Beliebt

Fake bei ProSieben: Hört auf, Joko und Klaas zu verteidigen!

Joko und Klaas
© ProSieben
Joko und Klaas
06.03.2020 - 14:00 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
44
4
Viele treue Fans können gut mit den Fake-Vorwürfen gegen die ProSieben-Stars Joko und Klaas leben. Das ist problematisch, denn sie missbrauchten das Vertrauen ihres Publikums.

Mindestens 2 der erfolgreichsten viralen Videos aus der Show Late Night Berlin und einige spektakuläre Stunts aus Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt sollen fingiert worden sein. Beiträge wie das Tinder-Date wurden wie ein Sketch gedreht und als Versteckte-Kamera-Film verkauft. Dabei war die Kamera gut sichtbar.

Diese und weitere Manipulationen enthüllte am Dienstag ein Film der Redaktion STRG_F . Im Fokus der Vorwürfe stehen die Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sowie deren Produktionsfirma Florida Entertainment.

Viele Fans verteidigen Joko und Klaas

Die Reaktionen auf die Enthüllungen gehen weit auseinander. Über Joko und Klaas, die seit 2009 gemeinsam Fernsehen machen, diskutiert eine treue Fangemeinde: Die eine Seite aufgebracht und enttäuscht, die andere eher gleichgültig. Ihr Tenor: Man habe das ja schon immer gewusst und wer die Filme für bare Münze genommen habe, dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen. Das passiert bei Twitter und genauso bei Moviepilot.

Die scheinbare Brisanz dieser Enthüllungen irritiert mich. War das nicht von Anfang an klar, dass das alles inszeniert ist? [...] Wer das nicht [...] checkt, wills auch nicht checken und kann jetzt deswegen auch getrost weitergucken. (Dom699 )

Joko und Klaas: Tut nicht so, als hättet ihr alles gewusst

Der ausgeklügelte Versuch der Täuschung wird hier weggewischt mit der fadenscheinigen Existenz einer Art unsichtbaren Vertrages zwischen Joko und Klaas und den Zuschauern. Als hätten die Moderatoren die Inszenierung stets ausreichend markiert, fair und für alle gut erkennbar, die nur genau hinschauen. Aufmerksamer als jene, die sich hinters Licht haben führen lassen. Die sich nun entrüsten und doch eigentlich selber schuld daran sind.

Und als ginge es Joko und Klaas eben nicht darum, das Verrückte und Gefährliche mit dem Anschein von Authentizität zu rahmen.

Dass die Filme für echt gehalten wurden, betrachtet Klaathu bei Moviepilot als Kompliment, als besondere Errungenschaft einer gelungenen Show. Durch die Inszenierung fühlt er sich nicht hintergangen sondern erfolgreich getäuscht, im Auftrag der Unterhaltung.

Was für eine Doku oder Reportage eine Schande und Katastrophe wäre, ist für eine Unterhaltungs- und Satiresendung ein Volltreffer. Das viele es für echt hielten und sich dabei unterhalten fühlten, spricht eher für die Qualität der Inszenierung und da es nur unterhalten soll, ist es auch irrelevant ob es real oder gestellt ist.

Warum wir die Vorwürfe gegen Joko und Klaas unbedingt kritisch sehen müssen

Aber dass ein Teil der Zuschauer womöglich die Inszenierung als eine solche erkannt hat, entschuldigt eben nicht die Versuche, sie zu verschleiern. Auch deshalb kommt es zu diesen aufgebrachten Reaktionen anderer Fans:


Natürlich soll sich jetzt niemand angewidert von Joko und Klaas und ihren Shows abwenden. Niemand ist durch die Fakes direkt zu Schaden gekommen und im Reality-TV passieren viel schlimmere Dinge. Um eine Bagatelle handelt es sich bei der systematischen Inszenierung als authentisch dargestellter Sketche aber nicht. Diese Position vertritt auch der Medienjournalist Stefan Niggemeier.

In seinem inzwischen auch beim Spiegel veröffentlichten Artikel Das Ende von Joko & Klaas als ehrliche Unterhalter  spricht Niggemeier vom "Betrug am Zuschauer". Er bezieht sich dabei auf den Duell um die Welt-Film mit Edin Hasanovic im Heißluftballon.

Die Grundlage des Erfolgs von Joko und Klaas ist bedroht

Die Moderatoren arrangieren das Szenario hier nachdrücklich als echt, bauschen Notsituationen mit ehrlicher Anteilnahme und emotionaler Erhitzung auf. Das Fazit von Niggemeier:

Die Sendungen von Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt sind Shows, keine Dokumentationen. Aber die Attraktion dieser Shows ist, dass sie nicht gescriptet sind. Sonst müssten die Moderatoren auch nicht so ausdauernd ihre Authentizität beteuern.

Zudem geht Niggemeier davon aus, dass die Enthüllungen auf die Rezeption künftiger Shows mit ähnlichen Beiträgen einwirken wird. "Die Enthüllung bedroht die Grundlage des Erfolgs von Joko und Klaas. Es wird den Zuschauern danach schwer fallen, ihre Pranks mit der gleichen Unbefangenheit zu sehen wie vorher. [...] Es mindert den Unterhaltungswert solcher Aktionen erheblich, wenn man im Zweifel davon ausgehen muss, dass alles doch nur gescripted ist."

Joko und Klaas missbrauchten das Vertrauen des Publikums

In den Kommentaren rund um den Hashtag #FakeNightBerlin wird immer wieder der Vergleich der Joko-Klaas-Pranks mit einer Zauber-Show bemüht. Die Akzeptanz der Illusion (im Fernsehen einen echten Fahrraddieb auf frischer Tat zu ertappen) setzt beim Zuschauer eine gewisse Bereitschaft zur Naivität voraus - zumindest im unmittelbaren Moment des Schauens. Das erst ermöglicht das Staunen über den Trick. Wir stellen uns dumm, weil wir glauben wollen. Wenn der Rausch vorüber ist, sozusagen, schalten wir unseren Hinterfrage-Motor wieder an.

Unter den Fakes bei Joko und Klaas, moralischen Instanzen des Fernsehens, zerbricht das Vertauen in das Genre Reality weiter. Betrogen und verletzt fühlte sich von den Täuschungen, wer nicht erwartete, belogen zu werden, zumindest nicht bei Joko und Klaas. Während die anderen den Glauben an das Echte in der Show (und im Fernsehen) schon längst aufgegeben haben.

Denn Reality-TV macht zynisch. Der Inszenierungsgrad nahm in dieser Gattung in den letzten Jahren immer weiter zu.

Die Shows von Joko und Klaas waren von den üblichen Vorwürfen gegen verdorbenes Trash-Reality-TV bisher befreit. Sie waren unterhaltsam, ohne Menschen bloßzustellen oder auszunutzen. Der Ausgenutzte ist nun der Zuschauer selbst. Das Joko und Klaas-Team hat die Inszenierung von spektakulärer Realität in Alltagssituationen auf die Spitze getrieben. Sie sind zu weit gegangen, weil sie Vertrauen erst erzeugt und dann missbraucht haben.

Die nächste Ausgabe Late Night Berlin läuft am kommenden Montag um 23.10 Uhr.

Auf welcher Seite steht ihr: Verteidigt ihr Joko und Klaas?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News