Unsolved - Krimiserie schockt mit neuen Details über Tupac und Biggie

Unsolved - S01 Trailer (English) HD
1:30
UnsolvedAbspielen
© USA Network/Lions Gate Films
Unsolved
18.06.2018 - 08:50 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
11
2
Ab heute ist die USA Network-Serie Unsolved auch auf Netflix verfügbar. Die 1. Staffel dreht sich dabei ganz um die immer noch ungelösten Morde an den Rappern Tupac und Notorious B.I.G. Wir geben euch einen Einblick in die Serie.

Mehr als 20 Jahre ist es mittlerweile schon her, dass die beiden Rapper Tupac Shakur und The Notorious B.I.G. ihr Leben lassen mussten. Beide wurden Ende der 90er Jahre auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs auf offener Straße erschossen, beide Morde sind bis heute noch ungeklärt. Genau damit setzt sich die Anthologie-Serie Unsolved auseinander. Die 1. Staffel mit dem Zusatztitel The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G. folgt den beiden Musikern und den zuständigen Detectives, die ihre Fälle bearbeitet haben. Nachdem Unsolved bereits von Februar bis Mai auf USA Network ausgestrahlt wurde, ist ab heute, dem 18.06.2018, nun auch die komplette 1. Staffel auf Netflix verfügbar. Wir sagen euch, worum es in Unsolved genau geht und wieviel Wahrheit in der Serie steckt.

Worum geht es in Unsolved?

Am 07.09.1996 wurde Tupac Shakur (Marcc Rose) im Alter von nur 25 Jahren in einem Auto in Las Vegas mehrfach angeschossen. Sechs Tage später erlag er seinen Verletzungen im Krankenhaus. Christopher Wallace (Wavyy Jonez), besser bekannt unter seinen Künstlernamen Biggie Smalls und The Notorious B.I.G., war sechs Monate später, am 09.03.1997 in eine Schießerei auf offener Straße verwickelt, woraufhin Wallace noch am Unfallort verstarb. Detective Russell Poole (Jimmi Simpson) nimmt die Ermittlungen auf und entdeckt, dass die Polizei von Los Angeles Details um Wallace' Tod kaschierte. Wiederum zehn Jahre später liest LAPD-Detective Greg Kading (Josh Duhamel) Pooles Bericht und schreibt das Buch Murder Rap: The Untold Story of Biggie Smalls & Tupac Shakur Murder Investigations.

Unsolved

Ist Unsolved die erste Serie über Tupac und B.I.G.?

Unsolved ist nicht das erste Projekt, das sich mit den ungelösten Mordfällen von Tupac Shakur und Biggie Smalls auseinandersetzt. Erst letztes Jahr schlüpfte Demetrius Shipp Jr. für den Kinofilm All Eyez on Me in die Rolle des Rappers Tupac. Das Biopic zeigte den Aufstieg und Fall des Künstlers, bis hin zur verheerenden Schießerei in Las Vegas. Auch Biggie tauchte in dem Film auf, verkörpert von Jamal Woolard. Smalls wurde ebenfalls schon ein Biopic gewidmet. Notorious B.I.G. kam 2009 in die Kinos und zeigte erneut Woolard als B.I.G., der von seiner Heimat Brooklyn an die Spitze der Charts stürmte.

In dem 2015 erschienenen Straight Outta Compton spielte Schauspieler Marcc Rose schon einmal Tupac Shakur. In dem Film über Ice Cube, Dr. Dre, Eazy-E, MC Ren und DJ Yella, die sich zur Hip-Hop-Gruppe N.W.A. zusammenschlossen, spielte Tupac aber nur eine kleine Rolle. In City of Lies schlüpft wiederum Johnny Depp in die Rolle des Polizisten Russell Poole, der eine Verbindung zwischen dem Mord an Tupac und der Ermordung Biggies entdeckt.

Wieviel Wahrheit steckt in Unsolved?

Tatsächlich beruht Unsolved auf den Untersuchungen des ehemaligen LAPD-Detectives Greg Kading, der in der Serie von Josh Duhamel dargestellt wird. Seine Ergebnisse hielt er in dem Buch Murder Rap: The Untold Story of the Biggie Smalls & Tupac Shakur Murder Investigations fest. Kading veröffentlichte das Buch im September 2011. Durch sein Buch warf Greg Kading zwei Namen in den Raum, die laut seinen Nachforschungen etwas mit den Morden zu tun hatten: Musiker Sean Combs und Suge Knight, CEO von Death Row Records. Kading vermutete, Combs hätte den Schützen auf Tupac angesetzt.

Josh Duhamel als Greg Kading in Unsolved

Serienschöpfer und Produzent Kyle Long beschäftigte sich mit den Fragen rund um Tupacs und Biggies Tod nun schon über 20 Jahre und wurde durch Kadings Buch dazu inspiriert, die Serie Unsolved tatsächlich auf den Bildschirm zu bringen. Dabei will Long keineswegs irgendjemanden schuldig sprechen und lässt auch in der Serie dem Zuschauer offen, was er glauben will und was nicht. So verriet er Billboard  in einem Interview, was er mit der Serie bewirken wollte:

Die Serie versucht, jeden mit Respekt zu behandeln und niemanden zu verurteilen. Suge Knight zum Beispiel soll kein Bösewicht sein, er ist ein Mensch und hat eine beeindruckende Lebensgeschichte [...]. Das gleiche gilt für Puffy, für all diese Jungs. [...] Ich denke, wir haben einen guten Job getan, indem wir gezeigt haben, dass Menschen kompliziert sind, Polizisten kompliziert sind, Gangmitglieder kompliziert sind. Wir wollen die Menschen nicht unfair porträtieren, aber wir wollen auch die Wahrheit erzählen.

Neben der großen Frage, wer für den Tod von Tupac und Notorious B.I.G. verantwortlich ist - auf die auch die Serie wahrscheinlich keine abschließende Antwort haben kann - steht in einer weiteren Zeitebene vor allem die Freundschaft zwischen den beiden Musikern im Vordergrund. Nachdem in bisherigen Projekten über die Rapper nur der öffentliche Streit zur Schau getragen wurde, wollte sich Long auf die Verbindung zwischen Tupac und Biggie konzentrieren.

Interessiert euch die Geschichte von Tupac und B.I.G. in Unsolved?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News