Community
Oscar statt Jesse James

Sandra Bullock ist die Frau des Jahres 2010

17.12.2010 - 08:50 Uhr
2
2
Sandra Bullock in The Blind Side
© Warner Bros. Pictures
Sandra Bullock in The Blind Side
Abgesehen vom Debakel mit Jesse James, lief das Jahr für Sandra Bullock ziemlich gut. Sie holte den Oscar und adoptierte ein Kind. Das People-Magazine kürt sie deshalb jetzt zur Frau des Jahres 2010.

Wie muss frau eigentlich sein, um sich den Titel als Frau des Jahres abzuholen? Was muss sie geleistet haben? Enorme Entdeckungen im Bereich der Krebsforschung, diplomatische Erfolge mit Nordkorea, die Lösung für die globale Erderwärmung? Nein, das alles hat Sandra Bullock nicht geleistet. Trotzdem kürte das People-Magazine sie jetzt zur Frau des Jahres 2010.

Statt die Welt zu retten, war Sandra Bullock in diesem Jahr einfach nur damit beschäftigt ihr Leben zu meistern. Ihren Ehemann Jesse James, mit dem sie fünf Jahre lang verheiratet war, tauschte sie ein gegen einen Oscar als Beste Hauptdarstellerin in Blind Side – Die große Chance und ein adoptiertes Kind, das sie jetzt allerdings alleine großziehen muss. Ein Schwerenöter wie Jesse James ist bei der Kindererziehung sicher auch keine große Hilfe. Und als eine von Hollywoods Topverdienerinnen, zu denen sie laut Forbes gehört, kann sie sich sicher auch ein Kindermädchen leisten. Das People-Magazine bewundert, wie Sandra Bullock die “Wendungen des Schicksals ‘mit Würde, Humor und Zähigkeit’ ertragen” hat (Quelle: Welt).

Wir bewundern das aussagekräftige Verfahren, mit dem das People-Magazine seine Frauen und Männer des Jahres auswählt. Das Ganze geschieht per Internet-Voting, bei dem 2010 mehr als 2 Millionen People-Leser teilgenommen haben. Die haben Sandra Bullock übrigens nicht zur Frau des Jahres gewählt, sondern auf Platz 1 der Kategorien “Most Wanted Star 2011” und “Biggest Hearted Star”. Überhaupt geht das People-Magazine sehr verschwenderisch mit seinen Superlativen um. Noch vor einem Monat hieß es dort, Betty White von den Golden Girls sei die Frau des Jahres 2010 gewesen. Wer weiß, wen es morgen trifft.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News