation über einen Serienmörder (Benoît Poelvoorde) daher, dem ein Kamerateam bei Arbeit und Freizeit nicht von der Seite weicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Found-Footage-Filmen ist die Schilderung des Lebens von Ben, so heißt der Mörder, in dokumentarischem Schwarzweiß gehalten. Trotz des Horrors der dokumentierten Taten handelt es sich doch um eine Satire, bei der der Gruselaspekt nicht im Vordergrund steht. Auch werden die Dokumentaristen schon bald Teil dessen, was sie eigentlich nur beobachten wollten.

1. Blair Witch Project
Auch wen er nicht der erste Found-Footage-Film war, stellte Blair Witch Project doch die Initialzündung für eine Welle dar, die bis heute nicht verebbt ist. Nicht zuletzt dank findigem Internet-Marketing wurde er zu einem Film, den jeder sehen wollte. Die drei Filmstudenten Heather Donahue, Michael C. Williams und Joshua Leonard (gespielt von Heather Donahue, Michael C. Williams und Joshua Leonard) begeben sich auf der Suche nach der legendären Blair-Hexe in die Wälder nahe Burkittsville, Maryland und kehren nicht mehr zurück. Welche Schicksal die drei befiel, erfährt der Zuschauer aus ihren Videoaufnahmen, die ein Jahr später gefunden werden.

Welche Found-Footage-Filme haben euch am meisten beeindruckt?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News