J.F.Lannister

J.F.Lannister ist 25 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 541 Filme bewertet und legendäre 808 Kommentare geschrieben. Mehr


Filme, die J.F.Lannister mir empfehlen würde

Filme, die J.F.Lannister hoch bewertet hat und die du wahrscheinlich noch nicht kennst.

Snowpiercer Snowpiercer Südkorea/Tschechien/USA/Frankreich · 2013
The Lego Movie The Lego Movie USA/Australien/Dänemark · 2014
Walhalla Rising Walhalla Rising Dänemark/Großbritannien · 2009
District 9 District 9 Neuseeland/USA · 2009
Drive Drive USA · 2011

Alle Filmempfehlungen von J.F.Lannister

Gästebucheinträge

  • Black Sails Staffel 4 hältst du also für die stärkste der Serie? ^^
    Interessant. :D

    • Hey :-)
      Du bist mir inzwischen schon öfter durch deine sachliche und informative Art des Schreibens aufgefallen.
      Auch wenn wir nicht die größte Übereinstimmung haben, könnten doch genau aus diesem Umstand spannende Diskussionen entstehen.
      Würde mich freuen, wenn du meine Anfrage annehmen würdest.
      Liebe Grüße,
      Phil

      1
      • Hi!
        Guter Filmgeschmack, ich lass mal ne Anfrage da :)
        Man sieht bzw. liest sich hoffentlich!
        Bis dann ;)

        • J.F.Lannister 20.06.2017, 13:17 Geändert 20.06.2017, 13:25

          Ich fürchte, ich werde mich ein weiteres mal komplett zurückziehen oder meinen Input reduzieren müssen.

          Im März dachte ich, ich hätte meine private Krise überwunden, aber dem ist leider nicht so und ich erleide momentan sowas wie einen Rückfall. Ich muss erstmal wieder auf mein Leben klarkommen und da nimmt meine Internetaktivität trotz all der positiven Seiten (z.B. der Austausch mit anderen Filmbegeisterten) auch eine größere negative Rolle ein...

          2
          • Aus privaten Gründen werde ich diesen Account für unbestimmte Zeit stilllegen. Ob und falls ja, inwiefern ich danach zurückkehren werde, muss ich noch schauen.

            • Bei einer 10 für Kubricks 2001, einer 10 für Jurassic Park und drei 10nen für Jacksons Trilogie scheint mir eine gewisse Geschmacksähnlichkeit gegeben, deshalb hier mal meine Anfrage.

              • moviesforlife 23.02.2017, 10:34 Geändert 23.02.2017, 10:37

                Hier mal ein paar ungeordnete Gedanken zur zweiten Hälfte von "Death Note" (starke Spoiler für alle Mitlesenden):

                Im Prinzip erachte ich diesen Teil der Serie allein von der Inszenierung her für relativ gelungen. Leider dümpelt die Handlung nach dem Tod von "L" nur noch belanglos vor sich hin. Schon die bloße Entscheidung, diese Figur aus dem Verkehr zu ziehen, halte ich für einen sehr miesen Schachzug, beraubt es den Anime doch seines interessantesten Handlungsteils, nämlich des Katz-und-Maus-Spiels zwischen Light und "L". Der Mangaka von "Death Note" hat einmal selbst zugegeben, dass er "L" damals nur umgebracht hat, um eine möglichst große Schockwirkung zu erzielen und somit seine Leser am Ball zu halten, was er im Nachhinein aber anscheinend bereut. Noch dämlicher finde ich jedoch die Idee, "L" in der zweiten Serienhälfte einfach durch Near zu ersetzten, der eigentlich den exakt gleichen Charakter wie "L" hat, nur wesentlich unsympathischer rüberkommt.

                Generell wirkt diese Sache für mich eher so, als hätten die Macher beschlossen, einen wichtigen Charakter um die Ecke zu bringen, nur damit dann aufällt, dass dieser Charakter irgendwie doch zu wichtig war, um ihn schon so früh zu töten und man daraufhin kurzerhand einfach einen identischen Charakter mit einem etwas abgeänderten Aussehen in die Handlung hineinschreibt.

                Auch den Part, in dem Light sein Gedächtnis verliert, finde ich weniger gut, da er der Geschichte ebenfalls einen wichtigen Plot-Device nimmt und dann als Ausgleich dafür einen billigen Psychopathen aus der Mottenkiste herauskramt.
                Weiterer Störfaktoren sind für mich die vielen Out-of-Character-Momente, ein paar auffällige Logiklücken gegen Ende der Serie und natürlich der Mangel an interessanten weiblichen Figuren, die nicht einem wandelnden Klischee gleichkommen wie beispielsweise diese nervige Misa.

                Ach ja, dass so ein dämlicher Trick wie das Vertauschten von zwei Notizbüchern am Schluss zum Fall des Supergenies Light führt, ist in meinen Augen auch eine arg billige Auflösung.

                • Aloha! :)

                  Nach unserer Diskussion zuletzt war ich ohnehin schon drauf und dran, dich zu adden, auch weil du mir hier schon öfters positiv aufgefallen bist. Und obendrien sind wir praktisch verwandt, so gesehen! :D
                  Also: sehr gerne angenommen, auf gutes Schreiben!

                  A Lannister sends his Regards!
                  ;-)

                  1
                  • Hallöchen. :)
                    .
                    Ich hab mich mal bei Dir umgesehen, und entschieden Dich in Zukunft auf meinem Dashboard, und in meiner Freundes-Liste haben zu wollen.
                    Daher lasse ich eine Anfrage da mit roten Schleifchen, und hoffe das Du sie annimmst. :D
                    .
                    Lg Amely.
                    .
                    ^.^/"

                    1
                    • Da scheint aber jemand einen Bond Marathon gemacht zu haben ^^
                      Interessanter Filmgeschmack übrigens :)