Punsha

user content

Punsha aus Jena heißt Lars R, ist 20 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1274 Filme bewertet und legendäre 818 Kommentare geschrieben. Mehr


Gästebuch

_Garfield

Klingt toll. Dann schaue ich mir den vielleicht wirklich alleine an. Bin immer etwas weniger euphorisch, wenn sich Petzold in die Vergangenheit begibt, aber du und Timo gebt mir Hoffnung. | Ich hätte den Link noch nachgeliefert, ist mir aber gestern erst aufgefallen, als der Laptop schon aus war.

Timo K.

Auch die Arte-Edition zu einem ähnlichen Kurs. Schön gestaltete Edition in gewohnter Qualität von Koch Media. S1 ist komplett synchronisiert (allerdings nur bei der Arte-Ausgabe), S2 wartet dagegen mit einigen Stellen auf, die ins Dänische wechseln und sich Untertitel einschalten. Wie viel genau, keine Ahnung. Ich werde sowieso in Dänisch schauen - mit deutscher Untertitelung. Besser so!

_Garfield

Ja, ich habe noch ne Woche frei und nicht sonderlich viel zu tun - dafür ist die Festplatte randvoll. Ich überlege für den neuen Petzold schon die ganze Zeit, ob ich nun das erste Mal alleine ins Kino gehen soll. Für "Gone Girl" würde ich noch wen finden, aber für einen Petzold ist mein Freundeskreis noch nicht gereift - oder einfach nicht groß genug. ^^

hoffman587

Dann lass mich das doch noch etwas weiter ausführen, weil dich das zu interessieren scheint und ich nicht damit rechne, dass ich in nächster Zeit dazu kommen werde meine Information zum Hintergrund des Films kundzutun oder gar über den Film zu diskutieren: Der Film ist, wie bereits festgestellt, ein Gemeinschaftsprojekt von Fellini und Lattuada, die bereits vor dem Film an mehreren Drehbüchern zusammengearbeitet hatten, bei der sie auch ihre beiden Ehefrauen (Fellini-Massina / Lattuada-Carla Del Poggio [die Darstellerin der Liliana]) in den Hauptrollen besetzten und das sie selbst produzierten. Fellini, der bekannte Fabuleur und Lügenbaron, der oft sehr gerne seine Geschichten umdichtete [weshalb nur schwer festzustellen ist, was nun die Wahrheit war], meinte einmal, dass er dabei nur die Arme dabei verschränkt hätte und Lattuada bei seiner Arbeit zugeschaut hätte, jedoch steckt schon sehr viel vom frühen Fellini in diesem Film, da ist die fröhliche und bittersüße Art, wie dieser Film erzählt ist, da ist der schlichte und realistische Stil des Films, der an den Neorealismus erinnert, den alle Frühwerke Fellinis auszeichnet (ich musste hier besonders an I Vitelloni denken) und da sind natürlich die Artisten, besser gesagt eine Varietétruppe, diese Show-Biz-Leute, die Reisende sind, die kein festes Heim haben, aber zusammenhalten auf ihrem Weg. Sie sind ihre eigene Familie. Leute für die Fellini schon immer eine Vorliebe hatte (denke nur an La Strada), Fellini zeigt aber auch die Probleme, die ein solches Leben mitsichbringt, wo wir wieder beim Neorealismus wären, der aber bei Fellini stets liebenswert und munter vorgetragen wird. Es ist eben auch eine Komödie. Somit passt er eigentlich ideal in das Schaffen Fellinis.

Was darf ich mir genau unter 80er vorstellen? Da denke ich, so verallgemeinert, an irgendwelche Stallone- oder Schwarzeneggerfilme, wenn du das so schreibst?^^

hoffman587

Das meinte ich damit auch gar nicht (oder wollte ich nicht behaupten, also, dass du abgeneigt bist), nur denke ich, wenn ich an dich denke nicht sofort an Fellini, sondern eher an Regisseure wie Anderson oder neuerdings Petzold und dann eine Wertung bei einem Werk zu sehen, auf das wahrscheinlich nur Fellini-Afficionados stoßen würden, weil es eben auch eher unbekannt ist (und überhaupt umstritten ist in wie weit Fellini als Regisseur wirklich involviert war), da der Film auch kein kommerzieller Erfolg damals war, den Fellini erst mit dem "weißen Scheich" einfahren würde. Auch ein Grund weshalb - soweit ich weiß - keine deutsche DVD-Ausgabe von dem Film vorliegt, sondern eben nur solch eine Version, wie du sie gesehen hast. Das erklärt das Ganze natürlich und es sei von meiner Seite gesagt: Eine schicke Bibliothek scheint ihr da ja an deiner Uni zu haben. Einen solchen Film dort zu finden ist zumindest schon mal nicht schlecht, auch wenn ich die restliche Auswahl nicht kenne (vielleicht war es das dann ja auch schon^^).

hoffman587

Ja, ich bin es schon wieder, um zu plaudern und zu fragen, wenn nicht sogar zu hinterfragen, da ich gerade erst auf deine neuste Wertung gestoßen bin: Wie kamst du denn zu Lichter des Varieté? Das finde ich ungewöhnlich und überraschend, weil du mir bisher nicht unbedingt als Fellini-Afficionado aufgefallen bist und der Film sonst eher übersehen wird in seinem Schaffen.

Timo K.

Beruhig' dich: Auch hoffi empfand den enttäuschend (5.5).^^ Großer Haufen Schwachsinn, bei dem keine, absolut keine (!) Außenaufnahme, die sich vom Zug wegbewegt, aufgrund des CGI-Filters anschaubar ist. Deshalb schwankt der Film bedächtig zwischen Asylum-Produktion und einem Videospiel für die Ps1 aus den 90ern. Auch inhaltlich. Alles tausendmal gesehen. Die anderen empfohlenen Werke des Regisseurs werde ich mir noch geben, eines Tages.

hoffman587

Du hast die Aufnahme von Tele 5 gesehen, oder? | Was natürlich zählt, ist natürlich, dass von der Serie nichts verloren geht. Da darf der Film unter diesen Umständen dann auch gerne schlechter bewertet werden. :-P
Ich habe es auch noch nie geschafft den Film nach der Serie zu sehen, ich habe mir aber sagen lassen, dass man, wenn man das tut, noch einige interessante Parallelen (und Verweise vom Film auf die Serie) findet.
Ich bin ja auch kein großer Fan des Films, auch wenn er die gesamte Zeit so eine eigentümliche traumartige Atmosphäre aufweist und er einige wirklich gelungene Einzelmomente zu bieten hat, wie der explosierende Fernseher (ein herrliches Augenzwinkern hin zur Serie), David Bowies Auftritt (besonders eindrucksvoll der Wechsel von Realität zu Traum), diese verstörende Szene mit Laura und Leland im Auto und das doch harmonische Ende. Laura als lebende Person finde ich aber auch enervierend, auch wenn ich es immer etwas zynisch fand, das so zu begründen wie du, wenngleich ich dir recht gebe.^^

hoffman587

War doch besser erst die Serie (die du ja vollständig gesehen hattest, oder?) und dann den Film, auch wenn der dich scheinbar alles andere als begeistern konnte, zu sehen, oder nicht?;)

_Garfield

Ich hatte jetzt nicht mit nem Spiefilm gerechnet. Dachte lediglich, der würde schon ne halbe Stunde lang sein. Ist aber auch egal. Ist so oder so schön sowas in Angriff zu nehmen. | Ich dachte du magst keine Likes, bzw. das System dahinter.


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.