Pacific Rim

Pacific Rim (2013), US Laufzeit 131 Minuten, FSK 12, Actionfilm, Science Fiction-Film, Horrorfilm, Fantasyfilm, Kinostart 18.07.2013


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.5
Kritiker
60 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.8
Community
5825 Bewertungen
519 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Guillermo del Toro, mit Charlie Hunnam und Rinko Kikuchi

Fünf Jahre nach Hellboy II schickt Guillermo Del Toro die Menschheit mit Riesenrobotern in eine schier aussichtslose Schlacht gegen außerirdische Invasoren.

Nicht aus den Tiefen des Alls, sondern aus den Tiefen des pazifischen Ozeans sind sie in naher Zukunft durch ein Dimensionsportal empor gestiegen, um das menschliche Geschlecht auszurotten: die monströsen Kaiju. Nachdem die Menschen durch die erste Angriffswelle böse überrascht und große Verluste hinnehmen mussten, als die Kaiju eine Schneise der Verwüstung durch die Metropolen pflügten, konnte die Menschheit im folgenden Gegenschlag mithilfe von riesenhaften Robotern den Kaiju einigermaßen erfolgreich den Kampf ansagen. Diese Roboter, genannt Jäger (im Original als jaegers bezeichnet), werden von zwei Piloten kontrolliert, deren Gedanken mithilfe einer neuronalen Brücke verknüpft sind. Doch selbst die Jäger scheinen der andauernden Offensive der Kaiju, die in immer kürzeren Abständen und immer größeren Formaten dem Riss entweichen, nicht länger standhalten zu können. Deshalb beschließt die Regierung, das Jäger-Programm unter Führung des Kaiju-Kriegsveteranen Stacker Pentecost (Idris Elba) einzustellen. Während jene ihre Verteidigung im Bau gewaltiger Mauern sieht, zieht Pentecost die verbliebenen Jaeger zurück, um in einer letzten Offensive den Spalt im Pacific Rim zu schließen. Die letzte Hoffnung der menschlichen Rasse liegt ausgerechnet in den Händen zweier unwahrscheinlicher Helden: Der ausgebrannte frühere Pilot Raleigh Becket (Charlie Hunnam) und die unerfahrene Mako Mori (Rinko Kikuchi) sollen den legendären Jäger Gypsy Danger in die alles entscheidende Schlacht führen…

Hintergrund & Infos zu Pacific Rim
Mit Pacific Rim bezeichnet man im englischen Sprachraum all die Küstenabschnitte, die an den Pazifischen Ozean angrenzen. Dieser Umstand spiegelt sich auch in der internationalen Besetzung wieder: So spielt der Amerikaner Charlie Hunnam (Sons of Anarchy) den einen Teil des ungleichen Piloten-Teams, während Rinko Kikuchi (Naokos Lächeln) für die andere Seite des Pazifiks den Aliens den Kampf ansagt.

In weiteren Rollen sind u.a. als ungleiches chaotisches Wissenschaftler-Gespann Charlie Day (Kill the Boss) und Burn Gorman (Jimi: All Is by My Side) sowie Del Toros männliche Muse Ron Perlman zu sehen, der schon in Cronos, Blade II und als Hellboy zu sehen war.
Guillermo del Toro verfilmte mit Pacific Rim ein Projekt, das als 25-seitiges Treatment von Drehbuchautor Travis Beacham (Kampf der Titanen) startete, aber unmittelbar das Interesse des Visonärs (Pans Labyrinth) erweckte. (EM)

  • 37795279001_2040034655001_901868133-132-1355754829711
  • 37795279001_2538942949001_th-51de60cce4b09a19c9992917-782203293001
  • Pacific Rim
  • Pacific Rim
  • Pacific Rim

