Uli Kunkel

user content

Uli Kunkel aus Slackerville heißt Karl Hungus, ist 42 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1576 Filme bewertet und legendäre 167 Kommentare geschrieben. Derzeit isser etwas inaktiv und huldigt seiner angeborenen Bräsigkeit. Hat 2014 zudem viel mit AFK-Zeugs, u.a. Umzug, Heirat, Haushaltsauflösung, Operationen und Fußball-Weltmeisterschaften zu tun und sich zu beschäftigen. Online zu finden unter anderem hier: lastfm.de/user/Arthur_Dent_42 ..... twitter.com/Hotblack42 ..... zine-with-no-name.de Mehr


Kampf der Titanen
Kampf der Titanen

Uli Kunkel 4.0 "Uninteressant"

Batman
Batman und 1 weitere ...

Uli Kunkel 6.5 "Ganz gut"

Der Liebhaber
Der Liebhaber

Uli Kunkel 9.0 "Herausragend"

Montags in der Sonne - Los Lunes al sol
Montags in der Sonne - Los Lunes al sol und 1 weitere ...

Uli Kunkel 7.5 "Sehenswert"

The Player
The Player

Uli Kunkel 9.5 "Herausragend"

Philomena
Philomena und 4 weitere ...

Uli Kunkel vorgemerkt

Killing Them Softly
Killing Them Softly

Uli Kunkel 8.0 "Ausgezeichnet"

The Expendables 2
The Expendables 2

Uli Kunkel 1.0 "Ärgerlich"

Buuuuuuuuuuuuuuuuuummm!!
Die einzige Frage, welche mein dauerexplosionsbetäubtes Gehirn jetzt noch zu stellen in der Lage ist, ist folgende: Überschreitet die orgiastische Inszenierung von Gewalt hier nun die feine Grenzlinie zur Lächerlichkeit oder die zum Zynismus?
Wahrscheinlich beides.
E2 taugt mit seinem zelebrieren von stupidem Gemeuchel, albernen Handlungs- und Charakterklischees, vergreister Machoattitüde und lauen Onelinern wohl allenfalls zur augenzwinkernd-nostalgischen Verbrüderung mit einem angepeilt scheinenden testosteronmarinierten Publikum jenseits des dritten Bieres. Es verkommt vom Start weg zu einer erbärmlichen Parodie seiner selbst.
Zumindest stand, im Gegensatz zu Teil eins, mit Simon West jemand hinter der Kamera, der weiß, wie man anständige Actionsequenzen filmt und editiert. Für diesen beeindruckenden technischen Aspekt gibt's von meiner Wenigkeit immerhin noch sechs verdiente Punkte.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

TheAvenger68

Antwort löschen

Von 1.0 bis zu 6 Punkten ist aber ein grosser Zwischenraum !!!


Uli Kunkel

Antwort löschen

Stimmt. =)
Allerdings beruht diese Diskrepanz weniger auf einem krassen Rechenfehler meinerseits, da E2 ansonsten bei minus Fünf gelandet wäre. Habe mir erlaubt, für diesen speziellen Fall die Skala willkürlich nach unten zu erweitern. ;)


Wild Zero
Wild Zero

Uli Kunkel vorgemerkt

Mistaken for Strangers
Mistaken for Strangers

Uli Kunkel vorgemerkt

Warm Bodies
Warm Bodies

Uli Kunkel 9.0 "Herausragend"

Romeo und Julia jenseits der Apokalypse.
Eine romantische Zombie-Dramödie die um so vieles besser ist, als man eigentlich erwarten durfte.
Sollte jedoch kaum überraschen, wenn man weiß, daß der Film vom selben Typen stammt, der uns bereits mit dem ebenso leichten wie einfühlsamen "50/50" so angenehm positiv an ein schwieriges Thema heranführte und damit zuweilen außerordentlich zu berühren wußte.
Wirklich verblüfft hat mich hier der kreative Umgang mit Form (Zombie- und Romantik-Genre) und Inhalt (animalische Triebhaftigkeit und Seelentaubheit versus Zwischenmenschlichkeit und Empathie) und wie selbst die sparsam eingestreute Action im Dienste der Handlungs- und Charakterentwicklung und der als sehr authentisch empfundenen optimistischen Botschaft stand.
"Warm Bodies" ist ein flott inszeniertes, clever durchdachtes und sehr unterhaltsames Lehrstück über die transformative Kraft der Liebe.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Night Moves
Night Moves

Uli Kunkel vorgemerkt

Baby Business
Baby Business und 3 weitere ...

