Von Dune bis Fast & Furious 9: Die 5 enttäuschendsten Kino-Blockbuster 2021

Dune - Trailer (Deutsch) HD
3:18
DuneAbspielen
© Warner Bros.
Dune
28.12.2021 - 10:30 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
44
5
Filme wie Dune, Fast & Furious 9 und Godzilla vs. Kong zählten zu den größten Kinostarts 2021. Leider war das Blockbuster-Jahr für mich ein Tiefpunkt mit einer Enttäuschung nach der anderen.

Als Filmfan und wöchentlicher Kinogänger freue ich mich jedes Jahr besonders auf die Blockbuster, die als Ereignisse aus der Masse an Veröffentlichungen herausragen. Gerade 2021 fieberte ich auf die großen Titel hin, die mir nach Monaten des heimischen Filmguckens endlich wieder die ultimative Kinoerfahrung versprachen. Als die Kinos in der zweiten Jahreshälfte öffneten, war ich euphorisch.

Doch leider war das Blockbuster-Kinojahr 2021 für mich wie verflucht und brachte eine Enttäuschung nach der anderen. Ja, selbst Dune! Die fünf größten davon und meine Gründe dazu erkläre ich euch genauer.

1. Blockbuster-Enttäuschung 2021: Godzilla vs. Kong

Mit dem gewaltigsten und am meisten erwarteten Monster-Duell der letzten Jahre ließ Godzilla vs. Kong die titelgebenden Riesenmonster endlich aufeinanderprallen. Neben zwei längeren Sequenzen, in denen Godzilla und King Kong auch wirklich die Leinwand beben ließen, kam das Duell selbst aber viel zu kurz!

Schaut hier noch einen Trailer zu Godzilla vs. Kong:

Godzilla vs. Kong - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Stattdessen verschwendet der Film von Adam Wingard viel zu viel Zeit mit menschlichen Charakteren, die sich als uninteressante Schablonen durch noch uninteressantere Dialoge in Füll-Handlungssträngen spielen.

Am Ende wirkt es so, als hätten die Macher selbst Angst davor gehabt, was ein zweistündiges Duell zwischen den Monster-Ikonen angerichtet hätte, und treten deshalb ständig vorsichtig auf die Bremse. Völlig zurecht sind daher auch alle Menschen in Godzilla vs. Kong in unserer Top 7 der nervigsten Filmcharaktere 2021 gelandet.

2. Blockbuster-Enttäuschung 2021: Fast & Furious 9

Seit dem fünften Teil steht die Fast & Furious-Reihe für Over-the-Top-Action, die mit den illegalen Autorennen und getunten Karren aus den Anfangsfilmen nur noch wenig gemeinsam hat. Von Teil zu Teil ist das Spektakel-Konzept auch aufgegangen, doch Fast & Furious 9 wirkte wie ein Schlingern durch etliche Boxenstopps auf der zunehmend löchrig werdenden Rennstrecke des Franchise.

Schaut auch noch einen Trailer zu Fast & Furious 9:

Fast and Furious 9 - Trailer 2 (Deutsch) HD
Abspielen

Neben den gelungenen, aber zu rar gesäten Actionszenen und Setpieces (die praktisch alle verkürzt im Trailer zu sehen waren) verliert sich der mit 2,5 Stunden viel zu lang geratene Blockbuster in Story-Ballast.

Wenn wir nach acht Teilen plötzlich erfahren, dass Dom auch noch einen Bruder hat, was zu ständigen Rückblenden aus der Jugend der Toretto-Brüder führt, wird das absurde Familienprinzip der Saga auf ein neues Niveau gehoben. Noch nie war der Familiendrama-Anteil der Fast & Furious-Reihe so zähflüssig und redundant wie in Teil 9.

3. Blockbuster-Enttäuschung 2021: The Suicide Squad

Der DC-Film von Guardians of the Galaxy-Regisseur James Gunn sollte vor allem eine Wiedergutmachung für David Ayers Suicide Squad sein, der Comic-Fans auch Jahre später noch wütend macht. Zurecht, übrigens.

