Punsha

user content

Punsha aus Jena heißt Lars R, ist 21 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1372 Filme bewertet und legendäre 846 Kommentare geschrieben. Mehr


Gästebucheinträge

  • Pardon.

    • Das war auch mehr jene vorschnellen Urteile auf die Schippe nehmend, die dem Film gern im Vorfeld gemacht werden. Hab' die Gewalt mehr allegorisch für mich eingeordnet (so wie sich OGF entsprechend als losgelöste Allegorie empfiehlt), auch wenn mir Refn trotzdem wieder einmal teils zu ausgestellt, selbstverliebt und willkürlich den auf dicke Hose machenden Gorebauern herauskehrt.

      Nun ja, Tarantino. Hier ist die Gewalt einfach ein grell überzeichnetes Verbindungsstück zur postmodernen und ebenso hysterischen Zitierlaune. Also komplett ungefährlich. ;)

      • Hab' jetzt drei Filme von ihm gesehen: scheiße, okay und gut. Nach OGF brauche ich aber wieder eine längere Auszeit, um die Geduld für ein neues Werk aufzubringen. ;)

        Überraschenderweise hat er mir sehr gefallen, weil ich genau das bekommen habe, was ich erwartete: Gewaltverherrlichung, Schlafmützentempo und Jodorowsky-Tableaus. In seiner irrsinnigen, verschwenderischen Prätention - genau wie SPRING BREAKERS - mochte ich irgendwie seine penetrante, mythologische Art. Hat was. Schöner Film. Mit dem Hintergrundwissen des Filmtiefen-Threads folgt bald eine Zweitsichtung.

        • Danke für deinen informativen Beitrag, spannend zu lesen. Ohne Presse-Akkreditierung wäre das wohl überhaupt nichts für mich - Marathongucken, Ticketk(r)ampf, Schlafperioden während des Films. Bin bereits geschafft, wenn ich zwei bis drei PVs an einem Tag absolviere. Ich werde es eventuell nächstes Jahr, falls das Geld locker(er) sitzt, ähnlich machen - die Wettbewerbsfilme vernachlässigen zugunsten der Schätze, die sorgsam ausgeguckt werden.

          • Bei der vielen Abstrafung an Berlinale-Kunstkacke (^^) hast du es bestimmt schon bereut, hingegangen zu sein. Tut mir leid für dich. Durch das öde Hauptprogramm habe ich absichtlich meinen Besuch auf nächstes Jahr verschoben. Aber selbst dann wird es mich wohl nur in die Retros ziehen.

            • Viel Glück! Und auf deine Wertung bin ich gespannt. :)

              • Klingt dann gar nicht mal so schlecht. Schaust du Knight of Cups auch noch?

                • Ach Nein! Auf Life hab' ich mich so gefreut und dann kommt deine Wertung daher.

                  • Wenn du die DVD zur Verfügung stehen hast, schau dir noch das Making of zum Film an. Das gibt nochmal ein bisschen Klarheit. Zu deiner Frage: Ich denke nur ersteres trifft zu und mit dem gescheiterten Versuch des Geschlechtsverkehrs wird ihr bewusst, dass sie den Menschen niemals in seiner Gänze wird erfassen, wichtiger noch: erfühlen können. Das zerstört sie, der Waldheini versinnbildlicht das für mich nur.

                    Ich würde ihn gerne so feiern, mag ihn auch sehr. Mich hat leider die Studioatmosphäre während des Sturmes etwas gestört und wusste nicht so sehr, was ich aus dem Film sonst noch ziehen sollte (was womöglich mehrheitlich ein Problem meiner Herangehensweise an Film per se ist). Ich habe mich jedoch keine Sekunde gelangweilt und werde ihn sicherlich ein weiteres Mal sehen.

                    Doch, aber Julio Sacchi z.B. wurde mir vorhin beim Texte-Stöbern auch nicht als solcher gelistet. Bug schätze ich.

                    • Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich über den roten Kreis neben "Under the Skin" gefreut habe - irgendwelche ersten Eindrücke?