Mehr Bilder (62) und Videos (42) zu Pacific Rim


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Pacific Rim
Genre
Actionfilm, Science Fiction-Film, Endzeitfilm, Monsterfilm, Fantasyfilm, Utopie & Dystopie
Zeit
21. Jahrhundert, Nahe Zukunft
Ort
Alaska, Erde, Großstadt, Hong Kong, Ozean, Pazifik, Schiff, Seattle, Zerstörte Stadt
Handlung
Angriff, Angriff durch Monster, Angst, Angst vor Wasser, Angst vor dem Tod, Angst vor der Zukunft, Anschlag, Apokalypse, Armee, Armee-Einheit, Atombombe, Ausrottung, Australier, Basketball, Bedrohung, Blockbuster, Boot, Bruder, Bruder-Bruder-Beziehung, Dystopie, Ende der Menschheit, Explosion, Gedächtnis, General, Hartes Training, Helikopter, Hoffnung, Hoffnungslosigkeit, Invasion, Kampf, Kampf auf Leben und Tod, Kampfroboter, Krieg, Marshall, Massenpanik, Meer, Menschheit, Militär, Militärbasis, Monster, Ozean, Panik, Paralleldimension, Partner, Pazifik, Pilot, Respekt, Rettung, Rettung der Menschheit, Rettung der Welt, Rettungsmission, Rettungsversuch, Roboter, Russe, Schlacht, Schutz, Schwarzmarkt, Seemonster, Selbstaufopferung, Sterben und Tod, Technologie, Tiefsee, Tod, Training, Trauma, US-Amerikaner, Urangst, Urzeitmonster, Verlust des Bruders, Verteidigung, Vorgesetzter, Wasser, Wissenschaft, Wissenschaftler, Wurmloch, Zerstörung, globale Bedrohung, Überraschungsangriff
Stimmung
Aufregend, Ernst, Spannend
Zielgruppe
Männerfilm
Tag
3D Konvertierung, Blockbuster
Verleiher
Warner Bros. Pictures Germany
Produktionsfirma
Legendary Pictures

Kommentare (473) — Film: Pacific Rim


Sortierung

pandahustla

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Schauspielerische Leistung ist hier unterste Schicht, Action aber auf höchstem Level.
Kann man sich mal angucken und dann wieder vergessen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ener

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Er bringt ja wirklich alles mit, was einen kurzweiligen Krawallfilm ausmacht. Gute Voraussetzungen, anfangs sah ich den Film durchaus in einem positiven Licht. Welches mit jeder Spielminute leider dunkler scheint. Ich verschmerze bei einem solchen Thema durchaus die hanebüchene Story, noch stelle ich deren Logik oder Sinn in Frage, solange die einzelnen Zerstörungsorgien irgendwie zusammengehalten werden. (Man könnte auch Actionporno dazu sagen, hihi). Auch die Figuren sind ziemlich einseitig, manchmal vielleicht sogar etwas zu einseitig, was solls. Am meisten stört mich, das die Action-Szenen & die Tricktechnik wie so oft völlig scheiße aussehen, worauf es hier aber nunmal ankäme. Zum Einen verdirbt das Ignorieren der Physik den Spaß, zum Anderen raubt dieses ewig leidige Kamera-Gerüttele/Geschaukele/Gefahre/Gezoome komplett eine etwaige Übersicht. Warum ist man in heutigen Action-Filmen nicht mehr in der Lage, Explosionen und Zerstörungen mit einer Kamera einzufangen? Das klappte in den 70ern schon. Zumal man hier auch noch unglaubliche (trick)technische Gadgets suggeriert. Spaß beiseite, damit sollte es nichts zu tun haben. Handwerklich jedoch schon: Mich nervt diese Art der schnellen Bilder wahnsinnig. Und es sieht auch nicht gut aus, im Gegenteil. Dramaturgisch erkenne ich auch keinen Vorteil. Genug gestänkert. Ohne all dies wäre es ein ganz guter Actioner geworden.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

bonjovi84

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

alles schon gesehen... irgendwie ist pacific rim eine Mischung aus godzilla (die neuverfilmung war ganz ordentlich) und transformers (da fand ich den 4. teil aufgrund der hektischen Kameraführung in den actionszenen nervig).
das ist für pacific rim aber irgendwie dumm, denn man hat letztlich alles schonmal irgendwo anders so oder so ähnlich gesehen.

die Dialoge sind nicht gerade anspruchsvoll, die Story sehr einfach gehalten und die Kulisse zum kotzen. denn ich dachte bei nahezu jeder Szene "sieht aus wie computeranimiert" oder "die bühnenbildner hätten das nicht nach b-movie aussehen lassen dürfen". ...
auch das ende ist keine überraschung und war vorhersehbar.

wo blieb der humor im film?

die beste szene des gesamten films war, als durch eines der "jäger" ein newton-pendel in einem bürohochhaus ausgelöst wurde.

