Star Wars 9: Reys ursprüngliche Vorgeschichte und Eltern aufgedeckt

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
© Disney
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Update, 6. Dezember 2019: Inzwischen hat sich Colin Trevorrow selbst zur vermeintlichen Vorgeschichte von Rey in Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers geäußert und den Scoop von Making Star Wars dementiert.

[...] Normalerweise würde ich nichts sagen, aber keine einzige Sache hier stand jemals in einem Drehbuch, das Derek [Connolly] und ich geschrieben haben. [...]

Es folgt die ursprüngliche Nachricht.

In weniger als zwei Wochen startet Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers in den Kinos und vollendet die Skywalker-Saga. Inszeniert wird das abschließende Kapitel von J.J. Abrams, der bereits mit Star Wars 7: Das Erwachen der Macht den Auftakt der Sequel-Trilogie in die Kinos brachte. Ursprünglich war für diese Aufgabe jedoch Jurassic World-Regisseur Colin Trevorrow vorgesehen.

Aufgrund kreativer Differenzen musste Colin Trevorrow das Projekt verlassen und J.J. Abrams wurde als Ersatz engagiert, was zur Folge hatte, dass ebenfalls ein neues Drehbuch zu Der Aufstieg Skywalkers geschrieben wurde. Nun hat Jason Ward von Making Star Wars, der nicht selten mit seinen Scoops richtig liegt, mehr Details über die ursprünglichen Pläne für Episode 9 in Erfahrung gebracht.

Star Wars 9: Reys ursprüngliche Vorgeschichte enthüllt

Achtung, vor dem Weiterlesen sei eine potentielle Spoiler-Warnung ausgesprochen, auch wenn die nachfolgenden Informationen von offizieller Seite nicht bestätigt sind.

In Colin Trevorrows Version von Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers hätten wir einen sehr konkreten Einblick in Reys Vorgeschichte erhalten. Gemeinsam mit seinem Stammautor Derek Connolly entwickelte Colin Trevorrow eine Geschichte, die uns nicht nur die Ursprünge der Sternenkriegerin erzählt, sondern auch das Finale direkt an einen wichtigen Ort ihrer Vergangenheit verlagert hätte.

So hätte Colin Trevorrow einigermaßen an den Entwicklungen von Star Wars 8: Die letzten Jedi festgehalten. Dort wurde etabliert, dass es sich bei Reys Eltern um unbekannte Star Wars-Figuren handelte. Somit hätte Rey weder von der Solo- noch der Skywalker-Linie abgestammt. Einen kleinen Twist gab es dennoch: Reys Mutter arbeitete als Dienstmädchen und Köchin im Solo-Anwesen.

Sie fungierte auch als Nanny für den jungen Ben Solo, ehe er zu Kylo Ren wurde. Sprich: Rey und Ben wären gemeinsam aufgewachsen, fast wie Schwester und Bruder. Jason Ward schreibt außerdem, dass Reys Eltern in der Schlacht um Jakku kämpften, bevor sie zu den Solos kamen. Damit sich am Ende der Skywalker-Saga der Kreis schließt, hätte das Ende von Episode 9 im Solo-Anwesen stattgefunden.

Intimer Schlussakt statt epischer Kampf in Star Wars 9

Während es in der aktuellen Version von Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers so aussieht, als würde uns ein Finale epischen Ausmaßes erwarten, hatte Colin Trevorrow offenbar einen deutlich intimeren Schlussakt vor Augen. Am Ende wäre die Geschichte darauf hinausgelaufen, dass Kylo Ren erlöst worden wäre und die im Kampf stark verletzte Rey gerettet hätte.

Nachdem J.J. Abrams und Chris Terrio das Drehbuch von Der Aufstieg Skywalkers jedoch umgeschrieben haben, darf bezweifelt werden, dass wir eine allzu ähnliche Antwort auf die Frage nach Reys Eltern erhalten werden. Spätestens am 18. Dezember 2019 wissen wir mehr. Dann startet Episode 9 in den deutschen Kinos.

Was haltet ihr von Colin Trevorrow ursprünglichen Version von Star Wars 9?

Moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Schaut zu viel ins Internet, mag den Weltraum und fühlt sich auf Tatooine genauso zu Hause wie in Hogwarts und Mittelerde.
Deine Meinung zum Artikel Star Wars 9: Reys ursprüngliche Vorgeschichte und Eltern aufgedeckt
A6926a374f8741bd97604699b84065f3