Schaut hier noch einen Trailer zu The Suicide Squad:

The Suicide Squad - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Herausgekommen ist mit The Suicide Squad aber kaum mehr als eine pubertäre Gewaltorgie, in der die zynischen Splattereinlagen genauso schnell ermüden wie der alberne Humor.

Das Schlimmste an The Suicide Squad ist allerdings, wie mutlos der Film ist. Statt seine Antihelden ihre Abgründe wirklich ausloten zu lassen, feilt James Gunn ihnen auch noch die letzten Ecken und Kanten ab. Blut und Peniswitze sind OK, aber Protagonist:innen, die man nicht vollauf sympathisch findet? Anscheinend undenkbar. Am Schluss bleibt ein weiterer Marvel-Film von James Gunn, der sich mit ultrabrutalem R-Rating als DC-Film verkleidet.

4. Blockbuster-Enttäuschung 2021: Dune

Sowohl in der Moviepilot-Community als auch in der gemeinsamen Liste der Moviepilot- und Filmstarts-Redaktion hat es Dune auf Platz 1 der besten Filme 2021 geschafft. Trotz der in diesem Jahr wohl unvergleichlich großen Bilder, hat mich der Sci-Fi-Blockbuster aber überwiegend kalt gelassen.

Hier könnt ihr noch einen Trailer zu Dune schauen:

Dune - Trailer 2 (Deutsch) HD
Abspielen

Dune bleibt mir vor allem als Film in Erinnerung, in dem Figuren in dunklen Räumen miteinander reden oder in endlos weiten Wüstenlandschaften verlorener und winziger erscheinen als die Wüstenmäuse. Trotz der unzähligen Expositionsdialoge konnte ich mir kaum ein schlüssiges Bild von Dune als Welt machen. Ganz zu schweigen vom trägen, tristen Stil des Films, der sich direkt auf die Figuren übertragen hat.

Durch die ausdruckslose, oftmals fast schon leblos erscheinende Ausstrahlung der Charaktere hat Dune bei mir vor allem Kälte und Leere hinterlassen. Mir fällt es schwer, mich auf die Rückkehr in dieses Universum im bereits bestätigten Sequel zu freuen. Leider.

5. Blockbuster-Enttäuschung 2021: Ghostbusters: Legacy

Nachdem vier Frauen in den Hauptrollen des Ghostbusters-Reboots von 2016 vielen toxischen Fans zu viel waren, suhlt sich der neue Teil von Jason Reitman lieber wieder in kindlicher Nostalgie und schamlosem Fanservice. Ein weiteres Beispiel, das zeigt: Passt auf, was ihr euch für euer Lieblings-Filmfranchise wünscht.

Schaut hier noch einen Trailer zu Ghostbusters: Legacy:

Ghostbusters Legacy - Trailer 3 (Deutsch) HD
Abspielen

Ghostbusters: Legacy soll in der Gegenwart spielen, strebt aber in jeder Einstellung nach dem Spielberg-Kino der 80er und aktuellen Serienhits wie Netflix' Stranger Things. Dabei sollen neue Kinderfiguren, die mit Finn Wolfhard (aus Stranger Things!) und McKenna Grace besetzt wurden, den Spagat zwischen liebenswürdig, nerdig und cool meistern.

In der dünnen Handlung, die rein aus nostalgischen Triggerreizen zusammengestrickt wurde und in der ersten Hälfte beinahe gar nichts zu erzählen hat, müssen es am Ende dann ein peinlich-deplatzierter Cameo der müden alten Recken und der geschmacklose CGI-Geist eines Verstorbenen richten, um die Fangemeinde so risikofrei und mutlos wie nur möglich zu versöhnen.

Eine herbe Enttäuschung, aber eben leider nicht die einzige. 2021 hatte sehr viele sehr gute Filme zu bieten. Für das Blockbuster-Jahr 2022 kann es in meinen Augen aber nur besser werden.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Wie fandet ihr das Blockbuster-Kinojahr 2021?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News