Löwenzahn-Moderator Peter Lustig ist tot

24.02.2016 - 11:40 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
26
9
Peter Lustig
© ZDF
Peter Lustig
Peter Lustig, der langjährige Moderator der Informationssendung Löwenzahn, ist tot. Er verstarb gestern im Alter von 78 Jahren in der Nähe von Husum.

Am 23.02.2016 verstarb der Moderator Peter Lustig, wie das ZDF  heute bekannt gab. Mehr als 25 Jahre moderierte er diverse Sendungen im Kinderprogramm. Größere Bekanntheit erlangte er mit der Sendung Löwenzahn. Sein Markenzeichen war seit jeher seine blaue Latzhose.

Lustig begann seine Karriere in Funk- und Fernsehen als Techniker beim Radio. Für den Sender Freies Berlin schrieb er diverse Hörspiele. Des Weiteren war er verantwortlich für die Tontechnik der berühmten John F. Kennedy-Rede Ich bin ein Berliner .

Seine ersten Fernsehauftritte hatte er in der Rubrik Peter und Atze in der Wissensshow Die Sendung mit der Maus, die er zusammen mit dem Robotervogel Atze moderierte. Die erste Sendung, durch die er im Alleingang führte, war die Wolpertinger Wochenschau des Bayerischen Rundfunks im Jahre 1976. Ab 1979 begleitete er das Publikum durch die Sendung Pusteblume, die im Jahre 1981 in Löwenzahn umbenannt wurde. Im März 2005 gab er seinen Posten in der Show aus gesundheitlichen Gründen an Guido Hammesfahr ab und kehrte nur noch für gelegentliche Gastauftritte zurück.

Peter Lustig ist Autor mehrerer meist kindgerechter Bücher. In der Briefsammlung Lieber Momme – Wunderliche Briefe erklärt er seinem Sohn Momme die Krebserkrankung, an der Lustig ab 1984 litt, und deren Behandlung, sodass die Krankheit auch für die Kleinsten verständlich wird.

Lustig war in zweiter Ehe mit der Autorin Elfie Donnelly (Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen) verheiratet, mit der er einen Sohn hat. Donnelly verarbeitete Lustigs Flucht aus der Stadt Breslau zu Kriegszeiten im Alter von acht Jahren in dem Buch Peters Flucht. Zuletzt lebte Lustig mit seiner Ehefrau Astrid Berge in Berlin. Peter Lustig verschied gestern in der Nähe von Husum im Kreis seiner Familie. Er hinterlässt seine Ehefrau sowie vier Kinder und neun Enkel.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News