Fazit: keine wendungen, keine geistesblitze, viel zu wenig lacher, keine überraschungen, alles schon gesehen! im großen und ganzen war es pure zeitverschwendung.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Pacific Rim" ist Blockbusterkino in Reinform. Eine Geschichte ist zwar da, dieser zu folgen ist allerdings auch nicht allzu schwierig. Die Schauspieler machen ihren Job passabel und wenn es kracht, dann sieht das verdammt gut aus.

Charlie Hunnam, den ich bisher nur in der Rolle des Hooligan Pete Dunham kannte, dort aber mehr als überzeugen konnte, hätte etwas mehr Lockerheit vertragen können. Hier und da wirkt er zu verkrampft aufgrund seines ständigen angespannten Blickes. Was er eigentlich drauf hat, hat er eben in "Hooligans" gezeigt. Der Rest des Casts reißt jetzt auch keine Bäume aus, spielt aber auf solidem Niveau.

Das große Plus des Films sind natürlich die Kämpfe Superroboter vs. Kaiju, welche uns 1. in einer Vielzahl präsentiert werden und 2. einfach grandios aussehen und eigentlich auf die ganz große Leinwand gehören. Hier hätte sich "Godzilla" (2014) mal eine Scheibe von abschneiden können.

Wenn der zweite Teil nach den allgemeinen Regeln von Fortsetzungen arbeitet und noch etwas mehr auf die Kacke haut, dann kann ich mir vorstellen, dass der geneigte Monsterkampf-Freund durchaus ein Highlight im Kino erlebt.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Hartigan85

Antwort löschen

Schau dir mal die grandiose Serie "Sons of Anarchy" an, da spielt Charlie Hunnam absolut großartig in der Hauptrolle.


EvertonHirsch

Antwort löschen

Von gehört habe ich auf jeden Fall, und ich wollte auch immer mal wieder mehr von ihm sehen. Keine Ahnung, warum nicht. Vielleicht schaue ich mal rein


Disintegration.Yue

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Zu viele Stellen an denen ich dachte 'Whoa baller doch einfach rauf und eier da nicht so rum!'
Hat mich eigentlich nur gelangweilt. War richtig, richtig doof. Leider.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Göksel Algan

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ein ziemlich netter Film ist Pacific Rim, doch dabei bleibt es leider auch. Das Remake der Power Rangers (könnte man ja fast behaupten), wirkt anfangs ziemlich leer. Der Zuschauer wird jedoch immer tiefer und noch fester in die Story gepackt, die Städte werden verwüstet, die Menschen stehen "mal" wieder vor dem Ende. Ausgerechnet das es riesen Aliens und Roboter sind die die Menschen in Gefahr bringen, scheint auch trotz anfänglichen Schwierigkeiten doch nicht schlecht zu sein. Gut sind die Effekte die gezeigt werden. Da halt die Story leider nicht viel mehr geben kann, wird der Film auch keine größere Legende schreiben, doch Erfolg hat er trotzdem.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

B.Snyder

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Pacific Rim ist durchaus ein Film der überzeugen kann. Das Highlight des Films sind natürlich die Kämpfe zwischen den Jägern und den Kaijū (oder so). Die Optik ist, wie zu erwarten war, ganz stark und die Action ist gut, allerdings nicht überragend meiner Meinung nach. Solche Filme scheitern bei mir normalerweise an einer vollkommen dummen Story, schlechten Schauspielern und Dialogen zum Kopfschütteln. Bei diesem Film war ich allerdings ganz zufrieden. Natürlich ist auch hier die Story eher Mittel zum Zweck aber man kommt solide Charaktere, die teilweise sogar etwas Tiefe bekommen haben. Die Schauspieler machen ihren Job alle ordentlich, vorallem Charlie Hunnam und Idris Elba haben mir gefallen.

Pacific Rim ist ein guter Film, der vorallem in Sachen Optik und Action punkten kann. Ein Film den man ruhig an einem Samstagabend mit Kumpels schauen kann.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

wertikaner

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

-Spoilerfrei-

Schönes Städteschreddern im Stile eines Emmerichs,die Effekte sind gut wobei bei den "Kyos"(Die Monster) mir ein bisschen Abwechslung gefehlt hat. Die Storyline ist natürlich so simpel und vorhersehbar wie jeder neue Emmerich Film die aber dennoch nie all zu platt wirkt. Der Hauptcast um den beiden "Sons of Anarchy" Präsidenten (Charlie Hunnam),(Ron Perlman) und zusätzlich Idris Elba liefern solide Action ab ohne besonders ins Auge zu fallen. Pacific Rim ist Transformers ohne transforming dafür mit Monstern und was wichtiger ist ohne "Michael Bay" und ohne wehende Amerika Flaggen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

wertikaner

Antwort löschen

Na auf den geheiß werd ich mir den irgendwann schon mal geben,wenn dieser dann auf den Krabbeltischen zu finden ist=)