Uli Kunkel 9.0 "Herausragend"

Bullhead
Bullhead

Uli Kunkel vorgemerkt

Hierankl
Hierankl

Uli Kunkel 5.0 "Geht so"

American Hustle
American Hustle

Uli Kunkel 6.5 "Ganz gut"

A Band Called Death
A Band Called Death und 2 weitere ...

Uli Kunkel 7.5 "Sehenswert"

Expedition to the End of the World
Expedition to the End of the World und 3 weitere ...

Uli Kunkel vorgemerkt

Flickering Lights
Flickering Lights

Uli Kunkel 7.0 "Sehenswert"

München
München

Uli Kunkel 9.0 "Herausragend"

Gästebuch

brainchild

Das hast du sehr treffend formuliert, ein ziemliches Dilemma. Daher tausche ich mich dann eben einfach mit Leuten aus, die sich für meinen Geschmack interessieren, statt andersrum :)

brainchild

Hey, danke für die Anfrage und die warmen Worte! :) Hab von dir auch schon recht spannende Sachen gelesen, z. B. unter jackers Kommentaren.
Wählerisch bin ich insofern, als dass ich selbst keine Anfragen verschicke. Hab mir das irgendwann mal überlegt, um mein Dashboard persönlich und übersichtlich zu halten, ist aber eigentlich ein bescheuertes Prinzip :D

Bob Loblaw

Ich habe gestern Abend übrigens kurz noch in den "More Than One Lesson"-Podcasts reingehört. Gar nicht schlecht... und einen guten Filmgeschmack scheinen die zu haben ("A woman under the influence", "Happy-go-lucky").
Und Tyler Smith's Lieblingsfilm "Nashville" ist gerade gestern mit der Post gekommen... wenn das kein Zufall ist.
Die "christlichen" Einflüsse konnte ich bis jetzt noch nicht entdecken (dazu bin ich vielleicht auch einfach nicht in der Lage), aber vielleicht kommt das noch. Denn eigentlich finde ich so etwas immer sehr interessant, auch wenn ich selbst nicht gläubig bin.

Bob Loblaw

Meine Frau fand Seelen übrigens auch super und ähnlich wie "Warm Bodies"... Ich bin also nicht der einzige.
Naja... Vielleicht sind wir deshalb ja auch verheiratet... :D

Trotzdem schade, deine Meinung hätte mich interessiert... aber nicht soo schlimm ;)

Und von von Stephanie Meyer ist heute der von ihr produzierte "Austenland" mit der Post gekommen. Aber der muss noch warten, heute gibt es erstmal "Bad Sitter" (der war auch u.A. in der Lieferung mit dabei)

DonChris

Kein Problem, ich habe ""Warm Bodies" bisher zwar noch nicht gesehen, werde das aber endlich mal nachholen müssen. Leider muss ich dem guten Bob was "Seelen" angeht aber aus tiefster Seele ;) widersprechen (sorry Bob). Warum kannst du gerne meinem Kommentar zum Film entnehmen ;)

Bob Loblaw

Hi Uli. Wenn dir "Warm Bodies" gefallen hat kann ich dir auch noch "Seelen" wärmstens empfehlen. Ich habe beide Filme in den Weihnachtsferien gesehen und fand sie sehr gut und sehr ähnlich, vor allem weil sie beide mit bekannten Genres (Zombie bzw. Alien-Invasion) arbeiten und diese dann nicht auf die herkömmliche nihilistische Art behandeln sondern eher auf eine romantisch-pazifistische Art.
(Zu Seelen gibt es auch eine Kritik von mir)

Ausserdem musste ich bei "Warm Bodies" auch immer ein bisschen an "Wild Zero" denken. :D

Brentano

Hab schon gedacht, der Uli wär es , denn diesen Uli Kunkel gibt es wirklich, naja trotzxcdem guten irgendwas!

Bob Loblaw

Nochmal wegen Gravity:
Mit Logiklöchern und narrativen Übertreibung habe ich ja sowieso keine Probleme ;)
Was noch ein wichtiges Thema ist, ist die Charakterprüfung, bzw. dass sich der Film zu grossen Teil nur auf Sandra Bullocks Figur bezieht... So etwas finde ich ich relativ langweilig, da sie ja nur mit sich selbst und ihrer leblosen Umgebung interagiert. Sie bekommt zwar ein Problem nach dem anderen Präsentiert, aber letzten Endes gibt es ja immer nur drei möglich Wege: 1. Problem lösen, 2. Fehler machen oder 3. Aufgeben... Das ist mir irgendwie zu unspannend... Ich denke ja, dass sich Menschen in extremen Situationen auf sich alleine gestellt immer ähnlich verhalten: also entweder über sich hinauswachsen oder aufgeben... und nur um zu sehen ob sie jetzt das eine oder das andere macht, das war mir nicht genug... Als Clooney noch da war und sich "geopfert" hat, das war schon eine "komplexere" Entscheidung (genau diese Szene habe ich aber von Tim Robbins in "Mission To Mars" schon viel besser gesehen).
Deshalb habe ich z.B. auch kein Interesse an Filmen wie 127 Hours.
"Open Water" hingegen reizt mich schon eher, weil es da eben 2 Personen sind die interagieren. Aber den werde ich mir nicht anschauen, weil er mir wohl zu krass ist.

Einen Tag nach Gravity habe ich übrigens "Alles muss raus" gesehen über einen Mann der in dem Vorgarten seines Hauses alleine gelassen wird und im Prinzip alles verliert (Frau, Haus, Arbeit, Auto usw.)... der hat für mich eine ähnliche Stimmung und ähnliche Themen ("Scheitern", "Loslassen" und "Wiedergeburt" ) wie Gravity gehabt, war aber viel schöner in seinen Möglichkeiten und zwischenmenschlichen Interaktionen und es war viel einfacher, mich in diese Situation hinein zu denken.

Hartigan85

Hehe, danke und keine Sorge, der Bruce ist wieder zurück. :) Happy Halloween!

Bob Loblaw

Hmmm... Ich bin ja (wie Du) in den 70er Jahren aufgewachsen. Und da war die Erkundung des Weltalls und der Gedanke, dass wir eines Tages die Erde verlassen werden ja noch etwas ganz tolles und faszinierendes. Quasi ein Symbol für die Hoffnung und die Zukunft der Menschheit. Und Gravity hat für mich eben nicht dazu beigetragen diesen Zauber aufrecht zu erhalten, sondern ihn eher genommen... die Raumstationen wurden zerstört, das All steht nicht mehr für Entdeckung und Hoffnung, sondern für Leere und Gefahr und man ist am Ende froh, wieder auf der Erde zu sein... (das mit der Rückkehr zur Erde und "wieder festen Boden unter den Füssen" zu haben, beschreibst Du ja sehr schön in deinem Text... ich muss ja zugeben dass der Film das am Ende sehr schön macht).
Aber grundsätzlich ist das, was der Film mir versucht zu vermitteln ja genau das Gegenteil von dem, was mir gefällt, bzw, was ich mir von solchen Filmen erhoffe... nämlich, dass wir uns nicht mit dem zufrieden geben, was wir haben (die Erde) sondern versuchen uns weiter zu entwickeln (z.B. ins All)

Natürlich hat die Erkundung des Alls grundsätzlich seit den 70ern an Faszination verloren und die Aussenansicht der Erde ist seit Google Earth zu etwas ganz alltäglichem geworden... Durch solche Faktoren hat es ein Film wie Gravity natürlich erstmal grundsätzlich schwer (bei mir)

Filmerisch war Gravity natürlich gut, aber da gibt es für mich einfach extrem viele Filme die mindestens genau so tolle Bilder und Kamerafahrten haben, aber dabei deutlich mehr Poesie. Gravity hatte für mich den Charme einer "audiophilen" CD mit der man in den 80ern demonstriert hat, wie toll die neue HiFI-Anlage klingt, ohne sich aber für die Musik zu interessieren.


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.