Bearbeiten

Super-Macher bändigt Guardians of the Galaxy

Lord C (Christoph Dederichs), Veröffentlicht am 20.08.2012, 15:00

Für ihr drittes große Superhelden-Team, die Guardians of the Galaxy, sucht Marvel momentan nach einem Regisseur. Ihr Favorit ist dabei James Gunn, der mit den Indie-Filmen Super und Slither bekannt geworden ist.

Concept-Art zu Guardians of the Galaxy Concept-Art zu Guardians of the Galaxy © Marvel

Neben den X-Men und den Avengers hat Marvel mit den Guardians of the Galaxy noch ein weiteres Superhelden-Team zu bieten. Als Regisseur für den für 2014 geplanten Film über die Guardians möchte Marvel nun James Gunn gewinnen, wie der Hollywood Reporter berichtet.

Die Guardians of the Galaxy sollen sich im Film aus folgenden Gestalten zusammensetzen: Drax the Destroyer, ein als übermenschlicher grüner Krieger wiedergeborener ehemaliger Saxophonist; Groot, ein baumförmiger Außerirdischer; Star-Lord, ein menschlich-außerirdischer Hybrid; Rocket Raccoon, ein durch Genmanipulation aufrecht gehender und menschlich-intelligenter Waschbär sowie Gamora, die ehemals für Oberschurke Thanos arbeitete, ihn nun aber bekämpft. Wie wir berichteten, ist Thanos der Bösewicht, der im Abspann von The Avengers auftaucht. Crossover-Potential ist also vorhanden.

Angesichts dieses doch recht unkonventionellen Teams überrascht die Wahl von James Gunn nicht. Der Regisseur von Slither – Voll auf den Schleim gegangen und Super – Shut up, Crime! hat Marvel laut Hollywood Reporter vor allem mit seiner Fähigkeit beeindruckt, Komik mit Action und Horror zu mischen. Super mit Rainn Wilson und Liv Tyler dreht sich um einen Trottel, der trotz seiner Trotteligkeit Superheld werden möchte. In Slither mit Nathan Fillion und Elizabeth Banks werden die Einwohner einer Kleinstadt in Mutanten-Monster verwandelt.

Der Plot von Guardians of the Galaxy könnte sich um einen amerikanischen Piloten drehen, der sich plötzlich im Weltraum inmitten eines globalen Konflikts wiederfindet. Zusammen mit einigen Ex-Knastbrüdern flieht er, denn diese haben etwas, das jeder haben möchte. Ob es die Drehbuchautoren schaffen, daraus ein brauchbares Script zu entwickeln? Obwohl James Gunn z.B. die Drehbücher zu Scooby-Doo und dessen Fortsetzung sowie dem Remake von Dawn of the Dead geschrieben hat, greift er für Guardians of the Galaxy nicht selbst zur Tastatur; eine erste Version des Drehbuchs stammt von Nicole Perlman, Chris McCoy soll es überarbeiten. Sollte James Gunn nicht zusagen, ist Marvel laut The Playlist auch an Peyton Reed (Der Ja-Sager) interessiert. Ryan Fleck und Anna Boden (Half Nelson) hätten hingegen bereits abgesagt. Guardians of the Galaxy soll am 1. August 2014 in die amerikanischen Kinos kommen.


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Super-Macher bändigt Guardians of the Galaxy

Kommentare

über Super-Macher bändigt Guardians of the Galaxy


>MARVEL<

Kommentar löschen

Freue mich irre auf die Guardians. Marvel riskiert mal was und bringt etwas abseits der Konventionen. Das wird sicher so witzig wie Die Avengers aber sicher auch etwas düster. Bin sehr gespannt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LongWayHome

Kommentar löschen

" Drax the Destroyer, ein als übermenschlicher grüner Krieger wiedergeborener ehemaliger Saxophonist; Groot, ein baumförmiger Außerirdischer; (...); Rocket Raccoon, ein durch Genmanipulation aufrecht gehender und menschlich-intelligenter Waschbär (...)"- Nochmal wortwärtlich zitiert, einfach weils so wunderbar klingt und meinen Analgang durchrutscht wie auf Vaseline - toll, traumhaft, tobsuchtsübertragend!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