Troublemaker69

Antwort löschen

Haha, kannst du bedenkenlos tun :)


Davdav

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Als ich mir Pacific Rim gekauft habe hatte ich mir einen coolen Action Monster Film vorgestellt aber war enttäuscht als ich ihn gesehen habe.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Antichrist

Kommentar löschen
Bewertung1.0Ärgerlich

Wieder mal ganz unglaublicher Müll aus Amerika.Dieser Streifen beschleunigt mit Sicherheit den Weg hin zur völligen Verblödung,wenn Du nicht vorher einschreitest!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

IzzO

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Also ich würde ja nicht erst mit Containern und Schiffen auf die Viecher einschlagen, sondern direkt das Kettenschwert benutzen.^^ Unterhaltsames Popcornkino und mit Charlie Hunnam, Ron Perlman und Idris Elba gut besetzt. Peace

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cycloo77

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Ein kaum auszuhaltender CGI Wahnsinn,eine zerstörerische Materialschlacht wo es nur noch um Krawall geht,damit der Zuschauer ja nicht sein etwas zwischen seinen beiden Ohren auch nur im geringsten anstrengen muß. Eine Flachzange die von der ersten bis zur allerletzten Sekunde nur Nervtötend Laut und Kopflos daher kommt. Es kommt einem so vor als sei ein 6 Jähriger hier am Werk gewesen und mit seinen großen Robotern Godzilla spielt. Egal wie die besetzung bei so einem Film auch heisst die Schauspieler sind die mit der A....Karte,denn ausser einen Fetten Scheck ist hier nix rauszuholen,denn das Schauspielen bei solchen Filmen beschrängt sich auf "ich bin eine Kampfmaschine ohne Herz und Hirn und was wollt ihr?",da kannste auch zwei "Superstars" von GZSZ nehmen, das bekommen selbst die genauso hin.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Sehenswerter Actionschmarri

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FairplayY

Kommentar löschen

Mit Transformers konnte ich absolut nicht warm werden...
mit diesem Genre-ähnlichen Film jedoch schon.
Was für eine Materialschlacht ! Toller Cast und deren mehr als überzeugende Leistung hat mich sehr beeindruckt .

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Sam_Schildkroete

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Wenn man sich überlegt, dass es ein eigenes Manga-Genre gibt welches sich aus riesigen Robotern auszeichnet (was wären die Star Sheriffs nur ohne Ramrod?!), ist es eigentlich schon verwunderlich dass Hollywood nicht schon eher auf den Trichter gekommen ist, mal eine dieser Storys zu verfilmen. Die verfilmen doch sonst jeden Schrott der anderswo beliebt ist. Unterschied zu anderen Effektfilmen ist hier aber die spürbare Liebe. Klar, am Ende handelt es darum, dass gigantische Roboter auf noch gigantischere Monster einkloppen. Und immer wenn man denkt, das war's jetzt, kommt ein noch gigantischeres Monster aus der Spalte um den Robtoren einzuheizen.

Wie in so jedem Kommentar hier herauszulesen, gibt es irgendwie keinen trifftigen Grund den Film zu mögen. Es ist einfach eine wahnsinns Keilerei in bunten Bildern (richtig Bunt, hier leuchtet und blinkt so ziemlich alles!). Und eben perfekt gemacht. Man merkt Del Toro an, dass er hier mit vollem Herzblut dabei war, auch wenn die Story auf nen Bierdeckel Platz hat, aber who cares? Wenn pures Effektkino immer auf so eine Art daherkommen würde, dann nur her damit. Dabei trifft es das Genre des Keiju-Eiga ziemlich gut. Denn auch da geht es nur um die Freude des Zerstörens, bzw. den Gefühlen des Zuschauers. Mit filmisch-analytischen Mitteln schwer zu betrachten, "Pacific Rim" ist wie Wrestling, oder ein Riesenfeuerwerk, oder einer Fahrt auf der Achterbahn, oder einer KISS-Show. Es geht einfach um den Spass, und den hatte ich. Sogar eine ganze Menge davon, und das immer wieder. Eben ein Film für alle, die als Kind nur kaputte Plastikdinos hatten, weil sie eben genau das nachgespielt haben. Monster-Keile!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Sam_Schildkroete

Antwort löschen

Streiche die, setze du. Of course


deevaudee

Antwort löschen

Ich hab dich schon verstanden. :D


BenjaminMagdziak

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Spaßig bekloppter Monsterfilm im japano style.
Monster fans die schon die alten godzilla filme mochten werden diesen film lieben.
Die Story ist zwar etwas zusammengeklaut dennoch erfüllt sie ihren zweck.
die schauspieler spielen ihre rollen gut und man fiebert bei den kämpfen auch mit ihnen mit. etwas was man bei dem neuen godzilla film leider nicht tat.
die effekte sind erstklassig das main theme ein ohwurm und die kämpfe hauen rein.
an den humor muss man sich etwas gewöhnen, die beiden wissenschaftler sind ziemlich freakig^^
es ist auch etwas schade das die meisten kämpfe im regen oder im wasser stattfinden.
und nach dem coolen ersten 10 minuten gibt es erstmal eine lange monster pause was sich etwas zieht.
aufjedenfall ein gelungener film ohne wirklichen anspruch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jason Bourne

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Hier ein Kommentar zu Pacific Rim von meinem 9 Jährigen ich. (Ich entschuldige mich für schwere Rechtschreibfehler schoneinmal im voraus.)

Ich hab heute PACIFIC RIM geschaut und fan ich voll Geil. Da kempfen Riesen Roboter gegen riesen ALiens. Dabei werden voll viel sache kaputt gemacht und das die ganze zeit. Die Bösen Aliens zerstören Heuser, Brucken und Autos und Schiffe. So ziemlich alles. Wir Menschen habe es voill schwer gegen die zu gewinnen aber am ennde sind wir die coolsten. Boahhh das war ja so Hammer hab ich immer mit meinen Spielfieguren in meinem Zimmer so gespielt und jetzt kan man das so in einem Film sehen. Noch nie so einen super geilen Film gesehen. 10 Punkte kriegt der von mir so Hammer, muss ich gleich nochmal schaun.

Danke für deinen Kommentar 9 Jähriger Jason Bourne. Mein erwachsendes ich gibt diesem Film 7 Punkte.

bedenklich? 15 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Bagheera

Antwort löschen

Danke, sehr schöner Kommentar;)


Göksel Algan

Antwort löschen

Cool geschrieben!


Acclamator

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der Neunjährige in mir freut sich wie Bolle bei dem Film.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

StevenG

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Der Film hat mir gut gefallen, ABER: Die Stelle mit dem Schwert war so daneben! Ist denen davor nie in den Sinn gekommen das Ding mal zu benutzen??

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

RiSiNGxSuN

Antwort löschen

Das war ein Joke, eine Hommage an Japanische Mech Anime/Manga...das sollte so dumm rüberkommen.


StevenG

Antwort löschen

ehrlich? gut wenn man das checkt ist es was anderes.


Damon Salvatore

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ich mag Guillermo Del Toro sehr, seine Hollywood-Ausflüge (Blade 2, Mimic) jedoch eher weniger. So sehe ich auch Pacific Rim eher kritisch, dabei macht er hier vieles richtig.
Er bietet das, was man von der Prämisse des Films erwartet: Knallige Effekte, keine nennenswerte Story und jede Menge gigantische Kampfszenen, die mal zur Abwechslung nicht im katastrophalen Wirr-Warr-Transformers-Style ausgeführt sind, sondern schön überschaubar und dennoch dynamisch. Lediglich die zwischendurch immer wieder eingestreuten Pathos-geladenen Dialoge, die ins Nichts führen, sowie zum Teil grotesk anmutende und vollkommen nervige Nebencharaktere mit nicht ausgearbeitenden Nebensträngen trüben den Popcorn-Bombast ein wenig. Dass jedes erdenkliche Klischee bedient wird und am Ende sowohl eine pathetische Rede als auch die obligatorische Heldenverehrung Bestand haben, ist zwar vorhersehbar, aber verzeihlich. Schlieplich hat man nichts anderes erwartet und man muss sich auch an die Sehgewohnheiten der Generation anpassen. Da ist Bekanntes immer gern gesehen.
Alles in allem durchaus unterhaltsamer Blockbuster, der seine Stärken betont, aber mit weniger sinnlosem Ballast kürzer und straffer hätte herkommen können.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch