Uli Kunkel

user content

Uli Kunkel aus Slackerville heißt Karl Hungus, ist 42 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1638 Filme bewertet und legendäre 170 Kommentare geschrieben. Derzeit isser etwas inaktiv und huldigt seiner angeborenen Bräsigkeit. Hat 2014 zudem viel mit AFK-Zeugs, u.a. Umzug, Heirat, Haushaltsauflösung, Operationen und Fußball-Weltmeisterschaften zu tun und sich zu beschäftigen. Online zu finden unter anderem hier: lastfm.de/user/Arthur_Dent_42 ..... twitter.com/Hotblack42 ..... zine-with-no-name.de Mehr


Gästebuch

jacker

Uliiiiiiiii! Ich vermisse deine gehaltvollen Kommentare :(

brainchild

Das hast du sehr treffend formuliert, ein ziemliches Dilemma. Daher tausche ich mich dann eben einfach mit Leuten aus, die sich für meinen Geschmack interessieren, statt andersrum :)

brainchild

Hey, danke für die Anfrage und die warmen Worte! :) Hab von dir auch schon recht spannende Sachen gelesen, z. B. unter jackers Kommentaren.
Wählerisch bin ich insofern, als dass ich selbst keine Anfragen verschicke. Hab mir das irgendwann mal überlegt, um mein Dashboard persönlich und übersichtlich zu halten, ist aber eigentlich ein bescheuertes Prinzip :D

Bob Loblaw

Ich habe gestern Abend übrigens kurz noch in den "More Than One Lesson"-Podcasts reingehört. Gar nicht schlecht... und einen guten Filmgeschmack scheinen die zu haben ("A woman under the influence", "Happy-go-lucky").
Und Tyler Smith's Lieblingsfilm "Nashville" ist gerade gestern mit der Post gekommen... wenn das kein Zufall ist.
Die "christlichen" Einflüsse konnte ich bis jetzt noch nicht entdecken (dazu bin ich vielleicht auch einfach nicht in der Lage), aber vielleicht kommt das noch. Denn eigentlich finde ich so etwas immer sehr interessant, auch wenn ich selbst nicht gläubig bin.

Bob Loblaw

Meine Frau fand Seelen übrigens auch super und ähnlich wie "Warm Bodies"... Ich bin also nicht der einzige.
Naja... Vielleicht sind wir deshalb ja auch verheiratet... :D

Trotzdem schade, deine Meinung hätte mich interessiert... aber nicht soo schlimm ;)

Und von von Stephanie Meyer ist heute der von ihr produzierte "Austenland" mit der Post gekommen. Aber der muss noch warten, heute gibt es erstmal "Bad Sitter" (der war auch u.A. in der Lieferung mit dabei)

DonChris

Kein Problem, ich habe ""Warm Bodies" bisher zwar noch nicht gesehen, werde das aber endlich mal nachholen müssen. Leider muss ich dem guten Bob was "Seelen" angeht aber aus tiefster Seele ;) widersprechen (sorry Bob). Warum kannst du gerne meinem Kommentar zum Film entnehmen ;)

Bob Loblaw

Hi Uli. Wenn dir "Warm Bodies" gefallen hat kann ich dir auch noch "Seelen" wärmstens empfehlen. Ich habe beide Filme in den Weihnachtsferien gesehen und fand sie sehr gut und sehr ähnlich, vor allem weil sie beide mit bekannten Genres (Zombie bzw. Alien-Invasion) arbeiten und diese dann nicht auf die herkömmliche nihilistische Art behandeln sondern eher auf eine romantisch-pazifistische Art.
(Zu Seelen gibt es auch eine Kritik von mir)

Ausserdem musste ich bei "Warm Bodies" auch immer ein bisschen an "Wild Zero" denken. :D

Brentano

Hab schon gedacht, der Uli wär es , denn diesen Uli Kunkel gibt es wirklich, naja trotzxcdem guten irgendwas!

Bob Loblaw

Nochmal wegen Gravity:
Mit Logiklöchern und narrativen Übertreibung habe ich ja sowieso keine Probleme ;)
Was noch ein wichtiges Thema ist, ist die Charakterprüfung, bzw. dass sich der Film zu grossen Teil nur auf Sandra Bullocks Figur bezieht... So etwas finde ich ich relativ langweilig, da sie ja nur mit sich selbst und ihrer leblosen Umgebung interagiert. Sie bekommt zwar ein Problem nach dem anderen Präsentiert, aber letzten Endes gibt es ja immer nur drei möglich Wege: 1. Problem lösen, 2. Fehler machen oder 3. Aufgeben... Das ist mir irgendwie zu unspannend... Ich denke ja, dass sich Menschen in extremen Situationen auf sich alleine gestellt immer ähnlich verhalten: also entweder über sich hinauswachsen oder aufgeben... und nur um zu sehen ob sie jetzt das eine oder das andere macht, das war mir nicht genug... Als Clooney noch da war und sich "geopfert" hat, das war schon eine "komplexere" Entscheidung (genau diese Szene habe ich aber von Tim Robbins in "Mission To Mars" schon viel besser gesehen).
Deshalb habe ich z.B. auch kein Interesse an Filmen wie 127 Hours.
"Open Water" hingegen reizt mich schon eher, weil es da eben 2 Personen sind die interagieren. Aber den werde ich mir nicht anschauen, weil er mir wohl zu krass ist.

Einen Tag nach Gravity habe ich übrigens "Alles muss raus" gesehen über einen Mann der in dem Vorgarten seines Hauses alleine gelassen wird und im Prinzip alles verliert (Frau, Haus, Arbeit, Auto usw.)... der hat für mich eine ähnliche Stimmung und ähnliche Themen ("Scheitern", "Loslassen" und "Wiedergeburt" ) wie Gravity gehabt, war aber viel schöner in seinen Möglichkeiten und zwischenmenschlichen Interaktionen und es war viel einfacher, mich in diese Situation hinein zu denken.

Hartigan85

Hehe, danke und keine Sorge, der Bruce ist wieder zurück. :) Happy Halloween!


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.