3vand3r

Kommentar löschen

Hätten die nicht wenigstens diesen 'Captain America'-Verschnitt 'Vance Astro aka. Major Victory' nehmen können, is der Einzige den ich persönlich interessant finde :/

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nightow

Kommentar löschen

Ist doch einigermassen erfrischend. Natürlich handelt es sich wieder um eine Comicverfilmung. Aber immerhin nicht die hundertste Neuauflage oder Fortsetzung von Spiderman, Batman, Superman, usw... Bin einigermassen gespannt... Trotz mutiertem Waschbär...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Psykokwak

Antwort löschen

Nein gerade WEGEN mutiertem Waschbär.


>MARVEL<

Antwort löschen

Genau!


Endzeit

Kommentar löschen

Ein genmanipulierter Waschbär und ein Baum? Und ein grüner, wiedergeborener Saxophonist? Also wenn das von Troma kommen würde, dann würde ich jubeln, aber so?

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Baumkopf Holzfaust

Kommentar löschen

Ich brauche mir doch nur das Bild anzusehen. Der übliche Quatsch: Der zentrale Super-Superheld, der alte und Weise, die mysteriöse Amazone, der Muskelblödi und der Oberblödi. Immer wieder das Gleiche....das Gleiche...das Gleiche....

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

>MARVEL<

Antwort löschen

Nicht nur jedes Superheldenteam! Fast jedes Team in einer Geschichte (ob nun Film, Buch, Videospiel oder Comic) hat solch einen Aufbau. So what?


Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

Ja ich weiss, es sind die 5 Grundcharaktere, die in uns allen sind, je nachdem wie dominant sie in einem selbst sind, kann man sich mit der einen oder anderen identifizieren, laberdiblubb, man kann ein Konzept aber auch zu Tode nudeln.


PeacefulWarrior

Kommentar löschen

The Avengers war ein riesen Erfolg, deswegen denken die Macher jetzt bestimmt: "Hauen wir doch einfach noch son Ding raus", das Problem daran ist nur sie verwenden dafür einen Genmanipulierten Waschbär, eine billige Kopie von Baumbart, einen Typen der so hässlich ist das er noch nicht einmal sein Gesicht zeigen will, einen grünen Marsmenschen der mal Saxophonist war und irgendein Weib mit nem Kape. Tja was da alles zusammengewürfelt wurde. Bloß das schlimmste daran ist: Keiner kennt irgendeinen davon.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

>MARVEL<

Antwort löschen

Das niemand einen davon kennt ich völlig irrelevant. Außerhalb der Comicszene sind die X-Men damals auch nicht soo bekannt gewesen, ein Erfolg waren sie trotzdem.


PeacefulWarrior

Antwort löschen

Ja aber, einen "Waschbär"??????
Ich möchte mal wissen was die da genommen haben.


Bob Loblaw

Kommentar löschen

Nur nochmal um sicher zu gehen:
Ein genmanipulierter Waschbär, ein Saxophonspieler und ein Baum ?!???!!!?

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Theseus29

Antwort löschen

Warum kein Saxophonspieler.... wenns ein schlechter ist, kann er schon mal damit die Bösen in die Flucht schlagen.^^


A.V.

Kommentar löschen

James Gunn wuuh!
Solange dieser Starfox-Verschnitt in dem Film rumhampelt
kann das eh nur eine abgedrehte Komödie werden.
Wenn sich das zu ernst nimmt gibts Schiffbruch Green-Lantern-Style, ahoi!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

David_Lynch

Kommentar löschen

James Gunn ist wohl der beste Joss Wheadon Ersatz, der momentan auf dem Markt ist. Wer es noch nicht kennt sollte auf jeden Fall seine Webserie "PG Porn" auschecken ;-)

http://www.youtube.com/playlist?list=PL929189BAC4C645A2&feature=plcp

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten