Community
Bitte nicht

Chinesische Kinos zeigen SMS-Kommentare der Zuschauer

20.08.2014 - 16:30 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
32
1
Auf der Suche nach dem Film zwischen Ziffern und Zeichen.
© Universal Pictures
Auf der Suche nach dem Film zwischen Ziffern und Zeichen.
In einigen chinesischen Kinos wird das sogenannte Bullet Screening getestet, bei dem die Zuschauer den Film öffentlich im Kino per SMS kommentieren können.

Was gibt es Schöneres, als ins Kino zu gehen, alles andere zu vergessen, sich zurück zu lehnen und einfach nur einen guten Film zu genießen. Damit ist es wohl in einigen chinesischen Kinos bald vorbei, denn wie The Hollywood Reporter  berichtete, wurden dort gerade erfolgreich Bullet Screens getestet. Für 0,1 Yuan (etwa 0,01 Euro) können die Zuschauer den Film dann live kommentieren, die Beiträge werden direkt auf der großen Leinwand gezeigt. 

Diese Idee gründet darin, dass es laut dem Hollywood Reporter in China üblich sei, während des Films auf dem Smartphone erreichbar zu sein. Meist würde allerdings auf mobilen Geräten geschaut und live in den sozialen Medien kommentiert, was einem an dem jeweiligen Film gefällt oder nicht, dafür gibt es sogar eigene Film-Websites. Wie das dann in etwa ausseht, könnt ihr hier  sehen. Die Reaktionen zu dem ersten Testscreening waren sehr gemischt. Regisseur Shen Leping ist von der Idee absolut begeistert:

"Wir erkunden gerade, wie die Rückmeldung des Publikums den Film selbst beeinflussen kann. Tatsächlich stellen wir den Regisseur nun mit dem Zuschauer auf die gleiche Stufe und ich glaube, dass die Meinung der Besucher für die Filmemacher sehr hilfreich sein kann."

Unter den Zuschauern findet er mit dieser Meinung viele Anhänger, die sich davon nicht gestört fühlen, sondern es als neue Art des Kinobesuchs betrachten. Ganz anders sieht das hingegen Ping He, früherer Chef der China Film Directors Guild, der nicht glaubt, dass die Zuschauer den Film tatsächlich dermaßen mit beeinflussen würden. Aber auch Kinobesucher sprechen sich beim sozialen Netzwerk Weibo gegen Bullet Screens aus:

"Ich mag keine Bullet Screens. Der Grund, einen Film im Kino zu schauen, ist, alles andere bei Seite zu legen, und sich komplett auf den Film zu konzentrieren. So ist teilweise die gesamte Leinwand mit Kommentaren bedeckt."
"Wenn die Zuschauer sich während der Vorstellung über den Film beschweren, beeinflusst das unsere eigene Meinung über den Film und stört unsere Konzentration."

Der Betreiber des Luxin Cinema in Shandong meinte zumindest, dass Bullet Screens weiter genutzt werden. Das soll sich zunächst aber hauptsächlich auf Teenie-Filme konzentrieren, die Reaktionen der anderen Zielgruppen werden vorerst noch abgewartet.

Was haltet ihr von Bullet Screens?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News