Verrückt: Eines der berühmtesten Filmposter hat uns über 20 Jahre lang getäuscht

28.06.2019 - 17:50 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
3
1
Whitney Houston in BodyguardAbspielen
© Warner Bros.
Whitney Houston in Bodyguard
Manche Filme überraschen uns noch Jahrzehnte nach ihrem Erscheinen mit unerwarteten Fakten und Enthüllungen. So verriet Kevin Costner jetzt ein verrücktes Detail über das Poster zu Bodyguard.

Regen, Romanze, Kevin Costner und Whitney Houston: Das ist das Poster zu Bodyguard, ganz klar. Das kennen wir seit über 20 Jahren, das steht stellvertretend für die knisternde Spannung zwischen den beiden Hauptfiguren, und ... das ist nicht Whitney Houston. All die Jahre haben wir uns im ikonischen Poster getäuscht, wie Costner vor Kurzem in einem Interview verriet.

Das berühmte Bodyguard-Poster zeigt überhaupt nicht Whitney Houston

Zwar sieht man auf dem bekannten Poster nicht das Gesicht der Dame, die Kevin Costner da durch den Regen trägt, doch waren wir immer ganz natürlich davon ausgegangen, dass es sich dabei um Hauptdarstellerin Whitney Houston handelt. Im Gespräch mit Entertainment Weekly  erwähnte Costner aber jetzt ganz nebenbei, dass die Frau, die sich da so verzweifelt an ihn klammert, überhaupt nicht Whitney Houston ist.

Das berühmte Bodyguard Poster

Das Bild, das für das Poster verwendet wurde, entstand zwar am Tag des Drehs der betreffenden Szene, wurde aber in Abwesenheit Houstons geschossen. Die war zu dem Zeitpunkt bereits zu Hause, erklärte Costner:

Das war eigentlich gar nicht Whitney. Sie war schon nach Hause gegangen, und das war ihr Double, sie hatte den Kopf in meiner Schulter vergraben, was allerdings sehr passend war. Sie hatte Angst.

Um ein Haar hätte das ikonische Poster zu Bodyguard ganz anders ausgesehen

Costner erwähnte außerdem, dass er direkt verantwortlich ist für das Poster, wie wir es kennen. Ein Freund Costners, Ben Glass, habe das Bild gemacht und Costner hätte sofort erkannt, dass das Postermaterial sei. Also sei er damit zu den Verantwortlichen bei Warner Bros. marschiert und habe es ihnen mit dem Satz "Da habt ihr das Poster" auf den Tisch gelegt.

Die waren allerdings nicht gerade zufrieden mit der Bilderwahl Costners, denn auch in einer Zeit, in der Poster nicht alle schematisch gleich daherkamen, wollte man doch das Gesicht der Hauptdarstellerin sichtbar zeigen. Costner beharrte aber auf seiner Idee:

[Sie] schickten [...] mir nochmal etwa fünf bearbeitete Versionen, in denen sie ihren Kopf [draufgesetzt hatten] und in denen sie [nach vorne sah]. Ich sagte 'Leute, ich denke, beim ersten Mal hat es schon gepasst." Und das hatte es, und so wurde es letztendlich auch das Poster.

Kevin Costner in Bodyguard

So wurde also ein ungewollter Schnappschuss, der weder als Posterbild geplant war noch die eigentliche Hauptdarstellerin zeigte, zu einem absoluten Posterklassiker. Die Filmgeschichte schafft es doch immer, zu überraschen.

Wusstet ihr, dass auf dem Poster zu Bodyguard gar nicht Whitney Houston zu sehen ist?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News