Community

Nach Silver Surfer: Das waren die Pläne für Fantastic Four 3

15.06.2018 - 17:30 Uhr
9
1
Fantastic Four Rise of the Silver Surfer - Trailer (Deutsch) HD
2:04
Fantastic For: Rise of the Silver SurferAbspielen
© Constantin Film
Fantastic For: Rise of the Silver Surfer
Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer ist nur ein kleiner Stern am Superhelden-Himmel. Wäre er ein größerer Erfolg gewesen, gäb es jetzt einen 3. Teil. Die Macher hatten bereits genaue Vorstellungen von der potentiellen Fortsetzung.

Heute Abend zeigt ProSieben nach Indiana Jones und der Tempel des Todes den Superhelden-Film Fantastic Four: Rise of The Silver Surfer. Die von Tim Story inszenierte Marvel-Comic-Verfilmung war bis zum verpatzten Reboot aus 2015 der letzte Teil, in dem Ioan Gruffudd, Jessica Alba, Chris Evans und Michael Chiklis das Superhelden-Quartett mimten. Bei einem Produktionsbudget von 130 Millionen US-Dollar spielte der Film gerade einmal 290 Millionen Dollar ein, was für eine Marvel-Verfilmung als Enttäuschung gewertet werden kann. Hätte Silver Surfer an den Kinokassen besser abgeschnitten, hätten wir womöglich einen 3. Teil gesehen. Wie dieser ausgehen hätte, erfahrt ihr hier.

Der Schurke von Fanstastic Four 3 stand bereits fest

In einem Interview mit Blackfilm  sagte Tim Story wenige Tage vor der Veröffentlichung seines Sequels, dass er sich wünschte, aus Fanstastic Four würde ein eigenes Franchise werden. Eine Trilogie war sein "ultimatives Ziel". Zum Zeitpunkt des Interviews konnte der Regisseur allerdings noch nicht wissen, dass sein Film nur mittelmäßigen Erfolg haben würde. Laut ihm wäre mit dem Puppet Master der Schurke des nächsten Films gefunden gewesen. In den Comics ist dieser der Stiefvater von Alicia Masters (Kerry Washington), der Frau von Benjamin Grimm aka The Thing.

Der Puppet-Master in einem Fantastic Four-Comic

Fantastic Four 3 mit den Inhumans, den Skurlls und Annihilus

Auch Beau Garret, die in Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer Frankie Ray verkörpert, hätte sich einen weiteren Teil gewünscht. In den Comics wird sie die Freundin von Johnny Storm und erlangt später selbst Superkräfte, was auch sie zu einer menschlichen Fackel macht. Auch Drehbuchautor Don Payne sagte, dass er Frankie Ray mit Aussichten auf diese Rolle konzipiert hatte. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hatten auch die Inhumans, die Skrulls und Bösewicht Annihilus den Fantastic Four gegenübertreten können. (via F4 Movies )

Auch wenn sich die groben Pläne für ein weiteres Sequel interessant klingen, werden wir höchstwahrscheinlich nie einen weiteren Fantastic Four-Film mehr zu sehen bekommen, der an die Kontinuität der Filme von Tim Story anschließt. Mit Hinblick auf die enge persönliche Beziehung zum Schurken, hätte das Fantastic Four 3 aber durchaus funktionieren können. Den 2. Teil, Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer, könnt ihr euch heute Abend um 22:45 Uhr auf ProSieben anschauen.

Hättet ihr euch auf die Fortsetzung Fantastic Four 3 gefreut?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News