Community

Im TV-Tipp Concussion steckt Robin Weigert als lesbische Hausfrau in der Lebenskrise

13.01.2016 - 17:01 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
7
1
Concussion - Trailer (Deutsche Untertitel) HD
1:49
Concussion - Leichte ErschütterungAbspielen
© Edition Salzgeber
Concussion - Leichte Erschütterung
In Concussion spielt Robin Weigert eine unglückliche lesbische Hausfrau, die ein geheimes Doppelleben als Callgirl beginnt. Das provokative Spielfilmdebüt von Regisseurin und Drehbuchautorin Stacie Passon ist unser TV-Tipp des Tages.

In dem Drama Concussion - Leichte Erschütterung geht es um Abby (Robin Weigert), die zusammen mit ihrer Lebensgefährtin und ihrem Sohn ein unaufregendes Leben als Hausfrau und Mutter führt. Doch der einförmige Alltag und die leidenschaftslose Beziehung zu ihrer Frau ist für die 42-Jährige nicht mehr auszuhalten. Sie sehnt sich nach sexuellen Abenteuern. Als sie von einem Baseball am Kopf getroffen wird und eine leichte Gehirnerschütterung erleidet, reicht es ihr endgültig. Um aus ihrem Leben auszubrechen, beginnt Abby ein geheimes Doppelleben als Prostituierte. Sie lernt, ihr eigenes Verlangen zu verstehen und anderen einsamen Frauen sexuelle Erfüllung zu schenken.

Regisseurin und Drehbuchautorin Stacie Passon erzählt in ihrem intimen und nuancierten Spielfilmdebüt die Geschichte einer lesbischen Frau, die zu extremen Mitteln greift, um ihrem reizlosen und nüchternen Alltag zu entfliehen. Concussion lebt jedoch nicht nur von dem interessanten Gegensatz zwischen den sehr unterschiedlichen Lebensstilen von Abbys aufregenden sexuellen Abenteuern auf der einen und ihrem geregelten Leben zu Hause auf der anderen Seite. Insbesondere die eindringliche und emotionale Darbietung von Robin Weigert trägt den Film. Sie schafft es, die Beweggründe einer problematischen Figur, die sich gegen ihre Familie und für die Selbstverwirklichung entscheidet, nachvollziehbar und sympathisch zu spielen. Alonso Duralde von The Wrap  lobt die Vielschichtigkeit des Dramas:

Concussion ist ein intelligenter, sinnlicher Film, in dem es nicht nur um die Midlife-Crisis einer Frau geht, sondern auch um Beziehungen im Allgemeinen und um das Älterwerden und um all die Entscheidungen, die wir zwischen unseren Verantwortlichkeiten und unseren Sehnsüchten treffen müssen.

Concussion wurde 2013 auf der Berlinale mit dem Teddy Award ausgezeichnet. Der seit 1987 verliehene Filmpreis würdigt herausragende Leistungen von Filmen mit schwul-lesbischen oder Transgender-Thematiken. Gerade arbeitet Stacie Passon zusammen mit Sundance an einem neuen Drama, bei dem sie auch wieder selbst für Drehbuch und Regie zuständig sein wird. Wem Concussion heute Abend zusagt, der sollte auf jeden Fall nach dem Film namens Strange Things Started Happening Ausschau halten.

  • Was? Concussion - Leichte Erschütterung
  • Wann? Heute, 22:25 Uhr
  • Wo? 3sat

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News